Startseite Bestenlisten Heimkino Dolby Atmos Dolby-Atmos-Soundbars Test: Die 38 besten Soundbars mit 3D-Klang

Dolby-Atmos-Soundbars Test: Die 38 besten Soundbars mit 3D-Klang

Eine Dolby Atmos Soundbar gibt dir das Gefühl, regelrecht vom Sound umgeben zu sein. Wir haben die Top-Modelle für dich getestet und verraten dir hier alle Details zu unseren Favoriten.
Werbung
  1. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Viel Leistung zum fairen Preis
    • Kraftvoller, nahtloser 3D-Klang
    • Set bestehend aus Soundbar, Subwoofer und Rear-Speakern
    • Smart Home-Integration möglich
    Nachteile
    • Recht nutzloses Display
    • Weniger hochwertig anmutende Materialauswahl
  2. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Wuchtiger, detaillierter 3D-Sound
    • Subwoofer und kabellose Rears im Preis enthalten
    • Gute Bedienung per App
    Nachteile
    • Etwas lieblose Materialauswahl
    • Schlechtes Display
  3. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Wuchtiger, detaillierter 3D-Klang
    • Einfache Einrichtung und Bedienung
    • Set aus Soundbar, Rears und Subwoofer
    Nachteile
    • Unpraktisches Display
    • Materialauswahl
  4. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Detaillierter 3D-Sound
    • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Subwoofer und Rear-Speaker im Preis enthalten
    • Gute Bedienung
    Nachteile
    • Etwas lieblose Materialauswahl
    • Unbrauchbares Display
  5. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Ausgewachsenes Heimkinoset für Zuhause
    • Rears auch als Bluetooth-Boxen einsetzbar
    • Satter, spürbarer Bass
    • Gute App inklusive Kalibrierungsfunktion
    Nachteile
    • Keine Sprachsteuerung
    • Dauerhafter Upmix auf 3D-Sound im Smart Mode
  6. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Toller dreidimensionaler Klang, mit gutem Bassfundament
    • Sehr gute Einmessung
    • Flexible Aufstellungsmöglichkeiten
    Nachteile
    • Hoher Preis
    • Etwas unsaubere Verarbeitung
  7. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Genialer Surround Sound
    • Überzeugender 3D-Sound mit Dolby Atmos
    • Vielseitige Anpassungsmöglichkeiten
    Nachteile
    • Stolzer Preis
    • Soundbar passt nicht unter jeden Fernseher
  8. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Beeindruckende Dolby-Atmos-Wiedergabe
    • Tolles Klang-Feintuning per App
    • Chromecast Built-In integriert
    Nachteile
    • Sehr groß und schwer
    • Wenige Smart-Funktionen
    • Hoher Preis
  9. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Genialer Surround Sound
    • Überzeugender 3D-Sound mit Dolby Atmos
    • Vielseitige Anpassungsmöglichkeiten
    Nachteile
    • Stolzer Preis
    • Soundbar passt nicht unter jeden Fernseher
  10. Vorteile
    • Ausgewogene, breite Klangbühne
    • Viele Anschlussmöglichkeiten
    • Durchdachtes Design
    Nachteile
    • Etwas ruckelige App
    • Im Set hoher Preis
  11. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Sehr durchdachtes Design
    • Spaßiger, wuchtiger Klang
    • Subwoofer und Rears im Preis enthalten
    • Leichte Bedienung
    Nachteile
    • 3D-Klang noch ausbaufähig
    • Etwas hoher Preis
  12. Vorteile
    • Mitreißendes Kinofeeling
    • Präzise Deckeneffekte
    • Kinderleichte Bedienung mit Onscreen-Menü
    Nachteile
    • Kostenspieliges Gesamtset
    • Keine integrierte Sprachsteuerung
  13. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Toller dreidimensionaler Klang
    • Sehr gute Einmessung
    • Flexible Aufstellungsmöglichkeiten
    Nachteile
    • Recht hoher Preis
    • Etwas unsaubere Verarbeitung
  14. Vorteile
    • Guter Raumklang mit natürlichen 3D-Effekten
    • Design und Verarbeitung
    • DTS Play-Fi mit dabei
    • Chromecast built-in und Spotify Connect
    Nachteile
    • Aufwendige Installation weiterer Lautsprecher wie Sub und Rears
  15. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Ausgewogene, breite Klangbühne
    • Viele Anschlussmöglichkeiten
    • Durchdachtes Design
    Nachteile
    • Etwas ruckelige App
    • Recht hoher Preis
  16. Vorteile
    • Kräftiger Klang mit KI-Unterstützung
    • Breiter Raumklang
    • Edle Aufmachung
    Nachteile
    • Recht hoher Preis, vor allem mit Erweiterungen
    • Etwas zu kräftige Bassabmischung
  17. Vorteile
    • Breiter Sound für Kinofeeling
    • überzeugender 3D-Effekt mit Dolby Atmos
    • Einfache Bedienung via App
    Nachteile
    • Hoher Preis, vor allem mit Surround-Erweiterung
    • Bass-Abstimmung für Musik etwas zu kräftig
  18. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Ausgewogener, bassstarker Klang
    • Erstaunlich wirkungsvoller virtueller 3D-Sound
    • Zum Multiroomsystem ausbaubar
    • Platzsparend
    Nachteile
    • Nur ein physischer Audioanschluss
    • Kein Pass-Through möglich
  19. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Ausgewogener Klang bei Film und Musik
