Startseite Kopfhörer Noise Cancelling Kopfhörer Sennheiser Momentum 4 Wireless im Test: ANC-Dauerläufer mit Stil

Sennheiser Momentum 4 Wireless im Test: ANC-Dauerläufer mit Stil

In der vierten Generation hat sich beim Sennheiser Momentum das Design deutlich verändert. Technisch soll er endgültig zur Spitzengruppe der ANC-Kopfhörer aufschließen. Wir haben getestet, ob ihm das gelingt.
Sennheiser Momentum 4 Wireless im Test | HIFI.DE
Gewicht
293 g
Akku-Laufzeit
60 Std.
Schnellladefunktion
5 min Laden für 4 Std. Wiedergabe
Akku-Ladezeit
2 h
Bluetooth-Standard
Bluetooth 5.2
Steuerungs-App
Ja
Preis
349,90
In Kürze
Klanglich setzt der Momentum 4 Wireless erneut Maßstäbe, und beim Design hat Sennheiser sich dem Massengeschmack angenähert. Das deutlich verbesserte ANC und neue Features wie Touch-Steuerung katapultieren den Momentum 4 in die Top-3 der ANC-Kopfhörer.
Vorteile
  • Präziser und sehr musikalischer Klang
  • Sehr gutes ANC
  • Sinnvolle Ausstattung
Nachteile
  • Verarbeitung und Design nur Durchschnitt
  • App mit gelegentlichen Kommunikationsproblemen

Sennheiser und guter Klang, das gehört einfach zusammen. Und das gilt auch noch, nachdem die Schweizer Unternehmensgruppe Sonova die Kopfhörersparte der Traditionsmarke übernommen hat. Dass die neuen Sennheiser Momentum 4 Wireless gut klingen, hat uns also nicht überrascht. Wie gut sie insgesamt sind, damit hätten wir vor dem Test nicht gerechnet.

Der Sennheiser Momentum 4 Wireless ist in Schwarz und Weiß verfügbar:

Mehr Mainstream: Das Design des Sennheiser Momentum 4 Wireless

Bisher standen die Over- und On-Ear-Kopfhörer der Momentum-Reihe für den Versuch, ein besonders elegantes Äußeres mit klassischem Sennheiser-Sound zu verbinden. Moderne Komfort-Features gab es zwar auch, darauf lag aber kein Fokus: Es gab eine aktive Geräuschunterdrückung, doch diese funktionierte nicht so gut wie bei er Konkurrenz von Bose und Sony. Eine App mit Einstellmöglichkeiten gab es, aber eine Steuerung per Touchgesten war beim alten Modell nicht vorgesehen.

Sennheiser Momentum 4 Wireless von vorn
Das Design des neuen Momentum 4 Wireless ist funktional und gefällig, aber nicht mehr so außergewöhnlich wie beim Vorgänger.

Wenn du ein Fan des alten Momentum-Designs bist, findest du den Sennheiser Momentum 4 Wireless optisch vielleicht etwas langweilig. Die bunten, gewölbten Ohrmuscheln gehören ebenso wie die coole Metall-Konstruktion des Headbands der Vergangenheit an. Optisch orientiert sich das neue Modell vielmehr klar an erfolgreichen Vorbildern wie dem Sony WH-1000XM4 oder dem Bose QC45. Flache, ovale Ohrmuscheln aus Kunststoff; Aufhängungen, Scharniere und Kopfbügel aus dem gleichen Material. Einziges Zugeständnis an das luxuriöse Image der Reihe ist der Stoffbezug außen am Kopfbügel, der innen angenehm weich gepolstert ist.

Sennheiser Momentum 4 Wireless Detail Kopfbügel
Ein Hauch von Luxus: Der Kopfbügel des Momentum 4 Wireless is mit Stoff überzogen.

Das Ganze fasst sich gut an, ist sauber verarbeitet und vermittelt einen stabilen Eindruck, hebt sich aber optisch auch nicht vom Einerlei der Konkurrenz ab. Wenn du also neben bestem Klang und gutem ANC bei deinem Kopfhörer auch Wert auf ein außergewöhnliches Design legst, bleiben dir nur die Apple AirPods Max und – mit Einschränkungen – der Bowers & Wilkins PX7 S2 als Alternativen.

