Startseite Lautsprecher Standlautsprecher Canton Reference 2 im Test: Souveräner Alleskönner

Canton Reference 2 im Test: Souveräner Alleskönner

Mehr als ein Facelift: Canton hat die eigene Reference-Serie komplett überarbeitet, ihr einen frischen Look verpasst und neueste Technik gegönnt. Vom Erfolg diese Maßnahmen durften wir uns am Beispiel einer Canton Reference 2 überzeugen.
HIFI.DE Test | Canton Reference 2
Treiber
4 (1 x Hochtöner, 1 x Mitteltöner, 2 x Tieftöner)
Frequenzbereich
19 Hz – 40 kHz
Abmessungen (BxHxT)
350 x 1160 x 530 mm
Verfügbare Farben
Schwarz Piano, Weiß Seidenmatt, Nussbaum
Paarpreis
16.000 Euro / 17.600 Euro (Nussbaum)
In Kürze
Die Canton Reference 2 klingt mit jeder Musik und bei jedem Pegel absolut klar und souverän. Das elegante Design und die perfekte Verarbeitung machen aus diesem Lautsprecher ein echtes Highend-Highlight.
Vorteile
  • Klanglich absolut souverän
  • Glasklare Bühnenabbildung
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Klang-Feintuning am Lautsprecher
Nachteile
  • Hoher, wenn auch angemessener Preis
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Lange gab es nur Gerüchte, dann haben wir sie auf der High End 2023 in München endlich live sehen können. Cantons neue Reference-Serie. Viele alten Ideen haben die Lautsprecherprofis aus dem Taunus für ihre Flaggschiff-Serie aus dem Fenster geworfen. Einiges – etwa die Form – komplett neu gedacht. Und etlichen gut gereiften Idealen eine neue Form gegeben. Jetzt steht mit der Canton Reference 2 das zweitgrößte Modell der Serie bei uns im Hörraum. Dass sich das Warten gelohnt hat, sei schon jetzt verraten. Was diesen Lautsprecher zu etwas ganz Besonderem macht, liest du in diesem Test.

Die Canton Reference 2 gibt es in drei verschiedenen Ausführungen:

Die Canton Reference 2 im Detail

Für unseren Test haben wir uns die Nussbaum-Version des Standlautsprechers in unser Hörstudio geholt. Die ist zwar 1.800 Euro teurer als ihre schwarze oder weiße Schwester, aber auch direkt das erste Novum in der Reference-Serie von Canton. Bisher gab es die Flaggschiff-Serie nur in Schwarz oder Weiß. Dass es jetzt auch eine mit Echtholz furnierte Variante gibt, ist der völlig neu konzipierten Form zu verdanken.

Canton Reference 2 einzeln schräg
Die neue Reference 2 unterscheidet sich stark von ihren Vorgängern, verspricht dafür aber beste Zutaten und noch besseren Sound.

Die ehemalige Reference-Serie zeichnete sich nämlich durch ein Gehäuse aus, das viele spitze Winkel und Kanten bot. Ein Albtraum für Schreiner. Furnier hier akkurat und ohne sichtbare Übergänge zu verlegen, ist schier unmöglich. Scheinbar gab es bei Canton einen Paradigmen-Wechsel. Denn auch die alte Form hat Canton schließlich aus guten Gründen gewählt. Statt gerader Flächen und scharfer Kanten an einer sich nach oben verjüngenden Schallwand dominieren jetzt geschwungene Formen.

Keine einzige Seite verläuft parallel zur gegenüberliegenden. Das soll laut Chef-Entwickler Frank Goebl stehende Wellen und Resonanzen im Inneren des Lautsprechers effizient verhindern. Statt dem Schall die Möglichkeit zu geben, sich im rechten Winkel vor- und zurückzubewegen, soll er sich im Gehäuse totlaufen. Diesen Trick kennen wir bereits aus anderen Highend-Lautsprechern wie der Bowers & Wilkins 802 D4.

Schweres Holz und leichtes Metall

Wie bei dieser besteht das Gehäuse aus mehreren Holzschichten, die zusammengeleimt und dann unter hohem Druck in Form gepresst werden. Die Front mit ihrer besonders aufwendigen Wölbung entsteht hingegen in einer 5-achsigen CNC-Fräse. Im Inneren sorgen mehrere per Computersimulation berechneten Verstrebungen dafür, dass die Boxen den immensen Krafteinwirkungen der Treiber widerstehen.

Canton Reference 2 Hoch- und Mitteltöner schräg
Die Membranen der vier Treiber bestehen aus teils beschichtetem Aluminiumoxid.

