Startseite Fernseher LG NANO869 im Test: Besseres Bild mit Nanocell?

LG NANO869 im Test: Besseres Bild mit Nanocell?

Für seinen Preis bietet der LG NANO869 im Test eine umfassende Ausstattung und zahlreiche Smart TV-Features. Auch fürs Gaming ist der TV gut geeignet.
LG NANOCELL TV NANO869 TEST
Panel Typ
NanoCell (IPS-LCD)
Bildfrequenz
100 / 120 Hz
Verfügbare Größen
50", 55", 65", 75"
Getestete Größe
55"
HDR-Unterstützung
HDR10, Dolby Vision, HLG
Smart-TV-System
WebOS 6.0
Video-Eingänge
2x HDMI 2.1, 2x HDMI 2.0
Preis (UVP/Straßenpreis)
1.299 € / um 800 € (55")
In Kürze
Der LG NANO869 ist ein toller Smart-TV, der dank HDMI 2.1 auch mit den neuen Spielekonsolen Spaß macht. In Sachen Bild- und Tonqualität schneidet er jeweils mit “gut” ab, bei Smart-TV, Bedienung und Anschlüssen sogar mit “sehr gut”. Damit bietet der NANO869 ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
Vorteile
  • Gute Farben, breiter Blickwinkel
  • HDMI 2.1 für Gaming mit [email protected]
  • Anwenderfreundliches und umfassendes Smart TV-System
  • Sehr gute Ausstattung
Nachteile
  • Sehr wenige Local Dimming Zonen
  • Vergleichsweise niedrige HDR-Helligkeit
  • Kein HDR10+

Der LG NANO869 zählt zur gehobenen Mittelklasse, während die LG-Top-Modelle OLED-TVs sind. Seine technische Ausstattung ist mit 100-Hz-Bild und HDMI 2.1 dabei wesentlich besser als bei anderen preisgünstigen TV-Modellen. Wir haben uns das Nanocell-Modell näher angesehen und im Testlabor mit ähnlich positionierten Modellen von Samsung, Sony & Co. verglichen.

In unserer aktuellen Fernseher Bestenliste kannst du dir ansehen, wo wir den NANO869 insgesamt einsortieren, und wie er sich im Test im direkten Vergleich mit der QLED-Fraktion und anderen höherwertigen LED-TV Modellen geschlagen hat:

 

LG NANO869 Frontal
Mit 100-Hertz-Technik kannst du ziemlich gut Sport auf einem LG Nanocell-TV wie dem NANO869 schauen.

LG Nanocell ist eine LED-TV-Bildtechnik für bessere, reinere Farben und steht mit QLED in Konkurrenz. So könnte unser Testgerät 55NANO869 beispielsweise eine Alternative zu einem Samsungs Q70A sein. Auch der Sony X90J spielt mit seinem LED Local Dimming in derselben Liga wie der LG NANO869, nur ohne QLED- oder Nanocell-Technik.

Das Design des LG NANO869

LG stellt seinen NANO869 auf einen zentralen Standfuß, der einen großen Bogen unter dem TV macht. Dabei achtet der Hersteller offenbar auf eine schlanke und elegante Optik.

Die schlanke Bauform des Bildschirm erreicht LG durch eine LED-Beleuchtung, die am unteren Bildschirmrand untergebracht ist (Edge-LED).

Mit dem Standfuß in der Mitte lässt sich dieser LG Fernseher auch dann noch gut aufstellen, wenn dein TV-Tisch ein paar Zentimeter schmaler als der NANO869 ist. Dabei steht der NANO869 durchaus stabil an seinem Platz. Wenn du ihn anstupst, wackelt er jedoch etwas mehr als Fernseher mit zwei Füßen oder die OLED-TVs der C1-Baureihen.

Der Standfuß hat eine Oberfläche aus Kunststoff in Metall-Optik, darunter steckt die eigentliche Konstruktion, die den TV hält.

