Startseite Fernseher QLED Fernseher QLED – Was ist das? Technik, Vorteile, Nachteile

QLED – Was ist das? Technik, Vorteile, Nachteile

Wenn du gerade einen neuen Fernseher suchst, ist dir vermutlich schon die Abkürzung QLED begegnet. Was das heißt und was du von QLED erwarten kannst, erklären wir dir in diesem Beitrag.
QLED - GQ55Q95T

QLED-Fernseher sollen besonders brillante TV-Bilder mit toller Helligkeit liefern – aber stimmt das wirklich? Wir haben aktuelle QLED Modelle in verschiedenen Preiskategorien getestet und sagen Euch, wo die Unterschiede liegen.

Der ausführliche Ratgeber im Video:

Wie funktioniert QLED?

Bevor es ans Eingemachte geht, vorab ein paar Basics zum besseren Verständnis:  Jeder Fernseher erzeugt seine Farben, indem er in den Pixeln rotes, grünes und blaues Licht mischt. Daher besteht jeder Pixel – also ein Bildpunkt – aus den TV-Grundfarben Rot, Grün und Blau.

QLED-RGB PIXEL
Wie bei Fernsehern und Beamern üblich, sind die Bildpunkte auch bei QLED-TVs aus Rot, Grün und Blau zusammengesetzt.  Unser Makro-Foto zeigt 112 Pixel aus einem QLED-Bildschirm.

Bei LCD-TVs bestehen die flachen Bildschirme unter anderem aus mehreren optischen Folien, einer Schicht aus Flüssigkristallen, und einer hellen LED-Beleuchtung dahinter – dem sogenannten LED-Backlight. Mittlerweile gehört der Ausdruck LED-TVs für LCD- Fernseher zum allgemeinen Sprachgebrauch, obwohl die eigentliche Bildtechnik LCD ist.

LCD-LED: Schematischer Aufbau
Hier siehst du das Innere eines LED-LCD als Schema dargestellt. Für die Experten unter Euch: Wir haben nicht alle Schichten abgebildet, sondern etwas vereinfacht.

 

QLED-Panel: Prinzipieller Aufbau
Das Backlight des QLED-Technik besteht in einer Kombination von blauem LED-Licht mit Nanopartikeln, den „Quantum Dots“, die rotes und grünes Licht abstrahlen.

QLED ist eine weiterentwickelte LCD-Technik für bessere Bilder, mit mehr Farben und stärkerem Kontrast als vorher üblich. Das besondere an QLED ist eine Extra-Folie zwischen der LED-Beleuchtung und den Flüssigkristallen im LCD-Panel. In der Folie sind spezielle Partikel, sogenannte Quantum Dots, untergebracht. Die Quantum Dots strahlen in Betrieb reines grünes und rotes Licht ab. Blaues Licht kommt aus dem LED-Backlight. Am Ende sorgt die Quantum-Dot-Technik insgesamt für ein Backlight, das mit seinen roten, grünen und blauen Anteilen ideal zu den TV-Grundfarben Rot, Grün und Blau passt.

QLED im Test: Vorteile für HDR

In unserem TV Labor haben wir gesehen und gemessen, dass die QLED TVs mit ihrer speziellen Beleuchtung hellere Bilder und sattere Farben als herkömmliche LCD-TVs darstellen können. Unsere QLED-Tests haben außerdem gezeigt: Diese Geräte erreichen besonders intensive Rot- und Grün-Töne und verfügen so über ein größeres „Farbvolumen“ als andere Fernseher.

Und das ist vor allem gut für aktuelle HDR-Filme und Serien mit extra hohem Dynamikumfang und erweitertem Farbraum. Zum Beispiel bei Netflix- oder Amazon- Eigenproduktionen. QLED hat nämlich die Eigenschaft, dass auch die satt-bunten Farben sehr hell angezeigt werden können, ohne dass sie nennenswert ausbleichen. Übrigens haben wir für Euch die besten Filme auf Amazon Prime und auf Netflix gesichtet und stellen sie Euch auf den verlinkten Seiten vor.

HDR und Dolby Vision auf Netflix
Streaming-Anbieter wie Netflix setzen immer stärker auf HDR-Inhalte, auch bei Eigenproduktionen.

Wer baut QLED-TVs?

Der bekannteste Hersteller von QLED-Fernseher dürfte Samsung sein. Inzwischen gibt es auch QLED-TVs von TCL, etwa den C715 und en C815. HiSense hat ebenfalls LED-TVs mit Quantum Dots gebaut, nennt sie aber eben nicht „QLED“. Die größte Bedeutung für den deutschen und österreichischen Markt haben aber QLED Fernseher von Samsung. Das QLED-Angebot deckt bei diesem Hersteller eine breite Palette von der oberen Mittelklasse bis zum High-End-8K-TV ab.

