Startseite Heimkino Soundbars JBL Bar 800 im Test – mit abnehmbaren Rear-Speakern und Atmos Sound

JBL Bar 800 im Test – mit abnehmbaren Rear-Speakern und Atmos Sound

JBL verspricht für unter 900 Euro ein Soundbar-Komplettpaket mit akkubetriebenen Rücklautsprechern, Dolby Atmos, Google Chromecast und vielen weiteren angesagten Features. Wir haben Klang und Praxis getestet.
JBl Bar 800 im Test | HIFI.DE
In Kürze
Die JBL Bar 800 wird im Handumdrehen zum vollwertigen Surroundset und transportiert das Kinoerlebnis in deine vier Wände. Ein cleveres Konzept!
Vorteile
  • Geniales Konzept für echten Surround-Sound ohne Kabel
  • Stimmiges Gesamtpaket mit kräftigem Sub
  • Coole App
  • Viele Streamingdienste
Nachteile
  • 3D-Klang noch ausbaufähig
  • Keine Sprachsteuerung
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Viele Soundbarsysteme lassen sich durch (optionale) Rücklautsprecher zum vollwertigen Surround-Set upgraden. Dabei fallen oft zusätzliche Kosten und Kabel an. Nicht so bei JBLs neuer Bar 800, deren Soundbar-Einheit die beiden Rears gleich mitbringt und noch dazu mit Akku versorgt. Hörst du also nachmittags Musik und entscheidest dich abends für den neuesten Blockbuster mit Dolby-Atmos-Tonspur, nimmst du die beiden Enden der Soundbar einfach ab und setzt sie als Rücklautsprecher ein. Das hört sich easy an – doch wie klingt´s?

Hier kannst du die JBL Bar 800 momentan besonders günstig ergattern:

JBL Bar 800: Flexibler Surround-Sound

Im 5.1.2 Setup kommen insgesamt elf Lautsprecher zum Einsatz, die sich wie folgt aufteilen: Drei Racetrack-Treiber mit einer Größe von 46 x 90 mm, drei 20 mm Hochtöner sowie zwei nach oben gerichtete Vollbereichs-Treiber in der Haupteinheit, je ein Racetrack-Treiber 46 x 90 mm pro Surroundspeaker und ein externer Subwoofer mit 10-Zoll-Tieftöner.

Lautsprechereinheiten JBL Bar 800
Aus eins mach drei: Die Rears werden einfach von der Haupteinheit abgenommen und können ihre Dienste als Surround-Speaker erweisen.

Bei den meisten Dolby-Atmos-Soundbars kommt die sogenannte Upfiring Technologie zum Einsatz. Das gilt auch für die JBL Bar 800. Klänge in Dolby Atmos werden also über die zwei nach oben abstrahlenden Lautsprecher in er eigentlichen Soundbar wiedergegeben. Aber nicht nur die, auch zweidimensionalen Ebenen-Sound gibt die Bar via Upmix über alle verbauten Lautsprecher aus, um für noch räumlicheren Klang zu sorgen. Das funktioniert ganz gut, wenn du möchtest, kannst du die Intensität der Upfiring-Lautsprecher aber regulieren oder sogar ganz ausschalten. Das kennen wir schon von anderen Soundbars. DTS:X kann die Bar 800 übrigens nicht abspielen. Das ist den größeren Modell, der JBL Bar 1000 und JBL Bar 1300, vorbehalten.

Upfiring Speaker JBL Bar 800
Die nach oben abstrahlenden Lautsprecher schicken den Klang an die Decke, wovon aus er wieder reflektiert wird und als Ton von oben wahrzunehmen ist.

Nicht das Richtige für dich? In unserer Bestenliste findest du alle von uns getesteten Dolby-Atmos-Soundbars:

Viel Bass bei Musik und Film

720 Watt Gesamtleistung bringt die JBL Bar 800 mit. Und das hört man auch. Schon während der ersten Szenen von Mad Max: Fury Road spielt das System kräftig und laut, auch noch bei hohen Pegeln. Dolby Atmos verhilft der Wiedergabe zu Räumlichkeit und einem guten Mittendrin-Gefühl. In den ersten Minuten von George Millers Endzeitklassikers müssen auch die Tieftöner ganze Arbeit leisten. Für JBL Soundbars ein Klacks! Der 10-Zoll-Subwoofer macht ordentlich was her und ist auch körperlich wahrnehmbar. Basslastige Musiktitel oder Actionkracher machen richtig Spaß! Höchsten Ansprüchen an Pegelfestigkeit und Präzision wird die Kombination aus Soundbar und Subwoofer dann jedoch auch nicht gerecht.