    • Multiroom mit Google Home möglich
    • Schlichtes, hochwertiges Äußeres
    Nachteile
    • Hoher Preis
    • Subwoofer könnte etwas mehr Gas geben
  20. Vorteile
    • Differenzierter, räumlicher Klang
    • Multiroom per HEOS
    • Unkomplizierte Einrichtung
    Nachteile
    • Keine nach oben gerichteten Lautsprecher
    • Recht preisintensives Set
  21. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Ausgewogener, bassstarker Klang
    • Erstaunlich wirkungsvoller virtueller 3D-Sound
    • Zum Multiroomsystem ausbaubar
    • Platzsparend
    Nachteile
    • Nur ein physischer Audioanschluss
    • Kein Pass-Through möglich
  22. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Hervorragende Sound, besonders bei Atmos-Inhalten
    • Hochwertige Verarbeitung
    • Übersichtliche App
    Nachteile
    • Hoher Preis
    • Kein HDMI Pass-Through möglich
    • Keine Fernbedienung
  23. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Geniales Konzept für echten Surround-Sound ohne Kabel
    • Stimmiges Gesamtpaket mit kräftigem Sub
    • Coole App
    • Viele Streamingdienste
    Nachteile
    • 3D-Klang noch ausbaufähig
    • Keine Sprachsteuerung
  24. Vorteile
    • Beeindruckende Dolby-Atmos-Effekte
    • Hochwertige Verarbeitung und edles Design
    • Chromecast Built-In integriert
    Nachteile
    • Keine automatische Raumeinmessung
    • Lediglich sehr rudimentäres dreistelliges Display
  25. Vorteile
    • Starke Musik-Performance
    • Kräftige, saubere Bässe
    Nachteile
    • Kein Display
  26. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Guter und natürlicher Raumklang
    • Integrierte Alexa-Sprachsteuerung
    • Sehr einfaches Setup
    Nachteile
    • Display schlecht ablesbar
    • Bislang nur in Schwarz erhältlich
  27. Vorteile
    • Breite, ausgewogene Klangbühne
    • Intuitive Bedienung
    • Hochwertige Verarbeitung
    Nachteile
    • Im Set hoher Preis
  28. Vorteile
    • Guter Raumklang mit natürlichen 3D-Effekten
    • Design und Verarbeitung
    • DTS Play-Fi mit dabei
    • Chromecast built-in und Spotify Connect
    Nachteile
    • Aufwendige Installation weiterer Lautsprecher wie Sub und Rears
  29. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Kräftiger Klang mit KI-Unterstützung
    • Breiter Raumklang
    • Edle Aufmachung
    Nachteile
    • Recht hoher Preis, vor allem mit Erweiterungen
    • Etwas zu kräftige Bassabmischung
  30. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Breiter Sound für Kinofeeling
    • überzeugender 3D-Effekt mit Dolby Atmos
    • Einfache Bedienung via App
    Nachteile
    • Hoher Preis, vor allem mit Surround-Erweiterung
    • Bass-Abstimmung für Musik etwas zu kräftig
  31. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Einfache Einrichtung
    • Grandioser Klang bei Filmen
    • Integration ins Sonos-System
    • Zum Surround-Set ausbaubar
    • Hochwertiges Design
    Nachteile
    • Nur ein HDMI-Eingang
    • Stattliche Ausmaße
    • Stolzer Preis
  32. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Mitreißendes Kinofeeling
    • Präzise Deckeneffekte
    • Kinderleichte Bedienung mit Onscreen-Menü
    Nachteile
    • Kostenspieliges Gesamtset
    • Keine integrierte Sprachsteuerung
  33. Vorteile
    • Kann klanglich mit Atmos-Soundbars in der Preisklasse mithalten
    • Einfache Einrichtung
    • Echo Studios auch als Smart Speaker nutzbar
    Nachteile
    • Braucht viel Platz neben dem Fernseher
    • Ist auf stabiles WLAN angewiesen
    • Nicht um Rear-Speaker erweiterbar
  34. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Beeindruckende Dolby-Atmos-Effekte
    • Hochwertige Verarbeitung und edles Design
    • Chromecast Built-In integriert
    Nachteile
    • Keine automatische Raumeinmessung
    • Lediglich sehr rudimentäres dreistelliges Display
  35. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Differenzierter, kräftiger Klang
    • Multiroom per HEOS
    • Unkomplizierte Einrichtung
    Nachteile
    • Keine nach oben gerichteten Lautsprecher
    • Mit Erweiterungen recht preisintensiv
  36. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Kräftiger Klang
    • Subwoofer im Preis enthalten
    • Schönes Zusammenspiel mit LG OLEDs
    • Hohe Bedienbarkeit
    Nachteile
    • 3D-Klang noch ausbaufähig
    • Hoher Preis
    • Externes Netzteil
  37. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Subwoofer und kabellose Rears im Preis enthalten
    • Gute Bedienung per App oder Fernbedienung
    • Passendes Design zu LG-OLEDs
    Nachteile
    • Recht hoher Preis
    • Center-Kanal kann klanglich nicht überzeugen
  38. Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
    Vorteile
    • Kräftiger Klang mit KI-Unterstützung
    • Breiter Raumklang
    • Edle Aufmachung
    Nachteile
    • Recht hoher Preis, vor allem mit Erweiterungen
    • Etwas zu kräftige Bassabmischung

