Startseite Kopfhörer In-Ear Kopfhörer Sony LinkBuds S im Test: Winzige In-Ears mit ANC und LDAC

Sony LinkBuds S im Test: Winzige In-Ears mit ANC und LDAC

Die LinkBuds S sind der neueste In-Ear-Streich von Sony. Die superleichten Kopfhörer überzeugen mit bestem Tragekomfort und branchenführendem Transparenz-Modus.
Sony LinkBuds S im Test: Winzige In-Ears mit ANC und LDAC
Bluetooth-Standard
5.2
Akku-Laufzeit
bis zu 6h / im Ladecase bis 20h (mit ANC)
Noise Cancelling
Ja
Codecs
SBC, AAC, LDAC
Preis
199 Euro
In Kürze
Die leichten Sony LinkBuds S begeistern mit angenehmem Tragekomfort, hervorragendem Klang und der kleinen Bauweise. Branchenführender Transparenz-Modus, Hi-Res-Streaming und eine solide Akkulaufzeit runden das Produkt ab und macht die In-Ears zu einer ausgezeichneten Kopfhörer-Wahl.
Vorteile
  • Idealer Transparenzmodus
  • Guter Klang
  • Großer Tragekomfort, niedriges Hörer-Gewicht
  • Codec LDAC wird unterstützt
Nachteile
  • Klang könnte detaillierter sein

Sony hat mit den ersten LinkBuds interessante, aber letzten Endes nicht für alle Anwender praktikable In-Ear-Kopfhörer auf den Markt gebracht hat. Jetzt legt der Hersteller nur wenige Monate später nach. Die neuen Sony LinkBuds S verzichten auf die Loch-Membran und haben den Anspruch, Tragekomfort und leichtes Gewicht mit hervorragendem Transparenz- und ANC-Modus zu verbinden. Die neuen In-Ears sind in drei Farben erhältlich:

Und vorab sei schonmal gesagt: Sony’s neuester True Wireless-Streich überzeugt auf ganzer Linie. Alle Details und wo die relevanten Unterschied zum Sony TWS Flaggschiff WF-1000XM4 liegen, findet ihr im folgenden Test.

Die Sony LinkBuds S im Klangtest

4,8 Gramm leicht, kleine Bauweise – kann da ordentlicher Klang drinstecken? Die Antwort ist eindeutig: Ja. Ganz so neutral und detailliert wie bei Sonys Top-In-Ears, den nochmal 80 Euro teureren WF-1000XM4, ist der Sound zwar nicht. Gegenüber vielen anderen In-Ears haben die neuen Sony Kopfhörer jedoch die Nase vorn. Die LinkBuds S liefern ohne Probleme ordentlichen Bass, stabile Mitten und Höhen sowie ein durchweg angenehmes Gesamtbild.

Die Sony LinkBuds S
Die In-Ears bringen trotz ihres geringen Gewichts einen kraftvollen Klang in deine Ohren.

Hört man Kanye Wests Album Donda mit den Hörern, dann arrangieren sich die Kopfhörer durchweg mit jedem, noch so wechselhaften Soundbild. Auch gitarrenlastigere Musik wird mit beeindruckend breiter Bühne dargestellt. Für absolute Klang-Fans, die neutralen und sehr detaillierten Klang wünschen, gibt es teurere Modelle, die mehr liefern. Für 199 Euro bekommt man mit den LinkBuds S jedoch hervorragend klingende Kopfhörer, die auch bei gesprochenen Inhalten wie Podcasts und Hörbüchern dem Marken-Namen Sony alle Ehre machen.

Praxis – Kopfhörer, die man nicht mehr absetzen muss

Sony hat nicht zu viel versprochen. Die LinkBuds S gehören zu den im Ohr unscheinbarsten Kopfhörern auf dem Markt. Konzentrierst du dich nicht auf die Stöpsel, dann vergisst du schnell, dass sie überhaupt da sind. Das liegt zum einen an der angenehmen Passform und zum anderen an dem geringen Gewicht von 4,8 Gramm. Tatsächlich sind die LinkBuds S die leichtesten In-Ear Kopfhörer mit ANC und Highres-Support, die es gibt. Die von Sony angekündigte Never-Off-Qualität, mit der die Kopfhörer als dauerhafter Partner im Alltag geeignet sein sollen, war also kein leeres Marketing-Versprechen. Einmal die richtige Aufsatz-Größe gefunden, brauchst du die Kopfhörer nie mehr abzunehmen. Vorausgesetzt, der Akku hält.

