Startseite Bestenlisten Fernseher Gaming Fernseher Die besten Gaming-Fernseher

Die besten Gaming-Fernseher

Für das perfekte Gaming-Erlebnis brauchst du nicht nur eine leistungsstarke Spielekonsole, auch der Fernseher spielt eine entscheidende Rolle. Welcher ist der beste Gaming-Fernseher für PS5, Xbox Series X|S, Playstation 4, Xbox One und Switch? Für die Kaufentscheidung spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. Wir haben dieses Jahr über 30 Fernseher getestet und stellen euch die besten Modelle fürs Gaming hier vor.
  1. Vorteile
    • Erstklassige Bildqualität
    • Guter Klang
    • Umfangreiche Smart-TV-Funktionen / WebOS 6.0
    • Sehr gute Bedienung
    • HDMI 2.1 für Gaming: VRR, [email protected]
    Nachteile
    • In hellen Räumen sind dunkle Details nur schlecht zu erkennen
    • Kein HDR10+
  2. Vorteile
    • Hervorragendes, sehr helles Bild
    • Top-Kontrast mit exzellentem Local Dimming
    • Sehr gute Smart-TV-Funktionen
    • Sehr gut entspiegelt
    • Empfehlenswert für Gaming
    Nachteile
    • Kein Dolby Vision / Dolby Atmos
    • Keine analogen Anschlüsse
    • Hoher Stromverbrauch
  3. Vorteile
    • Erstklassige Bildqualität
    • Umfangreiche Smart-TV-Funktionen / WebOS 6.0
    • Sehr gute Bedienung
    • HDMI 2.1 für Gaming: VRR, [email protected]
    Nachteile
    • Etwas weniger Spitzenhelligkeit im Vergleich zum LG C1
    • In hellen Räumen sind dunkle Details nur schlecht zu erkennen
    • Kein HDR10+
  4. Vorteile
    • Sehr gute Bildqualität
    • Guter Klang
    • Sehr gute Ausstattung
    • Vielseitiger Smart-TV mit Android 9
    • Standfüße variabel für Soundbar (niedrig / hoch)
    Nachteile
    • Relativ hoher Preis
    • Bei dauernder Anzeige von statischen Inhalten Risiko von Einbrenn-Effekt
    • Kein HDMI 2.1, [email protected] und VRR für Gaming mit den NextGen Konsolen
    • Kein HDR10+
  5. Vorteile
    • Helles, kontrastreiches Bild
    • Sehr gute Farbwiedergabe
    • Dolby Vision
    • HDMI 2.1 für Gaming mit [email protected]
    • Guter Klang
    Nachteile
    • Relativ wenige Local Dimming Zonen
    • VRR erst nach geplantem Firmware Update
    • Kein HDR10+
  6. Vorteile
    • Erstklassiges Bild bei HDR und SDR
    • Alle wichtigen HDR-Verfahren / Dolby Vision IQ
    • Guter Ton, Subwoofer anschließbar
    • Umfangreiche, vielseitige Ausstattung
    • Gute Bedienbarkeit mit übersichlichen Bildschirmmenüs
    • Dolby Vision und HDR10+
    Nachteile
    • Für Gaming kein 4K mit 120Hz über HDMI
    • Relativ kleines Smart-TV-App-Angebot
    • Bei dauernder Anzeige von statischen Bildern Risiko von Einbrenn-Effekt
  7. Vorteile
    • Hervorragende Bildqualität
    • Unterstützung von HDR10+ und Dolby Vision
    • Sehr gutes App-Angebot (Android-TV)
    • Besonders guter Schutz gegen Einbrenn-Effekte
    • Guter Klang
    • Vierseitiges Ambilight
    Nachteile
    • Nur einfacher TV-Multituner
    • Relativ hoher Preis
  8. Vorteile
    • Hervorragendes, sehr helles Bild
    • Schönes Local Dimming
