Startseite Heimkino Soundbars Sony HT-A7000 im Test: Sonys Top-Soundbar mit Dolby Atmos

Sony HT-A7000 im Test: Sonys Top-Soundbar mit Dolby Atmos

Die HT-A7000 ist Sonys neues Soundbar-Flaggschiff. Mit Lautsprechern für Dolby Atmos und vielen praktischen Features will es die Konkurrenz herausfordern. Wir haben sie getestet.
Sony HT A7000
Anzahl Kanäle
7.1.2
Anschlüsse / Schnittstellen
HDMI-eARC, Optisch, Bluetooth, Analog
Unterstützte Soundformate
Dolby Atmos, DTS:X
Sprachsteuerung
nein
Abmessungen (BxHxT)
1300 x 80 x 142 mm
Preis
1399 Euro
In Kürze
Die Sony HT-A7000 spielt beeindruckend raumfüllend und kräftig und kann mit vielen smarten Extras punkten. Als Surround-Set mit Sub und Rear Speakern gewinnt sie nochmal ordentlich an Klanggewalt.
Vorteile
  • Mitreißendes Kinofeeling
  • Präzise Deckeneffekte
  • Kinderleichte Bedienung mit Onscreen-Menü
Nachteile
  • Kostenspieliges Gesamtset
  • Keine integrierte Sprachsteuerung

Mit der HT-A7000 bringt Sony eine neue Premium-Soundbar inklusive Dolby Atmos und DTS:X auf den Markt. Die Onebody-Lösung mit integriertem Doppelsubwoofer verspricht 360-Grad Klang für mitreißende Film- und Musikabende. Extras wie Spatial Sound Mapping oder KI-gestützte Algorithmen zur Optimierung kommen on top. Wie klingt´s?

Wie viel 3D-Sound bringt die Sony HT-A7000 ins Wohnzimmer?

Sony sprang schon vor vielen Jahren auf den Dolby Atmos Zug auf. Bewährt hat sich seit Beginn an die sogenannte Upfiring-Technologie. Zwei nach oben abstrahlende Lautsprecher schicken den Klang an die Decke, wovon aus er reflektiert wird und als Sound-Effekt von oben wahrzunehmen ist. Beim neuen Flaggschiff HT-A7000 arbeiten zusätzlich fünf Front-Lautsprecher und zwei Beam-Hochtöner mit. Bei diesen beiden handelt es sich Hochtonkalotten, die jeweils ein Schallrohr mit unterschiedlich großen Öffnungen anspielen. Diese sind an den beiden Seiten rechts und links vorne eingelassen. Sie bündeln den Schall und lenken ihn seitlich ab, um das Klangerlebnis noch raumfüllender wirken zu lassen. So die Theorie.

Frontalansicht Sony HT-A7000
Die 1,30 Meter lange Sony HT-A7000 ist nicht gerade klein, bringt aber dafür viel Ausstattung und Power mit. Auch zwei Tieftöner stecken drin.

Unterstützt werden sie von einem integrierten Doppel-Subwoofer. Die Standard-Version der neuen 3D-Soundbar wird also als Solobar nach Hause geliefert und mit ordentlichen 500 Watt Leistung angetrieben. Die beiden Upfiring-Speaker sowie Sub und Fronts verfügen über eine sogenannte X-Balanced Speaker Unit. Die rechteckige Form der Lautsprecher soll den Membranbereich erweitern und für noch kräftigere Bässe zu sorgen. Wie klappt das in der Praxis?

Lautsprecherchassis Sony HT-A7000
Insgesamt elf Speaker arbeiten in der 7.1.2 Soundbar am mitreißenden 3D-Sound-Erlebnis.

Kleines Spektakel

Ohne lange drum herum zu reden: Die HT-A7000 hält, was Sony verspricht. Sie spielt kräftig, natürlich und laut und lässt den Zuhörer staunen, ob der dafür doch recht kleinen Abmessungen. Denn für eine einteilige Soundbar scheint sich das Geschehen im Nu im gesamten Wohnzimmer zu verteilen, ohne gekünstelt zu wirken. Das liegt zu einem großen Teil an den authentischen Effekten von der Decke, die das Premium-Modell beim Zuspiel von Dolby Atmos oder DTS:X gekonnt an der Decke platziert. Aber auch Details im horizontalen Raum kommen gut zur Geltung. Technisch stecken die sogenannte Vertical Surround Engine und S-Force PRO Front-Surround hinter diesem virtuellen Sound Spektakel.

