Startseite Fernseher OLED Fernseher Panasonic LZW984 im Test: Der beste 42 Zoll OLED?

Panasonic LZW984 im Test: Der beste 42 Zoll OLED?

Panasonic bringt mit dem LZW984 einen OLED-TV heraus, der auch mit kompakten 42-Zoll erstklassige Leistungen verspricht. Jetzt im Test.
Panasonic LZW984 TEST
Display
OLED
Auflösung
4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen
42", 48", 55", 65"
Getestete Größe
42"
HDR-Unterstützung
HDR10, HLG, HDR10+, Dolby Vision
Bildfrequenz
100 / 120 Hz
Video-Eingänge
2 x HDMI 2.1, 2 x HDMI 2.0b, 1 x AV-In
Preis (UVP/Straßenpreis)
1.599 Euro / um 1.350 Euro
In Kürze
Der Panasonic TX-42LZW984 – ein Top-Allrounder: Der 42-Zoll-OLED bringt für jeden Zweck eine fantastische Bildqualität – sei es Streaming, TV oder Gaming. Seine Ausstattung mit zahlreichen Anschluss- und Einstellungsmöglichkeiten lässt kaum einen Wunsch offen, und das Angebot an Apps und der Ton sind gut.
Vorteile
  • Bild auf Referenzniveau
  • Sehr umfangreiche Ausstattung
  • Dolby Vision IQ und HDR10+ Adaptive
  • HDMI 2.1 für Gaming mit 4K bei 120 Hz
  • Sehr gute Gaming-Features
Nachteile
  • Gaming-Einstellungen schwer zu finden
  • Fernbedienung etwas unübersichtlich
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

42-Zoll-OLED-TVs hat Panasonic mit den Baureihen LZW804 und LZW984 im Programm. Für unseren Test haben wir einen nagelneuen LZW984 in der Ausführung TX-42LZW984 in das HIFI.DE-TV-Labor geholt und auf Herz und Nieren geprüft. Außer 42 Zoll gibt es ihn in 48, 55 und 65 Zoll. Im Folgenden erfährst du, wo seine Stärken und Schwächen liegen. Im April haben wir auch noch den TX-55LZW984 getestet – mit demselben Testergebnis!

Den Panasonic LZW984 kannst du dir in verschiedenen Größen günstig sichern:

Panasonic LZW984 – Design und Verarbeitung

  • Hochwertiges Design
  • Zentral angebrachter, stabiler Standfuß

Die Gestaltung des 42LZW984 ist OLED-typisch: Sein dünnes OLED-Panel ragt oben und an den Seiten über das Gehäuse heraus, welches die Elektronik beherbergt.

Panasonic OLED984 42 Zoll Seitenansicht
Bei einem 42-Zoll-OLED wie dem LZW984 von Panasonic ragt das schmale OLED-Panel nur wenige Zentimeter über die Ränder des rückseitigen Gehäuses hinaus. Ohne Fuß ist der TX-42LZW984 nur 6,7 cm tief. 

In Hinblick auf die Verarbeitungsqualität gibt es so gut wie nichts zu meckern. Die verwendeten Materialien sind einschließlich des Kunststoffes hochwertig und die Anschlüsse vorbildlich deutlich beschriftet.

Der mitgelieferte Standfuß ist mit vier Kilogramm ordentlich schwer und dabei nicht wie beim Panasonic JZW1004 drehbar. Er besteht aus einer stabilen Metallkonstruktion, die eigentlich ein volles „sehr gut“ verdient hätte. Die Ständer-Oberfläche besteht allerdings aus einer etwas klapprigen Kunststoffabdeckung. Deren Qualität bleibt hinter dem übrigen TV-Gehäuse zurück, was aber zum Glück im Gebrauch nicht weiter stört.

Panasonic LZW984 Standfuß
Der zentrale Standfuß des LZW984 bringt allein vier Kilogramm auf die Waage. Ohne Fuß wiegt der TV nur 13,5 kg. 

Die Bautiefe ist mit 6,7 cm ohne Standfuß im üblichen Rahmen. Damit hat der LZW984 genug Platz für schmale Lautsprecher-Chassis, die den Schall nach unten abstrahlen. Die meisten Anschlüsse sind von der Seite erreichbar, was gut für eine möglichst flache Wandmontage ist. Ohne Fuß wiegt der TV nicht mal 14 kg – kein Problem also für eine gute TV-Wandhalterung.

