Startseite Heimkino Dolby Atmos LG Soundbar DS95QR im Test: Die beste Soundbar für LG-TVs?

LG Soundbar DS95QR im Test: Die beste Soundbar für LG-TVs?

LG verfrachtet mit der DS95QR ein ganzes Heimkino in eine Soundbar, Rear-Speaker sowie einen Subwoofer. Ob da das richtige Feeling aufkommen kann? Wir haben sie getestet.
LG Soundbar DS95QR im Test | HIFI.DE
Anzahl Kanäle
9.1.5
Anschlüsse / Schnittstellen
HDMI-eARC, HDMI, Optisch, USB, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate
LPCM, Dolby Atmos, Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital, DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution, DTS Digital Surround , AAC / AAC+
AirPlay 2
Ja
Netzwerk
Ja
Sprachsteuerung
Amazon Alexa
Abmessungen (BxHxT)
1200 x 63 x 135 mm
Preis
1.798,99 Euro
In Kürze
Die Soundbar DS95QR macht auf den ersten Blick einiges her und passt perfekt zu den Fernsehern von LG. Klanglich kann sie aber nicht mit dem Niveau mithalten, das wir von den TVs gewohnt sind.
Vorteile
  • Subwoofer und kabellose Rears im Preis enthalten
  • Gute Bedienung per App oder Fernbedienung
  • Passendes Design zu LG-OLEDs
Nachteile
  • Recht hoher Preis
  • Center-Kanal kann klanglich nicht überzeugen

Letztes Jahr hatten wir schon die LG DSP8YA in unserem Testlabor, jetzt will man mit der Soundbar DS95QR nachlegen. Das Top-Modell von LG soll über 800 Watt Leistung auf die Waage bringen und will so einen Platz an der Spitze unserer Bestenliste ergattern. Du erhältst die Soundbar im vollwertigen 9.1.5-Set. Ob das für die oberen Ränge reichen kann und was die LG-Soundbar sonst auszeichnet, haben wir im Testbericht herausgefunden.

LG selbst schlägt einen Preis von rund 1.800 Euro vor, aktuell bekommst du das Set hier günstiger:

LG DS95QR im Klangtest

Wir sind gespannt. 9.1.5-Kanäle hört man nur selten. Üblicher sind Anordnungen wie 9.1.4 oder sogar 11.1.4, wie sie die Samsung HW-Q995B aufs Parkett zaubert. Wo kommt also der fünfte Höhenkanal her? Nun, in der LG Soundbar DS95QR selbst finden gleich drei nach oben abstrahlende Lautsprecher Platz, die beiden weiteren finden sich in den kabellosen Rücklautsprechern. Ein ebenfalls kabelloser Subwoofer komplettiert das Ensemble, sämtliche Komponenten sind bereits im Preis enthalten.

Soundbar von LG
Die drei Upfiring-Lautsprecher sind eher ungewöhnlich.

Wir wollen dich – und uns – aber nicht auf die Folter spannen und legen los. Wie es sich für eine Soundbar vom Kaliber einer DS95QR gehört, packen wir direkt die schweren Geschütze aus. Verschiedenste UHD-Blu-rays mit passender Soundspur – Dolby Atmos muss es sein. Je nach Ausgangsmaterial klingt das ganz gut, die Gesamtkulisse bringt Volumen mit.

Gitter über Lautsprecher
Gitter schützen die nach oben abstrahlenden Speaker.

Im Action-Feuerwerk Transformers von Michael Bay rummst es überall, die Explosionen erschüttern unseren Raum. Wechseln wir hingegen zu etwas dialoglastigeren Filmen, offenbart sich eine kleine Schwäche der Soundbar DS95QR von LG. Stimmen wirken etwas flach und bisweilen blechern, sie sind jedoch sehr gut verständlich, also verlieren wir auch in ruhigeren, geflüsterten Gesprächen nicht den Faden. Und: Die Soundbar bietet satte acht Soundmodi und eine Dialogoption, falls dir doch einmal das gesprochene Wort im Effektgewirr abhandenkommen sollte. Modi wie Cinema oder AI Sound Pro klingen unterschiedlich und verändern auch die Wärme von Stimmen.

Das kann die Soundbar aus den vielen Kanälen kitzeln

Abseits der eigentlichen Soundbar können wir dem Set im Spiel Ratchet & Clank: Rift Apart eine gute Performance entlocken. Die vordere Bühne fällt zwar nicht sonderlich breit aus, übersteigt aber hörbar die rund 1,2 Meter Breite, die etwa einem 55-Zoll-Fernseher entspricht. Eine Sennheiser Ambeo Soundbar Plus schafft in dem Aspekt jedoch eine etwas breitere Präsenz.

Rear-Speaker im LG DS95QR-Set
Die Rear-Speaker laufen spitz an der Vorderseite zu und sollen so besser den Sound verteilen.

