Startseite Fernseher Samsung The Frame: Absolut tageslichttauglich?

Samsung The Frame: Absolut tageslichttauglich?

Kunst trifft TV: Der „Frame“ von Samsung vereint eine ansehnliche Bildergalerie mit Fernsehen, Streaming und Gaming. Wie sich der Lifestyle-TV im Testlabor schlägt, erfährst du hier.
SAMSUNG Q60C Test HIFI.DE
Display
QLED
Auflösung
4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen
43", 50", 55", 65", 75"
Getestete Größe
55"
HDR-Unterstützung
HDR10, HDR 10+, HLG
Bildfrequenz
100 / 120 Hz
Video-Eingänge
4 x HDMI
Preis (UVP/Straßenpreis)
1.599 € / um 1200 €
In Kürze
Mehr als ein Fernseher: „The Frame“ von Samsung überzeugt mit seiner Bilderrahmen-Funktion und erstklassiger Entspiegelung als dekorativer Teil der Wohnungseinrichtung. Dazu bietet er noch ein richtig gutes TV-Bild, guten Klang, HDMI 2.1 und viele Apps.
Vorteile
  • Hervorragende Entspiegelung, gute Farben
  • Bilderrahmen-Funktion
  • Rahmendesign wählbar
  • One Connect Box
  • HDMI 2.1 für High-End-Gaming
Nachteile
  • Kein Dolby Vision
  • Kein Local Dimming
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Tagsüber stilvolle Kunst und abends Filme, Gaming oder Sport: The Frame (zu Deutsch „Der Rahmen“) von Samsung kann einiges mehr als herkömmlicher Fernseher. Wie sich die aktuelle Generation von „The Frame“ als 55-Zoll-Gerät im Test schlägt, liest du hier.

The Frame – Next Generation

Man erkennt die 2022-er Generation an der Modellbezeichnung LS03BA, während die allerneusten Frame-TVs von 2023 LS03BG heißen. Zwischen „BA“ und „BG“ gibt es jedoch keine gravierenden technischen Unterschiede: Das matte Display, die Bilderrahmenfunktion, TV-Ausstattung und Design sind gleich geblieben. Neu dabei ist der kleine 32“ Frame, der als LS03C auf dem Markt ist und ein Full-HD-Panel hat.

Ab kompakten 43 Zoll ist der 4K-Lifestyle-TV LS03B im Handel zu haben, den es außerdem noch in 50, 55, 65 und 75 Zoll zu kaufen gibt. Der 55-Zoll-Frame beispielsweise kostete zum Zeitpunkt unseres Tests zwischen 1.000 und 1.300 Euro.

Weitere interessante, aktuelle Angebote findest du hier:

Samsung The Frame: Bilderrahmen zum Aufstellen oder Aufhängen

  • Bilderrahmen-Design
  • Ultraflache Wandhalterung
  • Standfüße in zwei Höhen montierbar

Was den Frame von anderen TV-Geräten unterscheidet, ist, dass er sich als Kunstwerk in Szene setzt. Kunstwerke anzeigen können alle Samsung-QLED-TVs (als Ambient-Modus). Und auch viele LG- oder Panasonic-Fernseher schaffen das auf ihre Art. Aber der Frame kann das besser und ausgereifter. Dazu zeigt er ein Foto oder Gemälde deiner Wahl und hängt entweder wie ein schlichter, eleganter Bilderrahmen an der Wand oder steht auf zwei schlanken Füßen. Das mattschwarze Gehäuse wirkt dann fast wie ein minimalistischer Bilderrahmen. Diesen Rahmen kannst du mit einem Bild oder einer Grafik deiner Wahl füllen, doch dazu später mehr.

Rahmen bei THE FRAME
Absichtlich breit: Beim Frame von Samsung ist der Kunststoff-Rahmen rund um das Bild rundherum 12 Millimeter breit. Du kannst ihm mit Dekorleisten, die es als Zubehör gibt, zu einem authentischen Bilderrahmen-Look verhelfen.

Unser Titelbild zeigt den Frame auf zwei Füßen, die einfach in das superflache TV-Gehäuse eingeklickt werden. Man kann sie wahlweise in einer höheren Position montieren, sodass eine schlanke Soundbar von etwa sechs Zentimetern Höhe gut ihren Platz vor dem Bildschirm findet.

Die Standfüße des Frame halten den TV ohne Schrauben, bei Bedarf können sie höher eingestellt werden, sodass 6 Zentimeter Luft unter dem Bildschirm frei werden.

