Startseite Test Sony A8 – der OLED-TV im Test: Bild und Ton aus einem Guss

Sony A8 – der OLED-TV im Test: Bild und Ton aus einem Guss

Sony setzt bei seinen hochwertigen Serien auf OLED. Neu auf dem Markt ist der Sony A8 - lies in diesem Testbericht alles, was du über seine Stärken und Schwächen wissen musst!
1
Sony OLED A8 im Test Bild: HIFI.DE
Getestete Größe
55"
Weitere Größen
65"
Preis (UVP/Straßenpreis)
1.999 € / 1.850 €
Panel Typ
OLED
Auflösung
4K UHD 3840 x 2160
Bildfrequenz
100 / 120 Hertz
HDR-Unterstützung
HDR10, Dolby Vision, HLG
Smart TV
Android-TV 9
Digitaler Tuner
Twin-Tuner für DVB-S/S2, -C, T2HD
In Kürze
Mit dem neuen A8 bringt Sony einen würdigen Nachfolger für den OLED AG8 von 2019 heraus: Sein Bild macht einen erstklassigen Eindruck und überzeugt im Heimkino ebenso wie im Labortest. Durch die Acoustic Surface Technik bekommst du einen vergleichsweise satten Sound, und mit Android 9 eine leistungsstarke Smart-TV-Plattform mit vielen nützlichen Features wie Spracheingabe und Airplay. Etwas teurer als andere OLED-TVs, aber sein Geld durchaus wert.
Vorteile
  • Sehr gute Bildqualität
  • Guter Klang
  • Sehr gute Ausstattung
  • Vielseitiger Smart-TV mit Android 9
  • Standfüße variabel für Soundbar(niedrig / hoch)
Nachteile
  • Relativ hoher Preis
  • Bei dauernder Anzeige von statischen Inhalten Risiko von Einbrenn-Effekt
  • Kein HDMI 2.1, [email protected] und VRR für Gaming mit den NextGen Konsolen

Der neueste OLED von Sony ist der A8, erhältlich in 55 und 65 Zoll. Der OLED A8 löst den 2019er AG8 ab. Bei den Modellbezeichnungen muss man aufpassen: Unser Testgerät ist der KD-55A8, im Netz findest du aber auch den Sony A8G, beispielsweise in Amerika. Der A8G (eigentlich: XBR-A8G) ist jedoch das internationale Modell von 2019, also eben nicht der neue „A8“, den wir hier getestet haben.

Design des Sony A8

Im Gegensatz zum AG8 und AG9 den wir letztes Jahr im Test hatten, steht der neue Sony OLED A8 auf zwei Füßen. Das Besondere an denen ist, dass man sie auf zwei verschiedene Arten montieren kann: einmal mit minimalem Abstand zum Tisch, oder mit mehr Höhe. Bei der zweiten Version stehen die Metallfüße hochkant und verschaffen rund sieben Zentimetern Luft unter dem TV-Gehäuse. So kannst du gut eine flache Soundbar vor dem Bildschirm platzieren. Zudem tragen die Standfüße mit eingebauter Kabelführung zur aufgeräumten Installation bei.

Durch den dünnen Rahmen, der das OLED-Panel einfasst, steht nicht das TV-Gehäuse, sondern die Bildqualität im Fokus der Aufmerksamkeit, wenn der A8 läuft.

Das "One Slate Design", wie Sony es nennt, verleiht dem OLED A8 ein schlankes und nobles Erscheinungsbild
Das „One Slate Design“, wie Sony es nennt, verleiht dem OLED A8 ein schlankes und nobles Erscheinungsbild. | Bild: Sony

Sony A8: die Bildqualität

In Sachen Bildqualität setzt Sony auf den schnellen und bewährten Prozessor X1 Ultimate in Verbindung mit Datenbank-gestützter Bildoptimierung. Insofern knüpft der neue A8 nahtlos an die Tugenden der letzten Generation an.