LG NANO869 – die Bildqualität

Unser Mustergerät des NANO869 bringt in der Bildprüfung eine gute Leistung. Seine Stärken liegen in einer harmonischen Farbwiedergabe, beim Betrachtungswinkel und in den Gaming-Eigenschaften. Dafür musst du beim Kontrast mit ein paar Kompromissen leben, die aber angesichts der Preisklasse akzeptabel sein sollten. Im Folgenden erfährst du, wo genau der Hase im Pfeffer liegt.

Saubere Farben aus allen Blickwinkeln

Wie viele Nanocell-TVs von LG, überzeugt auch der NANO869 mit einer guten Farbtreue in den Bildmodi Kino und Experte Heller Raum. Unsere Messungen mit der Calman-Analyse zeigten beim vergleichbaren Sondermodell NANO889 noch etwas bessere Ergebnisse in der Farbwiedergabe. Dies kann daran liegen, dass ein etwas anderes LCD-Panel verbaut ist. Hinzu kommt der große Betrachtungswinkel. So bleichen die Farben nicht so aus wie beispielsweise bei Samsungs Q60A oder Q70A, wenn man schräg von der Seite schaut.

Licht und Schatten beim Local Dimming

Das Nanocell-Display im getesteten LG 55 NANO869 hat mit rund 1.000:1 den typischen “nativen Kontrast” von LCD-TVs aus dem Hause LG. Um den Kontrast und den Schwarzwert zu steigern, arbeiten die Fernseher der NANO8er Serie von LG mit Local Dimming. Damit bekommen helle Bildbereiche stärkeres Licht von der LED-Beleuchtung des Displays als dunkle Bildbereiche. Also verbessert sich der Bildeindruck zunächst einmal durch mehr Kontrast.

Ausleuchtung des NANO869
Unser Uniformity-Test zeigt eine etwas hellere Bildmitte. Durch die etwas ungleichmäßige Ausleuchtung lässt sich ein gewisser Dirty-Screen-Effekt bei LED-TVs, also auch diesem Nanocell-Display, nicht vermeiden.

In unserem Test haben wir allerdings nur sechs große Dimming-Zonen vorgefunden, die als breite senkrechte Streifen von unten nach oben verlaufen. Und so wirkt sich das in der Praxis aus: Während Sendungen mit überwiegend hellen Bildern wie Sport oder Natur-Dokus durch das Local Dimming knackiger und lebendiger aussehen, wirkt das Dimmen in nächtlichen Szenen – etwa bei Abenteuer oder Actionfilmen – bisweilen störend. Wenn Personen und einzelne Lichter in dunkler Umgebung auftauchen, können Details im Dunkel absaufen oder von einer Art Lichtschleier überdeckt werden.

LG Nano869
Aus dem Testlabor: Beim Testmuster des NANO869 weichen die gemessenen Farben nur relativ wenig von den Referenzwerten (die viereckigen Markierungen) ab, das geht aber auch besser. Wir haben mit der Analyse- und Kalibrierungssoftware Calman im Kino-Modus gemessen.

Wir testen so etwas unter anderem anhand der Schlacht um Hogwarts im Harry-Potter-Film Die Heiligtümer des Todes Teil II. Beim NANO869 in diesem Test konnten wir hierbei mehr Details als beim Geschwistermodell NANO889 erkennen, obwohl die technischen Daten auf dem Papier gleich sind. Unser Tipp ist, das Local Dimming auf Niedrig einzustellen, um möglichst wenig unerwünschte Nebeneffekte zu erhalten. Auch wenn es dadurch etwas weniger Kontrast zu sehen gibt.

Bildmodus geschickt nutzen

LG Fernseher bieten eine große Auswahl an Bildmodi, mit denen du ruck-zuck die Bildqualität anpassen kannst. Zum Beispiel bietet es sich an, für eine Sportsendung den „Standardmodus“, für Filme „Kino“ oder „Filmmaker“ und für Gaming den Modus „Spiele-Optimierer“ zu verwenden. Im Test haben wir im Wesentlichen auf den sehr neutralen Kino-Modus gesetzt, sowie auf HDR Kino bei HDR-Inhalten.

