Startseite Kopfhörer Bluetooth Kopfhörer Sennheiser Accentum True Wireless im Test: Diese In-Ears für 200 Euro spielen ganz oben mit

Sennheiser Accentum True Wireless im Test: Diese In-Ears für 200 Euro spielen ganz oben mit

Sennheiser erweitert die preisgünstigere Accentum-Reihe um ein In-Ear-Modell. Die Sennheiser Accentum True Wireless erinnern dabei in vielen Punkten an den teureren Verwandten. Mehr dazu im Test.
HIFI.DE Test | Sennheiser Accentum True Wireless
Bluetooth-Standard
5.3
Akku-Laufzeit
Bis 6 Std. mit ANC; mit Ladecase bis 28 Std.
Noise Cancelling
Ja
Codecs
SBC, AAC, aptX, LC3
Preis
199,90 Euro
In Kürze
Die Sennheiser Accentum True Wireless überzeugen durch die Bank weg mit einer sehr guten Leistung und sind vielleicht Sennheisers zugänglichste In-Ear-Lösung. Der Preis dürfte aber immer noch etwas zu hoch sein, um zum absoluten Bestseller zu avancieren.
Vorteile
  • Exzellenter Klang
  • Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten
  • Angenehme Passform
Nachteile
  • App etwas unübersichtlich
  • Rauschen im Transparenzmodus
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

“Momentum”, der Augenblick und “Accentum”, der Klang – anhand der Namensgebung könnte man fast denken, bei der letzteren Produktreihe würde es sich um das audiophile Premium-Produkt handeln. In der Realität ist es andersherum. Unter dem Zusatz Accentum veröffentlicht Sennheiser preiswertere Produkte, die essenzielle Features der Momentum-Reihe der breiten Masse zugänglich machen sollen. Die Sennheiser Accentum True Wireless sind knapp 70 bis 100 Euro günstiger als die aktuellen Sennheiser Momentum True Wireless 4. Was du dafür geboten bekommst, haben wir im ausführlichen Praxistest herausgefunden.

Die Sennheiser Accentum True Wireless kannst du jetzt bestellen:

Sennheiser Accentum True Wireless im Klangtest

Schon die Sennheiser Momentum True Wireless 4 konnten uns im Soundcheck mit einem angenehm ausgeglichenen Klang ab Werk überzeugen. Und was sollen wir sagen: Die Sennheiser Accentum True Wireless spielen definitiv auf einem vergleichbaren Niveau und wirken keineswegs wie die Budget-Version. Das überrascht zwar vielleicht bei einem Blick auf die Preisschilder der Geräte, nicht aber beim Blick auf die verbauten Lautsprecher. Beide Sennheiser-Modelle setzen auf dynamische 7-Millimeter-True-Response-Treiber.

Sennheiser Accentum True Wireless – Case offen in der Hand
So sehen die Sennheiser Accentum True Wireless aus. Schon auf den ersten Blick offenbaren sich offensichtliche Unterschiede zur Momentum-Reihe.

Wir hören uns Brockhamptons Michigan an und können uns hier wirklich von einem Detail zum nächsten Hangeln. Ob Piano, seichter Beat mit dezentem Hall oder wechselnde Vocals mit satter Bass-Untermalung – die Accentum True Wireless verschleiern nichts und stellen auch keine Frequenzen künstlich in den Vordergrund. Der Sound schafft enorm viel Raum, ohne Druck einzubüßen.

Als Nächstes auf der Test-Playlist steht heute Michael Kiwanukas großartiger Song Hero samt Intro. Der Track spielt schon gleich zu Beginn mit einer gewissen analogen Unschärfe, ehe er mit dem ganzen Ensemble die Bühne betritt. Die Accentum True Wireless bilden auch diesen Übergang ansehnlich ab, stoßen aber an ihre Grenzen, wenn Kiwanukas breiter Sound eher nach der Kraft eines Standlautsprechers verlangt, als nach sieben Millimeter großen Lautsprechern.

Sennheiser Accentum True Wireless – Beide Earbuds vor dem Case
Klingen wirklich gut – die Sennheiser Accentum True Wireless machen im Klangcheck richtig Spaß.

Das lässt sich aber definitiv verschmerzen, zumal wir den Song trotzdem genießen können und kein störendes Missverhältnis der Frequenzen entsteht. Der potente Bass der Sennheiser Accentum True Wireless kann sich also auch zurückhalten, ehe er ins Unangenehme überdreht.