Schon mit den Werkseinstellungen für den Bildmodus Kino wirken Film- und Fernsehbilder sauber, scharf und sehr natürlich. Im Bildmodus Standard gibt’s knalligere, kühlere Farben und etwas nachgeschärfte Konturen – für alle, die einen lebhafteren Bildeindruck bevorzugen. Im TV-Labor zeigte die Bildwiedergabe unseres Testmusters nur geringe Schwächen, die sich zumeist nur messtechnisch, und kaum in der praktischen Prüfung bemerkbar machten. Unter dem Strich reicht das jedoch immer noch für ein sattes „sehr gut“ in der Bildnote.

Sony OLED A8 - Farbmessung HDTV
Auch ohne Farbkalibrierung (die z.B. mithilfe von Calman möglich ist) zeigt der Sony im Bildmodus „Anwender“ sehr präzise wiedergegebene Farben, die bis auf einen minimal erhöhten Blauanteil nur geringfügig von den Referenzfarben (die eckigen Markierungen im Farbdiagramm) abweichen. Unser Screenshot zeigt die Messwerte, die wir mit Calman 5 ermittelt haben. | Bild: Calman / HIFI.DE

Für Puristen haben wir zwei Tipps:

  1. Der Bildmodus „Anwender“ bringt 4K-Bilder praktisch in unveränderter Originalqualität, wenn du die „Reality Creation“ im Menü ausschaltest.
  2. Eine professionelle Farbkalibrierung (z.B. mit Calman-Autocalibration) bringt das Tüpfelchen auf dem I zur optimalen Farbwiedergabe. Leider gibt es bisher noch wenige Anbieter für diesen Service.

Kinogefühl zuhause mit dem Sony A8

Zugegeben, manch einer wird jetzt sagen: 55 Zoll, das ist für „Kino“ noch nicht groß genug. Doch auch mit 139 cm Diagonale weiß der Sony 55A8 im Wohnzimmer für Kinoatmosphäre zu sorgen. Dazu hat er den Bildmodus „Kino“ parat. Der bringt saubere 24 Filmbilder pro Sekunde für eingefleischte Cineasten, etwa von der DVD oder Blu-ray. FullHD-Bilder rechnet der 4K-TV souverän und makellos auf seine UHD-Auflösung hoch. Hinzu kommen – dank der selbstleuchtenden OLED-Pixel – das supertiefe Schwarz und ein großer Betrachtungswinkel. Ein weiteres Plus ist die gleichmäßige Helligkeitsverteilung, die nur bei an den äußersten Rändern bisweilen etwas nachlässt.

Bildmenü des Sony A8 OLED TV
Die Einstellmöglichkeiten stellt das neue Sony-Menü recht anschaulich dar.

Wenn du Wert auf flüssige und scharfe Bewegtbilder legst, ist unser Tipp, die Motion-Flow-Funktion auf Stufe 2 (von 3) einzustellen. Damit bekommst du einen guten Fluss in die Bewegungen ohne allzu viele Artefakte.

Für HDR-Inhalte mit Dolby Vision und Dolby Atmos gibt es – ebenso wie für HDR10 – die passende Unterstützung beim Sony. Auch das HDR-Format der TV-Sender (HLG, Hybrid Log Gamma) beherrscht der Sony. Die dynamischen Metadaten von HDR10+ unterstützt der Sony allerdings nicht. In Sachen HDR-Spitzenhelligkeit stellt der A8 mit rund 700 Candela pro Quadratmeter (bei HDR – Kino) zwar keine neuen Rekorde auf, doch auch in dieser Disziplin konnten wir ihm dank toller Kontraste und optimal großer Farbpalette (Farbraum: 98% UHDA-P3) ebenfalls eine erstklassige Bewertung geben.