Eine Dolby-Atmos-Soundbar verspricht echten 3D-Klang im eigenen Wohnzimmer. Das Tonformat aus dem Hause Dolby erweitert den flachen Frontal-Sound gewöhnlicher Soundbars nämlich gehörig: Hier kommen die Sounds in deinen Lieblings-Filmen und -Songs nicht mehr nur von vorn, von der Seite oder von hinten, sondern auch von oben.

Dolby-Atmos-Soundbar: Eine Aufgabe, viele Strategien!

Ermöglicht wird der immersive Raumklang einerseits durch die objektbasierte Abmischung im Dolby-Atmos-Format – hier werden einzelne Sounds frei im Raum platziert, um zum Beispiel auch von oben zu klingen. Andererseits benötigst du die geeignete Hardware, die das 3D-Format authentisch abbilden kann. Ist dir ein aufwendiges HiFi-Setup zu teuer, kommen hier die Dolby-Atmos-Soundbars ins Spiel.

Diese setzen auf ganz unterschiedliche Strategien, um dich, trotz des kompakten Formates der Geräte, dreidimensionalen Sound erleben zu lassen. Abnehmbare Rear-Speaker, integrierte Upfiring-Lautsprecher oder gänzlich simulierter 3D-Klang sind nur drei Beispiele für den Einfallsreichtum der Hersteller, wenn es um räumlichen Soundbar-Klang geht. Wir stellen dir hier unsere Favoriten, Kriterien und Geheimtipps vor, damit du eine informierte Entscheidung treffen kannst.