Subwoofer JBL Bar 800
Mit der nach hinten abstrahlenden Bassreflexöffnung positionierst du den Subwoofer idealerweise mit etwas Abstand zur Rückwand.

Wie sieht es mit der (3D-)Surround-Leistung aus? Auf Stufe 2 der Rears liegst du in den meisten Fällen richtig. Darf es etwas mehr Sound von hinten sein, gibt es noch eine dritte Stufe. Die Boxen lassen sich zwar hin und wieder als einzelne Soundquellen verorten, schaffen aber dennoch ein gutes Raumgefühl. Zu kritisch solltest du die akkubetriebenen Rears ja wiederum auch nicht betrachten. Im Test halten die Surround-Speaker erfreulicherweise mehrere Tage lang durch, was ihre Akkuleistung anbelangt. So kannst du also auch getrost mal einen Serien-Marathon am Wochenende einlegen. Auch der Ladevorgang – Rücklautsprecher einfach wieder an der Haupteinheit anstecken – geht verhältnismäßig schnell, sogar bei ausgeschalteter Soundbar im Standby. Ein durchdachtes Konzept!

Einzelteile JBL Bar 800
Für den Ladevorgang steckst du die Rears wieder an die Haupteinheit an. Alternativ steht USB-C an den kleinen Boxen zum Laden via Kabel zur Verfügung.

Authentische Stimmen durch PureVoice

Stimmen gibt die JBL Bar 800 klar und natürlich wider. Laut Hersteller kommt hier ein besonderer Algorithmus zur Optimierung der Sprachklarheit zum Einsatz, genannt PureVoice-Technologie. Er soll dafür sorgen, dass auch bei klanggewaltigen Action-Krachern die Sprachverständlichkeit gewahrt bleibt. Und das klappt! PureVoice ist standardmäßig aktiviert, du kannst die Funktion aber bei Bedarf ausschalten.

Ansicht JBL Bar 800
Duo oder Quartett? So oder so kann sich das JBL-Gespann hören lassen! Das Display ist auch aus weiterer Entfernung ganz gut abzulesen.

Verschiedene Soundmodi gibt es übrigens nicht. Der Smart Mode ist dauerhaft aktiv und gibt das Eingangssignal auf allen Kanälen wider. Ist dir das zu viel, kannst du über eine Tastenkombination auf der Fernbedienung in den Standardmodus (Originaltonausgabe) wechseln. Für Musikzuspiel in Stereo ist das zu empfehlen. Dann kann die JBL Bar 800 mit einer breiten Klangbühne und guten Details punkten.

JBL Bar 800 im Praxis-Test

Im Paket der JBL Bar 800 findest du alles, was du für die Erstinbetriebnahme benötigst. Und noch etwas mehr. Denn praktischerweise werden neben den üblichen Verdächtigen wie Kurzanleitung und HDMI-Kabel auch Wandhalterungen für Bar und Rears inklusive Bohr-Schablone mitgeliefert. Die 3,4 Kilogramm leichte Soundbar kannst du also ohne Bedenken entweder unter deinen Fernseher hängen oder auf ein Sideboard stellen. Nur die beiden Dolby-Atmos-Upfiring-Speaker sollten nicht verdeckt werden.

Zubehör JBL Bar 800
Im Lieferumfang ist alles enthalten, was zur Erstinbetriebnahme und Installation des Soundsystems benötigt wird.

Im nächsten Schritt geht es ans Zusammenbauen der Soundbar. Ja, richtig gehört. Das geht aber glücklicherweise super easy. Die beiden abnehmbaren Rücklautsprecher sind einzeln verpackt und werden einfach ans linke und rechte Ende der Soundbar angesteckt. Schließt du Strom an, lädt der Akku. Das ist für den späteren Surround-Genuss wichtig. Insgesamt kommt die JBL Bar 800 dann auf eine Länge von 117 Zentimeter, wovon je 14,5 pro Rear-Speaker anfallen.

Abgenommener Rear-Speaker JBL Bar 800
Sind die Rücklautsprecher abgenommen, kannst du die Anschlüsse mithilfe der mitgelieferten Abdeckungen verstecken. Cool gelöst!