Display-Pflege für lange Freude am OLED

Durch Schutzmaßnahmen wie Pixelverschiebung, Helligkeitsregulierung und ein Auffrischen im Standby trägt der Hersteller dafür Sorge, dass Einbrenneffekte bei OLED-Fernsehern praktisch kein Risiko darstellen. Dazu gehört auch: Wenn helle Bilder länger auf dem Bildschirm stehen, drosseln die OLED-TVs ihre Spitzenhelligkeit allmählich und schalten nach einiger Zeit auf einen Bildschirmschoner um. Bei jedem OLED ist zu beachten, dass der TV im Betrieb „abwechslungsreiche Kost“ zugeführt bekommt und nach dem Schauen nicht vom Stromnetz getrennt wird. Wenn du in Urlaub fährst oder bei Gewittern ist es dennoch natürlich sinnvoll, die Stecker zu ziehen.

Netflix calibrated

Wer besonderen Wert auf Netflix Originals legt, und diese mit der bestmöglichen Farbtreue genießen will, findet beim Streaming von Netflix den zusätzlichen Modus „Netflix Calibrated“ in den Bildeinstellungen. Der soll ein Bild liefern, das besonders nah an die Darstellung der Originalproduktion herankommt. Allerdings sollte die Raum für Netflix Calibrated nur mäßig beleuchtet sein – so wie am Arbeitsplatz der Coloristen in Produktionsstudios. Wenn dir das Bild gar zu dunkel ist, kannst du manuell nachregeln.

Anschlüsse beim Sony A8

Der neue A8 von Sony hat HDTV-Doppeltuner für DVB-S/ S2, -C und -T/T2. Damit kannst du auf ein anderes (unverschlüsseltes) TV-Programm umschalten, während eine Sendung auf USB-Festplatte aufgezeichnet wird (USB-Recording). Der A8 hat insgesamt drei USB-Anschlüsse, etwa zum Abspielen deiner Urlaubsvideos und Fotos.
Vier Ultra-HD-fähige HDMI-Eingänge bieten Zugang für  Blu-ray-, DVD- oder 4K-Mediaplayer oder eine Spielekonsole an. Hinzu kommen ein optischer Digitalausgang, LAN, WLAN und Bluetooth.

HDMI beim Sony A8

Für technisch Interessierte: Der A8 unterstützt per HDMI 4K-UHD-Bildsignale mit 60 Bildern pro Sekunde und 10 Bit Farbtiefe. Bei Full-HD sind 120 Bilder pro Sekunde möglich. Über HDMI steht zudem der erweiterte Audio-Rückkanal eARC bereit. Das ist perfekt, um auch anspruchsvolle Heimkino-Tonformate wie Dolby Atmos oder DTS HD Master Audio an eine Soundbar oder Anlage weiterzuleiten.

Lobenswert ist, dass der Sony neben den ganzen Digitalschnittstellen noch einen klassischen Stereo-Kopfhöreranschluss und einen einfachen analogen Video-Eingang hat.

Smart-TV: Der A8 von Sony arbeitet mit…

Android TV 9 als Betriebssystem. So bringt er eine integrierte Chromecast-Funktion mit, über die man vom Android-Handy aus Online-Streaming-Inhalte bequem auf dem TV anschauen kann. Dein Handy ist ein iPhone von Apple? Auch gut, denn der A8 ist gleichzeitig kompatibel mit Apples AirPlay2. Außerdem arbeitet der Fernseher mit Amazons Alexa zusammen. Auf diese Art ist der OLED ein smarter 4K-TV, der eine Menge Apps und Vernetzungsmöglichkeiten bietet.

Das Home-Menü von Android TV 9 überzeugt: es ist übersichtlich und funktionell.

Sofern die Fernbedienung per Bluetooth am TV angemeldet ist und der Android TV-Fernseher mit einem Google-Konto verbunden, steht dir auch der Google Assistant mitsamt Sprachsteuerung zur Verfügung. Einfache Dialoge wie „Wie ist das Wetter heute?  … wie ist es morgen? … und am Abend?“ und einfache TV-Befehle klappen schon gut mit dem Google-Assistenten. Um die Fernbedienung gegebenenfalls zu koppeln, musst du Lautstärke minus gedrückt halten und dazu die Mikrofontaste drei Sekunden lang drücken.