Samsung QLED-Fernseher: Ein aktueller Überblick

QLED-Einstiegsmodelle von Samsung wie der von uns getestete Q60T bringen dir schon mal tolle Farben und einen hohen Kontrast. Bei den Themen Spitzenhelligkeit, Blickwinkel und Entspiegelung ist bei den Q60-Geräten allerdings noch Luft nach oben.

Höherwertige QLED TVs wie der Samsung Q80T sind in puncto Helligkeit, und Blickwinkel da schon deutlich besser aufgestellt. Der Q80T hat nämlich ein stärkeres, vollflächiges LED-Backlight mit einzeln geregelten Dimmingzonen und dazu eine Oberfläche, die den seitlichen Betrachtungswinkel verbessert. In Tests machen diese zusätzlichen Features einen deutlich sichtbaren Unterschied.

Die Serien Q90T und Q95T sind in Sachen Bild und Ton die aktuellen 4K-Topmodelle  bei Samsung. Der wichtigste Unterschied zwischen den beiden ist die Anschlussbox „One Connect“ beim Q95T. Alle Anschlüsse sind dort getrennt vom Bildschirm untergebracht. Allein eine unscheinbare, dünne 5-Meter-Leitung versorgt das Display des Q95T mit Bild, Ton und Strom.

SAMSUNG QLED Q95 2020
Der Fernseher Q95T ist das aktuelle 4K-QLED-Spitzenmodell von Samsung.

Mit seinem flachen Design, sehr guter Entspiegelung und tollen Kontrasten plus seinem breiten Betrachtungswinkel bietet der Q95T nach unseren Test-Ergebnissen eine Top-Bildqualität. Damit überflügelt er andere LCD-TVs und stellt eine echte Alternative zu einem OLED dar.

QLED vs. OLED – was ist besser?

Im Gegensatz zu den LED- und QLED-Fernsehern arbeiten OLED-TVs mit Pixeln, die alle aus eigener Kraft leuchten. Hinter jedem Pixel stecken sogenannte “organische LEDs”. Damit sind diese Fernseher die eigentlichen „LED-TVs“ im wörtlichen Sinne. OLED-TVs liefern durch die selbstleuchtenden Pixel den perfekten Schwarzwert, erstklassige Kontraste und ebenfalls eine große Farbpalette für HDR.

Die OLED-Displays sind jedoch empfindlich gegenüber unbewegt stehenden Bildinhalten. Grelle Logos, Laufschriftbanner oder Gaminganzeigen könnten sich nach längerer Zeit als “Bildreste” bemerkbar machen. Mit einem Bündel von technischen Maßnahmen schaffen es die Hersteller von OLED-TVs, dass dieser Einbrenneffekt heute kaum noch vorkommt, wenn das Gerät abwechlungsreich genutzt wird. Ganz wegdiskutieren kann man dieses Thema aber nicht.
Bei QLED TVs bist du jedenfalls auf der sicheren Seite: Auch wenn Hardcore-Gaming oder stundenlanges Stöbern auf YouTube deine Hobbies sind, besteht bei QLED-Fernsehern null Risiko von Einbrenneffekten.

Mehr Licht für helles Bild

Beim 55-Zoll GQ55Q95T haben wir mit neutralen Einstellungen rund 1500 Candela/Quadatmeter Spitzenhelligkeit gemessen. Das macht den Q95T zu einem der hellsten Fernseher auf dem Markt. Zumal wir ab 65 Zoll mit noch höheren Werten rechnen. Mit seiner maximalen Helligkeit toppt der Samsung Q95T andere LCDs und OLED-TVs im Spitzenwert für die hellsten Szenen und ist so optimal für HDR gerüstet. Wie bereits erwähnt: Bei Streaminganbietern sieht man immer mehr Inhalte, die 4K und HDR unterstützen.

SAMSUNG QLED Q95T One Connect Box
Die „One Connect Box“ ist die Anschlusszentrale des QLED Q95T. Über eine einzige, wenige Millimeter dünne Leitung versorgt sie den TV komplett mit Bild, Ton und Strom.

Hinzu kommt, dass OLEDs ihre maximale Helligkeit unter bestimmten Bedingungen automatisch drosseln müssen. Zum Beispiel, wenn es um Wintersport geht, wo weißer Schnee über längere Zeit hinweg das Bild bestimmt. QLED TVs haben damit keine Schwierigkeiten. Gerade in hellen Räumen macht sich dieses Mehr an Helligkeit als sichtbarer Vorteil von QLED bemerkbar, wenn das Modell gleichzeitig sehr gut entspiegelt ist.