Unsere Empfehlungen für dein Wohnzimmer: Dolby-Atmos-Soundbars

Samsung HW-Q995GC

Kraftvoller 3D-Klang von der Testsiegerin

Anzahl Kanäle: 11.1.4. | AirPlay 2: Ja | Netzwerk: Ja | Sprachsteuerung: Amazon Alexa | Maße (BxHxT): 1232 x 69 x 138 mm (Soundbar) | Preis (UVP): 1599 Euro

  • Viel Leistung zum fairen Preis
  • Kraftvoller, nahtloser 3D-Klang
  • Set bestehend aus Soundbar, Subwoofer und Rear-Speakern
  • Smart Home-Integration möglich
  • Recht nutzloses Display
  • Weniger hochwertig anmutende Materialauswahl

Häufig thront das erstplatzierte Modell auch preislich über der Konkurrenz und ist insbesondere für Neueinsteiger:innen kaum erschwinglich. Anders sieht es bei der Samsung HW-Q995GC aus, die dank Rear-Speakern und Subwoofer echte Klanggemälde zeichnet. Raumfüllender Sound, der dich wirklich von allen Seiten umgibt, nötigt uns hier vollsten Respekt ab. Wenn du Dolby Atmos erleben und dabei kein Vermögen ausgeben möchtest, bist du mit dieser Soundbar bestens bedient.

Die einzigen wirklichen Makel, die wir im Test hervorgehoben haben, beziehen sich auf designtechnische Fragen. Wenn dich ein relativ nutzloses Display und eine Materialauswahl, die wir eher in der Mittelklasse verorten würden, nicht stören, ist die Testsiegerin die richtige Wahl für dich.

Aktuelle Angebote:

Mehr erfährst du in unserem ausführlichen Test der Samsung HW-Q995GC.

Sonos Beam im Test

Sonos Beam (Gen. 2)

Kompakte Soundbar mit virtuellem Dolby Atmos

Anzahl Kanäle: 5 | Anschlüsse / Schnittstellen: HDMI-eARC, WLAN, LAN | Sprachsteuerung: Alexa, Google Assistant | Abmessungen (BxHxT): 651 x 69 x 100 mm | Preis: 499 Euro

  • Ausgewogener Klang
  • Erstaunlich wirkungsvoller virtueller 3D-Sound
  • Zum Multiroomsystem ausbaubar
  • Platzsparend
  • Nur ein physischer Audioanschluss
  • Kein Passthrough möglich

Die Sonos Beam ist der krasse Gegenentwurf zur Samsung HW-Q995GC. Sie ist so klein, dass sie sogar in einem einzelnen Regalfach Platz finden könnte und bringt trotzdem Dolby Atmos mit. Dieses wird virtuell umgesetzt, das heißt, dass keine Upfiring-Speaker den Sound an die Decke schleudern, sondern der 3D-Effekt lediglich simuliert wird. Das klappt bei der Sonos Beam trotz des kompakten Formats erstaunlich gut, weshalb sich die Sonos Beam ihren Platz in unseren Empfehlungen redlich verdient hat.

Für eine Soundbar begeistert sie außerdem besonders mit ihrer harmonischen Musikwiedergabe. Sie kann zwar kein Paar Stereo-Lautsprecher ersetzen, ist aber eine Alternative, wenn du keine sperrigen Regallautsprecher im Wohnzimmer stehen haben möchtest. Davon abgesehen verfügt sie über die gleichen praktischen Features wie die große Schwester Sonos Arc, darunter die Raumeinmessung TruePlay und die Bedienung per Sprachassistent. Wer sich schon dem Sonos-Ökosystem verschrieben hat, oder einfach wirklich gut umgesetztes, virtuelles Dolby Atmos genießen möchte, macht mit der Sonos Beam alles richtig.