Apps

Typisch für Android TV-Fernseher ist, dass es – nicht zuletzt dank des Google Play Store – eine sehr große Auswahl an Online-Apps gibt – so auch beim OLED A8 von Sony. Ganz vorne dabei sind die wichtigsten Streaming-Anbieter Netflix, Amazon Prime und natürlich Youtube. Erfreulich ist zudem, dass beim neuen A8 jetzt auch Disney Plus als TV-App mit an Bord ist.

Die Bedienung des Sony A8

Die Fernbedienung des A8 wirkt trotz relativ geringen Gewichts hochwertig und bietet ein aufgeräumtes Design. Wenn du eine Taste drückst, reagiert der Sony erfreulich flott auf die Fernbedienung.

A8 OLED FERNBEDIENUNG
Die Fernbedienung ist aufgeräumt und erlaubt Spracheingabe sowie eine akustische Optimierung für den Klang. | Bild: Sony

Zudem hat Sony das Erscheinungsbild der Bildschirmmenüs in Einzelheiten überarbeitet. So werden manche Funktionen wie Bildeinstellungen anschaulicher und verständlicher – auch wenn nicht jede Übersetzung aus dem Englischen optimal gelungen ist.

Sony A8: Der Sound kommt aus dem Bild

Sony nutzt erneut das OLED-Display zur Tonwiedergabe. Zwei spezielle „Aktuatoren“ sorgen im 55A8 dafür, dass das OLED-Panel zum Lautsprecher wird. Der Sound kommt somit daher, wo auch die Handlung stattfindet – direkt aus dem Bild. Die unsichtbaren Schwingungen des Displays sorgen sinnvollerweise nur für die Anteile der hohen Töne. Für die tiefen Töne hat Sony zwei Woofer in das Gehäuse hinter dem Bildschirm unsichtbar eingebaut.

Auch von hinten macht der A8 eine gute Figur. Im flachen Gehäuse steckt unter anderem die Acoustic-Surface-Ausstattung mit zwei Woofern und zwei Aktuatoren, die das Display zum Tönen bringen. | Bild: Sony

Sonys „Acoustic Surface Audio“ Technik kann sich im Praxistest auch im Vergleich zu anderen Geräten in der Preisklasse wirklich gut hören lassen! Der Sony OLED überzeugte im Test mit klaren Dialog-Stimmen ebenso wie bei der Wiedergabe von Musikstücken. Auch die Simulation von Raumklang gelingt dem A8 vergleichsweise gut. Zu dem digitalen Tonformaten, die der Sony verarbeitet, zählen Dolby Atmos und DTS Digital Surround. Für echte Kinoatmospäre mit einem spürbar satten Bassfundament empfehlen wir dennoch eine Surroundanlage. Besonders, wenn es um anspruchsvollen 3D-Raumklang geht, sind AV-Receiver mit guten Boxen immer noch ungeschlagen.

Angepasster Sound beim OLED A8

Klang wird immer davon beeinflusst, welche Eigenschaften der Raum hat. Teppich, Holz, Möbel und Gardinen sowie Wand-, Decken- und Fensterflächen bestimmen die wohnliche Atmosphäre ebenso wie die Raumakustik. Sony trägt im A8 den unterschiedlichen Bedingungen insofern Rechnung, als man eine Einmessung des TV-Sounds auf den eigenen Raum durchführen kann. Dazu wird einfach das in der Fernbedienung eingebaute Mikrofon per Bluetooth-Verbindung genutzt.
Das visuelle Gegenstück zur Soundoptimierung ist die automatische Helligkeitsanpassung des Bildes mittels Raumlichtsensor.

Gaming

Auf der Internetseite von Sony könntest du den Eindruck haben, dass eine Sony Playstation und ein Sony 4K-TV wie der OLED A8 ein perfektes Team bilden. Wir haben die Gaming-Eignung des A8 genauer unter die Lupe genommen.

