Startseite Heimkino Soundbars Samsung HW-Q935GC im Test – Wieviel Soundbar bekommst du für dein Geld?

Samsung HW-Q935GC im Test – Wieviel Soundbar bekommst du für dein Geld?

Ein Soundbar-Set mit 3D-Sound für weniger als 1.000 Euro? Klingt nach einem guten Deal. Ob die Samsung HW-Q935GC die Erwartungen erfüllen kann, zeigt unser Test.
Samsung HW-Q935GC im Test
Anzahl Kanäle
9.1.4
Anschlüsse / Schnittstellen
HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate
Dolby Atmos, DTS:X, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD, DTS Express, DTS 5.1ch
AirPlay 2
Ja
Sprachsteuerung
Amazon Alexa
Abmessungen (BxHxT)
1111 x 60 x 120 mm
Abmessungen Subwoofer (BxHxT)
210 x 403 x 403 mm
Paarpreis (UVP/Straßenpreis)
1.149,00 / ca. 750 Euro
In Kürze
Für den Preis bekommst du kein besseres Soundbar-Set. Der 3D-Klang der Samsung HW-Q935GC überzeugt, die Bedienung ist intuitiv. Einzig Display und Design bleiben nur Mittelmaß.
Vorteile
  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Wuchtiger, detaillierter 3D-Klang
  • Einfache Einrichtung und Bedienung
  • Set aus Soundbar, Rears und Subwoofer
Nachteile
  • Unpraktisches Display
  • Materialauswahl
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Samsung-Soundbars sind Dauergäste in unserer Bestenliste. Und das hat seine Gründe: Die Preise sind fair, die Leistung mehr als gut. Kann die Samsung HW-Q935GC an diese Erfolgsserie anknüpfen? Und wo steht sie im Vergleich zum Top-Modell? Diesen und weiteren Fragen gehen wir in diesem Test auf den Grund.

Genau genommen haben wir das Modell Samsung HW-Q935GC/ZG im Testlabor unter die Lupe genommen. Solltest du auch mal über die Bezeichnung HW-Q930C stolpern: Es ist dasselbe Modell, nur handelt es sich um die internationale Bezeichnung, die etwa auch die deutschsprachige Schweiz nutzt.

Hier findest du die Soundbar bereits im Angebot:

Aufbau der Samsung HW-Q935GC

Falls du dich schon länger gefragt hast, ob du lieber auf eine Soundbar oder ein 5.1-System setzen solltest: Mit 17 Lautsprechern und einem Kanal-Setup von 9.1.4 kann die Samsung HW-Q935GC zumindest auf dem Papier jedes Heimkino klanglich ausfüllen. Die “4” in “9.1.4” verrät es: Gleich vier Atmos-Kanäle sind dabei. Zuständig dafür sind zwei Upfiring-Speaker in der Soundbar selbst sowie einer in jedem Rear-Speaker. Diese werfen den Schall an die Decke, von wo er zum Hörplatz reflektiert wird. So scheint es, als ob Klänge von oben kommen würden – ein Must-have für echten 3D-Klang.

Detailansicht Oberseite Samsung HW-Q935GC
Sowohl an den abgeschrägten Seiten als auch oben sitzen Lautsprecher in der Soundbar.

Die Samsung HW-Q935GC im Klangtest

  • Überzeugende 3D-Klangkulisse
  • Wuchtiger Subwoofer
  • Dolby Atmos und DTS:X

Die Samsung HW-Q935GC hat es nicht leicht, denn sie muss in große Fußstapfen treten. Zum einen wäre da die Samsung HW-Q995GC – noch immer ganz weit oben bei den Dolby-Atmos-Soundbars. Und dann tritt sie auch noch die Nachfolge der Samsung HW-Q935B an, die ebenfalls überzeugen konnte.

Dementsprechend hoch sind unsere Erwartungen und natürlich auch die Anforderungen, die wir an die Soundbar mit satten 17 Lautsprechern stellen. Wir haben uns vorbereitet und mehrere Filmszenen in Dolby Atmos sowie DTS:X herausgesucht, laden auf der Xbox Series X schon einmal Star Wars Jedi: Survivor herunter und legen unsere Musikauswahl zurecht.

