Startseite Heimkino Soundbars Samsung HW-Q935B vs. HW-Q995B: Wann lohnt sich das Samsung Topmodell?

Samsung HW-Q935B vs. HW-Q995B: Wann lohnt sich das Samsung Topmodell?

Die Samsung Soundbars HW-Q995B und die etwas kleinere aber deutlich günstigere HW-Q935B stehen ganz vorne in unserer Bestenliste. Wir haben die beide Modelle miteinander verglichen.
Samsung Q995B vs. Samsung Q935B

Samsung HW-Q995B vs. HW-Q935B. Die beiden Soundbars ähneln sich stark und bringen auf dem Papier ähnliche Fähigkeiten mit. Beide Soundbars versprechen 3D-Sound mit Dolby Atmos, besitzen viele weitere moderne Annehmlichkeiten und im Tests überzeugen. Die HW-Q995B belegt sogar Platz 1 unserer Bestenliste. Dicht darauf folgt die kleinere Schwester HW-Q935B. Doch in welchen Punkten unterscheiden sich die beiden Samsung-Soundbars? Und worauf kommt es an, wenn du dich zwischen beiden entscheiden musst? Das haben wir für dich herausgefunden.

Samsung HW-Q995B vs. Samsung HW-Q935B: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

  • Die große HW-Q995B klingt besser als ihre kleine Schwester.
  • Die große Samsung HW-Q995B hat einen HDMI-Anschluss mehr.
  • Mit der Samsung HW-Q995B bekommst du eine minimal längere, höhere und breitere Soundbar.
  • Die HW-Q935B ist knapp 300 Euro günstiger als die HW-Q995B.

Im Folgenden erklären wir dir diese Unterschiede genauer, um dir zu helfen, die richtige Soundbar für deine Ansprüche zu finden.

Samsung ist nicht dein Ding? In unsere Bestenliste aller getesteten Soundbars wirst du bestimmt fündig:

Samsung HW-Q995B oder HW-Q935: Das sind die wichtigsten Fakten über die beiden Samsung-Soundbars:

Samsung HW-Q995B

Die beste Atmos-Soundbar

Anzahl Kanäle: 11.1.4 | Anschlüsse / Schnittstellen: HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN | AirPlay 2: Ja | Netzwerk: Ja | Abmessungen (BxHxT): 1232 x 69 x 138 mm (Soundbar), 220 x 413 x 410 mm (Subwoofer)

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Wuchtiger, detaillierter 3D-Sound
  • Wireless-Subwoofer und kabellose Rears im Preis enthalten
  • Gute Bedienung per App
  • Etwas lieblose Materialauswahl
  • Schlechtes Display

Die Samsung HW-Q995B ist ein ausgewachsenes Heimkino-Set mit insgesamt 11.1.4 Kanälen: 22 Lautsprecher in der Soundbar, ein externer Subwoofer und zwei Rear-Speaker mit nach oben gerichteten Atmos-Lautsprechern. Für so ein Setup mit herkömmlichen Standlautsprechern und Regal-Boxen müsstest du ein kleines Vermögen hinblättern – und zusätzlich noch einen AV-Receiver anschaffen. Das Paket der HW-Q995B macht das aber für rund 1.000 Euro möglich. Und liefert im Klang-Check trotzdem beeindruckend ab: Egal, ob bei Spielen oder Filmen, das Samsung-Flaggschiff lässt dich durch die präzise Positionierung von Tönen und Geräuschen tief ins Geschehen eintauchen. Das alles funktioniert quasi Plug-and-Play – Einrichtung und Einmessung der Soundbar sind simpel und intuitiv. Die Dolby Atmos-Soundbar sichert sich damit eine Gesamtnote von 9,0 (“sehr gut”) und steht direkt hinter dem Spitzenplatz in unserer Bestenliste – der Nachfolgerin, der Samsung HW-Q995GC.

Aktuelle Angebote

Weitere Informationen erwünscht? Schau gerne in unseren Test der Samsung HW-Q995B.