Hier gehts zum aktuellen Angebot der Sony HT-A7000:

Spielst du zweidimensionalen Inhalt zu, ist ein Upmixer dauerhaft aktiv. Das klappt gut, kann im Einzelfall aber zu Natürlichkeitsverlusten führen. Einen weiteren nicht unbeachtlichen Beitrag zur beeindruckenden Gesamtperformance liefern die beiden eingebauten Tieftöner, die eine extra Komponente zwar natürlich nicht ersetzen können, aber beachtliche Bässe liefern.

Subwoofer Sony HT-A7000
Der SA-SW5 Downfiring-Subwoofer ist für zusätzliche 800 Euro erhältlich.

Dank eingebautem Center-Kanal kommen auch Serienjunkies auf ihre Kosten. Stimmen werden natürlich und klar wiedergegeben. Und auch beim Zuspiel von Musik kann die Sony HT-A7000 punkten. Schon beim Klassiker Hotel California zeigt sich die ausgewogene Abstimmung und exzellente Stereo-Wiedergabe. Aber auch Mehrkanal-Content kann sich hören lassen.

Nicht das Richtige? In unserer Bestenliste findest du alle von uns getesteten Soundbars:

Optional mit Subwoofer und Rearspeaker

Sony empfiehlt zwei unterschiedliche Sub-Modelle zur optionalen Ergänzung. Wir haben den leistungsstärkeren Kandidaten ausgewählt, der einen 18 Zentimeter Tieftöner mit 300 Watt befeuert. Im Test heizt der SA-SW5 auf alle Fälle ordentlich ein. Auch bei geschlossener Wohnungstür kann man den Sub noch viele Meter entfernt im Wohnhaus körperlich wahrnehmen. Kleiner Tipp: Legst du Wert auf gute Nachbarschaft, lade sie zum nächsten Filmeabend besser direkt mit ein. So oder so empfiehlt sich eine Rücknahme der Sub-Intensität um wenige Stufen. Das lässt das Gesamtbild stimmiger wirken.

Insgesamt ist die Leistung des SA-SW5 sehr respektabel. Er spielt tief und sauber und fängt erst bei hoher Lautstärke zum Verzerren an. Stehst du auf Actionkracher, ist das Geld gut investiert.

Rear-Lautsprecher Sony HT-A7000
Für das Surrounderlebnis par Excellence bedarf es einem kleinen Satelliten-Duo, wie dem SA-RS3S mit insgesamt 100 Watt Leistung und einer UVP von 500 Euro.

Komplettiert wird das Setup dann noch mit zwei zusätzlich erhältlichen Rücklautsprechern, in unserem Fall den schlichten aber optisch sehr ansprechenden SA-RS3S. Die beiden Satelliten sind nicht als Soundquelle verortbar. Sie fügen sich nahtlos ins Gesamtbild ein und verhelfen dem Geschehen auf dem Bildschirm zu noch mehr Lebendigkeit. Dieses beeindruckende 3D-Erlebnis erklärt Sony mit der eigenen 360 Spatial Sound Mapping Technologie, die dann zum Tragen kommt, wenn zusätzliche Lautsprecher für den Surround-Sound angeschlossen sind. Falls dich diese Variante intessiert, lohnt sich aber auch ein Blick auf die Sony HT-A9. Oder du setzt auf die Samsung HW-Q995B, die sämtliche Lautsprecher gleich mitliefert.

Im Praxistest erweist sich das automatische Pairing als etwas hakelig. Es könnten ein paar mehr Versuche nötig sein, um die vier Komponenten zu verbinden. Einmal verbunden, funktioniert das Zusammenspiel aber tadellos. Für einen Komplettpreis von stolzen 2.700 Euro darf man das dann aber auch erwarten.

Fernbedienung Sony HT-A7000
Die zugehörige Fernbedienung mag nicht so richtig zum restlichen Look and Feel passen. Ihren Job macht sie aber gut.