HDR mit dem LG NANO869

HDR-Material erkennt der der LG-TV zuverlässig und unterstützt hierbei die Standards HDR10, HLG und Dolby Vision. Gute Mittelklasse-Fernseher wie der NANO869 kommen bei HDR freilich auch an ihre Grenzen, was den Dynamikumfang der HDR-Bilder angeht.

LG NANO869 HDR P3
Der NANO869 erreicht etwa 90 Prozent des Ultra-HD-Farbraumes P3 für HDR-Bider.

Weil die Fernseher bei HDR immer mit höchstmöglicher Helligkeit und Kontrast arbeiten, kommen hierbei auch die Local-Dimming-Zonen mehr zum Vorschein als bei Standard-TV. Mit einem einfachen QLED wie dem Q60A von Samsung oder TCLs C728 kann ein NANO869 aus unserer Sicht aber locker mithalten.

Anschlüsse: HDMI 2.1, Netzwerk und AirPlay

Mit seinen zahlreichen Anschlussmöglichkeiten verfügt der NANO869 über eine sehr gute Ausstattung. Dank vier HDMI-Anschlüssen kannst Du mehrere Geräte wie Spielkonsolen, eine Soundbar und Blu-ray Player gleichzeitig anschließen. Falls du sowohl eine Xbox Series X als auch eine Playstation 5 bzw. einen modernen Gaming-PC benutzt, kannst du Dich über zwei HDMI 2.1-Eingänge freuen, welche Gaming-Features mit VRR (Variable Refresh Rate) bis 120fps in 4K-Auflösung unterstützen.

NANO 869 von LG - ANSCHLUESSE
Mit seinem TV-Multituner, 2 x HDMI 2.1, 2 x HDMI 2.0, LAN, WLAN, Bluetooth, sowie USB , CI+ und den Tonausgängen HDMI-eARC, S/PDIF und Kopfhörer ist der NANO869 bestens ausgestattet.

Per LAN oder WLAN kann man das Smart-TV-Gerät selbstverständlich mit dem Internet verbinden. Apples AirPlay 2 und die Kompatibilität mit mit der Bildschirmspiegelung von Android ermöglichen es, Inhalte vom Handy oder Tablet auf dem Fernseher zu zeigen. Bluetooth ist für drahtlose Tonübertragung und Zubehör an Bord ist.

Drei USB-Anschlüsse ermöglichen außerdem, Fotos, Video und Musik von einem Speicherstick oder einer Festplatte auf dem Fernseher abzuspielen. TV-Sendungen kannst du mittels USB-Recording aufzunehmen.

Nur bei den TV-Tunern muss man beim LG NANO869 in puncto Anschlüsse kleine Abstriche machen. Denn der NanoCell-Fernseher bietet keinen Twin-Tuner, sondern nur Single-Tuner für DVB-S, -C und DVB-T2HD. Das bedeutet, dass er nicht möglich ist, während einer TV-Aufzeichnung auf einen anderen Sender umzuschalten. Solltest du ohnehin kein lineares TV schauen bzw. aufnehmen, kannst du diesen kleinen Nachteil jedoch getrost ignorieren.

Gaming: Schnelles Spiel mit dem LG NANO869

Wie im Abschnitt zu den Anschlüssen erwähnt, bietet der NANO869 mit zwei HDMI 2.1-Anschlüssen die derzeit beste Anschlusstechnik für ein hochwertiges Gaming-Erlebnis. Der Fernseher verfügt mit [email protected], VRR und ALLM (Auto Low Latency Mode) über alle wichtigen Features der HDMI 2.1-Technik. Auch beim Input Lag – der sogenannten Eingabeverzögerung – gibt sich der TV keine Blöße, wenn du den Gaming-Modus “Spiele-Optimierer” nutzt. Mit 17 Millisekunden haben wir einen Input Lag ermittelt, der so niedrig liegt, dass keine Verzögerung zwischen den Controller-Tastendruck und der Umsetzung auf dem TV zu spüren ist.