Doch nicht der richtige Noise Cancelling Kopfhörer für dich? In unserer Testliste wirst du bestimmt fündig:

Moderne Zeiten bei Sennheiser: Touch-Bedienung

Das etwas unspannende Design ermöglicht aber auch eine der wichtigsten Neuerungen beim Sennheiser Momentum 4 Wireless: Über die große Seitenfläche der rechten Ohrmuschel kannst du das neue Modell nun endlich auch mit modernen Touch- und Wischgesten bedienen. Einmaliges Tippen stoppt und startet die Wiedergabe, waagerechtes Wischen springt zum nächsten oder um vorherigen Track, senkrechtes Wischen regelt die Lautstärke. Mit einem doppelten Tipper schaltest du zwischen aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus hin und her. Per Zoom-Geste mit Daumen und Zeigefinger kannst du die Stärke des ANC sogar stufenlos einstellen.

Sennheiser Momentum 4 Wireless liegend
Die großen, glatten Flächen an den Ohrmuscheln des Sennheiser Momentum 4 Wireless sehen zwar nicht sehr spannend aus, ermöglichen aber eine sehr bequeme Touch-Steuerung.

Sennheiser Smart Control: Die App im Überblick

Auch die Sennheiser-App Smart Control ist optisch auf dem neuesten Stand und bietet einige Einstellmöglichkeiten wie einen Equalizer mit speicherbaren Presets oder die automatische Windgeräusch-Unterdrückung. Auch kannst du hier so genannte Soundzonen einrichten, für die automatisch bestimmte frei wählbare Einstellungen aktiviert werden. Einmal aktiviert, erkennt die App dann beispielsweise, dass du im Büro angekommen bist und reduziert die Stärke des ANC.

Eine etwas zickige Bluetooth-Verbindung und der nur bedingt zuverlässige Trage-Sensor waren zwei Kritikpunkte am Vorgänger, dem Sennheiser Momentum 3 Wireless. Insgesamt funktioniert der Momentum 4 nun deutlich reibungsloser, hat diese Problem jedoch nicht ganz abgelegt. Immer mal wieder kam es im Test vor, dass die App den Kopfhörer nicht erkannte, obwohl über die Bluetooth-Verbindung problemlos Musik abgespielt werden konnte. Auch der automatische Wiedergabestopp beim Abnehmen des Kopfhörers lief nicht so zuverlässig, wie wir uns das wünschen würden.

ANC beim Sennheiser Momentum 4: Die Stille genießen

Deutlich aufgeholt hat Sennheiser jedoch bei der automatischen Geräuschunterdrückung. Regelmäßiger Lärm wie das Rauschen einer Klima-Anlage oder die Hintergrundgeräusche in Bahn oder Flugzeug filtert der Momentum 4 Wireless fast komplett heraus. Auch das übliche Stimmengewirr im Großraumbüro tritt weit in den Hintergrund.

Sennheiser Momentum 4 Wireless Mikrofone
Insgesamt vier Mikrofone sind beim Sennheiser Momentum 4 Wireless für das ANC zuständig, zwei weitere für die Sprachkommunikation.

Dabei konnten wir im Test weder eine Veränderung beim Sound der Musik noch ein Druckgefühl auf den Ohren feststellen. Wenn du ohne Musik ganz genau hinhörst, hat der Sony WH-1000XM5 in dieser Disziplin die Nase vielleicht noch einen Hauch vorn und schirmt dich noch etwas besser von den Geräuschen deiner Umgebung ab. Hier geht es aber wirklich um Nuancen, insgesamt liegt das ANC des Sennheiser Momentum 4 Wireless auf dem Niveau der Besten der Branche und muss sich hinter den Technologien von Apple, Sony und Bose nicht verstecken.

Hast du dich einmal daran gewöhnt, wirst auch die ANC-Regelung per Zoom-Geste nicht mehr missen wollen. Ganz intuitiv passt du damit die Stärke der Geräuschunterdrückung an deine jeweilige Umgebung an. Das geht so einfach, dass du bald auch gerne auf die automatische adaptive Regelung des ANC verzichten kannst. Denn diese funktioniert – wie übrigens auch vergleichbare Funktionen der Konkurrenz – mehr schlecht als recht und stört mehr, als dass sie hilft.