Sony HT-A7000 Dolby Atmos Soundbar im Praxis-Test

Wenn du dir eine 3D-Soundbar für knapp 1400 Euro leistest, rechnest du vermutlich nicht gerade mit einem unauffälligen kleinen Modell – verspricht der Preis doch ein ordentliches Gesamtpaket an Lautsprechertechnik. Das ist auch gut so. Denn die HT-A7000 ist zwar um vieles kleiner und platzsparender als ein mehrteiliges Heimkinoset, passt aber mit einem Gesamtgewicht von knapp 9 Kilogramm und einer Länge von 1,30 Metern auch nicht auf jedes Sideboard. Ist man sich dessen bewusst und hat das Wohnzimmerrack auf Maß und Last geprüft, dürfte man beim Auspacken schon pure Vorfreude verspüren. Sonys neueste Bar ist tadellos verarbeitet. Die abgerundeten Kanten in Kombination mit dem anthrazitfarbenen Stoffbezug gefallen uns gut und dürften in den meisten Haushalten auf Zustimmung stoßen.

Anschlüsse Sony HT-A7000
An zwei HDMI-Buchsen kannst du Zuspieler anschließen, während du die eARC-Schnittstelle zur Verbindung mit dem Fernseher nutzen solltest.

Zur Soundbar wird die passende Fernbedienung, ein HDMI-Kabel und ein analoges Kabel mitgeliefert. Für die Verbindung zum Fernseher bist du damit bestens ausgestattet. Denn der Austausch von Bild und Ton erfolgt idealerweise via HDMI eARC. Das kleine e steht für enhanced, zu deutsch „erweitert“. Das bedeutet, dass auf diesem Weg zusätzlich auch hochauflösende Tonformate, wie Dolby Atmos oder DTS:X verlustfrei übertragen werden. Das ergibt vor allem dann Sinn, wenn du 3D-Content via Netflix und Co. streamen möchtest.

Touch-Oberfläche mit Tasten Sony HT-A7000
Insgesamt 6 Befehle kannst du mit den edel anmutenden Touch-Elementen auf der Soundbar-Oberfläche ausführen.

Plug and Play mit der Sony HT-A7000

Weitere Zuspieler schließt du idealerweise an den beiden HDMI-Eingängen an. Handelt es sich dabei um einen Ultra HD Blu-ray Player, werden auch 4K-Inhalte samt HDR und Dolby Vision verlustfrei durchgeschliffen. Auch an Hybrid Log-Gamma, dem HDR-Format für Live-TV, hat man im Hause Sony gedacht. Und besonders Fortschrittliche dürfte die 8K-Kompatibiltät begeistern. Leider gibt es derzeit aber noch kaum Content in dieser hohen Auflösung. Bildtechnisch ist Sonys Newcomerin auf dem aller neuesten Stand.

Wahlweise steht auch ein optischer Eingang (Toslink) zur Verfügung, sollte dein Fernseher nicht über die nötige ARC-/eARC-Technologie verfügen.

360 Reality Audio Sony setzt mit 360 Reality Audio auf ein eigenes objektbasiertes Tonformat speziell für Musik, mit Hilfe dessen Bestandteile wie Gesang, Instrumente oder auch das Live-Publikum in einem 360 Grad Klangfeld positioniert werden können. Als Basis dient das vom Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltung entwickelte 3D-Audio-Codec MPEG-H.
Stoffbezug Sony HT-A7000
Von Nahem erkennst du den schlichten dunkelgrauen Textilbezug, der die Chassis schützt und gut aussieht.

An der Oberseite der Sony HT-A7000 stehen insgesamt 6 Tasten bereit (Power, Quelle, Bluetooth, Musik-Service, Volume +/-). Die manuelle Bedienung erfolgte tadellos. Die mitgelieferte Fernbedienung reagiert zuverlässig, mag aber nicht so recht zum edlen Look and Feel der restlichen Komponenten passen.