Performance im Heimkino

Was wäre besser geeignet, um eine Soundbar dieses Kalibers so richtig herauszufordern, als ein rasanter Action-Film? Eben, deshalb entscheiden wir uns für Tom Cruises neueste Mission, in der eine neuartige Waffe aufgespürt werden soll. Schon zu Beginn von Mission: Impossible – Dead Reckoning Teil Eins verschlägt es Agent Hunt in die Wüste. Und natürlich zieht ein Sturm auf. So plötzlich wie er den Helden überrascht, fegt er auch durch unseren Hörraum. Dabei arbeiten alle Lautsprecher der Samsung HW-Q935GC auf Hochtouren und lassen uns den Atem anhalten.

Soundbar in Schrägansicht
Das wird knapp unter dem Fernseher – über 110 Zentimeter misst die Soundbar. Immerhin brauchen die vielen Treiber Platz.

Das Zusammenspiel von Soundbar, Rear-Speakern und Subwoofer überzeugt auf ganzer Linie. Wenn uns Explosionen aufschrecken sollen, fühlen wir den Bass förmlich. Kurz vor dem Finale ziehen wir die Köpfe ein, so überzeugend arbeiten die Klang-Effekte auch von oben auf uns herab. Und die Samsung HW-Q935GC selbst sorgt für eine breite Bühne, die mühelos unseren Wohnzimmer-großen Raum füllt, dabei viele Details an uns heranträgt und uns nie ein Wort verpassen lässt. So muss Heimkino sein!

Ja, eine Samsung HW-Q995GC oder Samsung HW-Q990D lässt die Grenzen der einzelnen Lautsprecher noch besser verschwimmen und versetzt uns in eine Soundblase. Es gibt zudem Soundbars mit Subwoofer, die den Bass noch ein wenig feiner kontrollieren. Aber das Gesamtpaket überzeugt mehr als genug – vor allem mit Blick auf den Preis.

Wie sie damit im Vergleich dasteht, zeigt ein Blick in unsere Liste der besten Dolby-Atmos-Soundbars:

Und falls du eine ähnliche Performance nur ohne Rear-Speaker suchst, schau doch auch mal in unseren Testbericht der Samsung HW-Q810GC.

So klingt Musik

Während wir den Blu-ray-Player gegen eine Xbox Series X tauschen, lassen wir über Spotify ein paar Tracks laufen. Dafür schalten wir zunächst in den Standard-Klangmodus, der Musik recht Stereo-getreu wiedergeben sollte. Aber egal, was wir auch anmachen, die Samsung HW-Q935GC klingt dünn, verschluckt Details und die Bühne ist nicht sonderlich breit. Für sich genommen kann die Soundbar bei Musik also nicht punkten.

Subwoofer Samsung HW-Q935GC
Der Subwoofer verleiht nicht nur Kinofilmen mehr Tiefe – das gilt auch für Musik.

Wir wechseln in den Modus Adaptiver Ton, der per Upmixer den Klang auf alle Soundebenen verteilt. Und siehe da: Zumindest die nächste Party ist gerettet. Wenn Macklemores And We Danced ertönt, können wir gar nicht anders, als im Takt der Musik zu wippen. Der Subwoofer untermalt mit tiefen Bässen gut die Musik, Töne scheinen überall um uns herum zu sein. Das ist vielleicht nicht sonderlich akkurat, aber einfach spaßig.

Ruhigeren Songs oder jenen, die viel Wert auf Details der Stimmen oder Instrumente legen, ist die Samsung HW-Q935GC dafür nicht gewachsen. Hier gibt es schlicht bessere Alternativen – etwa eine Sennheiser Ambeo Soundbar Mini. Steht für dich Musik im Vordergrund, solltest du dir aber auch die Frage stellen, ob Soundbar oder Speaker besser für dich sind.

Gaming mit der Samsung HW-Q935GC

Die Xbox Series X läuft, die Controller-Batterien sind aufgeladen, Star Wars Jedi: Survivor bereit zum Spielen. Wir starten die Kampagne und müssen uns auf Coruscant aus den Händen des Imperiums reißen. Natürlich darf dabei unser treues Lichtschwert nicht fehlen.

Wenn Cal Kestis, der Held der Geschichte, die ikonische Waffe zündet, bekommt der Subwoofer ordentlich zu tun. Jeder Schwung wird mit einem satten, warmen Sound belohnt, jeder Blaster-Schuss der Stormtrooper fliegt uns dreidimensional hörbar entgegen und an uns vorbei. Besonders cool ist, dass wir akustisch orten können, von wo uns Gefahr droht – Dolby Atmos und die tolle Performance der Samsung HW-Q935GC machen es möglich.