    • Sehr gute Smart-TV-Funktionen
    • Empfehlenswert für Gaming
    Nachteile
    • Kein Dolby Vision / Dolby Atmos
    • Keine analogen Anschlüsse
  9. Vorteile
    • Tolle Bildqualität, perfektes Schwarz
    • Sehr gute Ausstattung
    • Großes App-Angebot
    Nachteile
    • Relativ hoher Preis im Vergleich zu 55" OLED
    • Kein 4K mit 120 Hz und VRR für Gamer
    • Kein HDR10+
  10. Vorteile
    • Sehr gute, kontrastreiche Bildqualität
    • Local Dimming mit Mini-LED
    • Sehr gute Smart-TV-Funktionen
    • HDMI 2.1 für Gaming
    Nachteile
    • Kein Dolby Vision / Dolby Atmos
    • Keine analogen Anschlüsse
  11. Vorteile
    • Erstklassiger Bildeindruck
    • Sehr gute HDR-Wiedergabe
    • Anwenderfreundliche Bedienung
    • Sehr gute Ausstattung und Verarbeitung
    • Umfangreiches App-Angebot
    Nachteile
  12. Vorteile
    • Brillantes, helles und scharfes Bild
    • Direct-LED mit gutem Local Dimming
    • Aufgeräumte Bedienung
    • Umfangreiche Smart-TV-Funktionen und Apps
    • Gaming-Funktionen für Next-Gen-Konsolen als Update
    Nachteile
    • Spiegelungen können im hellen Raum stören
    • Bildeindruck ist blickwinkelabhängig
    • Kein HDR10+
  13. Vorteile
    • Erstklassige LCD-Bildqualität
    • Sehr gutes Bewegtbild mit 100-Hertz-Panel
    • Sehr umfangreiche Ausstattung
    • Komfortabel zu bedienen
    • guter Ton
    • Dolby Vision und HDR10+
    Nachteile
    • Schwarzwert nicht perfekt
    • App-Auswahl könnte größer sein
    • Relativ hoher Preis
  14. Vorteile
    • Sehr harmonisches Bild
    • Breiter Betrachtungswinkel
    • Dolby Vision und HDR10+
    • Große Ausstattung
    • Aktiver Subwoofer anschließbar
    • Anwenderfreundliche Bedienung
    Nachteile
    • Spiegelungen können stören
    • Schwarzwert etwas schwach
    • Nur 50 / 60-Hz-Technik
    • Mäßige maximale Helligkeit für HDR
  15. Vorteile
    • Gutes 4K-HDR Bild
    • Umfassende App-Auswahl
    • HDMI 2.1 für PS5 und Xbox Series X
    Nachteile
    • Ab und zu leicht aufgehelltes, milchiges Bild
    • Kein Local Dimming
    • Kein Dolby Vision
  16. Vorteile
    • Gutes kontrastreiches Bild
    • Guter Klang
    • HDMI 2.1 und 120 Hertz für Gaming
    • Gutes Preisleistungsverhältnis
    Nachteile
    • Bedienung zum Teil etwas träge
    • Geringe Spitzenhelligkeit für HDR
    • Bildeindruck ist blickwinkelabhängig
  17. Vorteile
    • Natürlich wirkende Bildqualität
    • Sehr gut zu bedienen
    • Subwoofer direkt anschließbar
    • HDR10+ und Dolby Vision
    Nachteile
    • Im hellen Raum können Spiegelungen stören
    • Mäßige maximale Helligkeit für HDR
    • Bildqualität nur von vorne optimal
  18. Vorteile
    • Helles Bild mit Quantum-Dot-Technik
    • Reaktionsschnell für Gaming
    • Sehr günstig im Preis
    • Unterstützt Dolby Vision und HDR10+
    • Android 9 mit Google Assistant
    Nachteile
    • Langsamer Start aus Standby
    • Keine Bewegungsglättung
    • Schwarzwert verbesserungswürdig
    • Nur mäßig gut entspiegelt

