Startseite Lautsprecher Der beste KEF Lautsprecher

Der beste KEF Lautsprecher

Die englische Lautsprechermarke KEF gehört zum besten, was die Insel an HiFi zu bieten hat. Aber welcher KEF-Lautsprecher ist der richtige für dich? Hier findest du es heraus.
Beste KEF Lautsprecher | HIFI.DE Test

Egal, ob du nach dem ultimativen High End Lautsprecher oder nach einer kleinen Aktivbox für deinen Arbeitsplatz suchst, KEF hat das richtige für dich. Die Schallwandler des Unternehmens genießen einen fantastischen Ruf. Zurecht, wie unsere Tests zeigen. In diesem Ratgeber helfen wir dir, einen Überblick über das große Portfolio der Firma zu bekommen. Wir konnten bereits einige KEF Lautsprecher in unserem Hörstudio genauestens unter die Lupe nehmen. Für jeden gibt es den idealen Einsatzzweck. Hier findest du sicherlich den richtigen Lautsprecher für dich.

Die besten KEF Lautsprecher im Überblick

KEF LS50 Wireless II - Aktiv-Lautsprecher mit Mehrwert

KEF LS50 Wireless II

Komplette HiFi-Anlage in einem Boxenpaar

Treiber: 2 (Hoch-Mittelton-Koax-System) | Leistung: 2x 760 Watt (280 W MT, 100 W HT) | Eingänge: HDMI, opt. Digital, Coax Digital, AUX (Miniklinke), LAN | HDMI ARC / eARC: ja / ja | Quellen kabellos: AirPlay 2, Bluetooth 4.2, Chromecast, WLAN, UPnP, Roon | Streaming: Ja | Abmessungen (BxHxT): 200 x 305 x 311 mm | Gewicht: 20 kg | Paarpreis: 2.799 Euro

  • Komplettes HiFi-System mit Streaming, Bluetooth, Chromecast etc.
  • Hervorragender Klang auch am Fernseher über eARC
  • Klanganpassung an Aufstellung und Raum per App
  • Recht hoher Preis
  • Bedienung über Sensortasten manchmal etwas behäbig

Die LS50 Wireless II ist KEFs audiophiler Allrounder. Das Paar Lautsprecher vereint in sich deine komplette HiFi-Anlage samt zweier Endstufen, Streamer und Vorstufe mit einer Fülle an nützlichen Eingängen. Würdest du dieselbe klangliche Finesse durch Einzelkomponenten erreichen wollen, würdest du vermutlich weit tiefer in die Tasche greifen müssen. Wahrscheinlich wären einige Produkte von anderen Anbietern und somit nicht annähernd so einfach zu bedienen, wie die Komplettlösung aus einer Hand. Per App und Fernbedienung steuerbar bietet dir die KEF LS50 Wireless II alles, was du brauchst. Egal, ob du Musik per Highres-Streaming genießen oder deinen Fernseher anschließen möchtest.

Hier findest du die KEF LS 50 Wireless II:

In unserem Test erfährst du mehr über die KEF LS50 Wireless II.

KEF R5 Titel

KEF R5

Der beste Standlautsprecher für entspannten HiFi-Genuss

Treiber: 4 (Hoch-Mittelton-Koax-System, 2 x Tieftöner) | Frequenzbereich: 52 Hz – 28 kHz (± 3 dB) | Farbvarianten: Schwarz, Weiß, Walnuss | Wirkungsgrad: 90 dB | Abmessungen (BxHxT): 277 x 1071 x 344 mm (Mit Füßen und Terminal) | Preis: 2.600 Euro

  • Phänomenale Auflösung
  • Natürliche Räumlichkeit
  • Verarbeitung vom Feinsten
  • Braucht Wandabstand

Ohne etwas zu beschönigen, holt die KEF R5 das Beste aus deiner Musik heraus. Durch den verwendeten Uni-Q-Treiber verschmelzen Höhen und Mitten zu einem harmonischen Ganzen, das mit einer hervorragenden Auflösung glänzt. Die Basstreiber können kräftig zupacken und bieten genug Punch, sowohl für dein Lieblingsalbum als auch deine Lieblingsserie. Eine über jeden Zweifel erhabene Verarbeitung rundet das Angebot ab. Wenn du der KEF R5 genügend Abstand zur Rückwand geben kannst, ist sie jeden Cent des 2.600 Euro Paarpreises wert.