Rear-Speaker Detailaufnahme
Besonders beim Gaming fühlen wir uns dank der Rears und Dolby Atmos wie mitten im Geschehen.

Wechseln wir dann zu unserem Standard-Shooter, Halo Infinite, schalten wir in den Game-Modus. Denn hier kommt es noch mehr darauf an, zu hören, wo sich die Gegenspieler:innen befinden und welche Waffen sie nutzen. Dabei nimmt die Samsung HW-Q935GC etwas Druck aus den Tiefen heraus, belohnt uns aber mit klareren Hören und Mitten. An die Ortungsmöglichkeiten eines Gaming-Headsets kommt das nicht heran, aber für ein paar Casual-Runden ist das Gebotene mehr als ausreichend.

Diese Anschlüsse bietet die Soundbar

  • HDMI-Eingang für den Anschluss eines Gerätes
  • Kabellose Verbindung zu Samsung-Fernsehern möglich

Mittels eARC kannst du 3D-Sound vom Fernseher verlustfrei an die Soundbar übertragen. Klar also, dass ein passender HDMI-Anschluss verbaut ist. Die Samsung HW-Q935GC bietet aber noch eine weitere HDMI-Buchse. Dabei handelt es sich um einen Eingang, an den du etwa deinen Blu-ray-Player hängen kannst. Der Sound wird dann von der Samsung-Soundbar ausgegeben, das Bild an den Fernseher weitergereicht. Leider allerdings nur mit maximal 60 Hertz Bildwiederholrate – eine PlayStation 5 oder Xbox Series X solltest du direkt an den Gaming-Fernseher anschließen.

Anschlüsse Samsung HW-Q935GC
Bei den Anschlüssen bietet die Samsung HW-Q935GC alles, was man braucht – mehr aber auch nicht.

Neben HDMI steht auch ein optischer Digital-Audioeingang zur Verfügung, falls dein Fernseher kein eARC unterstützt. Um Dolby Atmos voll auszureizen, solltest du darauf aber nach Möglichkeit verzichten. Anschluss-technisch geht es sonst nur noch kabellos weiter. Neben WLAN und Bluetooth kannst du deine Musik auch per AirPlay2 oder Spotify Connect übertragen.

Stromanschluss Unterseite Rear-Speaker
Die einzelnen Komponenten, etwa die Rears, bieten auch noch einen Stromanschluss.
Kabellose Verbindung mit Samsung-TVs An ausgewählten Samsung-Fernsehern kannst du die Verbindung zur Soundbar auch ganz ohne HDMI-Kabel herstellen. WLAN oder Bluetooth kommen hierfür zum Einsatz. Sogar Dolby Atmos oder DTS:X sind so möglich. Ebenfalls nur an Samsung-TVs verfügbar: Q-Symphony, wodurch Soundbar und Fernseher im Einklang spielen, was für einen überzeugenderen Surround-Effekt sorgen soll.

So schlägt sich die Samsung HW-Q935GC in der Praxis

  • Gute, einfache Bedienung
  • Automatische Raumeinmessung
  • Gute Klangmodi inklusive Equalizer

Gewohnt einfach ist die Installation des Soundbar-Surround-Systems: Einfach Soundbar, Rear-Speaker und Sub am gewünschten Ort aufstellen, Stromkabel anschließen, Fernseher per HDMI-Kabel verbinden, fertig. Die einzelnen Komponenten der Samsung HW-Q935GC sind direkt gekoppelt, du kannst sofort in Film-, Musik- oder Spielwelten abtauchen. Klar, eine All-in-One-Soundbar oder auch JBL-Soundbars sind noch schneller eingerichtet. Aber im Vergleich zu einem kompletten Heimkinosystem oder auch einer Bose Smart Ultra Soundbar, bei der die optionalen Rears mit Kabeln verschraubt werden müssen, insgesamt ein Klacks.

Fernbedienung Samsung HW-Q935GC
Die Fernbedienung erinnert stark an die der Samsung-TVs.