LG NANO 869 und 889 GAMING Optimierer
Das Menü des Spiele-Optimierer von LG verrät die tatsächliche Bildrate und bietet Möglichkeiten, das Bild für das Game anzupassen.

Das Spielgefühl ist mit der Funktion Spiele-Optimierer von LG sehr gut, das Gaming-Bild durchweg angenehm zu schauen. Das 100-Hertz-Panel sorgt dafür, dass man auch im Gaming-Modus, also ohne Zwischenbildberechnung, eine recht ordentliche Bewegungsdarstellung geboten bekommt. Insgesamt eignet sich der Fernseher also sehr gut für Konsolen-Spieler, die auf dem neuesten Stand der Technik sein wollen.

Bedienung und Praxis

Die überarbeitete 2021er Version von LG’s Magic Remote liegt mit ihrer neuen Form etwas besser in der Hand liegt als die Vorgänger-Fernbedienungen. Nach wie vor hat sie eine Bewegungssteuerung mit Mauszeiger, eine klassische Tastatur und ein Mikrofon für Spracheingabe.

LG NANO 889 und 869 Fernsteuerung Magic Remote 2021
Die LG Magic Remote von 2021 hat etwas mehr Tasten für Streaming und Sprachassistenten bekommen.

Neben den Streaming-Diensten Netflix, Disney+ und Prime Video haben jetzt auch die Sprachassistenten Alexa und Google Assistant ihre eigenen Tasten auf dem Geber. Die Start-/ Stopp- und Pausen-Tasten für Video-Wiedergabe sind dafür gewichen. Diese Funktionen kann man jetzt ziemlich komfortabel über Bildschirm-Einblendungen steuern.

WebOS 6.0: Neues Smart-TV mit umfassender App-Auswahl

In puncto Smart TV steht der NANO869 den teureren OLEDs in nichts nach. Der TV bietet das neue WebOS 6.0, welches mit einem gründlich überarbeiteten Aufbau gegenüber der letztjährigen Version daherkommt. LGs Smart-TV-Oberfläche orientiert sich damit in die Richtung grafischer Nutzeroberflächen von Fire-TV oder Google TV. Und dennoch bleibt LG dem eigenen Konzept treu. Das neue WebOS 6 überzeugt nach wie vor mit der zügigen Navigation. Das App-Angebot ist sehr umfangreich, sodass man auf keine der großen Streaming-Apps verzichten muss. Praktisch ist auch die Möglichkeit, die Apps in der Launcher Bar automatisch sortieren zu lassen.

In der App-Leiste „Launcher Bar“ zeigen große Kachel-Bilder aktuelle TV- und Streaming-Vorschläge, die auf diene Vorlieben abgestimmt sind. Auf dem Smart-TV-Startbildschirm erhältst du so als erstes Hinweise zu Streaming-Highlights oder TV-Sendungen. Das aktuelle WebOS 6.0 nimmt dabei den ganzen Bildschirm in Anspruch, nicht nur das untere Drittel, wie bei den früheren Varianten des LG-Smart-TV-Systems.

Außerdem kannst du den Fernseher sowie vernetzte Geräte über den LG mithilfe von Sprachassistenten steuern. Alexa, Google Assistant und LGs „ThinQ“ kann man über den LG-Fernseher nutzen. Hilfreich finden wir auch die Steuerzentrale „Home Dashboard“, womit du auf alle verbundenen Geräten zugreifen kannst.

