Startseite HiFi Elektronik Netzwerk-Streamer WiiM Pro im Test: Vielseitiger Multiroom-Streamer für wenig Geld

WiiM Pro im Test: Vielseitiger Multiroom-Streamer für wenig Geld

Normalerweise kosten gute Netzwerk-Player ordentliches Geld. Dem WiiM Pro hat das wohl niemand gesagt. Wir haben den Streaming-Allrounder getestet.
HIFI.DE Test | WiiM Pro
Eingänge
1x Cinch, 1x optisch
Audio-Ausgänge
1 x Cinch, 1x optisch, 1x koax
Quellen kabellos
Bluetooth 5.1, AirPlay 2
Integrierte Streamingdienste
Spotify, Amazon Muisc, Tidal, Qobuz, Deezer, Soundcloud; Napster, TuneIn
Gehäuse-Ausführungen
Schwarz
Abmessungen (BxHxT)
140 x 42 x 140 mm
Preis
179 Euro
Vorteile
  • Unterstützt sehr viele Streamingdienste und Drahtlosprotokolle
  • Multiroom-fähig
  • Sehr gute App für Smartphone und PC (beta)
Nachteile
  • Klang nur über digitale Ausgänge sehr gut
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Der WiiM Pro beherrscht nahezu alle Streaming-Formate, Drahtlosprotokolle, Sprachassistenten und bietet Multiroom-Wiedergabe. So ausgestattet soll der Kleine deine HiFi-Anlage mit Musik aus so ziemlich jeder Quelle versorgen – für 179 Euro. Und das soll funktionieren? Und wie das funktioniert! Das konnte der kleine Netzwerk-Player in unserer Redaktion beweisen.

Aktuell hat Coolblue den WiiM Pro im Angebot:

Das Portfolio des noch jungen Elektronikherstellers WiiM ist übersichtlich. Auf der Webseite von WiiM finden wir neben dem hier getesteten Netzwerk-Player noch den WiiM Mini, einen Puk im Format des Google Chromecast, den WiiM Pro Plus, den Streaming-Verstärker WiiM Amp und das Wake-up Light, ein smarter Wecker mit Sonnenaufgangssimulation. Der Fokus scheint ganz klar auf handlichen Produkten mit einer Kombination aus nützlichen Features zu liegen. Aber kann sich der WiiM Pro auch an unserer HiFi-Anlage behaupten?

WiiM Pro 3-Seiten-Ansicht
Der WiiM Pro bietet dir eine Ausstattung, die in dieser Preisklasse vermutlich einzigartig ist. Wie der Streaming-Allrounder klingt, haben wir für dich getestet.

WiiM Pro im Detail: Prall gefülltes Ausstattungspaket

Das Design des WiiM Pro ähnelt einem Mac Mini oder Apple TV, nur ist der WiiM kleiner und aus Kunststoff. Ein Alugehäuse wäre schick, ist aber angesichts des schlanken Kurses von 179 Euro sicher nicht darstellbar. An der Front des WiiM Pro befinden sich vier Touch-Felder: zwei für die Lautstärkeregelung, eines für Play/Stop/Menü und eines für die Wahl von Presets.

An der Rückseite finden wir zwei Paar Cinch-Buchsen für Line-in und Line-Out, zwei SPDIF-Buchsen für Digital-In und Digital-Out via Lichtleiterkabel, ein Digital-Out als Koax-Anschluss und einen USB-C-Anschluss für das mitgelieferte Netzteil. Die Fülle an Ein- und Ausgängen überrascht uns beim niedrigen Preis, offen gesagt. Ein einfaches Cinch-Kabel ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten, mehr gibt es nicht.

WiiM Pro Rückseite mit Anschlüssen
Der WiiM Pro spart wirklich nicht mit Anschlüssen und hat für so ziemlich jeden Fall den Passenden parat.

WiiM Home App: Vollständige und intuitive Steuerung

Eine Fernbedienung ist nur separat oder beim großen Bruder WiiM Pro Plus erhältlich. Wirklich vermissen wirst du sie aber ohnehin nicht, denn der WiiM Pro lässt sich vollständig über das Smartphone steuern. Die Installation im WLAN oder LAN ist dank der WiiM Home App ein Kinderspiel und wirklich so einfach wie von WiiM versprochen. Über die App kannst du festlegen, welchen Streamingdienst du nutzt – Spotify, Amazon Music, Tidal, Qobuz, Deezer, Napster und viele mehr werden vom WiiM Pro unterstützt. Das Abspielen vom eigenen Medienserver per DLNA ist ebenfalls möglich.

