Startseite Fernseher LG UR80 im Test – wie gut ist der günstige LED-TV?

LG UR80 im Test – wie gut ist der günstige LED-TV?

Schnäppchen oder gespart am falschen Ende? Wir testen, ob der LG UR80006 wirklich ein so gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, wie der Hersteller verspricht.
LG UR80006 im Test
Display
LED-LCD
Auflösung
4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen
43", 50", 55", 65", 70", 75"
Getestete Größe
55 Zoll
HDR-Unterstützung
HDR10, HLG
Bildfrequenz
50 / 60 Hz
Video-Eingänge
3 x HDMI 2.0
Preis (UVP/Straßenpreis)
799 Euro / um 550 Euro
In Kürze
Das Bild des LG UR8000 überzeugt im TV-Alltag, schwächelt aber bei HDR. Sehr gut sind seine moderne Streaming-Ausstattung und die Bedienung mit der praktischen Magic Remote.
Vorteile
  • Gutes Bild bei SDR
  • Smart-TV mit WebOS 23
  • Günstiger Preis
Nachteile
  • mangelnde HDR-Dynamik
  • Weder Dolby Vision noch HDR10+
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Wenn du einen günstigen Fernseher suchst, der ein gutes Bild und Smart-TV bietet, könnte ein LG UR80 das passende Gerät sein. Wir haben den 4K-Fernseher mit der genauen Bezeichnung LG 55UR80009LJ – also mit 55 Zoll Bilddiagonale – im TV-Testlabor unter die Lupe genommen.

Du hast bei diesem Modell eine gute Auswahl an TV-Größen. Es gibt den LG UR8000 in Bildgrößen von gut 109 (43 Zoll) bis rund 190 Zentimetern (75 Zoll) und zu überraschend günstigen Preisen:

LG UR80 – das Design

Wie viele Fernseher unter 1000 Euro kommt der LG 55 UR8000 auf zwei schlanken, stabilen Standfüßen aus Kunststoff daher. Ebenfalls aus Kunststoff gefertigt ist ein minimalistischer Rahmen, der links, oben und rechts um das Display herum nur 5 mm schmal ist.

LG UR8006 Profil
Mit knapp sechs Zentimetern hat der LG UR8000 eine heutzutage übliche Bautiefe.

Mit seiner optisch schlanken Bauform macht der Fernseher auch an der Wand eine sehr gute Figur. Seine Seitenkanten sind gerade mal zwei Zentimeter stark, während seine Bautiefe zur Mitte hin auf rund 58 Millimeter anwächst.

LG UR80006 Standfuesse
Die Standfüße sind aus stabilem Kunststoff hergestellt und werden einfach unten angeschraubt.

Das entsprechende VESA-Lochmaß für eine passende Wandhalterung, um den 55-Zoll-Fernseher aufzuhängen, ist 300 × 300 mm.

So steht der UR80 im LG TV-Sortiment da

Innerhalb der LG-Fernseher reiht sich der UR80006LJ unten bei den Mittelklasse-Modellen ein. Denn mit seinem einfachen 4K-LCD-Panel steht noch eine Stufe unterhalb der Nanocell- und QNED-Modelle wie dem LG QNED826, den wir ebenfalls schon getestet haben. Unterhalb der UR8000-Modelle kommen noch die etwas einfacher gestrickten 4K-Fernseher der UR7000-Baureihen. Diese haben unter anderem keine Magic Remote, sondern nur eine einfache Infrarot-Fernbedienung.

Ausnahme: UR81 in 86-Zoll mit 120 Hz

Eine Variante sticht allerdings bei den LG „UR8xxx“-Fernsehern hervor, der 86UR81006LA. Dieser 86-Zoll-TV hat als einziger 120-Hertz-Technik und den Alpha-7-Prozessor – während sich die anderen UR8000er mit 50/60-Hertz und dem Alpha5-Prozessor begnügen müssen, wie auch der hier getestete LG UR8000 in 55 Zoll. Die 86-Zoll-Variante steht damit eher in Konkurrenz zu einem TCL UHD870.