Hängt der TV nicht an der Wand, sondern steht auf seinem Fuß, dann ist mit 5,5 cm zwischen Tischplatte und TV-Unterkante gerade noch Platz für eine niedrige Soundbar wie die JBL Bar 1000.

Wie steht der Panasonic im Vergleich mit anderem OLED-TVs da? Eine Übersicht über die besten OLEDs findest du hier:

Bildqualität: Der LZW984 schnappt sich die 42-Zoll-Krone

  • Enorme Farbtreue für SDR und HDR
  • HDR mit Dolby Vision IQ und HDR10+ Adaptive

In unserem Test zeigte der Panasonic TX-42LZW984 die beste Bildqualität, die wir bisher bei einem 42-Zoll-OLED gesehen haben. Im Vergleich anderen OLEDs dieser Größe bietet er hellere HDR-Bilder und bessere Farben. In der Farbtreue kommt er die an das Niveau von absoluten Spitzenmodellen wie dem LG G2 oder LG G3 heran, in der Spitzenhelligkeit und HDR-Dynamik freilich nicht. Aber die Flaggschiffe gibt es halt auch nicht in 42“.

Getestet haben wir im völlig farbneutralen Filmmaker-Modus. Allerdings haben wir für normale Inhalte ohne HDR das Luminanz-Level (die Grundhelligkeit) auf 62 statt 30 eingestellt. Lobenswert ist, dass auch die Bildmodi „Normal“ und „Kino“ viel Natürlichkeit besitzen und somit echte Praxistipps für den alltäglichen Gebrauch sind, wenn es mal nicht um das perfekte Heimkino-Bild geht.

PANASONIC LZW984 Color Checker
Exzellente Messwerte für den LZW984 im Filmmaker-Modus: Das Bild kommt nahe an einen Studio-Monitor oder auch das OLED-Topmodell LZW2004 heran. 

In unseren Farbmessungen, die wir mit der Calman-Analyse-Software durchführten, punktete der LZW984 mit einer enorm hohen Farbtreue. Hier kann selbst eine professionelle Bildkalibrierung nur noch das letzte Tüpfelchen auf das “i” zaubern. Übrigens bezeichnet Panasonic das OLED-Panel der LZW984-Serie nicht als „Master Display“, wie beim LZW2004. Was unser Testgerät aber nicht daran hinderte, bei „normalen Bildern“ (in SDR) fast dieselbe Bildqualität wie das Flaggschiff zu erreichen. Bei HDR hat das Topmodell freilich mit seiner großartigen Spitzenhelligkeit die Nase vorn.

Technik-Info Bild: Panel und Prozessor Die Kontrolle über die sichtbare Bildqualität hat der „HCX Pro AI“ Prozessor, der auch im Spitzenmodell LZW2004 arbeitet. Damit das Bild bei verschiedenen Lichtverhältnissen – etwa Tages- oder Lampenlicht – richtig gut aussieht, kann der Panasonic seine Helligkeit und den Weißton behutsam anpassen. Die Automatik macht dies mit dem eingebauten Lichtsensor sehr dezent. Nebenbei kann das auch beim Stromsparen helfen.

Panasonic verwendet OLED-Panels aus der Fabrikation von LG Display, holt aber meist noch ein Quäntchen mehr Bildqualität als der TV-Hersteller LG Electronics heraus. Insbesondere für die „…ZW2004-Modelle“ modifizierte Panasonic die LG-Panels mit einem eigenen Tuning und Heat-Management. Für LZW984 verzichtet Panasonic jedoch auf das aufwändige Display-Tuning, das unter anderem Rekordwerte in der Helligkeit ermöglicht.

LZW984 überzeugt in dunklen und in hellen Szenen

Eine Herausforderung für alle Fernseher sind die dunkelsten Bildbereiche und düstere Filmszenen. Gerade in einem abgedunkelten Heimkino siehst du dunkle Details am besten. Daher heißt es für echte Filmfans: „Licht aus!“.