Darauf solltest du beim Kauf des Gaming-TVs achten: Die wichtigsten Kriterien im Überblick

  • Niedriger Input Lag (unter 20 Millisekunden)
  • 120 Hertz-Panel
  • Gaming-Modus
  • HDMI 2.1 für [email protected], VRR und ALLM
  • Gutes Gaming-Bild
  • HDR-Support
  • Je nach Einsatzbereich die richtige Bildschirmdiagonale wählen

Welche TV-Größe ist die richtige für Gaming?

Je nach Sitzabstand und Spielweise sind unterschiedliche TV-Größen empfehlenswert. | Bild: JBL

48, 55, 65, 75 Zoll oder sogar noch größer? Die Frage nach der richtigen Größe für einen Gaming-Fernseher lässt sich nicht universal beantworten. Verschiedene Kriterien sollte man in die Entscheidung einbeziehen, zuallererst den Sitzabstand zum Fernseher. Wir empfehlen, die passende Bildschirmdiagonale mit folgender Formel zu berechnen: Empfohlene Bildschirmdiagonale = Abstand zum Fernseher ÷ 1,2. So ist bei einem Sitzabstand von ca. zwei Meter ein 55- oder 65 Zoll-TV am besten geeignet.

Beim Gaming sollte man jedoch noch weitere Faktoren mit einbeziehen: Spielst du öfter Multiplayer-Spiele mit Splitscreen? Dann solltest du dich eher für ein größeres Modell entscheiden. Willst du beim Spielen gerne alles mit einem Blick sehen können? Dann ist ein kleinerer Fernseher besser geeignet. Auch die Auflösung der Bildinhalte spielt eine Rolle. Während du bei 4K-Konsolen wie Xbox One, Xbox Series X|S, PS4 und PS5 auch bei näherem Sitzabstand ein hochwertiges Bild geboten bekommst, ist dies bei der Nintendo Switch nicht der Fall.

Wie viel Geld solltest du für deinen Gaming-Fernseher ausgeben?

NBA 2K21 auf dem Fernseher
Einige Marken bieten mit einer Game-Bar eine übersichtliche Bedienung des Spiele-Modus an.

Wie viel Budget man für den neuen Gaming-Fernseher zur Verfügung hat, ist natürlich eine individuelle Frage. Ideal sind Fernseher mit einem niedrigen Input Lag, HDMI 2.1-Anschlüssen und einem Gaming-Menü. Soll der Gaming-TV dazu auch noch erstklassiges Bild bieten, geht es preislich schnell Richtung 1.500 Euro. Aber nicht immer muss es die ganze Feature-Bandbreite sein: Wenn du ohnehin eher in den Genres RPG, Adventure oder Strategiespiel unterwegs bist oder auf absehbare Zeit an PS4 und Xbox One weiterzockst, tut es fürs Gaming auch ein TV mit 60 Hz und ohne HDMI 2.1. Willst du dich aber für die Zukunft absichern, dann sollte HDMI 2.1 eine Basisanforderung sein. Natürlich ist auch die Größe des Fernsehers ausschlaggebend für den Preis. Hochwertige Gaming-Fernseher gehen bei einer Bilddiagonale von 55 Zoll bei etwa 800 Euro los.

Welcher Fernseher ist der beste für Gaming?

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Es gibt verschiedene TV-Modelle mit unterschiedlichen Qualitäten und aus verschiedenen Preisklassen. In der oberen Bestenliste findest du zahlreiche Gaming-Empfehlungen aus der Welt der Fernseher. Alle präsentierten Modelle haben wir in unserem Test-Labor getestet und jedes empfohlene Modell eignet sich für Videospiele. Im Folgenden stellen wir dir drei erstklassige Fernseher zum Spielen genauer vor.

LG C1 OLED im Test

LG OLED C1

Aktuell die erste Wahl fürs Gaming

Auflösung: 4K (3840 x 2160 Pixel) | Größen: 48″, 55″, 65″, 77″, 83″ | Panel: OLED | Bildfrequenz: 100 / 120 Hz | HDR-Unterstützung: HDR10, Dolby Vision, HLG

  • Erstklassige Bildqualität
  • Guter Klang
  • Umfangreiche Smart-TV-Funktionen / WebOS 6.0
  • Sehr gute Bedienung
  • HDMI 2.1 für Gaming: VRR, [email protected]
  • Kein HDR10+

OLEDs sind in Punkto Bildqualität und Schwarzwert das Non plus Ultra auf dem TV-Markt. Mit ganzen vier Anschlüssen für HDMI 2.1 – einer davon mit eARC – ist man mit dem LG OLED C1 erstklassig fürs Gaming gerüstet. Als HDMI-2.1-Pionier unterstützt LG natürlich ALLM, VRR und auch 4K bei 120 Hz. Da der LG C1 HDR10 und Dolby Vision unterstützt, bieten sie sich für eine Kombination mit der Xbox Series X|S an. Diese Konsole unterstützt nämlich Dolby Vision Gaming.