Produktumfang der Sony LinkBuds S
Im Produktumfang sind In-Ear-Aufsätze in vier verschiedenen Größen enthalten.

Dieser kann sich mit einer Laufzeit von bis zu sechs Stunden bei eingeschaltetem ANC gerade für so kleine In-Ears durchaus sehen lassen. Nutzt du die Geräuschunterdrückung nicht, halten die Kopfhörer sogar stolze neun Stunden. Sollte es doch mal eng werden, kannst du die LinkBuds S im Case in fünf Minuten für 60 Minuten Laufzeit rüsten. Insgesamt liefert das Case weitere 14 Stunden Ladezeit, sodass du auf eine mobile Gesamtlaufzeit von 20 Stunden kommst. Andere Kopfhörer bieten hier zwar etwas mehr, angesichts der handlichen Bauweise sehen wir über diesen Aspekt aber gerne hinweg.

Die Sony LinkBuds S im Ladecase
Im Ladecase lassen sich die Kopfhörer wieder aufladen. Eine LED-Leuchte an der Vorderseite zeigt den Ladestand der Hörer an.

Die Kopfhörer sind IPX4-zertifiziert, sind also gegen Spritzwasser geschützt. So kannst du die LinkBuds S auch bei Regen oder beim Sport nutzen. Jedoch verzichtet Sony bei den In-Ears auf einen Ohrbügel für zusätzlichen Halt im Ohr. Joggen mit den LinkBuds S ist kein Problem, für Workouts mit unregelmäßigeren und schnelleren Bewegungen gibt es jedoch Sport-Kopfhörer, die besser geeignet sind. Sony setzt bei diesem Modell eben alles auf Tragekomfort. Du suchst nach einem Modell fürs Workout? Dann wirst du in unserer Bestenliste garantiert fündig:

ANC- und Transparenz-Modus der Sony LinkBuds S

Never Off – Schon viele Kopfhörer-Marken haben ihre True Wireless-Produkte damit beworben, dass man sie problemlos den ganzen Tag im Ohr lassen kann. Der Hauptgrund, weshalb dies bisher nur selten praktikabel war, ist der Transparenz-Modus. Dieser lässt zwar extraviele Außengeräusche durch, sodass man bei Gesprächen jedes Wort versteht, oft hören sich die Stimmen jedoch nicht natürlich an. Sony geht, wie bereits mit den ersten LinkBuds, mit den LinkBuds S einen anderen Weg. Anstatt die Geräusche per Mikrofonen zu verstärken, gibt es am unteren Ende der Hörer einen Durchgang, der sich je nach gewähltem Hörmodus öffnet oder schließt.

Ein Hörer der Sony LinkBuds S
Hier kann man den Durchgang sehen, der wahlweise geöffnet oder geschlossen werden kann.

Geöffnet sorgt dieser Mechanismus für einen sehr guten Transparenz-Modus, der zu den besten auf dem Markt gehört. Geräusche klingen weitestgehend natürlich und Gespräche lassen sich wunderbar mit den In-Ears im Ohr führen. Eine kurze Eingewöhnungszeit braucht es dennoch. Das Gegenstück ist der ANC-Modus. Der Durchgang wird geschlossen und Außengeräusche werden unterdrückt. Gerade tiefe und durchgängige Geräusche können die Hörer sehr effizient ausblenden. Mit höheren Tönen haben die In-Ears wie fast alle Kopfhörer dieser Bauweise etwas mehr zu kämpfen. Ganz so stark wie bei unserer derzeitigen Nr 1 in der Bestenliste, den Sony WF-1000XM4, ist die aktive Geräuschunterdrückung zwar nicht, dennoch lässt sie dich im Alltag wunderbar abschalten.

Bedienung – Automatisierung für mehr Komfort

Wie bei jedem modernen In-Ear Kopfhörer im gehobenen Preissegment funktioniert die Bedienung auch bei den LinkBuds S über Touchfelder an den Hörern. Darüber lässt sich die Wiedergabe steuern, der Klangmodus ändern und Anrufe annehmen und ablehnen. Sony verfolgt mit den Kopfhörern zusätzlich den Ansatz, dem Nutzer möglichst viel der manuellen Bedienung abzunehmen. So wechseln die Hörer auf Wunsch von allein zwischen Transparenz- und ANC-Modus.

