Startseite Heimkino Soundbars Samsung HW-Q935B im Test – Viel Atmos für wenig Geld?

Samsung HW-Q935B im Test – Viel Atmos für wenig Geld?

Atmos-Soundbar, Subwoofer und Rears für unter 1.000 Euro – das ist ein verlockendes Angebot. Doch Wie klingt die Samsung HW-Q935B im Vergleich mit ähnlichen Sets? Wir haben das getestet.
Samsung HW-Q935B im Test – Viel Atmos für wenig Geld?
Anzahl Kanäle
9.1.4
Anschlüsse / Schnittstellen
HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate
Dolby Atmos, DTS:X, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD, DTS Express, DTS 5.1ch
AirPlay 2
Ja
Sprachsteuerung
Amazon Alexa
Abmessungen (BxHxT)
1110,7 x 60,4 x 120,0 mm
Abmessungen Subwoofer (BxHxT)
210,0 x 403,0 x 403,0 mm
Paarpreis (UVP/Straßenpreis)
1.049,00 / ca. 700 Euro
In Kürze
Die Samsung HW-Q935B bietet richtig viel Sound für wenig Geld. Sie macht vielleicht optisch nicht sonderlich viel her, die inneren Werte passen hier aber auf jeden Fall.
Vorteile
  • Detaillierter 3D-Sound
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Subwoofer und Rear-Speaker im Preis enthalten
  • Gute Bedienung
Nachteile
  • Etwas lieblose Materialauswahl
  • Unbrauchbares Display

Die große Schwester aus Samsungs Soundbar-Familie hatten wir schon bei uns, jetzt schicken wir die Samsung HW-Q935B ins Testlabor. Und die Fußstapfen sind groß, schließlich spielt sowohl die HW-Q995B ganz oben in unserer Bestenliste mit.

Das Set aus Dolby-Atmos-Soundbar HW-Q935B, Subwoofer und Rücklautsprechern ist auf den ersten Blick etwas schlanker als das Topmodell Samsung HW-Q995B. Ob sie dennoch mit dem größeren System mithalten kann, liest du hier.

Angekündigt wurde die Samsung HW-Q935B für etwas über 1.000 Euro, hier findest du das Set aktuell jedoch deutlich günstiger:

Samsung HW-Q935B im Klangtest

Wir fackeln gar nicht lange und schließen die Dolby-Atmos-Soundbar mit insgesamt 17 integrierten Lautsprechern plus externem Subwoofer direkt an. Anschließend öffnen wir die SmartThings-App, lassen ein Update durchlaufen und geben dann Gas. Die PlayStation 5 steht schon bereit, das Spiel der Wahl heißt Call of Duty: Modern Warfare II. Direkt wird klar: Die Samsung HW-Q935B kann was. Mit ordentlich Druck fegen uns die Explosionen fast aus dem Sessel, in den hitzigen Gefechten sind die Stimmen unserer Kameraden klar verständlich. Im Multiplayer angekommen, schalten wir vom Standard-Modus in den Klangmodus Spiel. Der sorgt dafür, dass wir die Schritte unserer Feinde besser verorten können und Explosionen sich nicht so sehr aufdrängen.

Detailansicht Samsung HW-Q935B
Die Soundbar besitzt gleich mehrere Lautsprecher, die unter anderem zur Seite oder Decke strahlen.

Nach gewonnener Partie darf ein Siegestänzchen nicht fehlen. Wir verbinden schnell unser Samsung-Smartphone mit der Soundbar und hören querbeet, was uns gefällt. Den meisten Genres verpasst die Soundbar einen sehr partytauglichen Anstrich. Die Bässe machen Spaß, wirken aber nicht übertrieben, und für das ein oder andere Detail ist auch noch Luft. Besonders gefallen uns die beiden weiteren Soundmodi, die wir an der HW-Q995B aktivieren können: Surround, der den Stereo-Klang auf alle Lautsprecher verteilt und Adaptiver Ton, der Upmixer von Samsung, der den Klang in alle Soundebenen verteilt. Denn die reine Stereo-Performance im Standard-Modus fällt für unseren Geschmack ein wenig dünn aus – und macht die Entscheidung, ob Soundbar oder Speaker in dem Fall einfacher.

Subwoofer und Rücklautsprecher
Subwoofer und Rear-Lautsprecher sind mit dabei und sorgen für den richtigen 3D-Klang und ordentlich Bassfundament.