So elegant der Frame von Samsung auf dem Sideboard aussehen mag, er ist doch eher dafür gemacht, wie ein Bild an der Wand zu hängen. Und dieses Konzept setzt Samsung konsequent um: Die mitgelieferte Spezialhalterung erlaubt es, den Fernseher nahezu bündig an der Wand aufzuhängen. Und es führt nur eine einzige Leitung zum Fernseher.

THE FRAME von SAMSUNG: One Connect
Blick hinter den Fernseher: Dieses dünne Kabel reicht, um den Frame mit Bild, Ton und Energie zu versorgen. Einbuchtungen in der Rückwand stellen sicher, dass der Bildschirm bündig an der Wand hängen kann.

Design ohne störenden Kabelsalat

Damit beim The Frame keine Kabel den optischen Eindruck stören, hat der Hersteller dem Fernseher nämlich eine One Connect Box spendiert. Alle Anschlüsse sind in der externen Box untergebracht, sodass nur ein einziges, silbrig glänzendes Kabel zum Bildschirm führt. Über diese Leitung bekommt der Bilderrahmen-Fernseher alles, was er benötigt: Bild, Ton und Strom.

One Connect Box von Samsung
Die separate One-Connect Box bietet passende Anschlüsse für alles, was ein Kabel hat – sei der TV-Anschluss, LAN, ein Receiver oder die Spielkonsole.

Bei dem einfachen Schwarz des TV-Gehäuses muss es nicht bleiben. Denn Samsung bietet als Extra-Zubehör für The Frame farbige Dekorleisten an, welche die Bilderrahmen-Optik perfekt machen. Dabei stehen unter anderem Holzfarben, Weiß oder Rot zur Auswahl.

Bilderrahmen für the FRAME
Samsung bietet eine Auswahl von farbigen Leisten an, die als Zubehör geordert werden können.

Designtechnisch bewegt sich Samsungs The Frame ganz oben in unserer Bestenliste der Samsung-Fernseher:

Samsungs Frame als Kunstobjekt: Bilder wie gemalt

  • Mattes Display
  • Verschiedene Installationslösungen

Dank des Samsung Art Mode verwandelt sich der Bildschirm in ein Kunstwerk oder eine dekorative Grafik, sobald du den Fernseher ausschaltest. Hierfür kannst du aus zahlreichen Bildern in mehreren Kunstgalerien auswählen – zum Beispiel nach Stilrichtung, Künstler:innen, Farbe.

Wer mag, kann den Frame auch mit einem dreibeinigen Standfuß wie auf einer Staffelei aufstellen. Dann lässt er sich sogar für Hochformat-Bilder senkrecht stellen. Damit nicht genug, du kannst den Frame zudem an einer dreh- oder schwenkbaren Wandhalterung nach VESA-Norm aufhängen.

The FRAME auf Staffelei-Ständer
Der Frame auf einem dreibeinigen Design-Bodenständer sieht aus wie ein Gemälde auf der Staffelei.

Gegenüber der Vorgänger-Generation, dem Frame 2021, gibt es einen wesentlichen Fortschritt in der Qualität, wie Gemälde anzuschauen sind. Denn nun hat der Frame einen bestens entspiegelten Bildschirm mit einer samtig-matten Oberfläche. Während früher die Kunstwerke ein wenig wie hinter einer Glasscheibe wirkten, hat man jetzt eher den Eindruck, auf Papier oder Leinwand zu schauen. Ganz nebenbei ist diese tolle Entspiegelung ein großer Vorteil, wenn du bei Tageslicht fernsehen möchtest.

Der Kunstmodus von The Frame in der Praxis

Der großformatige Bilderrahmen in TV-Gestalt bietet dir eine große Auswahl von Bildergalerien und digitalen Kunstwerken an. Viele davon sind kostenpflichtig: Einzelne Bilder kann man für 19,99 Euro erwerben oder eine Mitgliedschaft in Samsungs weltgrößter „Kunstsammlung auf dem TV“ für 4,99 Euro monatlich oder 49,90 Euro Jahresbeitrag abschließen.

Bilder ohne Zusatzkosten

Weiter unten im Menü findest du jedoch kostenlose Bilder aus verschiedenen Stilen und Epochen, sowie schmucke Bewegtbilder, die nebenbei Zeit und Wetter anzeigen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, eigene Bilder hochzuladen und sogar im Fernseher scheinbar in ein Kunstgemälde umzuwandeln. So kannst du beispielsweise auch für eine Geburtstagsfeier die eigene Kreativität spielen lassen. Das Hochladen eigener Bilder funktioniert über die Smart Things App im Handy oder per USB-Eingang an der One Connect Box.