Der LZW984 meisterte im Test auch sehr dunkle Farben, die fast schon schwarz sind, tadellos. Somit kannst du auch immer noch Feinheiten im Bild erkennen, ohne dass ein Schatten künstlich aufgehellt wird oder zu flimmern beginnt. Was schwarz sein soll, bleibt auch schwarz. Und das klappt bei „normalen“ Kinofilmen wie Casino Royale auf Blu-ray-Disk ebenso wie bei HDR mit Harry Potter auf 4K-Blu-ray oder Dolby Vision bei Netflix-Serien. Gleichzeitig überstrahlen Highlights keineswegs, sodass auch in einem hell leuchtenden Scheinwerfer immer noch Details wie eine Glasriffelung sichtbar bleiben.

Panasonic LZW984 HDR-P3
Der Panasonic LZW984 erreicht eine erstklassige Farbraum-Abdeckung für HDR, wie unsere Messungen mit Calman belegen. 

In Bezug auf die HDR-Spitzenhelligkeit erreicht der Panasonic mit völlig neutralen Bildeinstellungen bis zu 730 Nits. Zur Einordnung sei gesagt, dass bereits ab 600 Nits OLED-TVs mit ihrem idealen Schwarz als sehr gute HDR-Displays gelten. Mit seiner Spitzenhelligkeit übertrifft der 42-Zoll-LZW984 andere 42-Zoll OLEDs wie den LG OLED C2 bei gleicher Bildschirmgröße. Gleichzeitig deckt der Panasonic den HDR-Farbraum P3 praktisch perfekt ab.

HDR: (fast) keine Wünsche offen

Über HDR-Formate muss man sich beim LZW984 generell nicht den Kopf zerbrechen, weil er sämtliche relevanten HDR-Formate unterstützt: HDR10, Dolby Vision, HDR10+, sowie HLG (Hybrid Log Gamma), den HDR-Standard von 4K-TV-Programmen. Über Dolby Vision IQ und HDR10+ Adaptive lassen sich die HDR-Bilder an die Lichtverhältnisse im Raum anpassen. Mithilfe seines Lichtsensors sorgt der OLED-TV nämlich für eine angepasste Bildwiedergabe, je nachdem, wie hell es im Raum ist. Auch der neutrale Filmmaker-Modus kann mit der dezent arbeitenden Lichtsteuerung kombiniert werden. Die größeren OLED-Spitzenmodelle und erst recht die besten QLED-TVs erreichen allerdings höhere HDR-Spitzenhelligkeitswerte als ein 42-Zoll-OLED.

Für alle, die Freude daran haben, bei den HDR-Bildeinstellungen selbst Hand anzulegen, bietet Panasonic eine Menge Menüpunkte in den erweiterten Bildeinstellungen. Doch die gute Botschaft für alle, die einfach nur ein tolles Bild haben möchten, lautet: Die voreingestellten Werte von Panasonic sind schon ab Werk tipptopp.

Panasonic LZW984 schräg seitlich
Zu den Stärken des OLED-Panels gehört sein breiter Betrachtungswinkel.

120 Hertz für Sport und Spiel

Der reaktionsschnelle OLED-Bildschirm mit 100/120-Hertz-Technik und der HCX-Bildprozessor sorgen für eine sehr gute Leistung, wenn es um schnelle Bewegungen geht. Damit eignet er sich bestens für Sportsendungen, aber auch für Gaming.

Im direkten Vergleich mit einem LG C2 oder LG C3 schnitt der Panasonic besser ab als sein Wettbewerber, als es um das Glätten von Filmbildern ging. In kritischen Testszenen produzierte die Zwischenbild-Berechnung von Panasonic „Intelligent Frame Creation“ weitaus weniger störende Artefakte als der LG mit „TruMotion“. Im Test haben wir uns natürlich bemüht, möglichst vergleichbare Einstellungen zu verwenden. Empfehlenswert sind die Panasonic-Einstellungen „Niedrig“ oder „Mittel“, während es bei der höchsten Stufe häufiger zu unschönen Artefakten kommt.

Anschlüsse für jeden Zweck

  • Vier HDMI-Eingänge – auch für Gaming und Soundbar
  • TV-Twin-Tuner und Subwoofer-Anschluss
  • Bluetooth in beide Richtungen

Der Panasonic-OLED verfügt über mehr Anschlussmöglichkeiten als die meisten heutigen Fernseher. Zwar sind nur zwei seiner vier HDMI-Eingänge für 4K mit 120 Hertz Bildfrequenz geeignet, aber das reicht, um zwei der neuesten Spielekonsolen oder einen High-End-Gaming PC technisch auszureizen. HDMI 2 bietet den Audio-Rückkanal eARC für eine hochwertige Soundbar. Sämtliche HDMI-Ports unterstützen zudem ALLM für verzögerungsfreies Gaming. Und dank eines Analog-AV-Eingangs kannst du auch ältere Konsolen immer noch anschließen.

