Startseite Kopfhörer Noise Cancelling Kopfhörer Sony WH-1000XM4 im Test: Was kann der Nachfolger des Erfolgsmodells?

Sony WH-1000XM4 im Test: Was kann der Nachfolger des Erfolgsmodells?

Sony stellt den Nachfolger des erfolgreichen WH-1000XM3 Noise-Cancelling-Kopfhörers vor. Wir haben für euch in unserem Sony WH-1000XM4 Test nachgeforscht, was sich am neuen Modell wirklich verbessert hat.
WH 1000-XM3 Titelbild
Preis
379,00 Euro
Gewicht
255 g
Akku-Laufzeit
30 Std. (Mit Noise Cancelling), 38 Std. (Ohne Noise Cancelling)
Akku-Ladezeit
3 Std. (Mit Schnellladefunktion
Bluetooth-Standard
Bluetooth 5.0
Steuerungs-App
Ja
In Kürze
Sony schafft es mit dem neuen XM4 dem Vorgänger von 2018 das Sahnehäubchen aufzusetzen. Sowohl der hervorragende Klang, der besonders durch die praktische Einmess-App brilliert, als auch eine tolle Verarbeitung und ein hoher Tragekomfort machen den WH-1000XM4 zu einem der besten Modelle auf dem Markt.
Vorteile
  • Hervorragendes Noise-Cancelling
  • Guter Klang
  • Guter Tragekomfort
  • Viele Einstellmöglichkeiten in der App
Nachteile
  • Kein aptX
  • Nicht ganz günstig

Die Kopfhörer der WH-1000 Serie von Sony konnten schon bisher durch guten Klang und hohe Praxistauglichkeit überzeugen – und dementsprechend wurde der brandneue WH-1000 XM4 optisch gegenüber seinem Vorgänger nur minimal überarbeitet: Lediglich die Taste „NC/Ambient“ ist jetzt mit „Custom“ beschriftet, da sich ihre Funktionalität, wie aber auch schon beim Vorgänger, per App steuern lässt.

Seitenansicht
Optisch kommt der XM4 genau so daher wie sein Vorgänger. Hier zu sehen in der silbernen Farbausführung.

Bei den inneren Werten hat sich dagegen einiges getan, so sollen sowohl der Klang als auch das Noise-Cancelling noch besser geworden sein. Zudem hat Sony dem WH1000XM4 diverse neue Features spendiert, die aber sicherlich nicht jeder zwingend braucht. Das erhöht die Spannung: Stellen die Neuerungen insgesamt ein lohnendes Update dar? Oder kann man getrost zum nach wie vor erhältlichen WH-1000-XM3 greifen, der aller Wahrscheinlichkeit nach in naher Zukunft deutlich günstiger angeboten wird? Wir sind der Frage für euch auf den Grund gegangen.

Klang

An dieser Stelle müssen wir ein wenig vorgreifen. Der Sony-Hörer hat eine der umfangreichsten Steuerungs-Apps auf dem Markt, erhältlich für iOS und Android. Diese ist für das klangliche Ergebnis ausschlaggebender als bei den meisten anderen Modellen, denn der WH-1000XM4 misst sich darüber wie schon sein Vorgänger auf die individuelle Ohrform des Benutzers ein.

Sony WH-1000XM4 Connect App
Über die Sony Headphones Connect App kannst du den XM4 einmessen und feinjustieren. | Bild: Sony Headphones Connect App

Dabei wird bei aufgesetzem Kopfhörer eine Reihe von Testtönen abgespielt, mit denen die Software sowohl den Klang als auch das Noise-Cancelling individuell optimiert. Ohne die Einmessung ist der Klang des Sony-Kopfhörers fast ein wenig enttäuschend: Es ergab sich ein deutlich überbetonter Bassbereich mit stark zurückgenommenen Mitten und Höhen, die den Detailreichtum in der Musik etwas vermissen ließen.

Die Optimierung änderte das grundlegend und katapultierte den WH-1000XM4 in die Liga der Spitzenkopfhörer. Sowohl das mit Besen gespielte Schlagzeug auf Esbjörn Svenssons` „Goldhearted Minor“ als auch die Räumlichkeit auf Lars Danielssons „Libera Me“ waren nun hör- und fühlbar. Dennoch fehlte Paul O`Briens Stimme das letzte Quäntchen an Obertönen, und die Hi-Hats auf Tony Braxtons Platte „Secrets“ waren weniger aggressiv als auf vielen anderen Abhörsystemen inklusive hochwertiger Studiomonitore.

WH-1000XM4 Messergebnisse
Die Grafik zeigt den Frequenzverlauf des WH-1000XM4.

Insgesamt ist der Sony-Hörer nach der Einmessung im Mittenbereich sehr linear mit etwas dezenten Höhen, was bei längerem Gebrauch aber durchaus angenehm sein kann. Der Bassbereich ist auch nach der Optimierung durchaus prominent und tiefgehend, lässt aber das letzte bisschen Auflösung vermissen. Er klingt fast ein wenig komprimiert – eine Erfahrung, die ich auch häufig mit sich selbst digital einmessenden Studiomonitoren machen konnte.