Mit geringem Aufwand lassen sich eigene Fotos im Frame zu stilvollen Kunstwerken verwandeln. Unser Beispiel hier: Ein Erinnerungsfoto von einer Malta-Reise, das wir hochgeladen und digital mit den Tools im Frame bearbeitet haben.

Du kannst den Samsung Frame aber auch optisch verschwinden lassen, in dem du ein Foto von der Wand hinter dem Fernseher mit dem Handy machst und über die Smart Things App als Bildschirmfüller einsetzt. Damit der TV perfekt mit der Tapete verschmilzt, lassen sich Farbton und Helligkeit leicht anpassen.

Seine „Kunststücke“ zeigt der Frame von Samsung mit weniger Helligkeit als im TV-Modus. Im Bilderrahmen-Betrieb passt sich die Bildschirmhelligkeit auch automatisch dem Licht im Raum an. Dies senkt generell den Energiebedarf. Doch ganz ohne Strom geht es eben nicht. Im Test haben wir je nach Helligkeit im Raum zwischen 57 und 72 Watt ermittelt. Bei einem kWh-Preis von 30 Cent und täglich etwa 5 Stunden Kunstbetrieb können so 35 bis 40 Euro pro Jahr zusammenkommen.

Dieses Bildmotiv heißt „Sand“. Es zeigt oben links Wetter und Zeit an, und es ist stets in sanfter Bewegung. Die Farbe ist nicht einfach vorgegeben, sondern individuell einstellbar. Bei HIFI.DE haben wir und natürlich für Blau entschieden.

Ein zusätzliches Kunststück ist, dass der Frame Bewegungen von Menschen im Raum erkennen kann, um festzustellen, ob eine Person anwesend ist. So schaltet der TV automatisch von schöner Kunst in stromsparendes Standby, wenn niemand im Raum ist. Betritt eine Person das Zimmer, wird der Kunstmodus wieder aktiviert.

Bildqualität auf hohem Niveau

  • Erstklassige Entspiegelung
  • Harmonisch abgestimmte Farben, kein Local Dimming
  • HDR10, HDR10+, kein Dolby Vision

Als Fernseher kann sich der Frame ebenfalls sehr gut sehen lassen. In den neutral abgestimmten Bildmodi Filmmaker und Film kommt er mit einer sauberen, abgestimmten und harmonisch wirkenden Farbwiedergabe daher. Dank 100-Hertz-Technik bereiten ihm auch schnelle Bewegungen keine Probleme.

Zudem zeichnet ihn eine gleichmäßige Ausleuchtung der Bildfläche aus. Je gleichmäßiger die Ausleuchtung, umso weniger Probleme gibt es mit dem „Dirty Screen Effekt“ bei Kameraschwenks, und realistischer der Anblick von gemalter Kunst.

THE FRAME Ausleuchtung
Hier sieht man die gleichmäßige Ausleuchtung des Frame LS03B mit dem matten Display.

Mithilfe der Funktion Bildschärfe in den Experteneinstellungen kannst du Bewegtbilder flüssiger laufen lassen. Das funktioniert in der Praxis sehr gut. Es entstehen zwar stellenweise ein paar kleine Artefakte im Bild, diese sind jedoch gut zu verschmerzen.

In einem Punkt ist der Frame tatsächlich allen anderen Fernsehern, die wir derzeit kennen, überlegen, und das ist seine Entspiegelung. Bei Tageslicht im Raum siehst du kein einziges Möbelstück sich auf dem Display spiegeln, und selbst Leuchten werfen nur einen ziemlich schwachen, sehr unscharfen Schein zurück. Das macht den LS03B absolut tageslichttauglich.

Heimkino und HDR mit dem LS03B

Unsere wichtigsten Testkriterien für Bildqualität richten sich an den Produktionsstandards für Film und Fernsehen aus. Daher ist unsere Messtechnik auch vergleichbar mit den Labor-Geräten, die TV-Hersteller verwenden, und unser Referenzdisplay SONY HX-310 ein professioneller Studiomonitor. The Frame bietet ein sehr gutes TV-Bild, er erhebt aber wohl nicht den Anspruch einer perfekten Vorstellung im Heimkino, wie es beim Samsung OLED S90C, einem Panasonic LZW2004 oder LG OLED G3 der Fall ist. Dennoch bringt er eine sehr gute Bildqualität, die für viele TV-Sendungen, Shows und Serien passt – besonders, wenn dein Raum beleuchtet ist.