OLED-Info
Bei OLED-TVs gibt es ein minimales Restrisiko, dass statische Bildinhalte dauerhafte Spuren im Bild hinterlassen – der sogenannte Einbrenn-Effekt. Dies passiert nur in Ausnahmefällen und normalerweise nur bei dauerhaftem Betrieb bei hohen Helligkeits- wie Kontrasteinstellungen. Auch besteht das Risiko nur, wenn das Spiel farbstarke, sich nicht bewegende Inhalte zeigt, wie zum Beispiel eine rote Lebensanzeige. Mit speziellen OLED-Funktionen wie Pixel Shift an (eine unmerkliche Bildverschiebung um wenige Pixel), Regenerieren im Standby und weitere Maßnahmen sorgen die Hersteller dafür, dass du einen OLED durchaus auch fürs Gaming einsetzen kannst.

Ein Nachteil der LG OLED findet sich in leichten Fehlern bei der VRR-Darstellung. Dieses Problem betrifft sowohl die OLEDs aus dem Jahr 2019 als auch 2020 und 2021. Das Ergebnis ist ein leichtes Flackern in sehr dunklen Bildbereichen bzw. eine verfälschte Gamma-Darstellung. Dies fällt aber je nach Bildeinstellungen nur sehr geringfügig auf. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei den LG C1 jedenfalls für Spieler sehr interessant, gerade wenn Horror-Spiele im Fokus liegen.

In unserem Test zum LG C1 erfährst du, wie sich das Modell geschlagen hat.

Samsung QN90A

Gaming-Fernseher mit Mini-LED für mehr Kontrast

Auflösung: 4K (3840 x 2160 Pixel) | Größen: 55″, 65″, 75″, 85″ | Panel: Neo QLED (Mini-LED) | Bildfrequenz: 100 / 120 Hz | HDR-Unterstützung: HDR10, HDR10+, HLG

  • Sehr hohe Leuchtkraft (Spitzen von bis zu 2.000 Nits)
  • Game-Bar-Oberfläche mit Anzeige aktueller fps und mehr
  • Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung für verbesserte HDR-Darstellung
  • Keine Einbrenn-Gefahr
  • Nur ein Anschluss für HDMI 2.1
  • Kein Dolby Vision

Als Rivalen von OLEDs schickt Samsung 2021 seine neuen Neo QLEDs mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung ins Rennen. Nicht zu verwechseln ist Mini LED mit Micro LED: Während Mini LED eine optimierte Form der Hintergrundbeleuchtung für LCD-TVs darstellt, bezeichnet Micro LED eine völlig neue Display-Technologie mit selbstleuchtenden Pixeln. Die Mini LED-Serie QN90A gibt es in 50, 55, 65, 76 und 85 Zoll. HDMI 2.1 mit ALLM, VRR und 4K bei 120 Hz ist natürlich an Bord. Der Neo QLED QN90A lässt mit bis zu 2.000 Nits in Sachen Spitzenhelligkeiten jeden OLED alt aussehen.

Ein Vorteil dieses Samsung-Modells: Es hat nicht mit den erwähnten VRR-Darstellungsproblemen bei sehr dunklen Bildinhalten zu kämpfen, welche LGs OLEDs plagen. Dafür wird das Bild allerdings naturgemäß trotz Mini-LED-Beleuchtung nicht so sattschwarz wie an einem OLED. Mit ihrer Game Bar, einer speziellen Oberfläche, die beim Spielen aufrufbar ist, bieten die Gaming-TVs der Reihe QN90A einen weiteren Mehrwert. Die Game Bar zeigt dir etwa deine aktuelle Eingabeverzögerung, Bildrate und mehr an. Falls du mehrere Konsolen mit HDMI 2.1-Features anschließen willst, dann solltest du zur etwas teureren QN95A-Serie greifen. Diese ist dem QN90A sehr ähnlich, bietet aber ganze vier Anschlüsse. Samsung-Fernseher unterstützen kein Dolby Vision.

In unserem Test zum Samsung QN90A erfährst du, wie sich das Modell geschlagen hat.