Hier findest du die aktuellen Preise der KEF R5:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der KEF R5.

KEF LS50 Meta Titelbild

KEF LS50 Meta

Regallautsprecher mit erstaunlich großem HiFi-Sound

Treiber: 2 (Hoch-Mittelton-Koax-System) | Frequenzbereich: 47 Hz – 45 kHz (-6 dB) | Farbvarianten: Weiß, Schwarz, Eiche | Wirkungsgrad: 85 dB | Abmessungen (BxHxT): 200 x 302 x 278 mm | Preis: 1.199 Euro

  • Unglaublich entspannter Sound
  • Homogene Bühnenabbildung
  • Absolute Design-Ikone
  • Wenig direkter Klangcharakter

Mit einem gehörigen Schuss Emotion versprüht die KEF LS50 Meta jede Menge Details, ohne jemals anstrengend zu werden. Der Uni-Q-Treiber macht’s möglich. Dabei behält der Regallautsprecher stets seinen entspannten Charakter und nervt wirklich nie. So kannst du dich bei deiner Musik zurücklehnen und weite Bühnen und festen Bass genießen. Denn dieser kleine Lautsprecher hat es faustdick hinter den Ohren. Zusammen mit dem genialen Design und der hervorragenden Verarbeitung bildet die KEF LS50 Meta ein Schmuckstück in jedem Wohnzimmer.

Hier geht’s zum Angebot der KEF LS50 Meta:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der KEF LS50 Meta.

KEF LSX II im Test | HIFI.DE

KEF LSX II

Der beste KEF-Lautsprecher für deinen PC

Treiber: 2 (Hoch-Mittelton-Koax-System) | Leistung: 2x 100 Watt (70 W MT, 30 W HT) | Eingänge: HDMI, opt. Digital, Coax Digital, AUX (Miniklinke), LAN | HDMI ARC / eARC: ja / nein | Quellen kabellos: AirPlay 2, Bluetooth 4.2, Chromecast, WLAN, UPnP | Streaming: Ja | Abmessungen (BxHxT): 240 x 155 x 180 mm | Gewicht: 7 kg | Paarpreis: 1.499 Euro

  • Ersetzt eine komplette HiFI-Anlage mit allen wichtigen Quellen
  • Unkomplizierter TV-Anschluss über HDMI eARC
  • Klangstark und einfach zu bedienen
  • Kompakt und stylish
  • Hoher, wenn auch insgesamt angemessener Preis
  • Am Test-TV über HDMI nicht sehr laut

Auf den ersten Blick wirst du versucht sein, die KEF LSX II zu unterschätzen. Diese Aktivboxen zeigen dir aber sehr schnell, was in ihnen steckt. Mit ihrem verblüffend erwachsenen Klang, der auch bei höheren Pegeln nicht in die Knie geht, kann das Paar durchaus eine HiFi-Anlage ersetzen. Zumindest in kleineren Räumen. Mit ihren kleinen Maßen passen sie zudem auf die meisten Schreibtische, wo du sie per HDMI perfekt an deinen PC anschließen kannst. Auf dieselbe Art am Fernseher angeschlossen, machen sie eine Soundbar komplett unnötig.

Hier findest du unseren ausführlichen Test der KEF LSX II.