Samsung HW-Q935B

Die Soundbar mit perfektem Preis-Leistungs-Verhältnis

Anzahl Kanäle: 9.1.4 | Anschlüsse / Schnittstellen: HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN | AirPlay 2: Ja | Netzwerk: Ja | Abmessungen (BxHxT): 1110,7 x 60,4 x 120 mm (Soundbar), 210 x 403 x 403 mm (Subwoofer)

  • Detaillierter 3D-Sound
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Subwoofer und Rear-Speaker im Preis enthalten
  • Gute Bedienung
  • Etwas lieblose Materialauswahl
  • Unbrauchbares Display

Wenn du nicht das Flaggschiff direkt mit der Samsung HW-Q935B vergleichen kannst, wirst du vermutlich kaum Unterschiede heraushören. Obwohl hier ein paar Lautsprecher und zwei Kanäle fehlen, steht die kleine Schwester der großen HW-Q995B in kaum etwas nach. Verarbeitung, Bedienung und Zubehör sind auf vergleichbarem Niveau, selbst bei den Anschlüssen gibt es nur den zusätzlichen HDMI-Eingang der HW-Q995B als Unterschied. Vielleicht vermisst du an der ein oder anderen Stelle ein paar Töne aus der Höhe und bei den Surround-Effekten etwas das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Dafür sparst du hier aber auch gute 300 Euro im Vergleich zur Samsung HW-Q995B. Im Kern erhältst du damit eine wirklich richtig gut klingende Soundbar mit Subwoofer und Rear-Lautsprechern, die in vielen Wohnzimmern mehr als ausreichend ist – zu einem sehr guten Preis.

Mittlerweile gibt es auch eine Nachfolgerin. Schau dazu gerne in unseren Testbericht der Samsung HW-Q935GC.

Aktuelle Angebote

Weitere Informationen erwünscht? Schau gerne in unseren Test der Samsung HW-Q935B.

TV Sound aufpimpen: Samsung macht’s möglich

Die Samsung HW-Q995B hinterlässt schon bei der Einrichtung Eindruck. In der Redaktion haben wir im Hintergrund Musik laufen lassen und waren erstaunt, mit welch einem ausgewogenen Sound das Soundbar-Surround-System den gesamten Raum füllt. Du kannst zwischen verschiedenen Modi auswählen: Standard, Surround, Spiel und Adaptiver Ton. So ertönt der Sound bei Standard bei Stereo-Quellen nur aus der Soundbar, bei Adaptiver Ton aus dem gesamten Set.

Die Samsung HW-Q995B bringt ganze 22 Lautsprecher aufs Parkett. Damit kannst du hervorragend Dolby Atmos Effekten lauschen. Die Räumlichkeit, die die Samsung-Soundbar dann erzeugt, ist beachtlich. Gleich vier eigene Kanäle sind für Höheninformationen zuständig. Das Set erzeugt eine kräftige Bassbasis, gut verständliche Dialoge und einen detaillierten Surround-Effekt. Es gibt sogar einen Nachtmodus, welcher Stress mit deinen Nachbar*innen vorbeugt.

Die schlankere Version Samsung HW-Q935 kann mithalten

An die oben beschriebene Räumlichkeit mit Dolby Atmos kommt die kleine Schwester HW-Q935 nicht ganz heran. Dafür ist sie aber auch rund 300 günstiger, und bietet dir dennoch alle anderen Vorzüge des Soundbar-Surround-Systems. Obwohl es sich hier um eine “schlankere” Version handelt, leistet auch die Samsung HW-Q935B einen unglaublich guten Sound. Sie bringt als Dolby-Atmos-Soundbar insgesamt 17 integrierte Lautsprecher mit.

Die Bässe, die die Soundbar erzeugt, machen Spaß, wirken aber nicht übertrieben. Und für das ein oder andere Detail ist auch noch Luft. Die HW-Q935 bietet dieselben Soundmodi wie die große Schwester.

Während bei einer All-in-One-Soundbar wie der Sennheiser Ambeo Soundbar Plus die hinteren Kanäle simuliert werden, kommst du bei der Dolby-Atmos-Soundbar in den vollen 3D-Klang-Genuss. In unserem Test konnten wir verschiedene Tonquellen gut orten. In bestimmten Momenten merken wir jedoch, dass es sich um eine Konstellation aus drei einzelnen Lautsprechern handelt, was wir bei der größeren Samsung HW-Q995B so nicht wahrgenommen haben.

Dennoch bewegt sich die HW-Q935B von Samsung hier auf einem sehr hohen Niveau. Wenn du den maximalen Sound herausholen möchtest, solltest du zur HW-Q995B greifen.