Treiber besitzt die Canton Reference 2 in jedem Lautsprecher vier: Zwei Tieftöner im unteren Bereich, ein Mitteltöner ganz oben und dazwischen den Hochtöner. Sie alle benutzen Technologien, die Canton seit vielen Jahren immer weiter verfeinert hat. Aluminium bildet bei allen vier Membranen den Grundbaustein. In einem aufwendigen Prozess in Elektrolysebädern wird die oberste Schicht der Membranen oxidiert, wodurch eine Keramikschicht aus Aluminiumoxid entsteht. So entsteht eine Membran die gleichzeitig extrem leicht und stabil ist.

Referenz-Klang bei der Reference?

Mit unserem Rotel RA-1592 MkII haben wir einen im besten Sinne des Wortes neutral klingenden Kraftprotz in unserem HiFi-Rack stehen, der sich auch vor Lautsprechern wie der Canton Reference 2 nicht verstecken muss. An diesem HiFi-Verstärker hängt ein Chord Hugo 2 als DAC, über den wir unsere digitale Musikbibliothek abspielen können.

Canton Reference 2 Paar frontal ganz
Die räumliche Abbildung, die dieses Lautsprecherpaar an den Tag legt, spielt in der obersten Liga mit.

Vielleicht, um die neue Box gleich einmal etwas zu schocken – vielleicht auch, weil es so gar nicht die Musik ist, die man in einem HiFi-Hörraum erwartet. Vielleicht aber auch einfach nur, weil der Mix aus Black Metal und Gospel einfach Spaß macht, legen wir Zeal & Ardor auf. Götterdämmerung ist keine leichte Kost, als aber die zweite, verzerrte E-Gitarre einsetzt, reißen wir die Augen auf. Für einen Augenblick dachten, wir, die Boxen wären ein gutes Stück auseinander gesprungen, so breit erscheint uns auf einmal die Bühne. Dafür braucht es nicht unbedingt audiophile Kost, sondern einfach Lautsprecher, denen egal ist, was du auflegst.

Reference 2: Kontrolle in jedem Ton

Um unseren Nachbarn eine Pause zu gönnen, wechseln wir zu modern interpretiertem Folk: Lankum spielt What Will We Do When We Have No Money. Radie Peat singt, begleitet von einem einzigen, das ganze Stück durchgehend gespielten Bordunton aus den Uilleann Pipes. Man könnte das Minimalismus nennen, wenn man den Song nicht gehört hat. Über die Canton Reference 2 wird aus dem dumpfen Dröhnen des irischen Dudelsacks ein vielschichtiger Akkord, der die Basstreiber genauso fordert wie die Hochtöner. Deutlich ist das Schnarren der Rohrblätter in den Pfeifen zu hören. Im Hintergrund begleitet das Pumpen des Blasebalgs. Über allem thront Peats Stimme, plastisch und kraftvoll.

Canton Reference 2 Tieftöner Sicke
Die für Canton typische Wave-Sicke soll die Mittel- und Tieftöner der Canton Reference 2 zentrieren und gleichzeitig ein möglichst freies Schwingen ermöglichen.

Vor diesem Stück ist schon so manche Box in die Knie gegangen. Die Canton Reference 2 scheint höchstens eine Augenbraue zu heben und uns zu fragen, ob das alles wäre. Locker schüttelt sie eine Bassperformance aus dem Ärmel, die andere Lautsprecher – wenn sie sie erreichen – nur schwer kontrollieren können. Bei der Canton hingegen scheint jeder einzige Impuls genaustens geplant – ohne dass es angestrengt klingt.

Genreübergreifend gut

Jetzt fühlen wir uns herausgefordert. Das niederländische Elektro-Trio Noisia bieten uns passendes Futter in Form der Klangeskapade Sinkhole. Aber selbst schnellste – und dreckigste – Basssalven oder sich explosionsartig über den Hörraum verbreitende Höheneffekte können die Reference 2 nicht aus der Reserve locken. Am Ende sind wir es, die leiser drehen, weil uns auffällt, dass der Verstärker schon auf halber Maximallautstärke steht. Und wir wollten doch die Nachbarn schonen …

Canton Reference 2 Fuß Seitenansicht
Selbst die Unterseite des Gehäuses wölbt sich nach oben, um gerade Flächen zu verhindern. So sollen Resonanzen im Inneren der Garaus gemacht werden.