WH-1000XM4 Ohrpolster
Der WH-1000XM4 kommt mit weichen, komfortablen Ohrpolstern daher.

Systeme, die von sich aus schon ohne Korrekturen funktionieren, haben bezüglich Dynamik oft die Nase vorn. Dies fällt das auch beim Sony WH-1000MX4 auf, der sich in Bezug auf Räumlichkeit und Dynamik einem unkorrigierten Sennheiser Momentum geschlagen geben muss. Bereits das Vorgängermodell WH-1000MX3 kam insbesondere durch die Einmessung auf klangliches Spitzenniveau. Der MX4 hat grundsätzlich eine sehr ähnliche Charakteristik, kann aber in Bezug auf Feinauflösung tatsächlich eine „Schippe“ drauflegen – keine Welten, aber doch merkbar besser.

Design

Getreu dem Motto „Never change a winning team” hat Sony das Design des WH-1000XM4 gegenüber seinem Vorgänger so gut wie nicht verändert. Der falt- und klappbare Over-Ear-Hörer ist aus stabilem Hartplastik in schwarz oder elegantem grau gefertigt, das sich sehr gut anfasst.

WH-1000XM4 Tasche innen
Die WH-1000XM4 lassen sich zusammenfalten und finden so Platz in der mitgelieferten Tasche.

Das Kopfband ist in seinem Inneren aus Metall ausgeführt. Der WH-1000XM4 ist minimal leichter geworden als das vorherige Modell. Die Ohrmuscheln und Kopfpolster sind aus etwas weicherem Leder – dadurch trägt sich der XM4 tatsächlich noch eine Nuance angenehmer als der XM3, der aber für sich genommen in dieser Hinsicht auch schon herausragend war.

WH-1000XM4 Tasche
Das passende Hardcase schützt den Sony WH-1000XM4 beim Transport.

Der Hörer kommt in einer Transporttasche, die einen stabilen Eindruck macht und den Kopfhörer auf Reisen sicher schützt. Auch das mitgelieferte Zubehör hält keine Überraschungen bereit: Es gibt ein 3,5mm Klinken-Anschlusskabel sowie einen Flugzeugadapter.

Das obligatorische USB-C-Ladekabel ist leider sehr kurz ausgefallen, ein Netzteil ist, wie zumeist, nicht enthalten. Mit einem Netzteil mit mindestens 1,5 A ist der Kopfhörer bereits nach zehn Minuten am Strom wieder für ganze fünf Stunden einsatzbereit.

Technologie

Der WH-1000XM4 unterstützt nun den Bluetooth 5-Standard und das hochwertige Sony-eigene Übertragungsformat LDAC, jedoch kein aptX, was sich allerdings verschmerzen lässt. Dazu kommen außerdem SBC sowie AAC. Eine wichtige Neuerung ist jedoch, dass jetzt Bluetooth-Multipoint-Verbindungen möglich sind. Dadurch kann sich der Hörer auf zwei Quellen gleichzeitig einloggen – etwa um über einen Computer Musik zu hören und mit einem Smartphone zu telefonieren.

Auf beiden Seiten sitzen Mikrofone für das Active-Noise-Cancelling, Umgebungsgeräusch-Wiedergabe und Sprachassistenten.

Das ANC arbeitet zwar mit dem gleichen Chip wie beim XM3, wurde aber dennoch weiter verbessert, was auch spürbar ist. Zudem erkennt die sehr umfangreiche App häufig besuchte Orte automatisch und passt die Kopfhörereinstellungen darauf an.

Insgesamt hat der WH1000XM4 eines der ausgereiftesten Noise-Cancelling-Systeme auf dem Markt, das erfreulicherweise auch praktisch nicht rauscht. Dahinter verbergen sich insgesamt fünf Mikrofone, die für eine präzise Stimmaufnahme, ein ausgereiftes Echtzeit Noise-Cancelling und gut funktioniere Sprachsteuerung sorgen.

Über das Touchfeld der rechten Ohrmuschel des neuen Sony-Hörers, schaltet man die Musik leise und lässt Umgebungsgeräusche durch, sobald man die flache Hand auf die rechte Ohrmuschel hält – sehr praktisch. Zudem gibt es eine neue, über App steuerbare Speak-to-Chat-Funktion: Spricht der Nutzer etwas lauter, so schaltet der Hörer selbsttätig in den Dialogmodus. Dieses Feature funktionierte im Test hervorragend.

Adaptive Geräuscherkennung App
Über die Connect-App lässt sich die adaptive Geräuscherkennung detailliert einstellen. | Bild: Sony Headphones Connect App

Die praktischen Alltags-Features des WH1000XM4 werden noch durch die adaptive Geräuschsteuerung ergänzt. Bei Aktivierung erkennt der Kopfhörer, ob du gerade etwa durchs Büro oder über die Straße läuft und lässt Hintergrundgeräusche zu dir durch, während du deine Musik hörst.