Spielt die Dolby Atmos-Soundbar nicht für sich allein und fordern wir mit Atmos, DTS:X und Co. zusätzlich die Rear-Speaker, kommt Spaß auf. Du solltest die Rears aber etwas herunterregeln, sonst spielen sie sich nicht selten aus dem Hinter- in den Vordergrund. Im Zusammenspiel wird das Klangbild natürlich räumlicher und voluminöser. Dank der beiden weiteren Upfiring-Lautsprecher kommen Effekte selten auch von oben. Eine wirklich gute Ortung von Soundeffekten ist jedoch nur selten möglich, die einzelnen Komponenten spielen eher für sich als gemeinschaftlich. Ein Objekt wie ein Vogel fliegt so von Speaker zu Speaker und nicht dreidimensional im Raum – das konnte die LG DSP8YA besser.

Oberseite Rears
Weitere nach oben gerichtete Lautsprecher auf der Oberseite der Rears.

Der Subwoofer spielt mit

Abgerundet wird das Klang-Quartett aus Soundbar und zwei Rear-Speakern durch einen passenden Subwoofer. Bei den tiefen Frequenzen hilft er gut mit und zaubert einen etwas homogeneren, aber auch wuchtigeren Klang. Ab und zu meint er es dann aber zu gut und dröhnt ins Geschehen. Ganz ausbalanciert ist also das gesamte Set nicht so recht. Glücklicherweise kannst du gleich an mehreren Stellschrauben drehen und sowohl einen Equalizer hinzuziehen, als auch die Lautstärke und Intensität der einzelnen Lautsprecher anpassen. So kannst du die für dich geeignete Balance finden. Regelst du den Bass und die Rears etwas herunter und pushst ein wenig die Höhen, klingt die Soundbar DS95QR von LG viel runder als einfach aus der Box herausgeholt und hingestellt.

Subwoofer LG Soundbar DS95QR
Die Bassreflex-Öffnung sitzt beim Sub an der Vorderseite, du kannst ihn also nah an die Wand stellen.

Solltest du keine Lust haben, erst noch die einzelnen Speaker deiner Soundbar einzustellen, findest du eine passende Alternative sicher in unserer Liste der besten All-in-One-Soundbars:

Die Anschlüsse der LG Soundbar DS95QR

Anders als bei der Sennheiser Ambeo Soundbar Plus, bei der sämtliche Anschlüsse nebeneinander nach hinten wegführen, setzt LG bei der Soundbar DS95QR auf einzelne Ausbuchtungen an der Unterseite. So wird es schnell eng, wenn du mehrere HDMI-Kabel anschließen willst, schließlich findest du neben einem Ausgang mitsamt eARC zusätzlich zwei Eingänge, um die Signale vom Blu-ray Player oder einer PlayStation 5 durchzuschleifen. Wobei: Auf HDMI 2.1 hat LG verzichtet, Spielekonsolen solltest du also lieber direkt mit deinem Fernseher verbinden.

Anschlüsse Unterseite Soundbar
Die Ausbuchtung für die drei HDMI-Anschlüsse ist recht klein, es kann je nach Kabel eng werden.

Ansonsten kannst du Audiosignale noch per optischem Kabel an die Soundbar schicken und per USB auf deine gespeicherte Musik zurückgreifen. Natürlich kannst du das ebenfalls per Bluetooth 5.0, als Codecs für die Übertragung werden SBC und AAC unterstützt. WLAN ist an Bord, damit du beispielsweise Amazon Alexa für Sprachbefehle nutzen kannst. Chromecast und AirPlay 2 kannst du ebenfalls nutzen, Spotify Connect unterstützt der Klangriegel auch.

So schlägt sich die Soundbar im Alltag

Da alle Lautsprecher der LG DS95QR kabellos sind, musst du nicht viel machen: Stromkabel anschließen, HDMI-Kabel dran und es kann losgehen. Bis hierhin keine Probleme. Dann gilt es, die Soundbar einzurichten. Dafür nutzt du idealerweise dein Smartphone und die passende LG Sound Bar App, die du im App Store sowie bei Google Play finden kannst.

Die LG DS95QR kannst du dann in der App mit dem WLAN verbinden und anschließend nutzen. Zuvor sollst du jedoch nützliche Einstellungen unter Android ausschalten, wie das automatische Umschalten zu mobilen Daten, falls deine WLAN-Verbindung zickt. Das finden wir etwas ärgerlich.

Rückseite Rear-Speaker LG DS95QR
Kleine Leuchten an der Rückseite der Rears und des Subs zeigen dir, ob eine Verbindung zur Soundbar besteht.