Zu guter Letzt hören wir noch einen Podcast unserer Wahl Probe und haben hier nichts zu bemängeln. Gern werden In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling im Alltag ohnehin hauptsächlich fürs gesprochene Wort genutzt, die Performance hier sollte also auch über eine lange Hördauer angenehm bleiben. Stimmen klingen über die Accentum True Wireless sauber und klar – nicht zu dumpf oder gar grell. Einzig bei eingeschaltetem ANC oder Transparenzmodus können wir hier etwas Kritik äußern. Aber dazu später mehr.

Wenn du wissen willst, wie teurere oder noch preiswertere Modelle im Soundtest abgeschnitten haben, interessiert dich vielleicht unsere Rangliste der besten In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling:

Sound-Personalisierung: Wir vermissen nichts

In puncto Sound-Personalisierung kannst du dich mit den Sennheiser Accentum True Wireless voll austoben. Die Smart Control-App, die für iOS und Android verfügbar ist, bietet dabei noch mehr als einen klassischen Equalizer. Mit diesem wollen wir aber trotzdem starten. Mit zahlreichen Genre-Presets, fünf selbst einstellbaren Frequenzbändern und der Möglichkeit, eigene Presets zu benennen und abzuspeichern, lässt Sennheiser hier wirklich nichts vermissen.

Wenn du dir unsicher bist, welche Einstellungen gut zur Musik passen, die du gerade hörst und dich nicht wild durchprobieren möchtest, kannst du in der App zum “Sound Check” greifen. Hier präsentiert dir Sennheiser in mehreren Durchgängen unterschiedliche EQ-Einstellungen, die sofort auf deine aktuelle Wiedergabe angewandt werden. Basierend auf deiner eigenen Präferenz erstellt die App dann ein EQ-Profil, das du direkt als Preset abspeichern kannst.

Spielst du den “Sound Check” gleich mehrfach bei unterschiedlichen Genres durch, kannst du dir also schnell ein eigenes Portfolio an Presets anlegen. Das ist besonders für Nutzer:innen interessant, die sich ansonsten weniger mit Equalizern beschäftigen und senkt die Einstiegshürde enorm.

Was bei den Sennheiser Accentum True Wireless im Vergleich zur hauseigenen, teureren Konkurrenz fehlt, ist die “Sound Personalization”. Hier lassen sich sonst einzelne Spuren eines Beispieltracks hören und in ihrer Intensität verstellen. So entsteht am Ende ein personalisiertes Klangbild, das du im Wechsel mit den Werkseinstellungen aktivieren kannst. Im Gegensatz zum EQ haben wir dieses Feature aber ohnehin mehr als Spielerei wahrgenommen, weshalb wir die Abwesenheit definitiv verschmerzen können.

Immer noch verbesserungswürdig ist in der Sennheiser-App die Übersichtlichkeit der Features. Sennheiser arbeitet hier oft mit sehr kleinen, hellgrauen Unter-Überschriften, die eine Funktion erklären sollen. Dazu werden einzelne Features noch grafisch veranschaulicht. Wenn du dich einmal dran gewöhnt hast und alle Features überblickst, sollte das aber kein Problem mehr darstellen.

Bedienung: Touch-Befehle und mehr App-Features

Neben der Anpassung des Klangs an den eigenen Geschmack bietet die App auch noch weitere, praktische Features. Wenn du bereit bist, viel Zeit in die Sennheiser-App zu stecken, wirst du besonders bei den “Soundzonen” mit einem sehr praktischen Feature belohnt. Hier kannst du auf einer Karte Zonen festlegen, in denen deine Sennheiser-Kopfhörer automatisch Klangprofil und ANC umstellen.

Du hörst im Büro nur Lo-Fi-Musik, willst aber über den Transparenzmodus ansprechbar bleiben? Du benutzt die Sennheiser Accentum True Wireless in den eigenen vier Wänden nur für Podcasts und möchtest dabei den sonoren Straßenlärm ausblenden? Mit etwas Geduld kannst du dir in der App entsprechende Zonen einrichten und musst bei der Bedienung nicht mehr so häufig zum Smartphone greifen.