Optisch stört die Unterteilung in drei Abschnitte nicht. Lässt du die Enden an der Bar, fällt es eigentlich gar nicht auf. Nimmst du sie ab, kannst du sowohl die Rücklautsprecher als auch die Soundbar mit entsprechenden Seitenkappen verschönern. Schick gelöst! Auch insgesamt macht die JBL Bar 800 trotz des vielen Kunststoff einen soliden und wertigen Eindruck.

Bedientasten Oberseite der JBL Bar 800
An der Oberseite stehen drei Tasten zur manuellen Bedienung bereit: Volume +/- sowie die Wahl der Signal-Quelle.

Verbindungsoptionen bei der Soundbar

Subwoofer und Soundbar connecten sich automatisch. Fehlt nur noch die Verbindung zum Fernseher, die wir mithilfe des mitgelieferten HDMI-Kabels herstellen. Praktischerweise trägt der HDMI-Anschluss das Kürzel „e“ im Namen eARC, was für enhanced, also erweitert steht. So werden auch hochauflösende Tonformate wie Dolby Atmos verlustfrei vom TV an die Soundbar übertragen. Schaust du öfters mal Netflix und Co., werden entsprechende Titel mit 3D-Tonspur auch bestmöglich wiedergegeben.

Anschlüsse JBL Bar 800 Anschlüsse
Neben HDMI kannst du zur digitalen Signalübertragung vom TV auch Toslink nutzen.

Für Zuspieler wie Spielekonsolen oder Blu-ray Player steht ein HDMI-Eingang bereit, der Signale in 4K-Auflösung sowie HDR10 und Dolby Vision weitergibt. Alles auf dem neuesten Stand der Technik.

Eine für alle(s): JBL One App

Bereits zur erstmaligen Inbetriebnahme solltest du die JBL One App kostenfrei für Android oder iOS herunterladen, auch wenn sich die Basics manuell beziehungsweise per Fernbedienung einstellen lassen. Die App ist nämlich richtig gut gemacht und leitet durch die Raum-Kalibrierung sowie die Einbindung ins Heimnetzwerk.

Mit dem WLAN verbunden, kannst du dann auch sämtliche integrierte Streamingdienste wie Airplay oder Alexa Multiroom Music nutzen. Oder du greifst via Google Chromecast Built-in auf Spotify, Internetradio und vieles mehr zu. Da bleibt kein Wunsch offen. Alternativ kannst du natürlich auch via Bluetooth 5.0 Musik kabellos zuspielen.

Zur Sprachsteuerung musst du ein entsprechendes Amazon-, Google- oder Apple-Device zu Hilfe ziehen.

Alexa Multiroom Music Per Sprachbefehl kannst du deine Musik synchron auf allen gekoppelten Smart-Speakern in deinem Zuhause abspielen lassen.

Unser Testfazit zur JBL Bar 800

Surroundsound kann so einfach sein! JBL hat sich hier ein cleveres Konzept zur kabellosen Installation von Rücklautsprechern einfallen lassen, das auch klanglich überzeugt. Machst du dir also gerne mal einen Heimkinoabend zu Hause, kannst du die JBL Bar 800 im Handumdrehen vom Duo ins Quartett verwandeln. Die Raum-Einmessung ist bei einem UVP von rund 900 Euro längst noch kein Standard und daher besonders hervorzuheben, ebenso wie die Kompatibilität mit den neuesten Bildstandards inklusive Dolby Vision. Dazu gibt es eine coole App! Alles in allem holst du dir mit der JBL Bar 800 ein modernes, gutes TV-Soundsystem nach Hause, das weit mehr in petto hat, als so manch andere Soundbar in dieser Preiskategorie.

HIFI.DE-Testsiegel-Soundbar-JBL-Bar-800-8.5

Bei Mediamarkt bekommst du die JBL Bar 800 gerade günstig:

Technische Daten
Anzahl Kanäle 5.1.2
Anschlüsse / Schnittstellen HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Ethernet, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate Dolby Atmos
AirPlay 2 Ja
Netzwerk Ja
Sprachsteuerung Nein
Farbvarianten Schwarz
Abmessungen (BxHxT) 884 x 56 x 120 mm
Abmessungen Subwoofer (BxHxT) 305 x 440 x 305 mm
Abmessungen Rear-Lautsprecher (BxHxT) 145 x 56 x 120 mm
Gewicht 3,4 kg (Soundbar) / 10 kg (Subwoofer) / 0,65 kg (Rear-Speaker)
Paarpreis (UVP/Straßenpreis) 899,99 / ca. 700 Euro

Weitere interessante Alternativen zur JBL Bar 800 findest du in unserer Bestenliste:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.