Ist dann aber alles im Kasten, begrüßt dich eine gut aufgeräumte, schnell reagierende Oberfläche, über die du die Quellen und Soundmodi anwählen, die AI Room Calibration starten oder den Status der einzelnen Lautsprecher abfragen kannst. Apropos: In unserem Test war die Verbindung nicht ganz einwandfrei. Einmal wollte sich der hintere linke Lautsprecher nicht verbinden, ein anderes Mal verlor der Subwoofer den Kontakt zur Soundbar von LG – nicht gerade optimal.

Per Einmessung zum besseren Klang?

Ebenfalls ein wichtiger Punkt: die Raumeinmessung. Die solltest du nutzen, damit die Soundbar ideal auf deine Zimmerverhältnisse angepasst spielen kann. Nach dem Start der Funktion werden ein paar Töne abgespielt und alles scheint vermessen. Anschließend kannst du dir das Ergebnis in einem Vorher-Nachher-Vergleich anhören. In unserem Raum ergab das ein etwas wuchtigeres Klangbild, die Unterschiede fielen aber nur gering aus.

Anschließend solltest du dann noch auf das Zahnrad drücken, um die erweiterten Klangeinstellungen aufzurufen. Hier kannst du etwa IMAX Enhanced oder Neural:X als Upmixer hinzuschalten. Herumprobieren lohnt sich, um den für dich passenden Sound zu finden.

So ist die LG Soundbar DS95QR verarbeitet

Wir müssen eine kleine Lanze für die DS95QR von LG brechen: Besitzt du bereits einen LG-Fernseher, etwa einen LG OLED C2, dann passt die Soundbar perfekt dazu. Die Optik ist ganz an den Standfuß sowie die Rückseite der Fernseher angepasst. Das heißt: Obwohl die Soundbar aus Kunststoff gefertigt ist, wirkt die Oberfläche wie gebürsteter Stahl. Das gilt ebenfalls für die Rear-Speaker und den Subwoofer.

Die Verarbeitung der LG Soundbar DS95QR ist sauber, die Optik erinnert an die OLED-Fernseher von LG.

Selbst die kleine Fernbedienung, die im Lieferumfang enthalten ist, wirkt wie eine Miniatur-Version der Magic Remote, auch wenn sie nicht ganz deren Qualität erreicht. Im Lieferumfang findest du übrigens noch ein HDMI-Kabel, ein optisches Kabel und eine Wandhalterung.

Fernbedienung LG DS95QR
Sieht aus wie die Magic Remote von LG, fühlt sich auch so an.

Zuletzt findest du hinter der Stoffabdeckung, die die Frontlautsprecher der Soundbar schützt, noch ein gut lesbares Display. Bei langen Texten, etwa wenn du dich per Fernbedienung durch die Menüs hangelst, kommt das LED-Display aber an seine Grenzen und du musst etwas abwarten, ehe die Schrift durchgescrollt ist und du verstanden hast, welchen Punkt du gerade auswählen kannst.

Unser Testfazit zur LG Soundbar DS95QR

Die LG Soundbar DS95QR ist interessant. Direkt aus dem Karton fällt der Klang etwas negativ auf – nach ein wenig Handanlegen kann man ihr aber einen sehr runden Klang entlocken. Ärgerlich sind dann nur die Verbindungsabbrüche, die uns begegnet sind. Hier hoffen wir, dass ein zukünftiges Firmware-Update Abhilfe schaffen kann. Die Konkurrenz in der Preisklasse ist jedoch sehr stark, für denselben Preis kannst du teils bessere Alternativen finden, die auch ohne große Anpassungen Spaß machen.

Optisch hingegen finden wir die Soundbar sehr ansprechend. Gestaltungstechnisch hat sich LG bei der DS95QR eng an der Designsprache der OLED-Fernseher orientiert.

HIFI.DE-Testsiegel-Soundbar-LG-Soundbar-DS95QR-8.3

Rund 1.800 Euro möchte LG für die Soundbar haben, im Angebot bekommst du das Set aber deutlich günstiger:

Technische Daten
Anzahl Kanäle 9.1.5
Anschlüsse / Schnittstellen HDMI-eARC, HDMI, Optisch, USB, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate LPCM, Dolby Atmos, Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital, DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution, DTS Digital Surround , AAC / AAC+
AirPlay 2 Ja
Netzwerk Ja
Sprachsteuerung Amazon Alexa
Farbvarianten Dark Steel Silver
Abmessungen (BxHxT) 1200 x 63 x 135 mm
Abmessungen Subwoofer (BxHxT) 200 x 407 x 403 mm
Abmessungen Rear-Lautsprecher (BxHxT) 159 x 223 x 142 mm
Gewicht 5 kg (Soundbar) / 10 kg (Subwoofer) / 4,1 kg (Rear-Speaker)
Preis 1.798,99 Euro

Du suchst nach der einen Soundbar, die dich glücklich macht? Dann wirst du in unserer Bestenliste sicher fündig:

Könntest du bei der LG Soundbar DS95QR über die Mängel hinwegsehen? Oder entscheidest du dich eher für ein anderes Modell? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.