Als typischer Mittelklasse-Fernseher liegt der UR8000 im Preis deutlich unter der 1.000-Euro-Grenze, zumindest bis 65 Zoll. Wie er im Vergleich mit Konkurrenzmodellen abschneidet, verrät unsere Liste der besten Fernseher bis 1.000 Euro:

LG UR80: Die Bildqualität

Die Bildqualität des LG UR8000 – oder kurz: UR80 – überzeugt vorrangig bei Standard-Bildmaterial wie Fernsehsendern und Streaming in Full-HD. Schauen wir zum Beispiel James Bond: Casino Royale auf dem 4K-TV, dann bietet der UR8000 einen stimmigen Gesamteindruck. Dies bestätigen auch unsere Messergebnisse der Farbanalysen, die wir mit den Tools von Calman durchführen.

Gute Farben beim LG UR80006
Unsere Messungen mit Calman, die wir im Bildmodus Filmmaker durchgeführt haben, zeigen eine insgesamt gute Farbtreue. | Screenshot: Calman

An der Farbreinheit gibt es im neutral abgestimmten Filmmaker-Modus kaum etwas auszusetzen. Hauttöne und Landschaften wirken ausgesprochen natürlich. Im Grunde ist der Bildmodus Filmmaker für Leute mit Heimkino-Ambitionen gemacht. Beim LG UR80 lohnt es sich aber, mit den verschiedenen Bild-Modi herum zu operieren. Auch wenn der Filmmaker-Modus die neutralste Bildwiedergabe bringt, können im Alltag trotzdem der Automatische Energiespar-Modus oder Experte (Helle Flächen, Tageszeit) für dich die bessere Wahl sein.

Für echte Heimkinofans fehlt es jedoch dem UR80 an der Tiefe in dunklen Bildbereichen. Sobald das Licht im Raum aus ist, wird deutlich sichtbar, dass der Schwarzwert des UR8000 eigentlich ein Dunkelgrau ist. Dies ist insofern nicht verwunderlich, als der LG-UHD-TV mit einem einfachen LCD-Panel ohne Local Dimming ausgestattet ist. Die Folge ist, dass ferne Galaxien bei Weltraum-Ansichten wie in Gravity etwas zu milchig aussehen – auch wenn es sich um die Milchstraße handelt.

IPS oder VA?

Das LCD-Panel in unserem 55-Zoll-Testgerät ist ein IPS-Bildschirm, also vergleichbar mit dem Sony X80L – mit breitem Betrachtungswinkel und immerhin gutem Kontrast. Bei anderen TV-Größen als 55 Zoll ist es hingegen möglich, dass LG auch VA-LCD-Panels einsetzt. Dann wäre der Kontrast von vorn noch einmal deutlich besser, dafür müsstest du allerdings Abstriche beim seitlichen Betrachtungswinkel in Kauf nehmen.

LG UR80
Die Ecken des LCD-Bildschirms sind ein wenig dunkler als die Bildmitte ausgeleuchtet. Die etwas ungleichmäßige Ausleuchtung kann sich bei Kameraschwenks als „Dirty Screen Effekt“ bemerkbar machen.
VA-Panel oder IPS-PanelWer bei LED-LCD Wert auf einen breiten Betrachtungswinkel legt, sollte einen LED-TV mit „IPS-LCD“-Panel kaufen. Wer den besten LCD-Schwarzwert und -Kontrast will, sollte zu einem LED-TV mit „VA-LCD“-Technik greifen. Der Kompromiss ist dann ein schmaler Betrachtungswinkel, der zu Kontrastverlust aus seitlichen Perspektiven führt. Bei beiden Technologien regeln Flüssigkristalle die Lichtmengen, die in den einzelnen Bildpunkten vom Backlight zum Auge durchgelassen werden.

HDR mit dem LG UR80

Besondere Ansprüche darfst du nicht an HDR-Bilder mit dem UR8000 stellen. Denn der LG-TV unterstützt nur die einfachen HDR-Formate HDR10 und HLG und kommt dabei recht schnell an seine technischen Grenzen.

LG UR8000 Frontalansicht
Fotos solltest du am besten im Bildmodus „Experte (Helle Flächen, Tageszeit)“ wiedergeben.

Lobenswert ist, wie geschickt der Fernseher HDR-Inhalte von Video-Streaming-Diensten oder 4K-Blu-ray-Discs an seine Möglichkeiten anpasst. HDR steht bekanntlich für High Dynamic Range, sprich einen extra großen Dynamikumfang mit hoher Helligkeit und tiefem Schwarz. Allerdings kann bei einer HDR-Spitzenhelligkeit von 321 Candela pro Quadratmeter (Nits), die wir beim LG UR8000 im TV-Testlabor gemessen haben, kaum von „hoher Dynamik“ die Rede sein. Mehr liefert da der Panasonic MXW834.