Ausdauer-Rekord: 60 Stunden Spielzeit

Bei der Akku-Leistung setzt der Sennheiser Momentum 4 Wireless einen neuen Rekord: Bis zu 60 Stunden Wiedergabezeit bei mittlerer Lautstärke verspricht Sennheiser – bei eingeschaltetem ANC, wohlgemerkt. Das ist doppelt so viel wie bei den Modellen von Sony und B&W und gleich dreimal so viel wie bei den Apple Airpods Max. In der Praxis bedeutet das beispielsweise bei einer üblichen Nutzung als Pendler*in von zwei Stunden täglich, dass du den Momentum 4 Wireless ungefähr einmal im Monat aufladen musst. Das ist mehr als beachtlich!

Sennheiser Momentum 4 Wireless Ladeanzeige
Mit bis zu 60 Stunden Spielzeit muss der Sennheiser Momentum 4 Wireless nur selten ans Ladegerät. Das war der Ladepegel am Ende unseres sehr ausführlichen Tests über mehrere Tage.

Nichts verlernt: So klingt der Sennheiser Momentum 4 Wireless

Der sehr gute Klang galt als die große Stärke des Momentum 3. Und auch der Momentum 4 Wireless klingt, wie du es von einem Sennheiser-Kopfhörer erwarten darfst. Offen und detailreich in den Höhen, authentisch und zupackend in den Mitten, präzise und kontrolliert im Bass. Doch auch hier hat Sennheiser aufmerksam auf die erfolgreiche Konkurrenz geschaut, die oft auf eine eher basslastige Wärme als auf das letzte bisschen Detailauflösung setzt. Diesen beliebten Sound-Charakter nur zu kopieren, wäre einfach gewesen. Sennheiser hat es jedoch geschafft, die oben markentypischen Klangeigenschaften mit genau dem richtigen Maß an zusätzlichem Druck unten herum zu ergänzen.

Sennheiser Momentum 4 Wireless seitlich
Beim Klang macht der Momentum 4 keine Kompromisse: Er klingt wie ein echter Sennheiser-Kopfhörer

So gelingt dem Sennheiser Momentum 4 Wireless das Kunststück, dass ihm der gesäuselte Elektro-Pop von Auroras Exhale Inhale ebenso gut liegt wie Lana Del Rays Neo-Soul bei Dealer oder Little Simz‘ deepes Speed. Unangestrengt und mit viel musikalischer Übersicht sortiert der Momentum 4 auch die jazzige Soundkollage Can’t Let Go von Caught A Ghost, drückt die komplexen Gitarren-Breitseiten von Tools Lateralus mit perfektem Timing in deine Ohren und lässt sich auch vom vertrackten Beat von Monomyth nicht aus der Ruhe bringen.

Sennheiser Momentum 4 Wireless Ohrmuscheln
Sennheiser ist das Kunststück gelungen, dem Momentum 4 einen Mainstream-tauglichen warmen Sound zu verpassen, der keinerlei Details unterschlägt.

Kurz gesagt, der Sennheiser Momentum 4 Wireless klingt verdammt gut und empfiehlt sich damit als eine ernstzunehmende Alternative, wenn dir guter Sound wirklich wichtig ist. Sonys und Boses Mitbewerber hält er hier deutlich auf Distanz und rückt dem B&W PX7 S2 auf die Pelle. Beide Kopfhörer klingen ganz hervorragend, so dass hier – außer dem etwas höheren Preis des B&W – nur noch dein eigener Geschmack entscheidet, was besser oder schlechter ist.

Auch auf Dauer bequem

Bei einer so langen Spielzeit stellt sich unweigerlich die Frage, wie bequem sich der Sennheiser Momentum 4 Wireless bei längeren Hörsessions trägt? Die Ohrpolster sind sehr weich, passen sich der Kopfform gut an und auch über einer Brille getragen drücken sie nicht. Gleichzeitig scheint der verwendete Schaumstoff auch eine gewisse Luftzirkulation zu erlauben. Zumindest wird es unter den Ohrmuscheln nicht ganz so warm wie etwa unter denen des Sony WH-1000XM5.

Sennheiser Momentum 4 Wireless: Ohrpolster
Bequem und vergleichsweise luftig: Die weichen Ohrpolster des Momentum 4 Wireless drücken auch bei langen Hörsessions nicht.