Per Remote und Display kannst du dann auch schon alles steuern. Die kleine Fernbedienung erinnert dabei stark an die One Remote, die auch bei Samsung-Fernsehern eingesetzt wird – wobei dort schon eine optisch neuere Version im Einsatz ist. Da das Display allerdings viel zu klein ist, um hilfreich zu sein, empfehlen wir den Download der SmartThings-App für Android oder iOS. Alternativ steuerst du die Samsung HW-Q935GC per Stimme, im Gegensatz zur LG DS95TR ist ein Mikrofon verbaut. Alexa musst du jedoch ebenfalls zunächst in der App einrichten.

Klang an deine Bedürfnisse anpassen – und an den Raum

Üblicherweise folgt an dieser Stelle von uns immer der Hinweis, die Raumkalibrierung zu bemühen. Mittels Mikrofon und Testtönen “vermisst” die Soundbar deinen Raum und passt den Klang auf die Gegebenheiten an. Natürlich solltest du das auch bei der Samsung HW-Q935GC machen.

Nur: Hier ist es wesentlich einfacher als bei allen anderen Dolby-Atmos-Soundbars. Du musst in der App nur den Schalter für SpaceFit-Ton umlegen: Fertig! Die Samsung HW-Q935GC scannt nun täglich automatisch die Umgebung und passt den Sound an. Sprich: Selbst wenn du von einem auf den anderen Tag komplett umräumst, mit der Samsung-Soundbar genießt du immer den bestmöglichen Klang. Dass das Feature zu funktionieren scheint, zeigt die sehr gute Klang-Performance in unserem Test.

Hier zeigt sich übrigens auch der größte Unterschied zur Vorgängerin. Wo vorher “nur” SpaceFit Sound 2 drinsteckte, bekommst du jetzt die Pro-Version mitgeliefert – die übrigens auch in der großen Schwester arbeitet. Hierbei wird nicht nur der Klang der Soundbar angepasst, SpaceFit Sound Pro sorgt auch dafür, dass du optimierte Bässe genießt.

Um den Klang der Samsung HW-Q935GC zusätzlich zu personalisieren, bietet Samsung vier Tonmodi: Standard für Sound, der dem Eingangssignal entspricht, Surround und Adaptiver Ton, die aus allen Lautsprechern schöpfen und Game, der Höhen und Mitten etwas anhebt. Jeden Modus kannst du in Höhen und Tiefen angleichen, der Standard-Tonmodus bietet dir sogar einen Sieben-Band-Equalizer.

Teil des smarten Zuhauses

Neben ein paar weiteren Einstellungen, etwa einem Sprachverstärker, findest du in der App auch noch den sogenannten SmartThings-Hub.

Keine Lust auf App oder Smart Home? Dann kannst du die Soundbar auch per Tasten direkt steuern.

Kennst du Samsung-Produkte, dürfte dir auch SmartThings schon begegnet sein. Unter dem Begriff sammelt Samsung alles, was zum Thema Smart Home gehört. Über die App, aber natürlich auch den integrierten Sprachassistenten der Samsung HW-Q935GC, kannst du so Leuchten steuern, Routinen für deinen Saugroboter einplanen oder Kameras und Türklingeln überwachen.

Verarbeitung und Zubehör

  • Zweckdienliches Design
  • Etwas unbrauchbares Display
  • Umfangreiches Zubehör

Neues Jahr, neuer Look? Das gilt nicht für die Samsung HW-Q935GC, die das Design der Vorgängerin übernimmt, und selbst zum Top-Modell gibt es kaum Unterschiede. Einzig beim Subwoofer lässt sich – auch aufgrund einer anderen Bauart – ein echter Unterschied feststellen. Für uns ist die Optik nicht gerade das Highlight der Soundbar – eine Devialet Dione oder Sennheiser Ambeo Soundbar Plus stellen wir uns da schon lieber ins Wohnzimmer. Aber das bleibt Geschmackssache.

Unauffällig ist sie jedenfalls und bei Materialauswahl und Verarbeitung gibt es im Grunde nicht auszusetzen. Wobei, doch. Denn das Display ist und bleibt weitgehend unbrauchbar. Durch die schmale Bauweise können maximal drei Buchstaben gleichzeitig gezeigt werden. Das macht die Bedienung ohne Smartphone müßig.

Samsung HW-Q935GC Zubehör
Alles dabei zum Loslegen: Strom- und HDMI-Kabel, Wandhalterung und Fernbedienung.

