Startseite Fernseher Samsung Q60B im Test – Wie gut ist der Einstiegs-QLED?

Samsung Q60B im Test – Wie gut ist der Einstiegs-QLED?

Der günstigste QLED-TV von Samsung heißt Q60B und steht im Ruf, ein echter Preis-Leistungs-Tipp zu sein. Lies in unserem Test, ob das stimmt und was er kann!
QLED-Fernseher Samsung Q60B im Test | HIFI.DE
Display
QLED
Auflösung
4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen
43", 50", 55", 65", 75", 85"
Getestete Größe
55"
HDR-Unterstützung
HDR10, HDR10+, HLG
Bildfrequenz
50 / 60 Hz
Video-Eingänge
3 x HDMI 2.0
Preis (UVP/Straßenpreis)
999 € / um 750 €
In Kürze
Der Samsung Q60B bietet für seine Preisklasse eine wirklich gute Bildqualität, die Smart-TV-Funktionen und das Bedienkonzept des Einstiegs-QLEDs sind mit den Spitzenmodellen vergleichbar. Abstriche musst du nur beim Gaming und dem Sound machen.
Vorteile
  • Kontrastreiches, helles Bild
  • Umfangreiche Smart-TV Funktionen
  • Sehr schlankes Design
  • Geringer Input-Lag für Gaming
Nachteile

Unter allen QLED-TVs von Samsung ist die Q60-Serie die preisgünstigste. Der Buchstabe nach der 60 verrät das Baujahr: die neuen 2022er heißen Q60B, während Q60A von 2021 stammt. Generell sind Q60-Modelle oberhalb der Mittelklasse-LCD-TVs (wie dem AU8079) angesiedelt. Wir haben das aktuelle 2022er-Modell GQ55Q60B mit 55-Zoll-Bild im TV-Labor getestet.

Der Q60B hat den 2021er Q60A abgelöst und noch ein paar Tricks mehr für Smart-TV und Gaming drauf. Dabei bietet er – wie sein Vorgänger – eine große Auswahl an TV-Größen. Den Q60 bekommst du nämlich in fünf Diagonalen: vom recht kompakten 43-Zoll-Modell bis zum 85-Zoll-Giganten.

Im Angebot ist der Samsung Q60B in diesen Größen zu haben:

Alle Varianten des Q60B haben das schwarze, nahezu rahmenlose Design gemeinsam. Hierbei misst das Gehäuse unseres 55-Zoll Q60B an der dicksten Stelle nur knappe drei Zentimeter.

SAMSUNG Q60B
Die Standfüße des ultraschlank gebauten Samsung Q60B sind in zwei Höhen montierbar.

Die superschlanke Bauform lädt dazu ein, den QLED einfach ganz flach an die Wand zu hängen. Dabei ist es praktisch, dass die meisten Stecker seitlich ins Gehäuse gesteckt werden; ein HDMI und der optische Tonausgang sind jedoch senkrecht auf der Rückseite platziert und so im Falle einer flachen Wandmontage kaum zugänglich.

SAMSUNG Q60B Fuss Detail
Der Standfuß aus stabilem Kunststoff. Hier in der niedrigeren Position. In der höheren Position ist Raum für eine flache Soundbar vor dem TV, ohne dass das Bild verdeckt wird.

Der Q60B: Samsungs QLED-Einstieg

  • 50/60-Hertz-Display
  • Quantum Dots für bessere Farben

Als QLED-Einstiegsmodell arbeitet der Q60B mit 50/60-Hertz-Technik, und sein Backlight hat kein Local Dimming. Höher eingestufte QLED-TVs – z. B. Q80B – haben mit 120 Hertz einen doppelt so schnellen Bildwechsel. Das ist gut für schärfere Bewegungen und ermöglicht Gaming in 4K mit 120 fps (Frames per Second), während bei einem Q60-Modell bei 4K mit 60 fps das Ende der Fahnenstange erreicht ist.