Sennheiser Accentum True Wireless – Earbud Einzeln
Die Bedienung erfolgt über die äußere Oberfläche der Earbuds und wird mit einem Ton kommentiert.

Wer im Alltag häufig mit In-Ears im Ohr herumläuft, muss sich auch darauf verlassen können, dass die Bedienung ohne App und Smartphone reibungslos verläuft. Die Sennheiser Accentum True Wireless kannst du dafür über Touch-Gesten an beiden Earbuds steuern. Dabei kannst du beiden Seiten unterschiedliche Funktionen für dieselbe Geste zuordnen, was wir als wirklich praktisch empfinden.

In der App offenbart sich dafür ein sehr komplexes Unter-Menü, das wir bei vielen Konkurrenzprodukten vermissen. Jede einzelne Geste lässt sich frei mit einer Funktion nach Wahl belegen, sodass du bald schon deine ganz individuellen Hörer im Ohr hast. Darüber lässt sich auch die aktive Geräuschunterdrückung aktivieren, die wir uns im nächsten Abschnitt genauer anschauen wollen.

Noise Cancelling im Praxistest

Im Praxistest nehmen wir die aktive Geräuschunterdrückung im Vergleich zu den Momentum True Wireless 4 als minimal schlechter wahr. Das verwundert auch nicht, da bei den Accentum True Wireless nur zwei statt drei Mikrofone pro Earbud die Geräusche herausfiltern. Die Umwelt wird also angenehm abgedämpft, ohne dich komplett von ihr abzuschotten.

Sennheiser Accentum True Wireless – Earbud in Ohr
Am ANC stört uns bei den Sennheiser Accentum True Wireless nur das laute Rauschen im Transparenzmodus.

An die Top-Riege der In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling wie unsere Testsieger Sony WF-1000XM5 reichen die Accentum True Wireless damit nicht heran. Das gelingt aber auch den Sennheiser Momentum True Wireless 4 nicht, wie du im direkten Vergleich XM5 vs. True Wireless 4 nachlesen kannst.

Ein Transparenzmodus, mit dem bestimmte Frequenzen weiterhin zu dir geraten, ist ebenfalls an Bord. Dieser klingt relativ natürlich und eignet sich damit jedenfalls für einen kurzen Plausch mit Knöpfen im Ohr. Leider rauscht es bei eingeschaltetem Transparenzmodus deutlich hörbar. Während es im “Low”-Modus noch relativ leicht zu ignorieren ist, wird das Rauschen bei “High” schon sehr laut.

Screenshot Sennheiser App ANC
Die aktive Geräuschunterdrückung lässt sich auch an windige Umgebungen anpassen. | Screenshot: Sennheiser

Hörst du etwa Podcasts und willst dabei den Transparenzmodus aktiviert lassen – vielleicht auf dem Fahrrad – musst du mit einem gewissen Grundrauschen leben.

Bluetooth: 5.3, Multipoint, aptX und Auracast-Ready

Mit SBC, aptX und LC3 bieten die Accentum True Wireless definitiv eine ordentliche Auswahl an Bluetooth-Codecs. Auf aptX Adaptive/Lossless verzichtet Sennheiser aber und grenzt das Accentum-Modell damit klar vom Momentum-Flaggschiff ab. Multipoint mit zwei Geräten ist über die App anwählbar und auch Auracast soll laut Hersteller durch ein späteres Software-Update ermöglicht werden.

Sennheiser Accentum True Wireless – Case Offen mit einem Earbud
Zukunftstauglich: Die Sennheiser Accentum True Wireless sollen Auracast beherrschen. Ein Software-Update steht noch aus.

Du bekommst mit der Bluetooth-Version 5.3 also definitiv zukunftstaugliche In-Ears geboten, die auch bei einem großflächigen Rollout von Auracast noch den Test der Zeit bestehen werden.

Solider Akku und kabelloses Laden

Die Akkuleistung der Sennheiser Accentum True Wireless ist eher guter Durchschnitt. Mit bis zu sechs Stunden Akkulaufzeit und 28 Stunden mit Ladecase kommst du sicherlich gut durch den Tag, regelmäßiges Laden ist aber trotzdem Pflicht. Über die Schnellladefunktion sind die In-Ears auch innerhalb von zehn Minuten mit genug Akku für eine Stunde Wiedergabe ausgerüstet. Es ist also auch nicht so schlimm, wenn du das Laden vor einem kurzen Ausflug mal vergisst.