Übrigens kannst du dir auf Knopfdruck anzeigen lassen, welche Bildsignale aktuell beim Fernseher ankommen, indem du die „i“ -Taste etwas länger gedrückt hältst .

Panasonic LZW984 Auskunft über das HDMI-Eingangssignal
Das freut die Technik-Interessierten: Der Panasonic legt offen, welche HDMI-Eingangssignale ankommen, einschließlich HDR-Metadaten.

Der Kopfhöreranschluss, den es beispielsweise bei Samsung und LG schon nicht mehr gibt, lässt sich unabhängig von den TV-Lautsprechern regeln. Er ermöglicht außerdem, einen aktiven Subwoofer direkt an den LZW984 anzuschließen. Im Tonmenü findest du alle nötigen Einstellungen hierfür. Wir haben es im Test ausprobiert: Wenn du einfach nur runden Sound mit kräftigen Bässen brauchst, ist ein externer Subwoofer wirklich eine Überlegung wert.

Panasonic LZW984 Anschlüsse: HDMI & Co.
Die meisten wichtigen Anschlüsse wie HDMI und USB sowie die Antennenanschlüsse gehen zur Seite.

Die meisten Kopfhörer werden wohl drahtlos per Bluetooth mit dem Fernseher verbunden. Der LZW984 hat sogar die Möglichkeit, zwei Hörer zu versorgen. Oder in umgekehrter Richtung die Musik von deinem Tablet oder Handy abzuspielen. Drei USB-Ports, ein optischer Digitalausgang, TV-Twin-Tuner und LAN runden das Ausstattungspaket sinnvoll ab.

Fernsehen mit dem LZW984

Panasonic setzt auf doppelte TV-Tuner plus Fernsehen per Internet oder Heimnetzwerk. Neben Satellit, Kabel und DVB-T2HD unterstützt der LZW984 auch IP TV mit sogenannten „Operator-Apps“ wie HD+ und Zattoo, welche ein großes TV-Angebot per Internet liefern. Also auch „echtes“ Internet-Fernsehen.

Eine andere Möglichkeit: Mit einem Panasonic OLED kannst du die regulären TV-Programme über dein WLAN oder LAN zu einem Laptop oder Zweit-TV übertragen. Dazu wird einer der TV-Tuner im Setup als „TV-IP“-Server eingestellt. Der wandelt dann alle empfangbaren Programme von Satellit oder Kabelanschluss in IP-Daten um und speist sie als SAT-IP bzw. TV-IP in das Netzwerk ein.

Fernbedienung Panasonic OLED 2022
Panasonics Fernbedienung hat für zahlreiche TV-Sonderfunktionen einzelne Tasten. Sie sind in Gruppen zusammengefasst.

Ist eine Festplatte für TV-Aufnahmen angedockt, kann man eine laufende Sendung jederzeit „zurückspulen“ oder pausieren und zeitversetzt weiterschauen. Da die TV-Empfangsteile des LZW984 als Twin-Tuner fungieren, lassen sich zwei Programme gleichzeitig nutzen. Beispielsweise eines ansehen und ein anderes aufnehmen. Ein Highlight für alle, die gerne Sendungen aufnehmen, ist die einfache Timer-Programmierung. Der Panasonic OLED-TV kann sogar eine Zeitverschiebung automatisch erkennen, sofern das entsprechende Signal vom TV-Sender kommt. 

Gaming mit dem Panasonic LZW984

  • Sehr reaktionsschnell: unter 10 ms
  • Game Control Board

Nutzer*innen der neuen Konsolen PS5 oder Xbox Series X bekommen mit dem LZW984 einen erstklassigen Gaming-Fernseher. Vorausgesetzt, sie finden die Einstellung für Variable Refresh Rate (VRR) in den Optionen im Bildmenü und die App „Game Control Board“. Mit seiner 42-Zoll-Größe passt der Panasonic ausgesprochen gut zum Gaming mit relativ geringem Abstand. 