TCL C728

Preiswerter Gaming-TV mit HDMI 2.1 

Auflösung: 4K (3840 x 2160 Pixel) | Größen: 55″, 65″, 75″ | Panel: QLED (VA-LCD) | Bildfrequenz: 100 / 120 Hz | HDR-Unterstützung: HDR10, HDR10+, HLG, Dolby Vision

  • Geheimtipp in Sachen Preis
  • HDR10, HDR10+, Dolby Vision und sogar Dolby Vision IQ
  • Zwei mal HDMI 2.1 mit ALLM, VRR und 4K bei 120 Hz
  • Android TV 11 für eine breite App-Vielfalt
  • Update-Versorgung ist bei TCL etwas ungewiss
  • Design von Gehäuse und Standfuß wirkt etwas altbacken
  • Geringe Spitzenhelligkeit für HDR

Wer aus seinem Budget möglichst viel herausholen möchte, sollte auf den neuen TCL C728 blicken. Es handelt sich hier um eine aufgewertete Varianten des C72, die nun auch 4K mit 120 Hz unterstützt. TCL visiert mit dieser Modellreihe demnach explizit Gamer an, die auf ihren Geldbeutel achten. HDMI 2.1 ist als Must-Have natürlich mit von der Partie – sogar gleich zweimal inklusive ALLM und VVR sowie einmal mit eARC.

Wie Samsung, so setzt auch TCL auf QLED-Technik, also Quantenpunkte zur Verbesserung der Farbdarstellung. Eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung fehlt hier jedoch. Dafür unterstützen die C72+ neben HDR10 und HDR10+ auch Dolby Vision bzw. Dolby Vision IQ. Da Android TV 11 als Betriebssystem Verwendung findet, gibt es über das Zocken hinaus eine sehr breite App-Vielfalt aus dem Google Play Store.

In unserem Test zum TCL C728 erfährst du, wie sich das Modell geschlagen hat.

Wie viel Hz sollte ein Gaming-Fernseher haben?

Gerade beim Gaming ist die Hertz-Anzahl von immenser Bedeutung. Diese beschreibt die Bildwiederholfrequenz und damit, wie gut der Fernseher Bewegungen auch bei ausgeschaltetem Bewegtbildverbesserer darstellen kann. Diese Verbesserer werden zugunsten des Input Lags im Gaming-Modus ausgeschaltet. Du hast im Zusammenhang mit Videospielen bestimmt schonmal von Frames per Second oder FPS gehört oder auch von dem Feature der neuen Konsolen, [email protected], gelesen. Dieses Feature so wie eine hohe FPS-Zahl erreichst du beim spielen nur mit einem Fernseher, der auch 120 Hertz darstellen kann. Beim Kauf des neuen Gaming-Fernsehers solltest du also darauf achten, dass es kein 60 Hertz-Modell ist.

Welche Rolle spielt der Input Lag?

Spielgenre-Auswahl bei Fifa.
Bei manchen Fernsehern kannst du das Genre auswählen. Der Bildmodus wird dann entsprechend angepasst.

Mit dem Input Lag steht und fällt die Gaming-Performance eines Fernsehers. Dieser beschreibt die Dauer, die es braucht, bis die Eingabe vom Controller auf dem Screen ankommt. Damit du diese Verzögerung nicht wahrnimmst und sie keinen Einfluss auf dein Spiel-Erlebnis hat, sollte der Input Lag unter 20 Millisekunden liegen. Aktuelle Top-Modelle von LG und Samsung schaffen es sogar unter 15 Millisekunden. Wir haben den Wert bei jedem getesteten TV gemessen und empfehlen dir in unserer Liste nur Gaming-Fernseher, die einen niedrigen Input Lag bieten. Wichtig: Stelle beim Spielen immer auf den Gaming-Modus um, da der Input Lag in anderen Bildmodi deutlich höher ausfallen kann.

Die Features der neuen Konsolen-Generation

Anders als deren Vorgänger verfügen die beiden Konsolen der neuen Generation, die Xbox Series X|S und die Playstation 5, über HMDI 2.1. Ein HMDI-2.1-Eingang beim Gaming-Fernseher, der bis zu 120 4K-Bilder pro Sekunde bietet, ist vor allem wichtig, um das volle Potenzial der neuen Konsolen ausschöpfen zu können. HMDI 2.1 bietet außerdem noch zwei neue Features, über die sich Gaming-Enthusiasten freuen dürfen: Den Auto Low Latency Mode, kurz ALLM und die Variable Refresh Rate (VRR). Letzterer wird bei Sonys Konsole jedoch erst noch per Firmware nachgereicht.