Samsung Q60B Rahmen
Der Bildschirm wird von einem schlanken Kunststoffrahmen eingefasst.

Vieles Technische kennen wir bereits von den älteren Modellen Q60A und Q60T: Auch dieses Mal setzt der Hersteller auf das sogenannte „Dual-LED“-Backlight, das aus bläulich und gelblich leuchtenden LEDs besteht. Sogenannte „Quantum Dots“ sind ein weiterer Bestandteil des Backlight und sorgen für klare, kräftige Farben.

So funktioniert QLED QLED-Bildschirme bestehen aus einer LED-Beleuchtung und einem LCD-Panel. Das haben sie mit den meisten Fernsehern gemeinsam. Das Besondere an QLED-Displays ist eine innere Schicht mit winzigsten Nanopartikeln, die von blauen Anteilen des LED-Backlight dazu gebracht werden, sehr reines rotes und grünes Licht abzugeben. Damit erreichen die QLED-Fernseher eine besonders gute Farbwiedergabe. Sie verfügen aber nicht über selbstleuchtende Pixel, wie OLED-Fernseher.

Wie der Samsung QLED in Vergleich mit anderen dasteht, zeigt unsere Bestenliste:

Die Bildqualität des Q60B

Normales Fernsehen, eine Blu-ray Disk oder DVD gibt der Q60B scharf, mit ordentlicher Helligkeit und gefälligen Farben wieder. Den besten Bildeindruck mit hohem Kontrast bekommt man direkt von vorn. Aus seitlichen Betrachtungswinkeln nimmt die Bildqualität relativ schnell ab, was typisch für ein VA-LCD-Panel ist.

Wie bei Samsung üblich sind die Bildmodi Film und Filmmaker weitestgehend korrekt voreingestellt. Wir meinen an dieser Stelle mit „korrekt“, dass der Weißton und die Farbwerte mit dem Rec.709-Standard übereinstimmen, nach welchem TV-Sendungen und Filme produziert werden. Auch unsere Farbanalyse für HD-Bilder (mithilfe von Calman) basiert auf diesem Standard.

Wie du dem Bild selbst noch den letzten Schliff geben kannst, verrät unser Ratgeber zu den besten Samsung Bildeinstellungen.

Schrägansicht Samsung Q60B
Das Bild des Samsung Q60B ist mehr als grundsolide, mit den richtigen Einstellungen kannst du viel herausholen.

Der Anfang von James Bond: Casino Royale in Schwarz-Weiß macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, doch die Messungen bestätigen, dass mittlere Grautöne einen leichten Grünstich haben. So etwas kann an der Serienstreuung liegen und muss also nicht bei allen Q60B auftreten.

In Farbfilmen und TV-Shows fallen die kleinen farblichen Ungenauigkeiten wenig auf. Schnelle Bewegungen kann der QLED Q60B recht gut darstellen. Obwohl er nur ein 50-Hertz-Display hat, verschmieren Kanten und Konturen dabei nur gering. Und auch die Artefakte, die sich beim Glätten der Bewegungen nicht völlig vermeiden lassen, halten sich zum Glück in Grenzen.

HDR mit dem Samsung Q60B

HDR-Video unterstützt der Samsung-QLED mit HDR10, HDR10+ und HLG. Dolby Vision ist wie bei Samsung üblich nicht dabei. Der Fernseher liefert aber dafür automatisch die HDR10-Spur von Dolby-Vision-Videos. Insgesamt liefert der aktuelle Einstiegs-QLED-TV eine gute HDR-Bildqualität, indem er auf erweiterten Farbraum und maximale Helligkeit umschaltet. Dabei übertrifft er mit rund 600 Nits Spitzenhelligkeit seinen Vorgänger.

Samsung Q60B EOTF HDR10
Aus unseren HDR Messungen mit Calman von Portrait Displays: Rechts unten sieht man, dass der Q60B im HDR-Filmmaker-Modus der Soll-Kurve für Helligkeiten (EOTF) sehr gut folgt und fast 600 Nits Spitzenhelligkeit erreicht.