Der NANO869 im Klang-Test

Der NANO869 bietet zwar einen guten Ton, aber es wird rasch hörbar, dass die Klangqualität nicht die erste Geige bei diesem Fernseher spielt. Für alle, die sich gerne mal einen Kinoabend zuhause gönnen oder Musik über das TV-Gerät abspielen möchte, empfehlen wir daher eher  eine externe Lösung wie eine Soundbar oder ein Surround-System. Immerhin bietet der LG-Fernseher hierfür eine Menge Anschlussmöglichkeiten wie HDMI-ARC bzw. eARC, den optischen Ausgang oder den Kopfhöreranschluss.

Unser Testfazit zum LG NANO869

Der LCD-TV NANO869 von LG erweist sich als vielseitig einsetzbarer Smart-TV, der dank sehr guter Ausstattung mit HDMI 2.1 auch mit den neuen Spielekonsolen Spaß macht. Und dazu bekommt man ihn auch noch für bezahlbare Preise. In Sachen Bild- und Tonqualität schneidet er jeweils mit “gut” ab, bei Smart-TV, Bedienung und Anschlüssen sogar mit “sehr gut”.

Bildqualität

Beim Bild überzeugt der NANO869 mit harmonisch abgestimmten Farben und seinem großzügigen Blickwinkel. Hinzu kommt, er dass bei HDR-Material außer HDR 10 auch Dolby Vision unterstützt. Seine Kontraste verstärkt er durch Local Dimming, aber nur mit wenigen Zonen, was vor allem bei dunklen Szenen in HDR störende Nebeneffekte zur Folge hat.

Gaming

Gamer werden sich freuen, dass der LG NANO869 alle HDMI-2.1-Features für Konsolen und AMD-Grafikkarten mitbringt. Im Spielemodus sinkt die Eingabeverzögerung (Input Lag) auf erfreulich niedrige 17 Millisekunden. Praktisch ist dabei das Gaming-Menü, das dir einen schnellen Überblick über die Einstellungen bietet.

Smart TV

In Sachen Smart TV steht der Nano869 selbst aktuellen LG-Topmodellen wie OLED G1 und C1  in nichts nach. Mit dem neuen Web OS 6.0 bietet er ein Smart TV-Portal mit einer riesigen Auswahl an Apps. Das Home Dashboard bietet einen schnellen Zugriff auf alle angeschlossenen und vernetzten Geräte, und die Sprachsteuerung eröffnet dir eine zusätzliche Möglichkeit zur komfortablen Bedienung.

Aktuelle Angebote:

Technische Daten
Panel Typ NanoCell (IPS-LCD)
Bildfrequenz 100 / 120 Hz
Verfügbare Größen 50", 55", 65", 75"
Getestete Größe 55"
HDR-Unterstützung HDR10, Dolby Vision, HLG
Smart-TV-System WebOS 6.0
Video-Eingänge 2x HDMI 2.1, 2x HDMI 2.0
HDMI-Funktionen 4K-Video bis zu 120fps, eARC, ALLM, VRR, CEC
Sprachsteuerung LG ThinQ, Alexa, Google Assistant
AirPlay 2 Ja
Chromecast Built-In Nein
Digitaler Tuner 1x DVB-S/S2 /-C /-T2HD
Sonstige Anschlüsse 3x USB, LAN, Kopfhörer/LIne-out, optischer Tonausgang, CI-Slot
Durchschnittliche Leistungsaufnahme (SDR / HDR) 80 W (SDR, 55")
Energieeffizienzklasse (SDR / HDR) G / G
Maße mit Sockel 1.233 x 781 x 264 mm (55")
Maße ohne Sockel 1.233 x 716 x 44 mm (55")
Gewicht ohne Standfuß / mit Standfuß 16,3 kg / 18 kg (55")
Preis (UVP/Straßenpreis) 1.299 € / um 800 € (55")

Wenn du noch nach Alternativen suchst, wirf gerne einen Blick in unsere aktuelle Fernseher Bestenliste, da findest du weitere interessante Modelle im direkten Vergleich:

Was hältst du vom LG NANO869? Wie viel Geld würdest du für deinen nächsten Fernseher ausgeben? Teile es der Community in den Kommentaren mit!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.