Die Königsdisziplin: Dolby Atmos

Beim Neo-Horrorfilm Nope von Jordan Peele wollen wir eine Gänsehaut bekommen – und können so das Soundbar-Set auf Herz und Nieren überprüfen. Lauschen wir der ganz besonderen und innovativen Klanglandschaft des Filmes, macht das mit der Samsung HW-Q935B eine ordentliche Menge Spaß – natürlich mit passender Dolby-Atmos-Tonspur. So können wir sämtliche Details aus den versprochenen 9.1.4-Kanälen herauskitzeln.

Rücklautsprecher neben der Samsung HW-Q935B Soundbar
Sowohl in der Soundbar als auch in den Rears stecken Lautsprecher, die nach oben abstrahlen – für Dolby Atmos oder DTS:X-Inhalte.

Während bei einer All-in-One-Soundbar wie der Sennheiser Ambeo Soundbar Plus die hinteren Kanäle simuliert werden, kommst du bei der Dolby-Atmos-Soundbar in den vollen 3D-Klang-Genuss. Was uns beim Gaming schon auffiel, steigert sich beim Abspielen des Filmes. Verschiedene Tonquellen können wir gut orten, die Soundeffekte aus den Höhen kommen immer wieder gut durch. In bestimmten Momenten merken wir jedoch, dass es sich um eine Konstellation aus drei einzelnen Lautsprechern handelt, was wir bei der größeren Samsung HW-Q995B so nicht wahrgenommen haben. Dennoch bewegt sich die HW-Q935B von Samsung hier auf einem sehr hohen Niveau und kann richtig gut mit dem Flaggschiff von Samsung mithalten und übertrifft Mitbewerberinnen wie die JBL Bar 1000.

Die Samsung HW-Q935B passt nicht zu deinen Ansprüchen? Dann findest du sicher in unserer Bestenliste die richtige Soundbar:

Anschlüsse und Aufbau: Das steckt in der Soundbar

9.1.4 bei 17 Lautsprechern – da verschwimmt der Unterschied zwischen Soundbar und 5.1-System zusehends. Und das Paket, das die Samsung HW-Q935B für rund 700 Euro schnürt, kann sich sehen lassen. Sowohl in der Soundbar selbst als auch in den Rear-Speakern stecken Lautsprecher, die nach oben abstrahlen und den Klang über die Decke zu dir lenken. Zusammen mit einem passenden Samsung-Fernseher wird die Soundbar sogar noch spannender, denn dann können beide dank Q-Symphony im Einklang spielen.

Anschlüsse Unterseite
Die Anschlüsse finden sich in einer Ausbuchtung auf der Unterseite, alles Notwendige ist dabei.

Die Verbindung bekommt der Klangriegel mit bestimmten Fernsehern sogar übers WLAN hin, in der Regel wirst du aber vermutlich aufs HDMI-Kabel zurückgreifen. Neben einem Ausgang gibt es auch einen Eingang, über den du 4K-Quellen zwar nur mit 60 Hz durchschleifen kannst, eARC, Teil von HDMI 2.1, ist aber dabei. Zusätzlich findest du noch einen optischen Audioeingang sowie oben genanntes WLAN und Bluetooth zur Verbindung mit dem Internet oder dem Smartphone. Als Bluetooth-Codec kommt SBC zum Einsatz. Obendrauf gibt es AirPlay 2 und Spotify Connect.

Die Samsung HW-Q935B im Praxistest

Im Endeffekt musst du nur die Soundbar, Subwoofer sowie Rears mit Strom verbinden, noch über ein HDMI-Kabel Fernseher und Klangriegel verbinden und auf den Einschalt-Knopf auf der mitgelieferten Fernbedienung drücken. Schon läuft alles. Die Verbindungen der einzelnen Komponenten funktionieren kabellos. Na, und dann solltest du im Bestfall noch die SmartThings-App für Android oder iOS herunterladen, um die Einrichtung abzuschließen.

Idealerweise stellst du dann direkt bei der Einrichtung eine Verbindung zum Internet her, um alle Features nutzen zu können. Die App an sich ist sehr übersichtlich gestaltet und lässt einige Einstellungen zu. Hier kannst du etwa auch die Sprachverstärkung für besser verständliche Dialoge, den Nachtmodus für den Nachbarschafts-Frieden oder die Bassverstärkung ein- oder ausschalten. Im Gegensatz zur großen Schwester fehlt eine Einmessung des Subwoofers per Auto EQ, SpaceFit Sound 2 sorgt hingegen per täglicher Scans für einen an deinen Raum angepassten Klang – wenn du die Option nutzen möchtest.

Samsung HW-Q935B Bedientasten
Die Tasten auf der Oberseite dienen nur der Lautstärke und dem verbauten Mikrofon.