Der Frame überzeugt mit kräftigen Farben und hohem Kontrast.

Im verdunkelten Testlabor zeigt sich unseres Erachtens nach die größte Schwäche des LS03B von Samsung, nämlich der HDR-Schwarzwert. Da er nur eine globale Helligkeitsregelung für sein LED-Backlight hat, sehen schwarze Balken von Kinofilmen grau aus, sobald du den Raum abdunkelst. So können in kritischen Szenen auch einige Details in Schattenbereichen verloren gehen – anders als etwa beim Samsung Q70C. In einer alltäglichen, hellen Umgebung, in der man ohnehin kaum Einzelheiten von dunklen Szenen erkennt, spielt das hingegen keine große Rolle. Dann punktet der Samsung wieder mit seiner Entspiegelung.

Der neue Frame von Samsung deckt den HDR-Farbraum P3 zu 93 Prozent ab, ein gutes Ergebnis.

Wie bei Samsung-Fernseher üblich, unterstützt der Lifestyle-TV die HDR-Verfahren HDR10, HDR 10+ und HLG und gibt Dolby-Vision-Inhalte nur in HDR10 wieder. Dabei versteht er es, die Farben geschickt auf seine technischen Möglichkeiten anzupassen. Für die technisch Interessierten: Wir haben knapp 448 Nits im 10-Prozent-Fenster beim Filmmaker-Modus ermittelt, der Schwarzwert im Schachbrett-Kontrast liegt bei 0,09 Nits, und den HDR-Farbraum P3 erfasst der Frame zu etwa 93 Prozent. OLEDs wie der S95C schaffen fast 100 Prozent, sind aber wegen ihrer Bildschirmschoner-Automatik nicht so gut wie QLED-TVs als digitale Bilderrahmen zu gebrauchen.

The Frame: Die Bedienung

Generell benötigst du ein Samsung-Nutzerkonto und die Samsung SmartThings-App auf dem Handy, wenn du wirklich alle Funktionen und Möglichkeiten des Frame ausschöpfen möchtest

Die mitgelieferte Fernbedienung hat die typische Form der 2022er Samsung QLED-TVs, ist aber weiß. Praktisch ist, dass sie keinen Batterien benötigt, sondern über ein Solarpanel oder USB mit Energie auflädt. Vieles ist uns vertraut, leider auch, dass es mehrerer Schritte bedarf, um die Einstellungen oder den HDMI-Eingang zu wechseln. Das können die 2023 Samsung-Modelle etwas besser.

The Frame 2022 Fernbedienung
Die weiße Fernbedienung hat wie bei Samsung üblich nur wenige Tasten und auf der Rückseite das Solarpanel zum Aufladen.

Es gibt auch einiges zu loben, weswegen der Frame noch ein paar Pluspunkte einfährt:
Nach kurzer Eingewöhnung ist es komfortabel, den Fernseher mit einem kurzen Druck der An-/ Austaste auf Kunst umzuschalten, und mit längerem Drücken ins Standby zu schicken. Die Galerie-Funktionen sowie die Bildeinstellungen für die Bilderrahmen-Funktion lassen sich weitgehend intuitiv bedienen. Nur muss man für die Einstellung der Bewegungserkennung im Kunst-Menü ganz nach unten scrollen.

Die Ausstattung mit Anschlüssen beim Frame von Samsung

  • Einfache TV-Tuner für DVB-S/S2, -C, T2HD
  • Vier HDMI, davon einer mit allen wichtigen Gaming-Features

Gegenüber dem Vorläufer hat sich praktisch nichts geändert, was die Anzahl und Funktionen der Anschlüsse betrifft.
Gaming-Fans können sich über den HDMI-Eingang 4 freuen, der 4K mit 120 Hertz entgegennimmt und die wichtigen Gaming-Features VRR (Variable Refresh Rate) und ALLM (Auto Low Latency Mode) bietet. Eine Soundbar kannst du über HDMI eARC oder den optischen Ausgang anschließen.

the Frame USB-Anschluesse
Praktisch angeordnet: Die USB-Anschlüsse, die für Speichersticks und eine Festplatte ausgelegt sind, befinden sich auf der Seite der One-Connect-Box.