Zocken und Genießen: Dafür braucht es nicht nur Konsole oder PC, sondern auch den passenden Bildschirm.
Zocken und Genießen: Dafür braucht es nicht nur Konsole oder PC, sondern auch den passenden Bildschirm. | Bild: Samsung

Auto Low Latency Mode (ALLM)

Dank ALLM schaltet der Fernseher bei der Nutzung der Konsole automatisch in den Gaming-Modus. Dieser Modus sorgt für einen geringeren Input Lag, da er jegliche Bildverbesserer ausschaltet. Input Lag beschreibt die zeitliche Diskrepanz zwischen der Eingabe auf dem Controller und der Umsetzung auf dem TV. Somit kann man sich dank ALLM die separaten Einstellungen im Menü sparen. VRR hingegen bietet einen noch größeren Impact auf die Spielerfahrung.

Variable Refresh Rate (VRR)

Mit VRR wird die Bildfrequenz im Zusammenspiel zwischen TV-Gerät und Konsole in einem festgelegten Bereich von 30 bis 144 Hz während der Spiel-Session angepasst. Ein Feature, das dafür sorgt, dass das Spiel über den gesamten Zeitraum hinweg in der höchstmöglichen Auflösung und Bildfrequenz wiedergegeben wird, ohne dass dabei Bildfehler auftreten. Somit werden auch Bewegtbilder flüssiger dargestellt.

Brauchst dein Gaming-Fernseher einen HDMI 2.1-Anschluss?

Das kommt ganz darauf an, welche Konsole du nutzt. Bislang bietet HDMI 2.1 nur im Zusammenspiel mit der Xbox Series X|S und der Playstation 5 einen Mehrwert. Bleibst du auf absehbare Zeit bei einer älteren Konsole oder der Nintendo Switch, so kannst du getrost auf dieses Feature verzichten.

Beim Thema HDMI 2.1 solltest du genau hinsehen. Denn es dürfen auch TV-Geräte, deren HDMI-Eingänge die Wiedergabe von 4K-Spielinhalten bei 120 Hz nicht stemmen können, mit dem Claim HMDI 2.1 beworben werden, sofern der Fernseher andere HMDI 2.1-Features wie ALLM unterstützt.

Sollte der Gaming-Fernseher HDR-Standards unterstützen?

Dolby Vision wirbt mit einer besonders akkuraten HDR-Darstellung.
Dolby Vision wirbt mit einer besonders akkuraten HDR-Darstellung. | Bild: Dolby

HDR wird bereits von einigen Spielen unterstützt. HDR-Standards sorgen für einen erweiterten Farb- und Helligkeitsraum und verbessern die Bildqualität. Die aktuelle Konsolengenration unterstützt ebenso wie die vorherige HDR10, während bei der Xbox Series X|S sogar der Premium-Standard Dolby Vision mit an Bord ist. Spielst du also Xbox und willst für die Zukunft der Konsole perfekt gerüstet sein, dann solltest du auch beim Kauf den nächsten Gaming-Fernsehers darauf achten, dass dieser HDR und Dolby Vision unterstützt. Jedoch sind HDR-Standards und vor allem Dolby Vision ein Zusatz, der bei einem hochwertigen Gaming-TV nicht zwangsläufig mit von der Partie sein muss. Samsung hat beispielsweise sehr gute Modelle für Konsolen im Angebot, bietet jedoch kein Dolby Vision an.

Wozu braucht der Gaming-Fernseher HGIG?

HGiG ist ein weiterer Eckpfeiler eines modernen Gaming-TVs. Deswegen haben wir diesem Thema bereits einen eigenen Ratgeber gewidmet. Im Wesentlichen sorgt HGiG als Option in deinen TV-Einstellungen dafür, dass HDR korrekt angezeigt wird, ohne das Bild zu verfälschen. Die gute Nachricht: Mittlerweile unterstützen so gut wie alle Hersteller HGiG. Alle Hersteller bzw. TV-Geräte, die wir in diesem Artikel näher vorstellen, warten also mit HGiG-Unterstützung auf.

