Startseite Fernseher Triple-Tuner bei Fernsehern: Alles, was du wissen musst

Triple-Tuner bei Fernsehern: Alles, was du wissen musst

Der Begriff "Triple Tuner" findet sich im Datenblatt der meisten Fernseher. Doch was hat es damit auf sich? Wir klären auf!
Triple Tuner bei Fernsehern Bild: Screenshot Sony

Ob im Prospekt deines örtlichen Elektromarkts oder in den Tiefen der technischen Datenblätter: Im Zusammenhang mit aktuellen Fernsehern stolperst du über kurz oder lang über den Begriff “Triple-Tuner”. Alternativ dazu liest du kryptische Abkürzungen wie “1 x DVB-C/-T/-T2/-S/-S2”. Doch was genau hat es damit auf sich und ist das für den Kauf deines neuen Fernsehers wirklich wichtig? Wir klären auf!

Triple-Tuner: Integrierte Empfangsteile für lineares Fernsehen

Der Tuner ist beim Fernseher das Empfangsteil, mit dem du das klassische, lineare Fernsehen auf den Bildschirm holst. Dabei gibt es die Unterscheidung zwischen dem Empfang via Satellit (DVB-S bzw. DVB-S2), Kabel (DVB-C) oder per Antenne (DVB-T2). Das “DVB” steht dabei für Digital Video Broadcasting, also die digitale Übertragung der Bildsignale.

Während Fernseher früher häufig nur für einen oder zwei der Empfangswege gerüstet waren (in diesem Fall sprach man von einem Dual Tuner), ermöglichen moderne TVs mit Triple Tuner, ohne externe Geräte fernzusehen – unabhängig davon, ob du die Programme per Kabel, Satellit oder über die Antenne empfängst.

Aurus von Metz - Anschluesse unten
Moderne Fernseher wie der Metz Aurus verfügen über Tuner für alle gängigen Emfpangsarten.

Du sparst dir so die Einrichtung eines zusätzlichen Receivers samt separater Fernbedienung. Freilich können sich solche Geräte dennoch lohnen, etwa in Form eines spezialisierten Satelliten-Receivers. Grundsätzlich bist du mit einem Triple-Tuner-Fernseher aber auf alle TV-Signale vorbereitet.

Eine Besonderheit betrifft den Empfang von terrestrischen Antennenfernsehens – zumindest für den Fall, dass dein Fernseher bereits etwas älter ist. 2017 wurde der ursprüngliche DVB-T-Standard durch das technisch verbesserte DVB-T2 abgelöst. Hat dein Fernseher also noch einen Triple-Tuner für das alte Antennenfernsehen, musst du für den Empfang von DVB-T2 in einen separaten Receiver investieren.

Twin-Triple-Tuner: Perfekt für parallele TV-Aufnahmen

Vor allem teurere Fernseher verfügen oft nicht nur über einen, sondern über zwei Triple-Tuner. Im Datenblatt ist dann etwa von einem “Twin Triple Tuner” die Rede. Alternativ dazu findest du in der Liste der Empfangsoptionen eine Bezeichnung wie “2 x DVB-C/-T/-T2/-S” oder ähnliches.

Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit des Fernsehers, zwei Programme parallel zu empfangen. Das ist immer dann von Belang, wenn du gerne ein anderes Programm aufnehmen möchtest, als das, was du gerade schaust. Fernseher ohne Twin-Tuner können das nämlich nicht. Legst du also Wert auf eine möglichst flexible Aufnahmefähigkeit deines Fernsehers, ist der Twin-Triple-Tuner praktisch Pflicht.

Twin-Tuner-Samsung-Fernseher
Twin-Tuner sind bei High-End-Fernsehern meist Standard. Wichtig sind sie aber nur für die Aufnahme von TV-Programmen.

Weißt du hingegen schon vor dem Kauf, dass du die parallele Aufnahmefunktion eher selten bis gar nicht verwenden wirst, musst du den Twin-Triple-Tuner nicht allzu hoch auf deiner Prioritätenliste setzen. Vor allem bei Fernsehern bis 1.000 Euro sind Modelle mit einem einfachen Triple-Tuner häufig günstiger als solche mit einer Twin-Ausführung.

Streaming statt Tuner

IPTV-Dienste wie Waipu.tv oder Magenta TV liefern das Fernsehprogramm anstelle des klassischen Wegs über das Internet aus. Je nach Option kannst du das Fernsehprogramm dann sogar komplett kabellos per WLAN und einer App auf dem Fernseher empfangen.

TV-Sender Waipu
Per IPTV holst du dir TV-Inhalte aus dem Internet auf deinen Fernseher. | Bild: Waipu.tv

Falls IPTV für dich also eine Option ist, musst du dir um die Tuner-Ausstattung deines TVs keine Gedanken machen. Gleiches gilt natürlich, wenn dir lineares Fernsehen egal ist und du dir einen Fernseher fürs Streaming holen und deinen Content lieber aus Streaming-Diensten wie Netflix, Disney Plus und Co. beziehen willst. In beiden Fällen ist eine stabile WLAN-Abdeckung oder alternativ eine direkte Kabelverbindung du deinem heimischen Netzwerk wichtiger.

Wie empfängst du dein Fernsehprogramm? Legst du Wert auf einen Twin-Tuner oder nimmst du gar nichts auf? Lasse es uns gerne in den Kommentaren wissen!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.