Im Gaming-Modus erreicht der A8 nach unseren Messungen eine Eingabeverzögerung von etwa 28 Millisekunden, kein schlechter Wert, aber das können andere besser. Zumal das OLED-Panel selbst blitzschnell auf jede neue Bildinformation reagiert. Mit 60 4K-Bildern pro Sekunde (fps, frames per second) per HDMI passt der A8 haargenau zur aktuellen PS4 Pro. Wenn du „Automatischer Bild-Modus“ beim A8 einstellst, schaltet der beim Spielen mit der Playstation per ALLM-Funktion auf den Gaming-Modus um.

Um die Performance der sehnsüchtig erwarteten Playstation 5 oder der Xbox Series X auszuschöpfen, wäre allerdings ein Upgrade auf HDMI 2.1 mit 120 fps bei 4K Auflösung notwendig – das unterstützt der OLED A8 allerdings nicht. Genauso wenig wie VRR. Wenn du dir einen neuen Fernseher vor allem für die Next-Gen Konsolen anschaffen willst, würden wir eher zu einem anderen Gerät wie dem LG CX raten der sich mit seiner Ausstattung deutlich stärker an Gamer richtet als der Sony.

Testfazit für den Sony OLED A8

Der Sony KD-55A8 kann in allen wichtigen Testkriterien überzeugen: Bildqualität, Ton, Bedienung, Smart-TV- Eigenschaften und Konnektivität. Für die aktuelle Konsolengeneration eignet er sich auch gut fürs Gaming. Das Wichtigste in Kürze:

 

 

Film und Fernsehen

Der Sony OLED bringt erstklassige Kontraste und liefert eine sehr ausgewogene Filmwiedergabe im Kinomodus. Für Netflix-Fans mit Heimkino-Genen gibt es „Netflix calibrated“. Auch bei HDR-Filmen überzeugt der Sony insgesamt mit brillanten Bildern durch perfektes Schwarz und gute Helligkeit.

TV-Bilder skaliert der Sony gut auf 4K hoch, und Motionflow glättet Bewegtbilder gut. Motionflow solltest du jedoch nicht zu hoch einstellen. Bei Sportsendungen kannst du gegebenenfalls mit X-Motion Clarity noch etwas schärfere Bewegtbilder bekommen.

Ton

Die Surface Audio Technik bringt einen kräftigen Sound, der direkt aus dem Bild tönt. So verschmelzen Bilder und Klänge mehr zu einer Einheit. Das funktioniert in der Praxis tatsächlich besser als bei den meisten Konkurrenten, aber für echtes 3D-Audio wie mit Dolby Atmos benötigt man dennoch einen größere Surround-Lösung.

Anschlüsse

Anschlusstechnisch lässt der Sony kaum einen Wunsch offen – bis auf HDMI 2.1 mit 120 Bilder pro Sekunde für 4K. 120 4K-Bilder pro Sekunde sind allerdings auch nur in Verbindung mit einem Gaming-PC oder der nächsten Konsolengeneration interessant.

Gaming

Hardcore-Gamer würden sich wohl noch etwas weniger Input-Lag und HDMI-Eingänge mit HDMI 2.1, [email protected] und variabler Bildrate (VRR) wünschen. Wer jedoch gelegentlich eine bereits vorhandene Playstation 4 Pro oder Xbox One X anschließen will, bekommt mit dem A8 ein durchaus gutes Gaming-Erlebnis geboten.

1 Kommentar

Diskutiere mit »
  1. Avatar PlatzhalterScour

    Scheint mal wieder ein toller TV von Sony zu sein.

    Allerdings dachte ich der Einbrenn-Effekt von OLED hätte man mittlerweile im Griff.

    Wäre auch toll wenn der TV flott reagiert, bin von den Sony LED-TVs etwas anderes gewohnt.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.