Internetbasierte Radiodienste wie TuneIn lassen sich problemlos abspielen. An Codecs versteht sich der WiiM Pro auf MP3, AAC, ALAC, APE, FLAC, WAV, WMA und OGG Vorbis. Es fehlen also einzig DSD und MQA. Auf beide kannst du aber getrost verzichten, wenn es dir um Highres-Streaming geht und du nicht zufällig deine gesamte digitale Musikbibliothek in einem der beiden Formate abgespeichert hast.

Spielt in jedem Zimmer

Der WiiM Pro beherrscht ein Multiroom-Protokoll. Du kannst also mehre WiiMs in verschiedenen Räumen über die App auf deinem Smartphone steuern. So kannst du, wenn an deinem WiiM Pro ein Plattenspieler mit eingebautem Vorverstärker angeschlossen ist, eine Platte auflegen und diese in jedem anderen Raum anhören, in dem sich ein WiiM-Gerät befindet. Diese Multiroom-Fähigkeit kennen wir bisher nur vom Bluesound Node X und ist in dieser Preisklasse extrem selten bis gar nicht anzutreffen. Ein dicker Pluspunkt also, in der ohnehin schon reichhaltigen Ausstattungsliste des WiiM Pro.

Wie der WiiM Pro im Vergleich mit allen von uns getesteten Netzwerk-Playern abschneidet, verrät dir unsere Bestenliste:

Und es gibt einen fast noch größeren Vorteil: Da die App mit jener der Lautsprecher-Firma Audio Pro nahe verwandt ist, kannst du dir dein Multiroom-System aus beiden Firmen zusammenstellen. Im Wohnzimmer hängt dann etwa der WiiM Pro an deinem Verstärker, während im Esszimmer die Audio Pro A28 vor sich hindudeln und die Audio Pro C5 MkII auf der Terrasse steht.

Bluetooth und AirPlay 2, aber kein aptX

Willst du direkt von Smartphone auf dem WiiM Pro streamen, kannst du das via Bluetooth oder Apple AirPlay 2 tun. Hier kommt die Version 5.1, sowie die Bluetooth-Codecs SBC und AAC zum Einsatz. aptX, oder andere höherauflösende Bluetooth-Codecs fehlen. Der WiiM Pro empfängt nicht nur per Bluetooth, sondern funktioniert auch als Sender. Du kannst also auch ganz einfach deine Bluetooth-Kopfhörer mit dem kleinen Kasten verbinden.

WiiM Pro frontal Bedienelemente
Vier Taster und eine LED gibt es an der Front des WiiM Pro. Neben der Lautstärke pairst du den Pro auch mit deinem Handy, wenn du das Plus- und Minussymbol gleichzeitig drückst.

Gehorcht aufs Wort

Wer eine Sprachassistenten wie Amazon Alexa, Google Assistant oder Apples Siri nutzt, kann damit auch den WiiM Pro steuern. Für den Test nutzen wir Alexa. Den WiiM Pro finden wir nach der Installation in der Alexa-App. Hier hat er dann in unserem Fall den Namen „Andreas`s WiiM Pro“ (Der falsche Apostroph kommt von der automatischen Namensgebung). Wir haben den einfacheren Namen „Medienraum“ gewählt. Zur Steuerung des WiiM Pro benötigst du entweder die App oder einen kompatiblen Smart Speaker. Ein „Alexa – spiele Rockmusik auf Medienraum“ genügt und sofort geht die Party los.

Traumpartner Aktivlautsprecher

Aktivlautsprecher sind ein idealer Spielpartner für den WiiM Pro. Du kannst die Lautsprecher entweder über den geregelten Ausgang per Cinch-Kabel verbinden und die Lautstärke dann über den WiiM Pro steuern oder schaltest den Ausgang des Pro per App auf fix um. Dann regelst du die Lautstärke über die Aktivbox. Manchen Aktivboxen nehmen die Musikdaten auch digital entgegen und wandeln das Signal intern. Für den WiiM Pro ist das kein Problem, er verfügt mit einem optischen und einem koaxialen direkt über zwei digitale Ausgänge.

WiiM Pro digitale Ausgänge und LAN-Buchse
Die beiden digitalen Ausgänge sind ideale Partner, wenn du Aktivboxen oder einen guten DAC dein Eigen nennst.