Unsere Klang-Noten: 

Samsung HW-Q995B: 9,2
Samsung HW-Q935B: 9,0

Bedienung und Einrichtung der Samsung Soundbars im Vergleich

Die Einrichtung beider Soundbars ist simpel. Du positionierst sie unter deinem Fernseher, schließt sie via HDMI und Strom an und verbindest die Soundbar mit Subwoofer und den beiden Rears – fertig! Die Verbindung erfolgt komplett kabellos. So kannst du Subwoofer und Rears platzieren, wo es dir nur passt. Danach kannst du die Einstellungen in der SmartThings App von Samsung vornehmen. Dort kannst du die Einrichtung auch ganz einfach abschließen.

Zubehör der großen Samsung Soundbar
Die große Samsung HW-Q95B kommt mit einem schlanken Zubehör und einer schmalen Fernbedienung.

Bedienung per Fernbedienung oder mit der App

Falls du keine Lust auf die App hast, kannst du viele der Einstellungen per mitgelieferter Fernbedienung erledigen. Die Fernbedienung kommt im selben Design wie etwa beim Samsung S95B, auf viele der Funktionen kannst du in Verbindung mit nur einer Fernbedienung zurückgreifen, Samsung nennt das One Remote Control. Oder du nutzt deine Stimme: Amazon Alexa reagiert schnell und zuverlässig auf unsere Befehle. Auch an der Soundbar selbst findest du Tasten, mithilfe welcher du Funktionen wie die Sprachsteuerung oder die Lautstärkeregelung bedienen kannst.

Fernbedienung der Samsung HW-Q935B
Auch die kleine Schwester kommt mit einer Fernbedienung. Insgesamt sind beide Soundbars sehr simpel zu bedienen.

Bei der HW-Q935B stehen dir ebenfalls die App sowie Tasten auf der Oberseite zur Verfügung. Sie dienen hauptsächlich der Lautstärkeregelung und Sprachsteuerung. Der Soundbar liegt dieselbe Fernbedienung bei. Die bietet wie beschrieben viele Einstellungsmöglichkeiten, die meisten Optionen bietet jedoch die App. In dieser findest du etwa noch einen Equalizer, der jedoch nur im Standard-Klangmodus die vollen sieben anpassbaren Bänder zur Verfügung stellt, in allen anderen sind es zwei – Höhen und Tiefen.

Alles in allem lassen sich beide Soundbars einfach und simpel bedienen, weshalb sie hier die gleiche Teilnote erzielt haben.

Unsere Noten für die Praxis: 

Samsung HW-Q995B: 8,7
Samsung HW-Q935B: 8,7

Anschlüsse im Vergleich: Samsung HW-Q995B vs. HW-Q935B

Die Samsung HW-Q995B ist bestens mit Anschlüssen ausgestattet. Bestimmte Samsung-Fernseher kannst du kabellos per WLAN mit dem Klangriegel verbinden, das funktioniert auch bei der HW-Q935B problemlos. Falls dir das nicht zusagt oder du einen anderen Fernseher besitzt, stehen natürlich auch physische Anschlüsse zur Verfügung. Zwei HDMI-Eingänge sind dabei, ebenso ein HDMI-Ausgang mit eARC. Das heißt, Passthrough ist möglich. Leider jedoch nicht mit 4K@120 Hz, HDMI 2.1 fehlt. Nicht ganz ideal für Konsolen wie Playstation 5 oder Xbox Series X also. Ein digitaler Audioeingang ist zusätzlich dabei, ansonsten hast du viele kabellose Optionen, wie Bluetooth in der Version 4.2 und WLAN. Samsung-Smartphones können dank Tap Sound per Berührung Musik an die Soundbar übergeben.

Schlankere Soundbar, schlankere Anschlussmöglichkeiten

Auch die günstigere Samsung HW-Q935B ist mit den wichtigsten Anschlüssen versehen. Du kannst die Soundbar sogar per WLAN mit deinem Fernseher verbinden, mit dem HDMI-Kabel bist du allerdings auf der sicheren Seite. Neben einem Ausgang gibt es auch einen Eingang, über den du ebenfalls eARC hast und 4K-Quellen mit 60 Hz durchschleifen kannst. Zusätzlich findest du noch einen optischen Audioeingang sowie oben genanntes WLAN und Bluetooth zur Verbindung mit dem Internet oder dem Smartphone. Als Bluetooth-Codec kommt SBC zum Einsatz. Obendrauf gibt es, wie auch bei der großen Schwester, AirPlay 2 und Spotify Connect.

Der wichtigste Unterschied ist also, dass du mit der größeren Schwester einen HDMI-Eingang mehr bekommst. Das kann sehr nützlich sein und sollte bei deiner Kaufentscheidung definitiv einbezogen werden!