Den kurzen Frust lässt der Lieferumfang vergessen. In der Bos findest du neben den notwendigen Stromkabeln die bereits erwähnte Fernbedienung, ein HDMI-Kabel sowie eine Wandhalterung. Diese Soundbar ist also flexibel aufstellbar.

Der Vergleich zu anderen Soundbars

Viele Qualitäten bringt die Samsung HW-Q935GC mit. Aber wie schlägt sie sich im Vergleich mit der Konkurrenz?

Samsung HW-Q995GC

Die größere Schwester ist derzeit unsere Spitzenreiterin der Soundbar-Bestenliste. Und das nicht ohne Grund – 3D-Klang und Zusammenspiel der einzelnen Lautsprecher haben wir nirgends besser gehört. Im direkten Vergleich liegt die Samsung HW-Q935GC aber nur knapp dahinter. Hier nehmen wir unwesentlich weniger Effekte von oben wahr, zudem können wir noch ausmachen, dass es sich im Kern um eine Soundbar mit zwei Rear-Speakern handelt. Bis auf einen weiteren HDMI-Eingang beim Top-Modell gibt es sonst keine nennenswerten Unterschiede.

JBL Bar 1300

Das vorweg: Klanglich kann die JBL Bar 1300 nicht ganz mit der Samsung-Soundbar mithalten. Es fehlt an den letzten Details und auch die Rears können nicht ganz so gut im Verbund spielen oder 3D-Effekte wiedergeben. Dafür kannst du sie komplett kabellos nutzen und die Rears nur dann auspacken, wenn wirklich ein Filmabend ansteht. Da die Rears zudem als Bluetooth-Lautsprecher funktionieren, kann die JBL Bar 1300 eine interessante Alternative sein, die zudem mehr Anschlüsse, integrierte Musik-Streaming-Dienste und ein besseres Display bietet.

Samsung HW-Q935B

Wie steht’s beim Duell gegen das Vorjahresmodell? Tatsächlich hat sich kaum etwas verändert. Durch verbessertes SpaceFit sollte der Bass etwas optimierter daherkommen. Im direkten Vergleich merken wir davon jedoch nur wenig. Ansonsten sind sie klanglich auf Augenhöhe. Am Ende sollten Preis und Verfügbarkeit darüber entscheiden, ob du die B- oder GC-Variante kaufst, so nah sind sie beieinander.

Unser Testfazit zur Samsung HW-Q935GC

Die Samsung HW-Q935GC ist auch in diesem Jahr ein Preis-Leistungs-Brett, an dem sich die Konkurrenz die Zähne auszubeißen hat. Denn für deutlich unter 1.000 Euro bekommst du hier ein ganzes Set, das harmoniert, ordentlich Druck mitbringt und 3D-Klang ins Heimkino holt. Ja, eine Samsung HW-Q995GC schafft es noch besser, die Lautsprecher zu einer Einheit verschmelzen zu lassen, und die JBL Bar 1000 ist einfacher beim Setup. Wenn dich aber der klassische Aufbau mit (Strom-)kabelgebundenen Rears nicht stört, kannst du im Vergleich bei fast gleicher Leistung viel Geld sparen.

HIFI.DE-Testsiegel-Soundbar-Samsung-HW-Q935GC ZG-8.9

Die UVP liegt bei über 1.100 Euro, hier bekommst du die Samsung HW-Q935GC bereits deutlich günstiger:

Technische Daten
Anzahl Kanäle 9.1.4
Anschlüsse / Schnittstellen HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate Dolby Atmos, DTS:X, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD, DTS Express, DTS 5.1ch
AirPlay 2 Ja
Netzwerk Ja
Sprachsteuerung Amazon Alexa
Farbvarianten Schwarz
Abmessungen (BxHxT) 1111 x 60 x 120 mm
Abmessungen Subwoofer (BxHxT) 210 x 403 x 403 mm
Abmessungen Rear-Lautsprecher (BxHxT) 130 x 201 x 140 mm
Gewicht 5,4 kg (Soundbar) / 9,8 kg (Subwoofer) / 3,1 kg (Rear-Speaker)
Paarpreis (UVP/Straßenpreis) 1.149,00 / ca. 750 Euro

Du möchtest dir einen Überblick über den Markt verschaffen? In unserer Liste der besten Soundbars findest du alle wichtigen Modelle, von uns getestet:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.