WiiM Pro: Bester Klang über digitalen Anschluss

Bei der Ausstattung und bei dem Preis ist eigentlich klar, dass der verbaute DAC nicht der hochwertigste sein kann. Deshalb haben wir den WiiM Pro zusätzlich über ein optisches SDPIF-Kabel digital mit einem NAD M33 verbunden. In dieser Konstellation konnte der WiiM klanglich eine Schippe drauflegen. Das Klangbild wurde homogener und die Räumlichkeit nahm zu. Großartig an dem digitalen Ausgang ist die Tatsache, dass du trotzdem die Lautstärke und den Klang über den WiiM regeln kannst.

Den Start macht Avril Lavigne feat. Chad Kroeger mit dem herrlichen Herzschmerz-Song Let Me Go. Das File ist als Apple Losless auf dem Smartphone gespeichert. Die wunderbare Stimme von Frau Lavigne, das kernige Organ von Herrn Kroeger, der herzschlagartige Rhythmus, der fett einsetzende Bass, wir vermissen klanglich nichts. Wir wechseln zu Qobuz. Jasmine Van Den Bogaerde alias Birdy mit dem Song Raincatchers vom Album Portraits läuft in Highres. Die Aufnahme ist vielschichtig und dynamisch und stellt recht hohe Ansprüche an eine Anlage. Auch diese Hürde meistert der WiiM Pro.

WiiM Pro Eingänge und analoger Ausgang
Wenn du den WiiM Pro an einem klassisch-analogen Verstärker anschließen möchtest, bieten sich die beiden Line-Out-Buchsen an.

Klangvergleich: teuer gegen günstig

Aber wie schlägt sich der WiiM Pro mit Vergleich mit wesentlich teureren Streaming-Verstärkern, wie dem NAD M33? Zugegeben, der Vergleich ist unfair, aber dennoch interessant. Erwartungsgemäß klang die Streaming-Stufe des NAD tatsächlich um Klassen besser. Hier gibt es von allem etwas mehr: mehr Kontrolle im Bass, mehr Dynamik, mehr Auflösung, mehr Räumlichkeit, mehr Emotion, mehr Schmelz auf Birdys Stimme. Aber es ist auch irgendwie beruhigend, dass ein Gerät der 6000-Euro-Klasse besser spielt, als der Streaming-Zwerg von Wiim für unter 200 Euro.

Und umgekehrt stellen wir fest, dass es für das Geld kein besseres Gerät auf dem Markt gibt und der Klang des Wiim Pro uns mehr als zufriedenstellt. In Verbindung mit einem NAD C 316BEE V2 oder einem anderen günstigen rein analogen Verstärker, wird aus dem Pro so das perfekte Duo.

WiiM Pro Oberseite
Der WiiM Pro erinnert stark an ein Apple TV, bietet dir klanglich aber deutlich mehr Möglichkeiten.

WiiM Pro als Pre-Amp

Da der WiiM Pro über einen geregelten Analog-Ausgang verfügt, könntest du ihn auch direkt an einer Endstufe anschließen. Wir haben das mit der Stereo-Endstufe NAD M23 ausprobiert. Beide Spielpartner haben wir per beigelegten Cinch-Kabel verbunden. Das funktioniert auf Anhieb. Die Wiedergabe ist kraftvoll, aber etwas überbetont im Bass. Zugegeben: Eine Endstufe der 4000-Euro-Klasse ist vielleicht nicht unbedingt das realistische Szenario für den Einsatz eines WiiM Pro. Aber theoretisch geht es und es gibt auch deutlich günstigere Endstufen. In Unserem Ratgeber erklären wir dir, wo die Unterschiede zwischen Vollverstärkern, Vorstufen und Endstufen liegen.

Screenshot App WiiM Pro Equalizer
Ein zehnbändiger EQ erlaubt eine Anpassung des Klangs an den Raum und Hörgeschmack. Du kannst aus 5 Voreinstellungen oder „Custom“ für eigene Einstellungen wählen. | Screenshot WiiM Home App

Plattenspieler sucht Anschluss

Einen Plattenspieler kannst du nicht direkt an den WiiM Pro anschließen, da er keinen eigen Phono-Vorverstärker hat. Du benötigst also einen externen Preamp oder einen Plattenspieler mit integriertem Phono-Preamp wie den Teac TN-3B-SE. Im Test haben wir einen Pro-Ject Phono Box S2 Ultra an einem Transrotor Max Nero mit dem Ortofon Century als Tonabnehmer verwendet. Wir legen Kari Bremnes mit Spor auf. Der druckvolle Bass und die feine Wiedergabe der Stimme gefielen uns. Trotzdem bleibt gefühlt Luft nach oben und der WiiM konnte nicht das Potenzial des analogen Gespanns komplett ausschöpfen. Da dürfte der WiiM Pro Plus mit der besseren Wandlung in digitale Datenströme und zurück mehr abliefern. Aber für günstigere Plattenspieler bis 500 Euro ist der Klang wirklich absolut ausreichend.