Um sowohl hellen als auch dunklen Szenen die passende Optik zu verleihen, variiert der Q60B seine Bildschirmhelligkeit im Ganzen. Zuständig dafür ist der sogenannte Quantum-Bildprozessor von Samsung. Doch es gibt leider keine einzeln gesteuerten LED-Zonen, die den Kontrast für einzelne Bildbereiche verstärken würden. So muss man damit leben, dass unter anderem die 21:9-Balken eher dunkelgrau anstelle von rabenschwarz erscheinen.

Anschlüsse beim Samsung Q60B

Die Anschlussmöglichkeiten des Q60B beschränken sich auf digitale Verbindungen. Es gibt drei HDMI-Eingänge, von denen der dritte flach auf der Rückseite statt seitlich in dieser versenkt eingebaut ist. Außerdem finden sich die üblichen Anschlüsse wie einen optischen Tonausgang, LAN und USB, sowie die TV-Eingänge. Mithilfe eines entsprechenden USB-Speichers wie einer mobilen Festplatte kannst du TV-Sendungen aufzeichnen oder per Timeshift zeitversetzt anschauen.

Die Anschlussmöglichkeiten des Q60B sind leider nur durch eingeprägte Schrift gekennzeichnet.

Es stehen zwar die HDMI-2.1-Features „ALLM“ und eARC zur Verfügung, doch Samsungs günstigster QLED hat keinen vollwertigen HDMI 2.1-Eingang für [email protected] So lassen sich die neuesten Gaming-Eigenschaften von Playstation 5 oder Xbox Series X nur bis zu 60 Hz ausreizen.

Bedienung und Praxis

Samsungs Standard-Fernbedienung hat eine sehr handliche Form und kommt mit wirklich wenigen Tasten aus. Die Bedienung des TV-Geräts erschließt sich daher über Bildschirm-Menüs. Wie das geht, wird dir bei der ersten Inbetriebnahme oder über die Hilfefunktion vorgeführt. Hier musst du dich wahrscheinlich etwas hineinfuchsen, zumal unserer Meinung nach die Navigation früher schon mal einfacher war.

Die Smart Remote des Samsung Q60B unterscheidet sich nicht von den anderen aktuellen QLEDs von Samsung.
Made for Germany Samsung kennzeichnet QLED- und LCD-Fernseher, die exklusiv für die Vertriebsregion Deutschland bestimmt sind, mit dem Etikett „Made for Germany“. Diese TVs unterscheiden sich in Details wie Programmlisten, besonderen Satellitenempfang-Funktionen („Einkabellösungen“), HbbTV-Features und DVB-T2-HD-Empfang von den EU- und Übersee-Modellen. Die Deutschland-Versionen erkennst du an den Buchstaben GU oder GQ vor der Zahl, die den Bilddurchmesser in Zoll angibt: etwa GQ55QN95B beim 55-Zoll QN95B.

Umweltfreundlich soll die Fernbedienung durch das Solarpanel auf der Rückseite sein, über den sie ihren Akku automatisch auflädt. Du musst nur daran denken, sie immer mit den Tasten nach unten abzulegen. Zusätzlich kannst du die Smart Remote aber auch über ein USB-C-Kabel aufladen.

Smart-TV

Das Betriebssystem und die Smart-TV-Eigenschaften sind mit der aktuellen Firmware-Version 1304 kaum anders als bei den Spitzenmodellen wie einem QN90B. So bietet der Samsung eine riesige Auswahl an Online-Apps, von Spiel und Sport bis zu Musik und natürlich Filmen.

Der Smart-TV-Startbildschirm füllt das komplette Bild aus. Wer zu den Einstellungen will, muss links erst ein Menü aufklappen.

