Startseite Lautsprecher Aktiv Lautsprecher Die besten Aktiv-Lautsprecher 2021

Die besten Aktiv-Lautsprecher 2021

Moderne Aktiv-Lautsprecher vereinen Verstärker, Boxen und oft sogar Musikstreaming. Das macht sie zur kompaktesten Lösung, um hochwertigen HiFi-Sound in deine vier Wände zu holen. Doch wie findest du den richtigen Aktiv-Lautsprecher für dich? Wir helfen!
KEF LS50 Wireless II - Aktiv-Lautsprecher mit Mehrwert

Welche Aktiv-Lautsprecher sind die richtigen für dich?

Unter einem Aktiv-Lautsprecher versteht man eine Lautsprecher-Box mit eingebautem Verstärker. Wie normale HiFi-Lautsprecher treten sie auch üblicherweise paarweise auf, in den meisten Fällen sind dann beide Seiten per Kabel oder Funkstrecke miteinander verbunden. Der offensichtliche Vorteil von aktiven Lautsprecher-Boxen liegt auf der Hand: Du sparst dir den separaten Verstärker und jede Menge Kabelsalat. Das Konzept hat aber auch handfeste technische Vorzüge: Kürzere Signalwege sind immer gut, und der Hersteller kann den eingebauten Verstärker ganz genau auf den jeweiligen Lautsprecher abstimmen. Die früher übliche HiFi-Lotterie nach dem Motto „Welcher Lautsprecher passt zu welchem Verstärker“ entfällt also.

Oft gehen die Entwickler sogar noch einen Schritt weiter und statten ihre Aktiv-Lautsprecher mit digitalen Signalprozessoren (DSP) aus, die ebenfalls helfen sollen, Verstärker und Lautsprecher optimal aufeinander abzustimmen.

Die wichtigste Frage: Aktiv-Lautsprecher oder HiFi-Anlage?

Jahrzehntelang gab es nur die eine reine HiFi-Lehre: Eine Anlage hatte aus zwei Lautsprechern und einem ganzen Turm von Einzel-Komponenten zu bestehen, untereinander verbunden mit einem Gewirr von Kabeln. Diese Zeit sind glücklicherweise vorbei und es hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass guter Klang und hochwertiger Musikgenuss auch anders möglich sind. Beispiele für diesen Trend sind etwa die vielen All-In-One-Geräte auf dem Markt oder die immer populäreren kompakten Streaming-Verstärker.

Und aktive Lautsprecherboxen passen da natürlich wunderbar ins Bild, weil mit ihnen zumindest schon einmal der klobige Stereo-Amp der Vergangenheit angehört. Hinzu kommt, dass es zunehmend mehr Aktiv-Lautsprecher mit Streaming-Fähigkeiten gibt – etwa die KEF LS50 Wireless II. Dieses Set aus zwei edlen Regalboxen ersetzt problemlos eine komplette HiFi-Anlage, die früher ein mittelgroßes Rack beansprucht hätte.

Kaufberatung Aktiv-Lautsprecher - Verbindung Nubert
Häufige Variante, hier bei der Nubert nuBox A-125: Ein Lautsprecher enthält Anschlüsse, Elektronik und Verstärker, der andere erhält das aufbereitete Musiksignal über ein einzelnes Kabel.

Trefflich streiten ließe sich über die Frage, was besser klingt – Anlage oder Aktiv-Lautsprecher. Das kann man so natürlich nicht verallgemeinern, doch unsere bisherigen Erfahrungen deuten darauf hin, dass die perfekt aufeinander abgestimmte Kombination aus Verstärker und Treibern in Aktiv-Lautsprechern meist spürbar besseren Klang verspricht als eine gleich teure Anlage aus Komponenten. Im Einzelfall ist das natürlich Geschmacksache, das abschließende Urteil fällen hier ausschließlich deine Ohren!

Einen Aspekt darf man aber nicht ganz außer Acht lassen: Bei einer klassischen Anlage kannst du einzelne Komponenten austauschen, wenn sie defekt sind oder du dein Setup aktualisieren möchtest. Mit Aktiv-Lautsprechern geht das in dieser Form nicht, du musst immer den ganzen Lautsprecher tauschen oder reparieren lassen.

Platzfrage: Stand- oder Regal-Lautsprecher?

Unter dem Aspekt, maximalen Sound mit minimalem Platzbedarf zu realisieren, spricht eigentlich viel für Aktiv-Lautsprecher im kompakten Regal-Format. Diese kannst du natürlich nicht nur ins Regal stellen, sondern ganz flexibel auch auf dem Schreibtisch, auf Ständern oder neben dem Fernseher platzieren.

Trotzdem gibt es aber auch eine beachtliche Auswahl an teilweise sogar sehr großen aktiven Standlautsprechern. Diese haben natürlich ein nochmal höheres Klangpotential, und die Hersteller führen hier das Konzept der perfekt auf den Lautsprecher abgestimmten Verstärkung konsequent weiter.