Insgesamt kannst du dich mit dem Momentum 4 also getrost auch auf längeres Musikhören einlassen. Auch nach ein paar Stunden im Office sind sie noch nicht unbequem.

Ausstattung und Zubehör

Technisch ist der Sennheiser Momentum 4 Wireless absolut auf der Höhe der Zeit. Die Bluetooth-Technik nach dem neuesten Standard 5.2 sorgt für eine stabile Verbindung. Außer dem Pflicht-Standard SBC unterstützt der Kopfhörer auch die höherwertigen Codecs AAC, aptX und aptX Adaptive, so dass du sowohl mit einem iPhone als auch mit einem Android-Gerät guten Klang erwarten darfst.

Der Momentum 4 wird in einem hübschen und stabilen Case geliefert. Im Gegensatz zum Vorgänger kannst du das neue Modell zwar nicht mehr zusammenfalten, dafür aber die Ohrmuscheln um 90 Grad eindrehen. Dadurch kann das neue Case sehr viel flacher ausfallen als das alte und braucht insgesamt weniger Platz in deinem Rucksack.

Sennheiser Momentum 4 Wireless im Case
Flaches Tragecase und eine sinnvolle Zubehörausstattung. Mit dem beiliegenden Kopfhörerkabel funktioniert der Momentum 4 Wireless auch bei leerem Akku.

Im Case findest du ein recht langes USB-C-Kabel zum Laden, einen Adapter für den Anschluss in vielen Flugzeugen sowie ein Kopfhörerkabel. Mit diesem kannst du auch dann noch Musik hören, wenn der Akku doch einmal leer sein sollte.

Testfazit Sennheiser Momentum 4 Wireless

Nein, das Design ist lange nicht mehr so aufregend wie beim Vorgängermodell. Doch davon abgesehen, macht der neue Momentum 4 Wireless alles mindestens genau so gut und Vieles sogar besser. Den Klang hat Sennheiser behutsam an den Massengeschmack angepasst, ohne die markentypischen Tugenden zu vergessen. Im Ergebnis gehört der Momentum 4 mit dem B&W PX7 S2 und den Apple AirPods Max zu den bestklingenden Bluetooth-Kopfhörern des Markts. Den Verkaufsschlager Sony WH-1000XM5 lässt er in dieser Disziplin deutlich hinter sich.

Sennheiser Momentum 4 Wireless mit Tasche
Enorm vielseitig: Der Sennheiser Momentum 4 Wireless macht in jeder Situation eine Menge Spaß.

In allen anderen Bereichen hält der Sennheiser-Kopfhörer mit der starken Konkurrenz zumindest mit. Ja, der Sony ist beim ANC nochmal einen Tick besser – doch im Alltag macht das kaum einen relevanten Unterschied. Apps können andere besser, und manche bieten auch mehr Einstellungsmöglichkeiten. Doch in der Summe der Eigenschaften schiebt sich der Sennheiser Momentum fast an die Spitze unserer aktuellen Bestenliste. Fast, denn mit einer Haaresbreite Vorsprung verteidigt der Bowers & Wilkins PX7 S2 den ersten Platz. Doch die Kopfhörer beider Sound-Spezialisten liegen qualitativ so eng beieinander, dass wirklich nur dein persönlicher Geschmack entschiedet.

Testergebnis Sennheiser Momentum 4 Wireless

Der Sennheiser Momentum 4 Wireless ist in Schwarz und Weiß verfügbar:

Technische Daten
Gewicht 293 g
Akku-Laufzeit 60 Std.
Schnellladefunktion 5 min Laden für 4 Std. Wiedergabe
Akku-Ladezeit 2 h
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.2
Steuerungs-App Ja
Audio-Codecs SBC, AAC, aptX, aptX adaptive
Kopfhörertyp Ohrumschließend
Wandler 42 mm
Faltbar nein
NFC Nein
Mitgeliefertes Zubehör USB-C Ladekabel, 3,5 mm Klinkenkabel, Flugzeugadapter, Transportcase
Preis 349,90

Doch nicht der richtige Noise Cancelling Kopfhörer für dich? In unserer Testliste wirst du bestimmt fündig:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.