Besonders in Szenen mit strahlenden Highlights wie bei der Schlacht um Hogwarts in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil II kostet das einige Feinheiten in dunklen Bildbereichen. Highlights wie funkelnden Kristallen fehlt es wiederum an Strahlkraft und Brillanz. Hinzu kommt, dass der HDR-Farbraum des UR8000 nur wenig über die Standard-Farben hinaus geht.

Gute 80 Prozent des HDR-Farbraums P3 erfasst der LG UR8000. Damit kann er die sattesten Rot- und Grüntöne von HDR-Material leider nicht korrekt wiedergeben. | Screenshot: Calman

Bei Kinofilmen ist der Qualitätsgewinn von HDR gegenüber der Standversion mit diesem Fernseher so gering, dass du dir den Aufpreis für die 4K-Option bei Netflix und Co. sparen kannst.

Gute Anschlussmöglichkeiten beim LG UR80

Um einen AV-Receiver, Blu-ray-Player oder eine Spielkonsole wie Playstation 5 oder Xbox Series X anzuschließen, verfügt der LG über drei HDMI-Eingänge. Diese eigen sich mit ihrer 60 Hertz-Technik schon recht gut für Gaming. Das reicht jedoch nicht, um die neuesten Spielkonsolen mit 4K bei 120 Hertz Bildwiederholrate komplett auszureizen. Dank ALLM-Funktion schaltet der LG dabei automatisch auf die geringste Eingabeverzögerung um. Im Modus Spiele-Optimierer liegt der HDMI Input Lag bei sage und schreibe 9,6 Millisekunden. Damit ist auch ohne HDMI 2.1 sehr flüssiges Zocken möglich.

LG UR8000 Anschlüsse
Die wichtigsten Anschlüsse sind seitlich eingebaut, auf der Rückseite des UR8000 findest du noch LAN, eine weitere HDMI- und USB-Schnittstelle sowie den optischen Ausgang.

Eine Soundbar kannst du optisch oder per HDMI-eARC mit dem Fernseher verbinden, allerdings unterstützt der Fernseher keinen 3D-Sound mit Dolby Atmos. Im Gegensatz zu einem LG-OLED-TV wie LG OLED C3 oder G3 unterstützt der UR80 zudem keine HDR-Wiedergabe mit Dolby Vision, sondern nur HDR10 und HLG. Hier zeigt sich einmal mehr, dass es sich im Grunde um ein „Brot-und-Butter“-Modell handelt.

Für den TV-Empfang gibt es den üblichen Triple-Tuner für Satellit, Kabel-TV und Antenne (DVB-T2 HD). Mithilfe eines USB-Speichers kannst du zudem Sendungen aufzeichnen oder zeitversetzt anschauen. Für Kopfhörer gibt es allein eine drahtlose Verbindung per Bluetooth.

Die Bedienung: Komfort wie bei den „großen Geschwistern“

Mit seiner komfortablen Bedienung sammelt der LG-Fernseher Pluspunkte. Der Hersteller liefert nämlich die aktuelle Magic Remote mit. So hast du Bewegungssteuerung, klassische Tasten und Spracheingabe in einem Gerät. In der Praxis ist der LCD-TV allerdings nicht so reaktionsschnell wie ein LG OLED B3 etwa, welcher aber auch preislich in einer ganz anderen Liga spielt.

LG Magic Remote 2023
LG legt den UR80-Modellen die aktuelle Version der Magic Remote bei.

Bis auf die Tatsache, dass es kein eingebautes Mikrofon für Sprachsteuerung im Fernsehgerät, sondern nur in der Fernbedienung gibt, unterscheidet sich die Bedienung des UR8000 nicht von den besten LG-Fernsehern.

Die Menüs wirken dabei ziemlich aufgeräumt, außerdem haben einige Tasten auf der Fernbedienung eine zweite Funktion, wenn man sie etwas länger gedrückt hält. Beispielsweise öffnen sich die erweiterten Einstellungen, wenn du die Zahnradtaste länger drückst. Die rote Funktionstaste hingegen öffnet bei kurzem Druck die Mediathek eines Senders und startet bei längerem Drücken eine USB-TV-Aufnahme.