Die Video-Streaming-Dienste von Netflix, Amazon und Disney haben hierbei eigene Tasten auf der Fernbedienung. Bei Panasonic und LG hat man die Möglichkeit, zusätzlich eine oder mehrere Tasten selbst zu belegen, was bei Samsung nicht geht – aber es sind ja ohnehin schon kaum Tasten vorhanden.

Gaming mit dem Q60B

Obwohl der Q60B kein 120Hz-Panel hat, ähnlich wie der LG A2, kannst du trotzdem mit Spaß auf dem Fernseher zocken. Im Gaming-Modus „Spiel“ schaltet der Samsung auf ein buntes Bild mit der geringsten Eingabeverzögerung um.

Ein pfiffiges Extra: das Gaming-Schnellmenü von Samsung. Dieses ist nützlich, um die Gaming-Einstellungen zu überprüfen oder auch ein Spiel-Genre auszuwählen. Du kannst es einblenden, indem du im Spielmodus die Play/Pause-Taste länger gedrückt hältst. Außerdem gibt es den Gaming-Hub, der direktes Online-Gaming per WLAN oder LAN und entsprechenden Apps ermöglicht.

Tonqualität: So klingt der Q60B

Der Samsung Q60B ist mit durchschnittlichen Klangeigenschaften gut und gern alltagstauglich. Nachrichten, Dokus und Quiz machen keine Probleme. Wenn es um Kino-Sound geht, der dich wirklich klanglich einnimmt, solltest du dir aber eine gute Soundbar oder direkt eine HiFi-Anlage zulegen.

Rückseite
Der 2-Kanal-Lautsprecher reicht für den Alltag, Heimkino-Feeling kommt aber nicht auf.

Fazit: Unser Testurteil für den Samsung Q60B

Unter dem Strich kommt ein wohlverdientes „Gut“ als Note für den Q60B heraus. Die Bildqualität ist für seine Preisklasse wirklich gut, wobei die Spitzenhelligkeit dem HDR-Bildeindruck zugutekommt.

Smart-TV-Eigenschaften und Bedienung entsprechen dem, was du auch bei den Samsung-Spitzenmodellen erwarten kannst. Beim Gaming musst du allerdings Abstriche gegenüber den QN90B- und QN95B-TVs oder aktuellen OLEDs machen. Diese sind jedoch bekanntlich auch nicht so günstig wie der Q60B zu bekommen.

Unter anderem bei MediaMarkt ist der Samsung Q60B in diesen Größen gerade günstig:

Technische Daten
Display QLED
Panel Typ LCD (VA) mit Mini-LED und Quantum Dots
Auflösung 4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen 43", 50", 55", 65", 75", 85"
Getestete Größe 55"
HDR-Unterstützung HDR10, HDR10+, HLG
Bildfrequenz 50 / 60 Hz
Digitaler Tuner 1 x DVB-S/S2, -C, -T2HD
Video-Eingänge 3 x HDMI 2.0
HDMI-Funktionen [email protected], eARC, ALLM, CEC
Sonstige Anschlüsse LAN, opt. Digitalausg., CI-Slot, 2 x USB 2.0
Sprachassistenten Amazon Alexa, Google Assistant, Bixby
AirPlay 2 Nein
Drahtlos WLAN, Bluetooth
Smart TV Tizen
Maße mit Sockel 1232 x 745 x 224 mm
Maße ohne Sockel 1232 x 708 x 25 mm
Gewicht ohne Standfuß / mit Standfuß 15,5 kg / 15,8 kg
Durchschnittliche Leistungsaufnahme 77 W / 130 W (SDR / HDR)
Energieeffizienzklasse F
Preis (UVP/Straßenpreis) 999 € / um 750 €

Alle von uns getesteten Fernseher findest du in unserer Bestenliste:

Reicht dir ein einfaches LCD-Modell, oder tendierst du zum QLED? Wenn ja, doch lieber ein QN-Modell mit 120 Hertz? Schreib es uns!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.