Als TV-Eingänge stehen Single-Tuner für Kabel, Antenne und Satellit zur Verfügung. Über USB kannst du Fotos, Videos oder Musik abspielen und eine Festplatte für TV-Aufnahmen bzw. Timeshift andocken. Ein weiterer USB-Anschluss befindet sich hinten am Bildschirm: Hier als USB-C für eine Webcam.

Smart-TV

Mit Samsungs eigenem Smart-TV-System Tizen bietet The Frame eine sehr große Auswahl an Online-Apps. Das Spektrum reicht von Video-Streaming und Musik bis zu Spiel und Sport.

Samsung Smart Hub 2022
Der Tizen-Startbildschirm füllt die Bildfläche vollständig aus.

Die Video-Streaming-Dienste von Netflix, Amazon und Disney haben hierbei eigene Tasten auf der Fernbedienung.
Außerdem hast du die Möglichkeit, eine Sprachsteuerung zu aktivieren, sodass du über das Mikrofon in der Fernbedienung auch Online-Videos suchen lassen kannst.

Gaming mit dem Samsung The Frame

Im Gaming-Modus „Spiel“ schaltet der Samsung Frame auf ein helles, buntes Bild um, das auch in dunklen Bildbereichen mit vielen Details und minimaler Eingabeverzögerung aufwartet. Dank HDMI 2.1 sind das automatische Umschalten auf Gaming mit ALLM und die variable Bildrate VRR mit bis zu 120 Hz Bildfrequenz mit dabei. Das Gaming-Schnellmenü von Samsung kannst du über mit einem langen Druck auf die Play/Pause-Taste einblenden.

Samsung QN90B Gaming
Die Menü-Leiste fürs Gaming bei den aktuellen Samsung-TVs.

Der Klang des Frame

Der Frame sieht nicht nur gut aus, auch sein Ton passt dazu. Trotz der flachen Bauweise mit nur knapp drei Zentimetern Gehäusetiefe hat er eine passable Basswiedergabe, bringt Stimmen gut rüber und wirkt tonal ausgewogen – besser gar als der Samsung Q60C. Aber klar, wer richtig in die Film- oder Stadionatmosphäre eintauchen möchte, kommt auch bei diesem Fernseher nicht um eine größere Soundbar oder Mehrkanal-Surround-Anlage herum.

Fazit: Unser Testurteil für den Samsung Frame

Der Samsung „The Frame“ bringt ein sehr gutes Bild, klingt gut und glänzt vor allem damit, dass er eben nicht glänzt, sondern ein kaum reflektierende, matte Bildoberfläche hat. So eignet er sich für beleuchtete Räume und bereitet selbst bei Tageslicht noch viel Vergnügen. Das Konzept eines Lifestyle-TV für ein wohnliches Ambiente ist dank seiner wechselbaren Rahmenleisten, der Bildergalerien und verschiedenen Aufstell- und Aufhängemöglichkeiten erstklassig umgesetzt. Wer jedoch Filmkunst liebt und einen Fernseher fürs Heimkino sucht, ist mit einem OLED immer noch besser beraten.

HIFI.DE-Testsiegel-Fernseher-Samsung-QG55LS03BA-8.4

 

Aktuelle Angebote zum Samsung The Frame:

Technische Daten
Display QLED
Panel Typ VA-LCD mit Quantum Dots
Auflösung 4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen 43", 50", 55", 65", 75"
Getestete Größe 55"
HDR-Unterstützung HDR10, HDR 10+, HLG
Bildfrequenz 100 / 120 Hz
Digitaler Tuner 1 x DVB-S/S2, -C, -T2HD
Video-Eingänge 4 x HDMI
HDMI-Funktionen 4K@120Hz, eARC, ALLM, VRR, CEC
Sonstige Anschlüsse LAN, opt. Digitalausg., 2 x USB 2.0, USB-C für Webcam
Sprachassistenten Amazon Alexa, Bixby
AirPlay 2 Ja
Drahtlos WLAN, Bluetooth
Smart TV Tizen
Maße mit Sockel 1238 x 744 (766) x 228 mm
Maße ohne Sockel 1238 x 709 x 25 mm
Gewicht ohne Standfuß / mit Standfuß 16,6 kg / 17 kg
Durchschnittliche Leistungsaufnahme (SDR / HDR) 103 W / 174 W
Energieeffizienzklasse G
Preis (UVP/Straßenpreis) 1.599 € / um 1200 €

Weitere von uns getestete Fernseher findest du in unserer Bestenliste:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.