Darüber hinaus kannst du die Ziffern 1 bis 8 mit einer weiteren Funktion deiner Wahl programmieren. Zudem bekommen TV-Fans über den sogenannten Magic Explorer zusätzliche Themen rund um die laufende TV-Sendung angezeigt, wenn das Scrollrad länger gedrückt wird.

Smart-TV-Ausstattung des LG UR8000

Das Betriebssystem webOS23 ist dasselbe wie in den aktuellen Spitzenmodellen von LG. Es präsentiert sich familienfreundlich, denn es lassen sich mehrere Profile für verschiedene Nutzer:innen anlegen. Durch wiederholte Nutzung sollst du immer bessere Vorschläge von Inhalten, die zu dir passen, bekommen.

Mehr Übersicht im Menü

Eine aufgeräumte Bildschirmgrafik verschafft den Smart-TV-Anwendungen ein hohes Maß an Übersichtlichkeit. Dazu gibt es verschiedene „Karten“, die Apps und Informationen in Themen wie Musik, Home-Office oder Spiel bündeln. Im Sport-Reiter kannst du etwa deinen Lieblingsverein festlegen und erhältst fortan Erinnerungen für Spiele, Ergebnisse und die passenden Apps zum Ansehen.

Der LG UR80 bietet das gleiche Smart-TV-System wie die Topmodelle von LG. | Screenshot: LG

Eine zweite Bildschirmgrafik, der sich unter dem Startbildschirm befindet, zeigt dir Vorschläge für neue Inhalte. Um die Suche per Spracheingabe zu optimieren, hat LG den „AI Concierge“ eingebaut. Das ist ein lernfähiges Programm, das dir immer wieder neue Vorschläge für interessante Suchanfragen unterbreitet.

Der Ton: So klingt der UR8000 von LG

Der UR80 unterstützt mit seinem einfachen Zweikanal-Lautsprechersystem zwar kein Dolby Atmos, bringt aber einen guten, recht ausgewogenen Klang. Für alltägliches Fernsehen und Streaming ist das mehr als ausreichend, zumal du den Sound über die Toneinstellungen noch für Sprache, Musik und weitere Genres anpassen kannst. Wer voluminöse Effekte und Räumlichkeit hören will, kommt jedoch um eine externe, günstige Soundbar nicht herum.

Fazit – unser Testurteil über den LG UR80

Ein guter Fernseher für ein vergleichsweise kleines Budget: Dank guter Farbtreue und sauberer Filmwiedergabe in SDR verdient sich der LG UR8000 eine gute Bildbewertung. Vor allem die mangelnde Bilddynamik bei HDR drücken jedoch die Note in der Kategorie Bildqualität. Erfreulich alltagstauglich ist der Klang, der allerdings noch mithilfe einer Soundbar aufgewertet werden könnte.

Die Ausstattung mit HDMI, USB und TV-Empfang ist ebenfalls gut. Und in den TV- und Streaming-Funktionen steht der UR8000 den LG OLED-Fernsehern kaum nach. Wer die neuesten Spielekonsolen ausreizen möchte, sollte aber tiefer in die Tasche und zum LG B3 greifen. Denn dieser hat sowohl HDMI 2.1 als die nötige Bildwiederholrate.

HIFI.DE TESTSIEGEL Für LG 55UR80

Den LG UR80 kannst du unter anderem hier bekommen:

Technische Daten
Display LED-LCD
Panel Typ LCD (IPS, bei 55 Zoll)
Auflösung 4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen 43", 50", 55", 65", 70", 75"
Getestete Größe 55 Zoll
HDR-Unterstützung HDR10, HLG
Bildfrequenz 50 / 60 Hz
Digitaler Tuner 1 x DVB-S/S2, -C, -T2HD
Video-Eingänge 3 x HDMI 2.0
HDMI-Funktionen 4K@60Hz, eARC, ALLM, CEC
Sonstige Anschlüsse LAN, opt. Digitalausg., CI-Slot, 2 x USB 2.0
Sprachassistenten Alexa, LG ThinQ
AirPlay 2 Ja
Drahtlos WLAN, Bluetooth
Smart TV webOS 23
Durchschnittliche Leistungsaufnahme 81 W / 121 W (SDR / HDR)
Energieeffizienzklasse G / G
Preis (UVP/Straßenpreis) 799 Euro / um 550 Euro

Alle von uns getesteten Fernseher findest du in unserer Bestenliste:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.