Sennheiser Accentum True Wireless – Case USB-C
Das kleine Case wird entweder über USB-C oder kabellos geladen.

Übrigens: Das Ladecase der Accentum True Wireless lässt sich sowohl per USB-C als auch kabellos laden. Das freut uns besonders deshalb, weil Hersteller bei einer Budget-Version gern zuerst an dieser Funktion sparen. Zugegebenermaßen sind bei anderen Herstellern die Light-Modelle aber häufig auch etwas günstiger.

Design: Schluss mit dem Stoffkoffer

Beim Design wagt Sennheiser vermutlich den größten Schritt weg von der Momentum-Reihe. Während die anderen TWS-Kopfhörer auf ein stoffbezogenes Ladecase setzten, dessen Design Geschmackssache ist, kommen die Accentum True Wireless in einem kleinen, matten Ladecase daher. Das ist etwas handlicher, leichter und entspricht eher der Optik, die wir von anderen In-Ear-Kopfhörern gewohnt sind.

Sennheiser Accentum True Wireless – Case in Hand
Das sieht modern aus – Sennheiser verzichtet für die Accentum True Wireless auf den Stoffbezug.

Zum schlicht designten Case bleibt sonst nicht viel zu sagen. Es schließt ohne Spiel und fühlt sich trotz des leichten Plastiks recht hochwertig an. Die Earbuds ähneln im Design schon eher den Momentum-Hörern, sind aber etwas länglicher und verschnörkelter geformt. Das bringt die matten Farben (Schwarz, Weiß, Blau) angenehm zur Geltung und erleichtert das Einsetzen.

Dort sitzen die Accentum True Wireless fest, belasten dank des niedrigen Gewichts aber auch bei längerem Tragen nicht das Ohr. Über wechselbare Silikonaufsätze kannst du die Passform außerdem noch anpassen. Wechselbare Silikonringe, die bei anderen In-Ears von Sennheiser beiliegen, kannst du hier nicht benutzen. Eine IP54-Zertifizierung sorgt dafür, dass du die Bluetooth-Kopfhörer auch sorgenfrei beim Sport tragen kannst.

Sennheiser Accentum True Wireless – Earbud neben Case
Wegen ihrer verschnörkelten Form passen die Accentum True Wireless besonders gut ins Ohr.

Zu guter Letzt noch ein kleines – und vielleicht unwichtiges – Detail: Die Innenseiten der einzelnen Earbuds ziert ein kleiner LED-Spot, über den der Kopplungsstatus eingesehen werden kann. Im dunklen Raum blinken die eingeschalteten Accentum True Wireless also vor sich hin.

Unser Testfazit zu den Sennheiser Accentum True Wireless

Die Sennheiser Accentum True Wireless sind eine gelungene Ergänzung zur Momentum-Reihe, die sich in vielen Disziplinen kaum wie ein Downgrade anfühlt. Du bekommst hier tollen Sound, gutes ANC und sogar einen neutraleren Look, als mit den Premium-In-Ears Momentum True Wireless 4. Dafür musst du bei der App auf einige Features verzichten sowie Abstriche bei Transparenzmodus und Akkuleistung in Kauf nehmen. Preislich lässt sich das Gesamtpaket allerdings nur schwer einordnen, da selbst die aktuellen Testsieger, die Sony WF-1000XM5, teilweise für knapp 200 Euro zu haben sind.

HIFI.DE Testsiegel In Ear-Kopfhoerer Sennheiser Accentum True Wireless 8.9

Die Sennheiser Accentum True Wireless findest du hier bei MediaMarkt:

Technische Daten
Bluetooth-Standard 5.3
Akku-Laufzeit Bis 6 Std. mit ANC; mit Ladecase bis 28 Std.
Schnellladefunktion 10 Minuten Laden für 1 Stunde Wiedergabe
Noise Cancelling Ja
Codecs SBC, AAC, aptX, LC3
Wassergeschützt IP54
Anschlüsse des Ladecase USB-C, Kabelloses Laden
Gewicht Hörer: 5,5 Gramm / Ladecase: 41 Gramm
Preis 199,90 Euro

Doch nicht die richtigen Kopfhörer für dich? In unserer Bestenliste findest du alle In-Ear-Kopfhörer, die wir getestet haben:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.