Die LZW984-Modelle verfügen über zwei HDMI 2.1-Anschlüsse, mit denen sie die 4K-Auflösung bei 120 fps (Frames per Second, Bilder pro Sekunde) unterstützen. Alle vier HDMI unterstützen den Auto Low Latency Mode (ALLM), der unabhängig vom Bildmodus automatisch auf die schnellste Reaktionszeit umgeschaltet. So sparst du dir das Umschalten auf den Spiel-Modus und kannst in jedem Fall mit deinem bevorzugten Bildmodus zocken. Also auch im Filmmaker-Mode.

 Filmmaker Gaming
Auch beim Game bietet der Panasonic OLED 984 den Filmmaker-Modus. Der bringt originalgetreue Farben mit mehr Schattierungen und Details.

Überdies ist auf den Anschlüssen HDMI 1 und 2 die variable Bildwiederholfrequenz (VRR) verfügbar. Hier liegt allerdings ein Knackpunkt, denn für VRR musst du zuerst in die Bildeinstellungen einsteigen. Unter „Optionen“ kannst du dann die Funktion aktivieren. Danach erst lässt sich VRR nutzen und über das Schnellmenü „Game Control Board“ einstellen. Schöner wäre, wenn VRR automatisch beim Gaming verfügbar wäre, oder zumindest leichter zu finden. Ist VRR aktiviert, dann steht für den betreffenden Anschluss keine Zwischenbild-Berechnung (IFC) zur Verfügung, weil diese die Reaktionszeit unnötig verschlechtern würde.

Panasonic LZW984 Gaming Bildmodus Spiel

Im Bildmodus „Spiel“ ist der LZW984 hell und kühl abgestimmt – Gegner in dunklen Ecken sind gut zu erkennen, aber im Himmel dieser Landschaft gehen Details verloren.

Spielen in Echtzeit

Mit unter 15 Millisekunden Eingabe-Verzögerung (Input Lag) ist der Panasonic so reaktionsschnell, dass du unmittelbar nach einem Tastendruck die Umsetzung auf dem Bildschirm siehst. In den Optionseinstellungen des Bildmenüs findest du noch einen weiteren Trick, der den Input Lag auf unter eine hundertstel Sekunde drückt: Es gibt einen 60-Hz-Direkt-Modus, bei dem Konsole und Fernseher im Gleichtakt mit 60 Bildern pro Sekunde laufen. Dann ist mit gerade mal 9 Millisekunden wirklich „Spielen in Echtzeit“ gesichert.

Bedienung und Smart-TV mit My Home Screen 7.0

Der LZW984 arbeitet mit dem Panasonic-eigenen Smart-TV-System „My Home Screen 7.0“. Es zeichnet sich durch klare, übersichtliche Grafik aus und verzichtet auf Werbung. My Home Screen unterstützt alle wichtigen Streamingdienste wie Netflix, Disney+ und Amazon Video. Wer mag, kann die Apps auf einfache Art in die gewünschte Reihenfolge bringen. Und dank der „My-App“-Taste auf der Fernbedienung kannst du eine bevorzugte Anwendung selbst festlegen. Etwa die auf USB-Festplatte aufgenommenen TV-Sendungen, das Game Control Board oder ein besonderer Streamingdienst.

My Home Screen 7.0
Der My Home Screen 7.0 von Panasonic überzeugt mit Übersichtlichkeit und bietet eine gute Streaming-Auswahl. Die Anzeige der Apps lässt sich ganz einfach sortieren. Außerdem kannst du mithilfe der Option-Taste hier deine Lieblingsanwendungen „anpinnen“. Das kann z.B. auch die Liste der aufgezeichneten Sendungen sein.

Eine andere Möglichkeit ist, dem Fernseher einfach zu sagen, was du von ihm willst. Der Panasonic Smart-TV unterstützt die Sprachassistenten Google Assistant und Alexa. Das Mikrofon ist dazu in der Fernbedienung. Auf Knopfdruck wird die Sprachsteuerung aktiv.

Der Panasonic LZW984 im 42-Zoll-Vergleich: Was bieten andere?

OLED-Fernseher in 42 und 48 Zoll findest du auch bei anderen Herstellern. Bei Sony und LG zum Beispiel. Die spannende Frage ist: Wie steht der LZW984 im Vergleich mit der Konkurrenz da? Als Alternativen kommen unter anderem LG C2 und Sony A90K infrage.