Gleichzeitig lässt der Reisen-Modus dich ohne störende Hintergrundgeräusche in Bus, Bahn oder Flugzeug deine Musik genießen. Die Warten-Option passt das Noise-Cancelling an, um störende Geräusche wie Autos oder die Straßenbahn zum Schweigen zu bringen, während Sprache wie Durchsagen nach wie vor deutlich zu hören sind.

WH-1000XM4 frontal
Der Sony WH-1000XM4 bietet durch eine sehr lange Laufzeit und der praktischen Schnellladefunktion eine sehr verlässliche Akku-Performance.

Dabei lässt dich auch der Akku nicht im Stich. Mit einer beeindruckenden Akku-Laufzeit von bis zu 30 Stunden mit Noise-Cancelling und sogar 38 Stunden ohne Noise-Cancelling lässt dich der WH-1000XM4 auch bei der längsten Reise nicht im Stich.

Ist der Akku dann doch einmal leer, dauert es dank der Schnellladefunktion per USB-C Schnittstelle lediglich zehn Minuten bis du wieder ganze fünf Stunden Musik genießen kannst. Ein passendes USB Netzteil ist nicht mit im Lieferumfang enthalten. Allerdings kannst du hier auf jedes beliebige Netzteil mit einer Ausgangsstärke von mindestens 1,5 A zurückgreifen.

Bedienung und Praxis

Der WH-1000XM4 verfügt nur über zwei Druckknöpfe, die für das Einschalten und das Pairing sowie für die ANC-Modi zuständig sind. Der letztgenannte Button lässt sich allerdings per App programmieren und kann dann auch beispielsweise für Sprachsteuerung verwendet werden.

WH-1000XM4 Druckknöpfe
Auf der Unterseite der linken Ohrmuschel sitzen die einzigen beiden Druckknöpfe des XM4.

Die rechte Ohrmuschel ist berührungsempfindlich ausgeführt: Doppeltes Klicken in die Mitte des Touchfeldes startet und stoppt die Wiedergabe, horizontales Wischen springt zum vorherigen bzw. nächsten Titel, während vertikale Bewegungen die Lautstärke regeln.

Das Touchfeld reagiert in der Praxis intuitiv und zuverlässig und du kannst schnell deine Musik steuern, ohne dein Telefon aus der Hosentasche nehmen zu müssen. In unserer aktuellen Testreihe hat lediglich der Bose 700 die Nase beim Thema Touchsteuerung ein kleines Stückchen vorne. Dank des integrierten Näherungssensors stoppt der Sony WH-1000XM4 die Wiedergabe beim Absetzen automatisch und schaltet sich nach 15 Minuten aus.

WH-1000XM4 Sensor innen
Der Näherungssensor in der linken Ohrmuschel erkennt, wenn du den Kopfhörer vom Kopf nimmst und pausiert automatisch die Wiedergabe.

Die Headphones Connect App ermöglicht neben den erwähnten Funktionen eine wirksame Klangregelung sowie diverse Ambient- und Surroundmodi, die gut funktionieren, aber sicherlich nicht kaufentscheidend sind.

Testfazit zum Sony WH-1000XM4

Mit dem WH-1000XM4 ist es Sony gelungen, Gutes noch besser zu machen. Insbesondere die sehr umfangreiche App mit einzigartigen Funktionen wie Ortserkennung und automatische Einmessung zeigt den technologischen Vorsprung des Weltkonzerns.

Zudem ist der Hörer auch bei sehr langer Benutzung äußerst bequem und hält dennoch stabil am Kopf. Das ANC gehört zu den besten am Markt, und klanglich zeigt der Hörer insbesondere in Verbindung mit der automatischen Einmessung kaum echte Schwächen, auch wenn er in Bezug auf Detailabbildung und Räumlichkeit nicht ganz zur Referenzklasse aufschließen kann.

Technische Daten
Preis 379,00 Euro
Gewicht 255 g
Akku-Laufzeit 30 Std. (Mit Noise Cancelling), 38 Std. (Ohne Noise Cancelling)
Akku-Ladezeit 3 Std. (Mit Schnellladefunktion
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
Steuerungs-App Ja
Audio-Codecs SBC, AAC, LDAC
Kopfhörertyp ohrumschließend
Wandler 40 mm, Kalotte (Kupfer-Schwingspule)
Faltbar Ja
NFC Ja
Mitgeliefertes Zubehör USB-C Kabel, 1,2 m Klinkenkabel, Flugzeugadapter

Kommt der Sony WH-1000XM4 für dich in Frage? Hattest du vielleicht schon den Vorgänger? Teile deine Meinung und Erfahrungen in den Kommentaren mit der Community!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.