Was kann ich an meinen Aktiv-Lautsprecher anschließen?

Damit aus einem Lautsprecher ein Ton herauskommt, muss du ihm in irgendeiner Form Musik zuspielen. Die bereits erwähnten Aktiv-Lautsprecher mit Streaming-Fähigkeiten bräuchten eigentlich überhaupt keine weiteren Eingänge außer einer WLAN-Antenne und vielleicht einer LAN-Buchse. Für die meisten modernen Anwendungen von Spotify über Tidal bis hin zum Highres-Streaming wäre das absolut ausreichend. Aber nicht vergessen: Ein Stromkabel braucht ein Aktiv-Lautsprecher in jedem Fall auch!

Braun LE02 Kabelführung/Aux-Eingang
Stromkabel und WLAN sind die Minimal-Ausstattung, weitere Anschlüsse erhöhen die Flexibilität.

Auch der Fernseher hat guten Sound verdientDie meisten aktiven Boxen werden aber über weitere Eingänge verfügen, und du musst dir überlegen, was du genau brauchst. Hast du noch einen CD-Spieler oder eine andere digitale Musikquelle? Dann sollten deine neuen Aktiv-Lautsprecher über einen elektrischen oder optischen Digitaleingang verfügen. Dieser kann oft auch mit dem Fernseher verbunden werden, moderner schließt du deinen Flat-TV heute aber per HDMI mit Audio Return Channel (ARC) an. Mittlerweile gibt es einige Aktiv-Lautsprecher, die mit HDMI ausgestattet sind. Mit ihnen kannst du den Fernsehton ganz einfach in bester Stereo-Qualität wiedergeben.

KEF LS50 Wireless II | Fernseher
Bringt dem TV den guten Ton bei: KEF LS50 Wireless II mit HDMI-ARC.

Auch wenn es fast etwas aus der Zeit gefallen wirkt, ein paar analoge Anschlüsse wären auch schön, etwa für den Plattenspieler. Manche Aktiv-Lautsprecher besitzen zudem auch einen USB-Anschluss, um Files von einem USB-Stick abzuspielen.

Auch einen Ausgang für einen externen Subwoofer wirst du häufig an aktiven Boxen finden, gerade bei kompakteren Modellen.

Q Acoustics M20 Anschlüsse
Auch analoge Quellen und einen Subwoofer kannst du an die meisten Aktiv-Lautsprecher anschließen, wie hier bei der Q Acoustics M20.

Wie smart soll dein Aktiv-Lautsprecher sein?

Spätestens wenn der Aktiv-Lautsprecher über Streaming-Fähigkeiten verfügt, wird er wahrscheinlich auch per App über das WLAN zu bedienen und einzustellen sein. Üblicherweise sind dann auch diverse Streamingdienste direkt in der App integriert, und oft können sich die Boxen per Chromecast Built-In mit anderen Geräten vernetzen.

KEF LS50 Wireless II | Connect App
Viele Aktiv-Lautsprecher bieten heute „smarte“ Funktionen und Musik-Streaming. | Screenshot: KEF

Von da aus ist es dann nur ein kleiner Schritt zur bequemen Steuerung per Sprachassistenten, Multiroom-Audio und Einbindung in die Smart Home-Steuerung. Eine genaue Unterscheidung zwischen smartem HiFi-Lautsprecher und Smart Speaker ist also irgendwann gar nicht mehr möglich. Und das ist eigentlich auch gar nicht nötig. Unabhängig von solchen Kategorien wirst du selbst wissen, was du willst. Hörst du wirklich gerne Musik und möchtest vielleicht auch den Sound deines Fernsehers aufwerten? Dann wirst du wahrscheinlich nach Aktiv-Lautsprechern mit HiFi-Genen suchen. Geht es dir eher darum, dich im Alltag nebenher musikalisch begleiten zu lassen? Dann landest du wahrscheinlich ganz automatisch bei einem einzelnen Smart Speaker.

Wie gesagt, die Grenzen sind hier sowieso fließend und für jeden Anspruch ist etwas dabei.

Was muss man für gute Aktiv-Lautsprecher ausgeben?

Eine generelle Aussage über den Preis von Aktiv-Lautsprechern zu machen, ist natürlich schwierig. Es gibt sie für wenige hundert Euro und für zigtausende. Im „normalen“ Bereich, also diesseits von absoluten Luxus-Produkten und audiophilen Eskapaden, kann die Sache jedoch andersherum betrachten. Ein Satz Aktiv-Lautsprecher sollte immer so gut klingen und so viele Features besitzen wie ein vergleichbares Paket aus einzelnen Komponenten. Nur wenn die aktiven Boxen, die du ins Auge gefasst hast, diesen Anspruch erfüllen oder im besten Fall sogar übertreffen, verdienen sie deine Aufmerksamkeit.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.