Aktuelle Angebote für die Sonos Beam:

Lies hier auch unseren ausführlichen Test der Sonos Beam (Gen. 2).

jbl bar 800 dolby atmos

JBL Bar 800

Cleveres Konzept für echten Surround-Sound

Anzahl Kanäle: 5.1.2. | AirPlay 2: Ja | Netzwerk: Ja | Sprachsteuerung: Nein | Maße (BxHxT): 884 x 56 x 120 mm (Soundbar) | Preis (UVP): 899,99 Euro

  • Geniales Konzept für echten Surround-Sound ohne Kabel
  • Stimmiges Gesamtpaket mit kräftigem Sub
  • Coole App
  • Viele Streamingdienste
  • 3D-Klang noch ausbaufähig
  • Keine Sprachsteuerung

Du willst flexibel bleiben und deine Soundbar im Handumdrehen zu einem echten Surround-Set transformieren? Dann ist unser Design-Geheimtipp vielleicht etwas für dich. Die JBL Bar 800 überzeugt nämlich mit abnehmbaren Rear-Speakern, die kabellos und akkubetrieben im Raum platziert werden können. So wird aus deiner Dolby-Atmos-Soundbar, mit der du grad noch deinen Lieblingstrack gehört hast, im nächsten Moment ein ordentliches Heimkino-Setup, das dank Upfiring-Technologie auch 3D-Audio draufhat.

Auch wenn du keinen Ort hast, an dem du deine Rear-Speaker dauerhaft anbringen oder platzieren möchtest, bist du mit der JBL Bar 800 somit sehr gut bedient.

Aktuelle Angebote:

Mehr erfährst du in unserem ausführlichen Test der JBL Bar 800.

Du willst eine Dolby-Atmos-Soundbar kaufen? Das musst du wissen:

An sich sind Atmos Soundbars denkbar einfache Geräte: Hinstellen, anschließen, einschalten, fertig. Doch auf ein paar generelle Unterschiede und einige Features solltest du achten, wenn du nach der perfekten 3D-Soundbar für dich suchst.

Atmos-Soundbars mit Virtual-3D-Sound: Günstige Platzsparer

Grundsätzlich musst du zwei verschiedene Arten von 3D-Soundbars unterscheiden: Die günstigeren (und meist kleineren) Vertreter der Gattung haben keine eigenen Atmos-Lautsprecher, die den Schall in Richtung Decke abstrahlen. Vielmehr nutzen sie spezielle akustische Tricks, um mit den herkömmlich in der Front montierten Lautsprechern den Eindruck von 3D-Soundeffekte zu erzeugen, die von oben und von der Seite an dein Ohr gelangen. Bei Modellen wie der Sonos Beam der zweiten Generation gelingt das erstaunlich gut.

Soundbars mit zusätzlichen Atmos-Lautsprechern

Größere und teurere Dolby-Atmos-Soundbars verfügen über zusätzliche Lautsprecher an der Oberseite, meist sind es zwei. Diese strahlen die akustischen Höhen-Informationen wie bei einem Atmos-Set aus mehreren Boxen direkt gegen die Decke ab. Auch hier nutzen die Hersteller zusätzlich ein paar akustische Spielereien, um die von der Decke reflektierten Signale zu steuern. Und plötzlich fliegen Hubschrauber über dich hinweg, Regen prasselt senkrecht auf dich herab und große Räume auf dem Bildschirm wachsen akustisch um dich herum in dein Wohnzimmer herein. Auch hier gibt es natürlich Qualitätsunterschiede, doch mit einer guten Dolby-Atmos-Soundbar ist der immersive 3D-Eindruck so überzeugend, dass du ein echtes Atmos-Heimkino kaum vermissen wirst.

Die 3D-Sets mit Soundbar

Am besten funktioniert der 3D-Effekt von Dolby Atmos, wenn du deine Atmos-Soundbar mit zusätzlichen Rear-Lautsprechern kombinierst, denn erst dann hast du eigentlich ein richtiges Soundbar-Surround-Set für 3D-Klang. Für das angemessene Tiefton-Grollen gehört dann natürlich noch ein Subwoofer dazu. Manche Dolby Atmos Soundbars enthalten Subwoofer und Rear-Speaker direkt im Lieferumfang, andere lassen sich aufrüsten. Die JBL Bar 800, 1000 und 1300 stechen hier besonders hervor und integrieren akkubetriebene und abnehmbare Rear-Speaker in die Soundbar.

Was brauche ich für Atmos-Sound?