KEF Blade Two Meta | HIFI.DE Test

KEF Blade Two Meta

Absoluter High-End-Klang ohne Kompromisse

Treiber: 6 (1 x Hoch-Mittelton-Koax-System, 4 x Tieftöner) | Frequenzbereich: 33 Hz – 35 kHz (±3 dB) | Farbvarianten: Piano Black/Copper, Piano Black/Grey, Frosted Blue/Blue, Frosted Blue/Bronze, Charcoal Grey/Red, Charcoal Grey/Bronze, Racing Red/Grey, Arctic White/Champagne | Wirkungsgrad: 90 dB | Abmessungen (BxHxT): 338 x 1461 x 475 mm | Preis: 26.000 Euro

  • Fantastische Auflösung und Abbildung
  • Enormer und präziser Bass
  • Klanglich ideal für entspanntes Langzeithören
  • Makellose Verarbeitung
  • Eigenwilliges Design
  • Benötigt viel Platz, um sich zu entfalten
  • Sehr kostspielig

Was passiert, wenn Lautsprecherentwicklern keine finanziellen Fesseln angelegt werden, kannst du eindrucksvoll bei der KEF Blade Two Meta sehen. Weder Form, Materialien oder Position der Treiber sind zufällig gewählt. Alles ist auf die ideale Schallquelle optimiert. Und das hört man. Du wolltest schon immer mal in den Abbey Road Studios stehen? Oder in der Carnegiehall? Die Blade Two Meta macht es möglich. Die meisten Lautsprecher beeinflussen auf die ein oder andere Art deine Musik. Bei diesen hast du hingegen den Eindruck, dass es der Lautsprecher ist, der sich anpasst, um deine Musik unverfälscht zu lassen. Ja, Highend geht fast immer mit einer größeren Geldsumme einher, aber wenn du die nötigen finanziellen Mittel hast, kann dir KEF keinen besseren Lautsprecher bieten. Es sei denn, du entscheidest dich für die Blade One Meta.

Hier findest du unseren ausführlichen Test der KEF Blade Two Meta.

Welcher KEF Lautsprecher passt zu dir?

Hast du bereits einen HiFi-Verstärker? Früher stellte sich diese Frage nicht. Alle Lautsprecher waren passiv, brauchten also einen Verstärker, an dem du sie vie Kabel anschließen konntest. Der Verstärker entschied mit seinen Anschlüssen darüber, über welche Quellen du Musik hören konntest.

Inzwischen haben sich Aktivlautsprecher, also Boxen, die ihren Verstärker schon im Gehäuse verbaut haben, immer weiterentwickelt. Viele können inzwischen Musik über analoge und digitale Wege aufnehmen, manche sogar per Bluetooth und HDMI. Und einige wenige besitzen sogar eine Verbindung zum Internet. Streaming, teilweise sogar in Highres, ist also durchaus auch drin. Eine HiFi-Anlage aus mehreren Komponenten ist nicht mehr zwingend notwendig, um Musik zu hören.

KEF LS 50 Wireless II Anschluesse
Die KEF LS50 Wireless II ist ihr eigener Verstärker. Du brauchst also nur noch ein Kabel zu deiner Musikquelle, es sei denn du streamst deine Musik.

Bevor du dich also für einen der oben beschriebenen KEF-Lautsprecher entscheidest, solltest du dich fragen, ob du noch eine dir liebgewonnene HiFi-Anlage besitzt und wenn ja, ob du sie behalten willst. Solltest du erst neulich eine Menge in tolle Komponenten investiert haben, brauchst du dein Geld nicht in einen Aktivlautsprecher stecken. Hier teilt sich der Preis eh auf alle enthaltenen Komponenten auf, wodurch zwangsläufig weniger Mittel in den Klang des eigentlichen Lautsprechers fließen können.

Bei einem passiven Lautsprecher kannst du sicher sein, dass die gesamte Summe nur für die gute Verarbeitung, passende Materialien und die Klangoptimierung verwendet wird.

KEF R5 Terminal
Bei passiven Lautsprechern, wie hier der KEF R5 entscheidet dein Verstärker darüber, welche Quellen du anschließen kannst. Dafür fließt aber auch der gesamte Preis in die Klangqualität der Lautsprecher.