Ein letztes Beispiel muss für jetzt als Zusammenfassung eines mehrere Tage dauernden Hörtest reichen. Dominique Fils-Aimé liefert uns mit Bird eine Aufnahme vom Feinsten: Gezupfter Kontrabass, Trommeln und die einmalige Stimme Fils-Aimés. Alle Akteure nehmen vor uns Aufstellung und bewegen sich keinen Zentimeter in den knapp vierminütigen Track. Was sich hingegen bewegt, ist die Bühne, die sich mit dem ersten Ton vor uns aufspannt. Natürlich können wir nicht wissen, wie es damals im Studio klang, eine ziemlich genaue Vorstellung davon hat uns aber die Canton Reference 2 geben können.

Einspielzeit muss sein!

Allerdings fiel uns bei Fils-Aimés Stimme auch etwas auf, das wir schon bei Peats Stimme wahrgenommen hatten. Beide Frauenstimmen konnten mit ihrer Klarheit und hohen Auflösung begeistern, schienen aber im obersten Bereich einen leicht metallischen Glanz zu entwickeln. Das heißt nicht, dass die Boxen analytisch – oder gar grell klingen. Ganz im Gegenteil. Die Reference tönt absolut musikalisch und entspannt, nur gibt die als Vergleich anwesende Audio Physic Midex den Stimmen mehr Raum, lässt sie freier und noch mal luftiger klingen.

Canton Reference 2 Hochtöner Detail
Der Hochtöner sitzt inmitten eines schlichten Waveguides und verzaubert mit seiner detailgetreuen Abbildung.

Das sind feinste Klangnuancen und nichts, was als einziges Argument eine Kaufentscheidung rechtfertigen sollte. Vor allem ist es nichts, was eine noch längere Einspielzeit nicht vielleicht noch beheben könnte. Bevor wir uns zum kritischen Hören hingesetzt haben, hatte die Reference 2 zwar schon ein paar Dutzend Stunden auf dem Tacho. Doch es ist nicht auszuschließen, dass sie im Laufe der Zeit im obersten Hochtonbereich noch einmal ein wenig harmonischer wird.

Alternativ kannst du die Canton Reference 2 auch einfach mit einem etwas gefälliger klingenden Verstärker verbinden. Nach einem Wechsel vom Rotel an die Vor-Endstufen-Kombi aus SPL Direktor Mk2 und Performer s800 war das Problem nicht mehr zu hören. Zudem schien die SPL-Kombi für eine nochmals weitere Bühne zu sorgen.

Am feinsten Klang-Schräubchen drehen

Zu guter Letzt hat auch Canton selbst die Reference 2 mit einer Klanganpassung ausgestattet. Über das Panel auf der Rückseite haben wir die Höhen und Mitten unabhängig voneinander um 1,5 dB abgesenkt. Die Unterschiede sind Minimal und lassen sich nicht mit dem Effekt eines – in HiFi-Kreisen sowieso verpönten – Equalizers vergleichen. Dennoch war der Effekt wiederholbar und kann das Zünglein an der Waage sein, um den Lautsprecher genau auf deine Hörgewohnheiten anzupassen.

Canton Reference 2 Anschlussterminal Rückseite
Über den Polklemmen von WBT prangen die Schräubchen, mit denen du den Klang auf deinen Geschmack anpassen kannst.

Die Vorstellung der Canton Reference 2 in unserem Hörraum lässt sich am besten mit dem Wort „souverän“ zusammenfassen. Hier hast du eine Box vor dir, die vor absolut gar nichts Angst hat. lässt. Stattdessen lässt sie auch das anstrengendste Chaos wohlgeordnet auf die herabprasseln und macht mit jedem Song mehr Spaß. Dabei macht sie im dem simpelsten Saitengezupfe oder Klatschen Rauminformationen hörbar, die beispielsweise eine KEF Blade Two Meta kaum besser herausarbeitet. Klanglich muss sie keinen Vergleich mit den Spitzenmodellen in unserer Bestenliste scheuen:

Canton Reference 2: Feintuning bei 124 Kilogramm

So viel Souveränität wie die Canton ausstrahlt, braucht ihren Platz. Und wie es sich für den Souverän ziemt, auch entsprechend viel und gut eingerichteten Platz. Mit harten Böden und Sichtbeton musst du den Reference 2 erst gar nicht ankommen. Das rächt sich im Klangbild und ganz besonders im Bass. Der möchte sich zwar ausdehnen können, braucht aber auch Grenzen. Das diskret zwischen Sockel und Boxenunterseite versteckte Bassrelfexloch sorgt aber mit seiner Ausrichtung auf jeden Fall dafür, dass du in der Aufstellung freier bist. In unserem Ratgeber findest du alle wichtigen Informationen rings ums Thema Lautsprecher aufstellen.

Canton Reference 2 Serienlogo auf Rückseite
Das Serienlogo auf der Rückseite weist auf den hohen Standard hin, den Canton hier einhalten möchte.