Unsere Noten für die Anschlüsse: 

Samsung HW-Q995B: 9,1
Samsung HW-Q935B: 8,9

Ausstattung: Zahlreiche Lautsprecher in einem Klangriegel

Die Samsung HW-Q995B hat insgesamt 11.1.4 Kanäle, mit 22 Lautsprechern in der Soundbar, einem externen Subwoofer und zwei Rear-Speakern, die jeweils auf 2.0.1-Kanäle kommen. So ein Setup mit Standlautsprechern wäre deutlich teurer, die Frage, ob Soundbar oder 5.1-System, ist damit schnell beantwortet. Denn: Bei der Samsung HW-Q995B bekommst du das alles in einem Paket für rund 1.000 Euro. Besitzt du einen passenden Samsung-Fernseher, kannst du das Setup sogar noch erweitern, Q-Symphony heißt das Stichwort. Dann spielen TV und Soundbar im Einklang.

Mit der kleineren Samsung HW-Q935B erhältst du ein etwas schmaleres Paket, das dir Samsung für rund 700 Euro schnürt, allerdings kann sich auch das sehen lassen. Sowohl in der Soundbar selbst als auch in den Rear-Speakern stecken Lautsprecher, die nach oben abstrahlen und den Klang über die Decke zu dir lenken. Auch die HW-Q935B kann mit einem passenden Samsung-Fernseher dank Q-Symphony im Einklang spielen und klingt dadurch noch spannender.

In puncto Ausstattung gleichen sich die beiden Soundbars, weshalb wir beiden eine sehr gute 9,2 gegeben haben.

Unsere Ausstattungsnoten: 

Samsung HW-Q995B: 9,2
Samsung HW-Q935B: 9,2

Das Design der Samsung HW-Q995B vs. HW-Q935B

Die gesamte Front und Oberseite der Samsung HW-Q995B und auch die ihrer kleinen Schwester sind mit einem feinen Metallgitter überzogen, wie wir es etwa von der Samsung HW-Q610B kennen. Material sowie Verarbeitung sind grundsolide, wir hätten uns aber etwas mehr Eleganz oder einen hochwertigeren Look gewünscht. Der Subwoofer kommt bei beiden Soundbars recht schlicht daher, wobei das Acoustic-Lens-Design beim Sub der HW-Q995B das Aussehen etwas auflockert.

Die LED-Anzeige der Samsung-Soundbar.
Die HW-Q995B und die HW-Q935B verfügen beide über eine kleine LED-Anzeige. Die App wird an dieser Stelle fast notwendig.

Zur etwas lieblosen Materialauswahl der beiden Soundbars passt das Display. Es sitzt an der rechten Front und ist eine einfache LED-Anzeige, die gerade einmal drei Buchstaben gleichzeitig anzeigen kann. Sich so durch die Menüs zu hangeln, wird zur Geduldsprobe. Da wird der Griff zur App fast schon Pflicht.

Unsere Design-Noten: 

Samsung HW-Q995B: 8,3
Samsung HW-Q935B: 8,2

Fazit: Samsung HW-Q995B vs. Samsung HW-Q935B

Wenn du nicht das Flaggschiff Samsung HW-Q995B direkt mit der Samsung HW-Q935B vergleichen kannst, wirst du vermutlich kaum Unterschiede heraushören. Obwohl der Samsung HW-Q935B ein paar Lautsprecher und zwei Kanäle fehlen, steht die kleine Schwester der großen in kaum etwas nach. Verarbeitung, Bedienung und Zubehör der beiden Soundbars sind auf vergleichbarem Niveau, bei den Anschlüssen gibt es nur einen weiteren HDMI-Eingang als Unterschied.

Beim wichtigsten Punkt, dem Klang, vermisst du vielleicht mit der HW-Q935B an der ein oder anderen Stelle ein paar Töne aus der Höhe und bei den Surround-Effekten etwas das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Wenn du das volle Sound-Erlebnis in deinem Wohnzimmer möchtest, solltest du die 300 Euro Aufpreis investieren und dir die HW-Q995B zulegen. Wer kleinere klangliche Abstriche machen kann, der findet mit der HW-Q935B hervorragende Leistung für den Preis.

Hier findest du aktuelle Angebote für die Samsung HW-Q995B:

Und hier geht’s zur Samsung HW-Q935B:

Neben diesen beiden Modellen haben wir noch viele weitere Dolby-Atmos-Soundbars getestet:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.