Wenn du mit deiner Atmos-Soundbar echten 3D-Sound erleben möchtest, brauchst du – außer der Soundbar – zunächst natürlich eine Quelle. Auf vielen Blu-rays finden sich mittlerweile Atmos-Tonspuren, die von allen aktuellen Blu-ray-Playern abgespielt werden können. Und auch bei Disney+ oder Netflix gibt es immer mehr Inhalte mit entsprechenden Spuren. Als Nächstes müssen die Atmos-Signale zur Soundbar gelangen.

Wenn deine Soundbar je einen HDMI-Eingang und -Ausgang hat, kannst du deinen Blu-ray-Player oder deine Streamingbox direkt daran anschließen. Häufiger wird aber wohl der Fall sein, dass du nur ein HDMI-Kabel zwischen TV und Soundbar nutzt. In diesem Fall muss der Fernseher einen HDMI-Anschluss haben, der eARC (Enhanced Audio Return Channel) unterstützt. Das sollte mittlerweile bei allen aktuellen Fernsehern der Fall sein. Dann kann das dreidimensionale Hörerlebnis schon losgehen.

Wo platziere ich die Dolby-Atmos-Soundbar?

Bei der Aufstellung deiner neuen 3D-Soundbar mit integrierten Atmos-Lautsprechern musst du bedenken, dass sie zu den Seiten und nach oben freie Sicht auf Decke und Wände haben muss. Nur so kann sie, wie beschrieben, Reflexionen nutzen und den Schall über Bande zu deinen Ohren spielen. Soundbars mit virtuellem Atmos-Effekt können theoretisch auch in einem Fach des Fernsehregals untergebracht werden, doch auch sie funktionieren am besten, wenn sie frei stehen. Also solltest du so planen, dass die Soundbar entweder vor dem TV-Gerät auf dem Sideboard liegt oder unter dem Fernseher an der Wand montiert werden kann. Mit den allermeisten Soundbars ist das überhaupt kein Problem, da sie flach und schlank ausfallen.

So testet HIFI.DE Dolby-Atmos-Soundbars

Unsere Bewertungen orientieren sich immerzu an mehreren Kategorien, in denen wir einzelne Noten vergeben. Nur so können wir sicher sein, dass wir dir die bestmögliche Empfehlung basierend auf deinen individuellen Bedürfnissen geben können. Im Falle der Dolby-Atmos-Soundbars sind es ganze fünf Kategorien, die wir dir hier aufschlüsseln.

Klang

Wenn der Klang bei einer gewöhnlichen Soundbar schon wichtig war, ist er das bei einer Dolby-Atmos-Soundbar umso mehr. Als Upgrade deines TV-Sounds soll die Soundbar schließlich zur ständigen Begleiterin bei Film- und Serienabenden werden.

Aus diesem Grund priorisieren wir bei der Bewertung des Klangs hier auch die Performance bei audiovisuellen Inhalten. Der räumliche Sound und die Umsetzung von Dolby Atmos wird neben allgemeineren Faktoren wie der Verständlichkeit von Dialogen und der Klangbühne unter die Lupe genommen.

dolby atmos soundbar
Der Sound soll dich dank Dolby Atmos idealerweise wie ein Kuppel umgeben. | Bild: Sony

Da Dolby Atmos auch in der Musik eine immer größere Rolle spielt, werfen wir hier auch einen Blick darauf, wie sich die Soundbar als Musikanlage schlägt. Einige Soundbars lassen sich auch in bestehende Multiroom-Systeme einbauen, weshalb ein ausgewogener Sound besonders wichtig ist.

Sind alle Faktoren stimmig und überzeugt uns das 3D-Konzept der Soundbar – hier werfen wir etwa einen Blick auf mögliche Rear-Speaker oder simulierten 3D-Klang – verdient sich eine Dolby-Atmos-Soundbar eine gute Note in der Kategorie Klang.

Praxis

Eine Soundbar kann so gut klingen, wie sie will, wenn sie im Alltag kaum verlässlich funktioniert oder dir schon bei der Einrichtung Kopfschmerzen bereitet, solltest du vielleicht doch Ausschau nach einer Alternative halten. Wir unterziehen jede Dolby-Atmos-Soundbar in dieser Kategorie einem ausführlichen Praxistest, in dem wir kompatible Apps, Fernbedienungen und andere Bedienelemente ausprobieren. Erfolgt die Bedienung intuitiv und verlässlich, winkt eine gute Note.