QLED vs.OLED: Preisunterschiede

Preislich sind QLED Fernseher in der Regel günstiger als vergleichbare OLEDs. Der von uns getestete Q95T liegt als 4K-Topmodell von Samsung in 55 Zoll preislich nur knapp unter einem typischen 55 Zoll OLED. Bei 65 Zoll ist der QLED schon deutlich günstiger als die gleich großen OLEDs, und in der Klasse jenseits von 70 Zoll  reden wir schon über mehrere Tausend Euro Preisunterschied zugunsten von QLED.

QLED im Vergleich: Und was ist mit Schwarz?

Generell müssen LED- und QLED TVs ihr Backlight dimmen, um möglichst tiefes Schwarz zu zeigen. Einfache LCD-, LED- und QLED TVs regeln dazu ihre Backlights über die gesamte Bildfläche runter. Das macht auch der Einstiegs QLED Q60T so. Vor allem bei hellen Szenen und bei den schwarzen Balken von Kinofilmen muss man hier Kompromisse in Sachen Schwarzwert eingehen.

Besser ist es, wenn ein TV sein LED-Backlight für einzelne Bildpartien unterschiedlich stark leuchten lassen kann – Local Dimming ist hier das Zauberwort.

Daher haben einige LED- und QLED-TVs vollflächige LED Backlights, und können viele LED- Zonen einzeln dimmen. Wenn so ein Local Dimming richtig gut gemacht ist, erreicht es tolle Schwarzwerte und Kontraste, die nur mit selbstleuchtenden Pixeln wie OLED übertroffen werden können. Die  aktuellen Q80, Q85, Q90 und Q95T haben so eine Technik an Bord. Diese QLED-TVs erschaffen damit gleichzeitig tiefes Schwarz und strahlende Highlights in derselben Szene. Die Q80er  haben allerdings nicht so viele Dimmingzonen wie die Q90-Modelle.

Besseres Bild ohne störende Reflexionen

Zum Gesamtpaket für beste Bildqualität gehört aber auch, dass sich möglichst wenig auf dem Bildschirm spiegelt. Spiegelungen auf dem Bildschirm können in vielen Alltags-Situationen den TV-Genuss erheblich beeinträchtigen, beispielsweise an einem sonnigen Nachmittag.

Hier seht ihr als Fotomodell unsere HIFI-Ente.

Um euch zu zeigen, wie unterschiedlich stark verschiedene Fernseher spiegeln, haben wir unsere HIFI-Forum-Ente als Model vor mehreren TVs fotografiert. Genau genommen ihr Spiegelbild in einem herkömmlichen LCD-TV, einem typischen OLED  und im QLED Q95T, der über Samsungs spezielle Antireflex-Technik verfügt.

Hier seht ihr unsere HIFI-Quietscheente als Spiegelung in ausgeschalteten TV-Displays.

Mit ihren speziellen Kontrast- und Reflexionsfiltern sorgen die höherwertigen Q-LED-Modellreihen (Q84T, Q85T und höher) nicht nur für einen breiten Blickwinkel, sondern auch für ein sichtlich entspiegeltes Bild. Zumindest was frontale Spiegelungen angeht, hat Samsung  das bei den genannten Modellen (die wir zum Teil im Labor mit anderen Geräten vergleichen konnten) tatsächlich besser im Griff als andere Hersteller.

Fazit

Wenn du nicht in erster Linie einen Fernseher für ein abgedunkeltes Heimkino suchst, sondern auch in einem hellen Raum richtig gut fernsehen willst, sind QLED-Fernseher auf jeden Fall eine echte Empfehlung. Denn unsere QLED-Tests haben gezeigt, dass gerade die höherwertigen QLED-Fernseher von Samsung dafür die optimalen Features mitbringen: Eine sehr hohe Helligkeit und gleichzeitig die derzeit beste Entspiegelung auf dem Markt.

Unterm Strich bieten QLED Fernseher nach unseren Tests eine hohe Bildqualität zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Dabei schneiden die höherwertigen QLED TVs von Samsung ab den Q80T-Modellen auch in Labortests  sehr gut ab.

Diese Fernseher bringen nicht nur helle und kontrastreiche Bilder, sondern sind auch bei den großen Diagonalen (ab 65″) in der Anschaffung deutlich günstiger als ein gleich großer OLED.

Wie denkst du über QLED? Denkst du über OLED oder QLED für Gaming nach? Teile Deine Meinung in den Kommentaren!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.