Die Bedienung an sich geht flott von der Hand. Neben der App stehen dir vier Tasten auf der Oberseite der Samsung HW-Q935B zur Verfügung. Sie dienen hauptsächlich der Lautstärkeregelung und Sprachsteuerung per Amazon Alexa – die schnell und zuverlässig auf unsere Eingaben reagiert. Die Fernbedienung kommt im bekannten Format daher und bietet einige Einstellmöglichkeiten, die meisten Optionen bietet jedoch die App. In der findest du etwa noch einen Equalizer, der jedoch nur im Standard-Klangmodus die vollen sieben anpassbaren Bänder zur Verfügung stellt, in allen anderen sind es zwei – Höhen und Tiefen.

Verarbeitung und Design

Bei dem letztjährigen Top-Modell, der Samsung HW-Q950A, war die Soundbar noch mit Stoff eingehüllt. Das änderte sich bei dem diesjährigen Line-up, so also auch bei der Samsung HW-Q935B. Front und Oberseite überzieht ein Metallgitter, wie es auch schon die Samsung HW-Q610B mitbringt. Sowohl Material als auch Verarbeitung bewegen sich auf einem gehobenen Niveau. Etwas mehr Eleganz und somit einen hochwertigeren Look hätten wir uns aber schon gewünscht. Eine Devialet Dione oder eine Bose Smart Soundbar 900 machen optisch deutlich mehr her. Gleiches gilt für das Display, was weiterhin nur drei Buchstaben zeigen kann und somit die Navigation ohne Smartphone mühselig gestaltet.

Display Voderseite
Das Display ist nicht wirklich tauglich, außer vielleicht beim Umschalten der Quellen.

Der mitgelieferte Subwoofer weist optisch noch den größten Unterschied zur Samsung HW-Q995B auf. Statt Sub im Acoustic Lense Design handelt es sich bei der kleinen Bassmaschine der Samsung HW-Q935B um einen Subwoofer im klassischeren Design. Neben den mitgelieferten Lautsprechern findest du im Karton noch die Stromkabel, ein HDMI-Kabel, Wandhalterung sowie die angesprochene Fernbedienung.

Fernbedienung vor Soundbar
Die mitgelieferte Fernbedienung bietet einige Tasten zur Steuerung.

Unser Testfazit zur Samsung HW-Q935B

Wenn du nicht das Flaggschiff direkt mit der Samsung HW-Q935B vergleichen kannst, wirst du vermutlich kaum Unterschiede heraushören. Obwohl hier ein paar Lautsprecher und zwei Kanäle fehlen, steht die kleine Schwester der großen in kaum etwas nach. Verarbeitung, Bedienung und Zubehör sind auf vergleichbarem Niveau, selbst bei den Anschlüssen gibt es nur einen weiteren HDMI-Eingang als Unterschied. Beim wichtigsten Punkt, dem Klang, vermisst du vielleicht an der ein oder anderen Stelle ein paar Töne aus der Höhe und bei den Surround-Effekten etwas das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Dafür sparst du hier aber auch gute 300 Euro im Vergleich zur Samsung HW-Q935B.

Und im Kern erhältst du damit eine wirklich richtig gut klingende Soundbar, die in vielen Wohnzimmern mehr ausreichend ist, zu einem sehr guten Preis.

HIFI.DE-Testsiegel-Soundbar-Samsung-HW-Q935B-8.9

Als UVP sind über 1.000 Euro angegeben, hier bekommst du die Samsung HW-Q935B derzeit aber deutlich günstiger:

Technische Daten
Anzahl Kanäle 9.1.4
Anschlüsse / Schnittstellen HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate Dolby Atmos, DTS:X, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD, DTS Express, DTS 5.1ch
AirPlay 2 Ja
Netzwerk Ja
Sprachsteuerung Amazon Alexa
Farbvarianten Schwarz
Abmessungen (BxHxT) 1110,7 x 60,4 x 120,0 mm
Abmessungen Subwoofer (BxHxT) 210,0 x 403,0 x 403,0 mm
Abmessungen Rear-Lautsprecher (BxHxT) 129,5 x 201,3 x 140,4 mm
Gewicht 5,4 kg (Soundbar) / 9,8 kg (Subwoofer) / 3,1 kg (Rear-Speaker)
Paarpreis (UVP/Straßenpreis) 1.049,00 / ca. 700 Euro

Eine Alternative wäre dir lieber? In unserer Liste der besten Dolby Atmos-Soundbars wirst du sicher fündig:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.