Bose soundbar dolby atmos
Viele Soundbars vertrauen auf Fernbedienungen. Andere lassen sich an der Soundbar selbst oder sogar per App bedienen.

Sind die Bedienelemente hingegen zu rudimentär gehalten oder funktionieren schlichtweg nur beim zweiten Versuch, warnen wir dich hier vor. Eine gute Soundbar soll schließlich so reibungslos funktionieren, dass du gar nicht mehr über deinen TV-Sound nachdenken musst.

Anschlüsse

Viele Anschlüsse erleichtern auch die Bedienbarkeit deiner Dolby-Atmos-Soundbar. Ist eine Soundbar hier breit aufgestellt, kannst du dir sicher sein, dass auch dein nächster Fernseher von deiner Investition in guten Klang profitieren kann. Hier berücksichtigen wir HDMI-ARC, bzw. eARC, zusätzliche HDMI-Eingänge, aber auch weitere Audio-Anschlüsse und kabellose Verbindungsmöglichkeiten. Bluetooth und WLAN sind für viele Nutzer:innen heutzutage ein Muss.

Ausstattung

Bei der Ausstattung einer Dolby-Atmos-Soundbar berücksichtigen wir die unterstützten Audioformate und Videostandards, die für dich bei der Anschaffung einer neuen Soundbar von Interesse sein könnten. Auch die zusätzliche Hardware wie etwa Rear-Speaker und die Dolby-Atmos-Performance einzelner Lautsprecher findet hier ihren Weg in die Bewertung.

Sonos Arc Sub One Gruppenbild
Im Set mit Rear-Lautsprechern und Subwoofer spielen viele Atmos Soundbars, wie hier die Sonos Arc, noch besser.

Zu guter Letzt spielen auch Sprachassistenten und Multiroom-Systeme eine Rolle bei der Ausstattung. Willst du also ganz genau wissen, ob eine Dolby Atmos Soundbar mit deinem aktuellen Setup kompatibel ist, kannst du im Test einen Blick auf die Ausstattung werfen.

Design

Ob eine Dolby Atmos Soundbar dir optisch gefällt oder ästhetisch in dein Wohnzimmer passt, können wir dir nicht sagen. Dafür können wir dir verraten, ob die Verarbeitung hochwertig wirkt und die verwendeten Materialien überzeugen. Sowohl extravagantes als auch konservativeres Design können hier für eine gute Zwischennote sorgen, wenn der Gesamteindruck stimmig ist.

Fazit: Worauf achten beim Kauf von Dolby-Atmos-Soundbars?

Du wirst es schon bemerkt haben, beim Kauf einer Dolby-Atmos-Soundbar gilt es, auf viele Kleinigkeiten zu achten. Mit einem etwas kreativeren Setup bestehend aus zwei Amazon Echo Studios oder zwei HomePods von Apple sparst du Geld, versperrst dir aber auch vorerst den Weg zu einer vollwertigen Heimkino-Anlage. Außerdem musst du hier verstärkt auf die Kompatibilität mit deinem TV achten.

Wenn dir Dolby Atmos als nettes Gimmick genügt, du aber nicht deine ganze Kaufentscheidung davon abhängig machen möchtest, wie gut die Soundbar performt, wirst du sicherlich glücklich mit einer Soundbar, die 3D-Sound lediglich simuliert. So kannst du gleichzeitig sparen und dir zum Beispiel mit einer Sonos Beam der zweiten Generation ein späteres Upgrade im Sonos-Kosmos offenhalten.

Legst du hingegen wirklich wert auf die 3D-Performance deiner Soundbar, ist die aktuelle Testsiegerin aus dem Hause Samsung nicht zuletzt wegen des passablen Preises wirklich eine Empfehlung wert.

Du willst noch mehr wissen? Hier sind einige Artikel rund um das Thema Soundbars und Dolby Atmos:

Du suchst nur nach All-in-One-Soundbars? In dieser Bestenliste geht es nur darum:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.