KEFs Aktivlautsprecher: die All-in-one-Lösung

Hat deine alte Stereoanlage hingegen schon zu viele – und bessere – Tage gesehen, oder willst du einfach Ordnung in das Kabelchaos deines Wohnzimmers bringen, kann ein Aktivlautsprecher die richtige Wahl für dich sein. Hier bekommst du alles von einem Anbieter. Das heißt Verstärker und Lautsprecher sind ideal auf einander abgestimmt. Lautsprecherkabel entfallen und nur noch die Quelle braucht eine Verbindung.

Du wirst deinen TV-Sound vermutlich nicht wiedererkennen, wenn du ihn per HDMI an die LS50 Wireless II schickst. Aber auch an deinem Schreibtisch ist selten Platz für einen HiFi-Turm. Hier machen sich die kleinen LSX II perfekt als Monitore.

So ziemlich jeder Lautsprecher in KEFs Portfolio profitiert inzwischen von dem sogenannten Uni-Q-Treiber. Was sich dahinter verbirgt, erfährst du hier:

Wieviel Platz kannst du deinen KEF-Lautsprechern geben?

Kein Lautsprecher kann die Physik überlisten und auch die trickreichste Aktivbox kommt an ihre Grenzen, wenn sie zu klein und der zu beschallende Raum zu groß ist. Regallautsprecher wie die KEF LS50 Meta, die KEF LSX II oder die LS 50 Wireless II kommen bei allzu großen Wohnzimmern an ihre natürlichen Grenzen. Hingegen sind sie für kleine bis mittlere Räume ideal geeignet, weil sich ihre Stärken hier perfekt entfalten können.

Im Gegensatz dazu sind so große Standlautsprecher wie die KEF R5 nur etwas für große Räume, oder im Falle der KEF Blade Two Meta für kleine Säle. Ihr Schalldruck und ihre Bassenergie würden sich in kleinen Zimmern aufstauen und die feinen Nuancen deiner Musik erdrücken. Aber nicht nur die Raumgröße, sondern auch ihre Position im selben ist entscheidend.

So positionierst du deine KEF-Lautsprecher

Wie bereits in unserem Ratgeber zum Thema Lautsprecher aufstellen besprochen, hören sich die meisten Lautsprecher besser an, wenn du ihnen einen gewissen Abstand von den Wänden gewährst. Je größer der Lautsprecher, desto mehr Abstand solltest du ihm geben, könnte man als Faustregel festhalten. Gehäuseresonanzen und der abgestoßene Schall können sich sonst auftürmen und zu unliebsamen Klangverfärbungen führen.

KEF Lautsprecher Test LSX II
Die kleinen Bassreflexöffnungen der KEF LSX II sind bei der Aufstellung relativ unkritisch.

Besonders Bassreflexöffnungen können diesen Umstand noch verstärken, gerade, wenn sie an der Rückseite des Lautsprechers liegen. Alle von uns hier vorgestellten KEF Lautsprecher haben eine solche „Backfiring“ Bassreflexöffnung. Ein bisschen Abstand solltest du also selbst den kleinen LSX II geben. Jedoch sind diese um einiges entspannter bei der Aufstellung, als die großen KEF Blade Two Meta. Bei ihr kommt noch erschwerend hinzu, dass sie seitlich sitzende Basstreiber hat. Hier ist es also genauso wichtig, genug Abstand von den Seitenwänden zu wahren.

KEF Lautsprecher Test Blade Two Meta
Die KEF Blade Two Meta besitzt auf beiden Seiten zwei Basstreiber. Zusammen mit den beiden rückseitigen Bassreflexöffnungen gestaltet das die Aufstellung recht schwierig.

Was wäre der ideale Lautsprecher für dich und warum? Welchen KEF-Lautsprecher würdest du gerne einmal live hören? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.