Welche Genres spielst du?

LG setzt für aktuelle OLED-TVs neben HDMI VRR auch auf AMD FreeSync und Nvidia G-Sync.| Bild: LG

Beim Kauf eines Gaming-TVs kannst du abwägen, welche Genres du bevorzugst: Zockst du vor allem Strategiespiele und Adventures, benötigst du die Reaktionsschnelle der OLEDs nicht unbedingt. Wenn du Horror-Spiele liebst, die oftmals in der Dunkelheit angesiedelt sind und bombenfeste Schwarzwerte benötigen, findest du in einem OLED deine erste Wahl. Falls du im hellen Raum Multiplayer-Games mit Freunden spielst, könnte ein QLED mit seiner starken Helligkeit das richtige sein.

Brauchst du einen guten Gaming-Fernseher für die Nintendo Switch?

Die Nintendo Switch ist mit den beiden Konsolen Xbox und Playstation auf technischer Ebene nicht vergleichbar. Dennoch bringt die Switch für eine so kleine Konsole mit Handheld-Funktion ein ansehnliches Bild auf den Fernseher. Switch-Spieler können beim Fernseher-Kauf jedoch auf einige, zuvor genannten Features verzichten. Dazu gehören HDMI 2.1 und HDR-Standards. Da die Nintendo Switch kein 4K unterstützt, sollte man außerdem darauf achten, dass man nicht zu nah an einem zu großen Fernseher sitzt. Ein niedriger Input Lag, 120 Hertz und ein hochwertiges Gaming-Bild sind jedoch auch für Switch-Besitzer Kriterien, die beim Kauf des neuen Gaming-Fernsehers eine Rolle spielen sollten.

Fazit: Gute Gaming-TVs gibt es in allen Preisklassen

Viele Wege führen nach Rom und so gibt es auch viele Fernsehgeräte, die dich zum Zocken einladen. Besitzt du eine PlayStation 5 oder Xbox Series X|S bzw. eine PC-Grafikkarte mit HDMI 2.1, dann achte auf Unterstützung von ALLM (Auto Low Latency Mode), VRR (Variable Refresh Rate) und 4K bei 120 Hz. Bereits ab der Mittelklasse wirst du bei zahlreichen TV-Modellen aus dem Jahr 2021 fündig. Nvidia G-Sync und AMD FreeSync sind aus unserer Sicht verzichtbar, da sie gegenüber HDMI VRR keine greifbaren Mehrwerte bieten.

Egal ob PC oder Konsole: Gaming-TVs machen das Wohnzimmer zum Entertainment-Hub.
Egal ob PC oder Konsole: Gaming-TVs machen das Wohnzimmer zum Entertainment-Hub. | Bild: Samsung

Legst du Wert auf möglichst hohe Leuchtkraft bei der HDR-Darstellung, raten wir dir zu einem Mini-LED-Modell wie dem Samsung Neo QLED QN90A. Gerade wenn aber auch die Filmwiedergabe für dich eine Rolle spielt und du womöglich Horror-Games liebst, die oft im Dunklen spielen, ist vermutlich ein OLED die beste Wahl. An die perfekten Kontraste und Schwarzwerte dieser Fernsehgeräte mit selbstleuchtenden Pixeln kommen auch die besten Mini-LED-TVs noch nicht heran. Dafür weisen die Mini-LED-LCDs wesentlich höhere Spitzenhelligkeiten auf.

Hoffentlich haben dir unsere Empfehlungen gezeigt, dass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist – die verhältnismäßig günstigen TCL C72+ haken ja bereits fast alle Eckdaten ab. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß beim Zocken und dass du nicht nur die Gaming-TVs deiner Wahl ergatterst, sondern auch eine passende Spielekonsole!

Welchen Gaming-TVs gibst du den Vorzug: LCD oder OLED? Zockst du lieber an einem potenten Gaming-PC oder an einer Konsole? Sind die Funktionen von HDMI 2.1 (ALLM, VRR, 4K bei 120 Hz) für dich echte Quantensprünge oder Augenwischerei? Wir freuen uns auf deine Meinung in den Kommentaren!

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.