Simple Bedienung, auch ohne App

Bei Erstinbetriebnahme kannst du nach Anschluss via HDMI eARC quasi direkt Loslegen. Im Gegensatz zu anderen Herstellern ist das Heranziehen der App keine Pflicht, in jedem Fall aber empfehlenswert, beispielsweise zur Einbindung ins Heimnetzwerk oder zur Aktivierung von Sprachassistenten und Co. Eine Onscreen Kurz-Inbetriebnahme inkludiert die automatische Einmessung sowie andere einfache erste Schritte wie auch das Anschließen weiterer Speaker wie Sub oder Rears. Im Allgemeinen ist ein Onscreen Menü sehr hilfreich, gehört bei dieser gehobenen Preisklasse aber quasi zum Standard dazu.

Wie man es von den meisten zugehörigen Soundbar-Apps kennt, kannst du mit Hilfe der Sony Music Center App zusätzliche Einstellungen tätigen, wie die Klang-Anpassung aller Lautsprecher-Einheiten, die Aktivierung des Night-Modes oder die Justierung der integrierten Sub-Lautstärke. Die App ist kostenfrei für Android und iOS erhältlich.

Zusammenspiel mit BRAVIA TVs Sowohl klanglich als auch aus praktischer Hinsicht lohnt sich deine Investition in diese Sony-Soundbar, falls du bereits stolzer Besitzer eines Sony-Fernsehers der Bravia-Reihe bist. Dann kannst du von Acoustic Center Syc Gebrauch machen und Klangeinstellungen der Bar werden automatisch in den Schnelleinstellungen des Fernsehers angezeigt.

Wie smart ist Sonys HT-A7000?

Einmal ins WLAN eingebunden, kannst du mit der Sony HT-A7000 so ziemlich alle Streaming-Dienste nutzen: Spotify Connect, AirPlay 2 und via Chromecast built-in auch alle weiteren „üblichen Verdächtigen“. Auch via Bluetooth lässt sich dank LDAC Musik in hoher Qualität zuspielen. Mithilfe von künstlicher Intelligenz (DSEE Extreme™) werden komprimierte Musikdateien außerdem noch extra gepimpt. Cool!

Einziges Manko: Die Sony verfügt über keine eingebauten Sprachassistenten wie Alexa oder den Google Assistent. Möchtest du sie via Stimme steuern, klappt das nur über einen entsprechenden Skill. Du benötigst also andere smarte Devices, wie zum Beispiel einen Smart Speaker.

Komplettset mit zusätzlichen Rears und Sub Sony HT-A7000
Wer Platz und Budget hat, legt sich das Komplettset bestehend aus Rears und Subwoofer zu.

Test-Fazit zur Sony HT-A7000 mit 3D-Klang

Die Sony HT-A7000 ist wahrlich kein Schnäppchen, begeistert aber auf ganzer Linie. Klanglich holt sie für ein einteiliges System ein Maximum an Klanggewalt aus dem schlanken Korpus. 3D-Effekte platziert sie außergewöhnlich gut im Raum. Das schaffen andere Soundbars dieser Kategorie nicht annähernd so gut. Alles was in der Top-Kategorie an Bord sein sollte, wirst du vorfinden. Nur für die fehlende Sprachsteuerung gibt es Punktabzüge. Insgesamt ist Sonys neue Spitzenkandidatin eine exzellente Wahl für anspruchsvolle Film- und Musikfans, die wenig Platz zur Verfügung haben, aber keinesfalls auf guten Klang verzichten möchten.

HIFI.DE-Testsiegel-Soundbar-Sony-HT-A7000-8.4

Hier gehts zum aktuellen Angebot:

Technische Daten
Anzahl Kanäle 7.1.2
Anschlüsse / Schnittstellen HDMI-eARC, Optisch, Bluetooth, Analog
Unterstützte Soundformate Dolby Atmos, DTS:X
AirPlay 2 ja
Netzwerk ja
Sprachsteuerung nein
Farbvarianten Schwarz
Abmessungen (BxHxT) 1300 x 80 x 142 mm
Gewicht 8,7
Preis 1399 Euro

Weitere interessante Alternativen zur Sony HT-A7000 findest du in unserer Bestenliste:

Was hältst du von der Sony HT-A7000? Worauf kommt es dir bei einer Soundbar an? Schreib es uns in die Kommentare!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.