Die Zahl auf dem Preisschild eines LG C2 ist in der Regel niedriger als bei Panasonic LZW984. Aber es kommt eben darauf an, was für dich persönlich wichtig ist. Der Vorsprung des Panasonic in der Bildqualität ist messbar, doch am Ende relativ klein. Aber in der Ausstattung bietet der Panasonic einiges, auf das du bei LG verzichten musst. Dazu gehören die Unterstützung von HDR10 und HDR10 plus Adaptive, klassische Panasonic-TV-Stärken wie die TV-Aufnahme-Funktionen mit Timeshift oder die TV-IP-Serverfunktion sowie der Kopfhöreranschluss mit der Möglichkeit, einen Subwoofer anzusteuern.

Auch der Sony OLED A90K kann bei USB-Recording nicht mit einem Panasonic mithalten und hat zudem keine Timeshift-Funktion. Doch dafür bietet er dank Google-TV die beste Auswahl an Smart-TV-Apps, überzeugt in Bild und Ton und lässt sich als Center-Speaker in einem Sony-Surround-Setup einsetzen. Beispielsweise mit dem Lautsprecherset Sony HT-A9.

Fazit: Unser Testurteil für den Panasonic LZW984 – in 42 Zoll und größer

Der Panasonic OLED LZW984 entpuppt sich als ein erstklassiger Allround-TV, dessen Bildqualität über jeden Zweifel erhaben. Im Heimkino, beim Fernsehen und als Gaming-Display begeistert der LZW984 gleichermaßen. Gerade für Gamer ist das „Control Board“ in Verbindung mit der Reaktionsschnelligkeit des LZW984 interessant, während Filmfans mit allen HDR-Verfahren einschließlich Dolby Vision IQ verwöhnt werden. Der Panasonic bietet außerdem mehr Anschlussmöglichkeiten als viele Fernseher von anderen Herstellern. Sportfans dürfen sich zudem auf flotte und scharfe Bewegtbilder freuen. Auch Freund*innen von Streamingdiensten kommen dank eines guten Smart-TV-Angebots mit Netflix, Amazon, Disney und anderen Anbietern auf ihre Kosten, obwohl die Auswahl insgesamt kleiner als bei Android TV ist. Bei Musikstreaming und Spiel-Apps sieht es eher mau aus.

HIFI.DE-Testsiegel-Fernseher-Panasonic-TX-42LZW984-9.2-v2

Wir konnten den Panasonic LZW984 mittlerweile auch in 55 Zoll genauer unter die Lupe nehmen. Am sehr guten Ergebnis ändert die Größe nichts:

HIFI.DE-Testsiegel-Fernseher-Panasonic-TX-55LZW984-9.2-v2

Update 25. April 2023: Wir haben unsere Bewertung der Fernseher überarbeitet, wodurch sich neue Teil- und Endnoten ergeben haben.

Dich hat der Panasonic LZW984 überzeugt? Dann haben wir hier die passenden Angebote für dich:

Technische Daten
Display OLED
Panel Typ WOLED
Auflösung 4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen 42", 48", 55", 65"
Getestete Größe 42"
HDR-Unterstützung HDR10, HLG, HDR10+, Dolby Vision
Bildfrequenz 100 / 120 Hz
Digitaler Tuner 2 x DVB-T/T2, -C / -S/S2, IPTV / TV-IP
Video-Eingänge 2 x HDMI 2.1, 2 x HDMI 2.0b, 1 x AV-In
HDMI-Funktionen 4K@120, eARC, VRR, ALLM
Sonstige Anschlüsse 3 x USB, Ethernet, Optischer Digitalausgang, Kopfhörerausgang, 2 x CI+-Slot
Sprachassistenten Alexa, Google Assistant
AirPlay 2 Nein
Drahtlos WLAN, Bluetooth
Smart TV my Home Screen 7.0
Maße mit Sockel 933 x 599 x 250 mm
Maße ohne Sockel 933 x 545 x 67 mm
Gewicht ohne Standfuß / mit Standfuß 13,5 kg / 17,5 kg
Durchschnittliche Leistungsaufnahme (SDR / HDR) 52 W / 70 W
Energieeffizienzklasse G
Preis (UVP/Straßenpreis) 1.599 Euro / um 1.350 Euro

Falls du es dir anderes überlegt haben solltest, findest du in unserer Liste sicher das passende Modell für dich:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.