Roon kann, muss aber nicht

Der WiiM Pro trägt das Prädikat roon ready und kann so mit der innovative Musik-Server-Plattform Roon kommunizieren. Das funktionierte im Test auch tadellos. Wer über eine Roon-Lizenz verfügt, wird sich über die Kombi Roon mit Wiim Pro freuen. Klang und Komfort gehen hier Hand in Hand. Wer keine Roon-Lizenz sein Eigen nennt, benötigt mit dem WiiM Pro auch keine, denn der Funktionsumfang, die Multiroomfähigkeit und die hervorragende App machen Roon in diesem Fall fast überflüssig. Erst recht, wenn du dir den teuren Service nur für den WiiM Pro holen würdest.

WiiM Pro Zubehör
Neben zwei einem Cinch-, TOSlink- und USB-C-Kabel liegt dem WiiM Pro auch das passende USB-Netzteil bei.

Unterschied WiiM Mini, WiiM Pro und WiiM Pro plus

Wir blicken in die Ausstattungsliste und sehen, dass vor allem zwischen dem WiiM Mini und WiiM Pro nicht so viele Unterschiede sind. Dem WiiM Mini fehlt die Ethernet-Buchse, bietet nur 3,5-mm-Klinkenbuchse für Analog-In und Analog-Out und nur einen Digital-Out via SPDIF. Auch Prozessorleistung und Arbeitsspeicher sind begrenzter. Außerdem wird Google Chromecast nicht unterstützt. Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, kann zum Mini für 107 Euro greifen. Wer immer auf der Suche nach dem Optimum ist, wählt den WiiM Pro Plus für 249 Euro:

WiiM Pro Plus: Mit Fernbedienung und besserem DAC

Augenscheinlich ist die Fernbedienung mit Sprachunterstützung der einzige Unterschied zwischen Pro und Pro Plus. Aber im Inneren findet sich ein weiteres, wichtiges Detail. Der WiiM Mini und der WiiM Pro haben einen Texas Instruments PCM5121 als DAC, der WiiM Pro plus einen AK4493EQ von Asahi Kasei Microdevices. So bringen es der Mini und der Pro auf 192 kHz mit 24 Bit und der Pro Plus auf 768 kHz bei 32 Bit. Auch beim Sampeln analoger Quellen gibt es einen Unterschied. Mini und Pro digitalisieren mit 48 kHz und 16 Bit, das ist marginal besser als CD-Qualität, und der Pro Plus schafft 192 kHz bei 24 Bit Tiefe.

WiiM Pro 3-Seiten-Aufsicht links
Für sein Geld übertrifft der WiiM Pro alle Erwartungen und macht uns neugierig, wie der WiiM Pro Plus diese Leistung noch toppen möchte.

Unser Fazit zum WiiM Pro

Es ist kaum zu glauben, dass es diesen Funktionsumfang zu diesem Preis gibt. Der WiiM Pro mischt den Streamer-Markt gehörig auf. Er lässt technisch keine Wünsche offen. Wir haben auf jeden Fall nichts gefunden, was uns fehlen könnte. Die App ist klug designt und intuitiv zu bedienen. Wenn du eine klassische Anlage ohne Streamer hast, ist der WiiM Pro die perfekte Ergänzung. Und du kannst weitere WiiMs in dein Zuhause integrieren und sie als Multiroom-System betreiben. Angesichts des Preises geht der Klang völlig in Ordnung.

HIFI.DE Testsiegel Netzwerk-Player WiiM Pro 7.8

Hier geht’s direkt zum Angebot des WiiM Pro bei Coolblue:

Technische Daten
Eingänge 1x Cinch, 1x optisch
Audio-Ausgänge 1 x Cinch, 1x optisch, 1x koax
Chromecast Built-In Ja
Quellen kabellos Bluetooth 5.1, AirPlay 2
Integrierte Streamingdienste Spotify, Amazon Muisc, Tidal, Qobuz, Deezer, Soundcloud; Napster, TuneIn
MQA
Roon ready Ja
Multiroom-fähig Ja
Raumeinmessung
Netzwerk LAN, WiFi
Gehäuse-Ausführungen Schwarz
Abmessungen (BxHxT) 140 x 42 x 140 mm
Gewicht 0,33 kg
Mitgeliefertes Zubehör Netzteil, Cinch-Kabel
Preis 179 Euro

Keine Lust auf zwei separate Geräte? Streaming-Verstärker haben den Netzwerk-Player bereits eingebaut:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.