Die Sony LinkBuds S in und neben dem Ladecase
Über die äußeren Touchfelder kann man die Wiedergabe steuern. Tipp: Stell die Signaltöne über die App aus, damit du nicht jedes Mal einen Ton hörst, wenn du die Wiedergabe stoppst und startest.

Dank künstlicher Intelligenz sollen die LinkBuds S nach und nach immer besser einschätzen können, in welcher Situation welcher Modus gewünscht ist. Mit der Speak-to-Chat-Funktion stoppt die Musikwiedergabe außerdem automatisch, wenn du anfängst, dich zu unterhalten. Wer gerne mal mitsingt, sollte dieses Feature jedoch besser ausgeschaltet lassen. Nutzt du dann noch die unterstützte Sprachsteuerung von Alexa oder Google, dann kannst du dir den Griff an die Hörer komplett sparen.

Die App zu den Sony LinkBuds S
Die App erlaubt zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. | Screenshot: Sony

Zu Sony-Kopfhörern gehört die Sony Kopfhörer-App. Diese ist gewohnt umfangreich. Darüber lassen sich die Touchbefehle individuell anpassen, Funktionen ein- und ausschalten und die Hörer einmessen. Per Equalizer kannst du den Klang auf deine Vorlieben hin anpassen. Hier kannst du komplett manuell vorgehen, oder eines der zahlreichen Presets wählen.

Bluetooth – Die kleinsten In-Ears mit LDAC-Support

Die Sony LinkBuds S unterstützen neben den Standard-Formaten SBC und AAC auch den hochauflösenden Sony-Codec LDAC. Bei entsprechendem Ausgangsmaterial und passenden Abspielgerät mit LDAC (iPhones sind hier außen vor), kannst du den Klang so nochmal auf ein neues Level heben. Für 200 Euro-Kopfhörer dieser Größe und dieses Gewichts ist die LDAC-Unterstützung eine Ansage an die Konkurrenz. iPhones und auch die AirPods von Apple unterstützen zum Beispiel nur AAC. Die Verbindung zwischen Smartphone und Kopfhörern läuft über den aktuellen Bluetooth-Standard 5.2 und im Test gab es keinerlei Verbindungsprobleme oder Abbrüche.

Design – Dezent und edel

Die Sony LinkBuds S neben dem Ladecase
Optisch machen die Sony LinkBuds S einen hervorragenden Eindruck. Vor allem dann, wenn dir das runde Design gefällt.

Dass es sich bei den Sony LinkBuds S um kleine und leichte True Wireless-Kopfhörer handelt, wurde bereits zur Genüge ausgeführt. Dieser Umstand führt zu einem sehr ansprechenden und dezentem Design. In den Ohren fallen die Hörer kaum auf und auch das Ladecase wirkt wie aus einem Guss. Es ist außerdem so klein, dass es in jeder noch so engen Jeans seinen Platz findet. Wer edle Zurückhaltung ohne Design-Komponenten wie dem AirPods-typischen Stiel mag, ist mit den LinkBuds S perfekt beraten. Die In-Ears gibt es in den Farben Schwarz, Weiß und Ecru.

Fazit zu den Sony LinkBuds S

Die Sony LinkBuds S sind exzellente True Wireless-Kopfhörer, die sich perfekt in das Portfolio der Marke einreihen. Exzellenter Klang und überzeugende Akkulaufzeit gehen einher mit sehr gutem Tragekomfort und einem branchenführendem Transparenz-Modus. Hinzu kommt noch ANC-Unterstützung und dank LDAC-Codec kannst du mit den In-Ears auch hochauflösend streamen. Die umfangreiche App rundet das Gesamtpaket perfekt ab und macht die LinkBuds S zu einer brillanten Wahl für alle, die angenehme Premium-In-Ears im Preisbereich von 200 Euro suchen.

Aktuelle Angebote:

Technische Daten
Bluetooth-Standard 5.2
Akku-Laufzeit bis zu 6h / im Ladecase bis 20h (mit ANC)
Noise Cancelling Ja
Codecs SBC, AAC, LDAC
Wassergeschützt IPX4
Anschlüsse des Ladecase USB-C
Gewicht 4,8g (pro Hörer)
Maße 42,8 x 60 x 27,6mm (Ladecase
Preis 199 Euro

In unserer Bestenliste findest du alle True Wireless-Kopfhörer, die unsere Expert*innen getestet haben:

Wie findest du den Ansatz, den Sony mit den LinkBuds S verfolgt? Schreibe deine Meinung jetzt in die Kommentare!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.