Startseite Streaming Clients Chromecast Chromecast Built-in: Was ist das und wie bekommst du es?

Chromecast Built-in: Was ist das und wie bekommst du es?

Steht auf der Verpackung deines Smart Speakers "Chromecast Built-in" und du fragst dich nun was das heißt? Kein Problem! Wir erklären dir was das ist und wie du so etwas sogar nachrüsten kannst.
Google Chromecast Built-in Audio Streaming Bild: Google

Wer sich einen neuen Smart Speaker, einen Fernseher oder andere mit dem Internet verbundene Geräte kauft, wird unweigerlich auch auf den Begriff Chromecast Built-in stossen. Doch was hat es mit diesem Feature auf sich und lässt sich dieses vielleicht sogar nachrüsten? In diesem Artikel gehen wir auf diese Fragen ein und erklären dir, was du mit der interessanten Google-Funktion alles machen kannst.

Chromecast Built-in: Das Cast-Protokoll für drahtloses Streaming

Gehen wir erst auf das Wichtigste ein: das Cast-Protokoll selbst. Dabei handelt es sich um ein Steaming-Protokoll von Google, das ähnlich zu Miracast oder AirPlay 2 funktioniert. Damit lassen sich Videos, Fotos und Musik ohne viel Aufwand auf andere Geräte streamen. Dieses Protokoll ist in so manches Gerät bereits integriert und wird dann offiziell mit „Chromecast Built-in“ bezeichnet. Wenn du also dieses Label in der Beschreibung eines Gerätes siehst, kannst du sicher sein, dass es mit Chromecast funktioniert und diesbezüglich von Google geprüft und zertifiziert wurde.

Chromecast wird genutzt um Geräten ein wenig intelligentes „Leben“ einzuhauchen. Denn so lässt sich ganz einfach dein Smartphone mit dem aktiven Lautsprecher, Fernseher oder der Stereoanlage verbinden und entsprechende Inhalte vom Handy übertragen. Dazu baut das Cast-Protokoll eine Verbindung zwischen den beiden kommunizierenden Geräten auf.

Ein Betriebssystem mit grafischer Oberfläche ist somit auf dem Endgerät nicht nötig. Wenn du mehr über das Chromecast-Protokoll wissen willst, empfehlen wir dir nun nachfolgend unseren Artikel zum Thema. Dort erfährst du alles Wichtige zu Hardware und Funktion, was du über Google Chromecast wissen musst.

So nutzt du Chromecas Built-in

Im Endeffekt braucht es für die Nutzung nicht viel. Auf der einen Seite brauchst du natürlich ein Endgerät, also einen Empfänger, der das Cast-Protokoll unterstützt. Das können Lautsprecher, Fernseher oder auch ganze HiFi-Anlagen sein. Meist deutet ein Vermerk wie „Chromecast Built-in“ auf der Verpackung der Geräte auf die Unterstützung hin.

Die Schritte für die Nutzung im Überblick

  • Empfänger einschalten
  • App auf dem Smartphone oder Laptop aufrufen
  • Das Google-Cast-Symbol anklicken
  • Zu empfangendes Gerät aus der Liste auswählen
  • Schon werden die Inhalte übertragen
Google Chromecast Built-in
Du musst in kompatiblen Apps nur auf das Cast-Symbol klicken. | Bild: Google

Und auf der anderen Seite brauchst du nur noch eine App, die das Cast-Protokoll integriert hat. Apps von Google wie YouTube, Chrome oder Fotos unterstützen die Funktion von Haus aus. Aber auch viele andere Programme, auch am PC, unterstützen die Funktion. Hier musst du lediglich auf das Cast-Symbol klicken und das empfangende Gerät aus der dann angezeigten Liste auswählen. Achte darauf, dass der Empfänger vorher eingeschaltet ist, damit dieser auch in der Liste auftaucht.

Welche Geräte und Apps unterstützen Chromecast Built-in?

Die Frage ist tatsächlich auf den ersten Blick nicht immer leicht zu beantworten. Auf der einen Seite lohnt ein Blick in die Bedienungsanleitung oder du schaltest dein Gerät ein und schaust in einer kompatiblen App auf dem Smartphone nach, ob dieses in der Liste für Empfänger plötzlich auftaucht. Mittlerweile unterstützen immer mehr Hersteller die Schnittstelle.

Um wirklich auf Nummer sicher zu gehen, solltest du dir die Google Chromecast Built-in App aus dem Play Store oder die Google-Home-App aus dem App Store von Apple herunterladen. Mit diesen hast du dann einen guten Überblick über Cast-fähigen Geräte in deinem Netzwerk.

Google selbst stellt übrigens auf seiner eigenen Chromecast-Webseite auch eine Übersicht von Herstellern bereit, die Produkte mit Chromecast Built-in im Portfolio haben. Allerdings werden dort keine genauen Geräte aufgelistet. Erkundige dich also am besten vor dem Kauf eines Fernsehers oder Lautsprechers über eine mögliche Unterstützung von Chromecast.

Diese Apps unterstützen das Cast-Protokoll

Die Anzahl an Apps, die das Protokoll für Streaming unterstützen, ist riesig. Diese reichen von Musik und Podcasts bis hin zu Bildinhalten für TV und Fotos. Eine kleine Auswahl davon zeigen wir dir nun im Folgenden.

Eine etwas größere Auswahl an möglichen Apps mit Chromecast Built-in findest du auf der offiziellen Webseite von Google. Dort sind einige Beispiele gelistet. Mit einem klick auf den Knopf „See all“ kannst du dir alle verfügbaren Apps einer jeweiligen Kategorie anzeigen lassen.

Kann ich Chromecast Built-in auch nachrüsten?

Hast du einen älteren Fernseher, der vielleicht nicht einmal Android TV als Betriebssystem nutzt, dann kannst du einen Google-TV-Dongle an einen HDMI-Anschluss installieren. Welcher von Googles Dongles am besten für dich geeignet ist, erfährst du in unseren Testberichten zum Thema:

Schwieriger wird es bei älteren Audio-Geräten, denn der von Google angebotene Chromecast-Audio-Dongle ist seit längerer Zeit nicht mehr verfügbar. Grundsätzlich lassen sich aber Bluetooth-Adapter nachrüsten, die allerdings das Cast-Protokoll nicht unterstützen, dafür aber immerhin eine drahtlose Übertragung ermöglichen.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.