Auf der Rückseite der Canton Reference 2 gibt es ein wenig mehr zu sehen als bei vielen anderen Lautsprechern. Das Terminal nimmt nicht nur das Musiksignal vom Verstärker entgegen, es erlaubt dir über Schraubkontakte und zwischen ihnen steckenden Metallbrücken, auch den Klang diskret anzupassen. Willst du etwa den Hochtonbereich um 1,5 dB anheben, musst du die linke Brücke einfach zwischen den beiden oberen Schrauben festklemmen.

Guter Kontakt dank WBT-Klemmen

Deine Lautsprecherkabel finden festen Halt in zwei Paar Nextgen-Polklemmen von WBT. Diese bieten nicht nur sicheren Kontakt, sondern auch eine eingebaute Drehmomentkontrolle. Die verhindert, dass du dein Kabel zu fest arretierst. Allerdings wirst du vermutlich über Kabel mit vernünftigen Steckern verfügst, wenn du die Reference 2 im Wohnzimmer stehen hast.

Canton Reference 2 Bassreflexloch
Zwischen Sockel und Gehäuseboden kannst du die Öffnung der Bassreflexröhre erkennen.

Im Lieferumfang der Reference 2 sind massive Metallfüße mit Gewinde enthalten. Diese kannst du auf Wunsch mit Gummidämpfern bekleben und so deinen Boden schonen. Auf Spikes verzichtet Canton, theoretisch kannst du diese aber einfach in derselben Gewindegröße nachrüsten. Wenn du dich wohl dabei fühlst, zweimal 62 Kilogramm auf vier Spikes zu lagern.

Das Design der Canton Reference 2

Canton hat sich von der kantigen Form vorheriger der alten Reference-Serie verabschiedet. Fans der alten Form bedauern diesen Schritt vielleicht, wir hingegen stehen vor einem Lautsprecher, dem man die liebevolle Handarbeit auf jedem Quadratmeter ansieht. Besonders das nun mögliche, offen lackierte Nussbaumfurnier hat einen ganz eigenen Charme. Die abgerundete Schallwand mit den nach hinten fliehenden Seiten lässt die Lautsprecher trotz ihrer Ausmaße relativ wohnzimmerfreundlich wirken.

Canton Reference 2 Abdeckungen
Auch mit den runden Abdeckungen bleibt die Formsprache der Canton Reference 2 gewahrt.

Ein besonderes Highlight bilden für uns die Aussparungen für die Treiber. Diese folgen nämlich der Form der Schallwand, was dazu führt, dass sie seitlich betrachtet nicht kreisrund, sondern elliptisch wirken. Laut Frank Goebl folgt die Form hier der Funktion. Die Aussparungen sollen die Schallverteilung unterstützen. Entsprechend aufwendig fallen auch die Abdeckungen aus. Denn natürlich kannst du die Treiber auch hinter schwarzen Stoffbespannungen verstecken. Statt der üblichen rechteckigen Abdeckung wählt Canton kleine, exakt auf die Aussparung passende Stoffkreise. Ein schöner Touch, der möglichst wenig Holz verbirgt.

Unser Testazit zur Canton Reference 2

Ab und zu schaffen es HiFi-Hersteller, sich neu zu erfinden und sich dennoch dabei treu zu bleiben. Canton gelingt dieses Kunststück mit der Reference 2. Äußerlich erst auf den zweiten Blick als Canton-Lautsprecher erkenntlich, vereint die Standbox alle modernen technischen Raffinessen der Weilroder Klangschmiede in einer neuen Designsprache. Doch nicht nur das Auge freut sich, auch deine Ohren bekommen einen Klang geliefert, der dich aus dem Stand mit ihrer Souveränität und Selbstverständlichkeit in ihren Bann zieht. Dieser Lautsprecher kann einfach alles gut und das meiste besser als die meisten – und sieht dabei auch noch verdammt gut aus.

HIFI.DE Testsiegel Standlautsprecher Canton Reference 2 9.3

Hier findest du die Canton Reference 2 im Angebot:

Technische Daten
Wege 3
Treiber 4 (1 x Hochtöner, 1 x Mitteltöner, 2 x Tieftöner)
Anschlüsse Bi-Wiring
Frequenzbereich 19 Hz – 40 kHz
Wirkungsgrad 88 dB
Abmessungen (BxHxT) 350 x 1160 x 530 mm
Gewicht 62 kg
Verfügbare Farben Schwarz Piano, Weiß Seidenmatt, Nussbaum
Paarpreis 16.000 Euro / 17.600 Euro (Nussbaum)

Alle von uns getesteten Standlautsprecher findest du in unserer Bestenliste:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.