Startseite Heimkino AV-Receiver Test Denon AVC-X4700H: Hochwertiger AV-Receiver mit Auro3D

Test Denon AVC-X4700H: Hochwertiger AV-Receiver mit Auro3D

Für um die 1.500 Euro bietet der Denon AVC-X4700H eine beachtliche Ausstattung, darunter das 3D-Sound-Komplettprogramm inklusive Atmos und Auro3D. Kann der AV-Receiver aber auch beim Klang überzeugen? Das haben wir in unserem Test untersucht.
Denon AVC-X4700H - Schräg von der Seite
Endstufen
9
Kanal-Verarbeitung
11.2
Nennleistung pro Kanal
200 W pro Kanal (6 Ohm) / 165 W pro Kanal (8 Ohm jeweils 1 Kanal belastet)
Video-Eingänge
7+1 HDMI, 3 FBAS, 2 Component
Audio-Anschlüsse
HDMI (eARC), 6 Stereo, Phono (MM), 2 optisch, 2 koax, Vorverstärkerausgänge (11.2)
HDR-Unterstützung
Dolby Vision, Dynamic HDR, HDR 10+, HLG
Audio-Codecs
Dolby Atmos, DTS:X, Auro 3D, DolbyTrue HD, Dolby Surround, Dolby Height Virtualization, DTS HD Master, DTS Neural:X, DTS Virtual:X, IMAX Enhanced
Preis (UVP/Straßenpreis)
1.549 / um 1.500 Euro
In Kürze
Der Denon AVC-X4700H ist ein echter Heimkino-Könner mit sehr umfangreicher Ausstattung! Selbst als ambitionierter Heim-Cineasten wirst du mit den gebotenen Möglichkeiten wie Dolby Atmos, Auro3D, Audyssey-Einmessung, Streaming und Multiroom auf deine Kosten kommen.

Neun Endstufen bekommt man anderswo auch für weniger Geld. Doch der Denon AVC-X4700H hat einen echten Trumpf im Ärmel: Das 3D-Soundformat Auro3D ist bei Kennern beliebt und kommt mit einem integrierten Upmixer, der jeden Surround-Soundtrack in 3D-Sound verwandelt. Doch was hat der Receiver sonst noch zu bieten?

Denon AVC-X4700H: Heimkino-Vollausstattung

Denon AVC-X4700H - Front
Heimkino-Bolide im klassischen Look: Denon AVC-X4700H

Schon der Vorgänger AVR-X4500H überzeugte mit Vielseitigkeit und Leistung. Am größten Teil der Hardware bestand für Denon also kaum Verbesserungsbedarf. Komplett neu ist jedoch die Video-Verarbeitung, denn der AVC-X4700H versteht sich nun auf den Umgang mit 8K-Auflösung und den aktuellsten HDR-Formaten. Und ein angeschlossenes 8K-Display bekommt in jedem Fall genug zu tun, denn der Denon-Receiver kommt mit einer fortschrittlichen Upscaling-Technologie daher und kann sogar Full-HD-Inhalte mit beachtlicher Qualität auf 8K-Auflösung hochrechnen.

Der AVC-X4700H verfügt neun einzelne Endstufen, besitzt aber 11 Paare Lautsprecher-Klemmen. So kannst du zwei der Endstufen im Heimkino-Betrieb für Surround-, Height- oder Atmos-Lautsprecher benutzen, diese bei Bedarf aber auch auf eine zweite Stereo-Hörzone umschalten. Im reinen Heimkino-Einsatz sind dank der beiden Subwoofer-Ausgänge Setups mit bis zu 7.2.2 oder 5.4.2 Kanälen möglich.

Denon AVC-X4700H - HDMI-Anschlüsse
Der Denon AVC-X4700H unterscheidet sich vom Vorgänger vor allem durch das HDMI 2.1-Update mit 8K, HDR10+ und Dynamic HDR.

Wie alle aktuellen AV-Receiver von Denon ist auch der AVC-X4700H mit den Dolby Atmos und DTS:X ausgestattet. Hinzu kommen mit Dolby Atmos Height Virtualization und DTS Virtual:X auch die entsprechenden Simulatoren für 3D-Sound ohne Decken- bzw. Höhen-Lautsprecher. Wie schon beim Vorgänger gönnt Denon dem AVC-X4700H mit Auro3D ein weiteres Immersive-Audio-Format. Und natürlich bekommst du damit auch den hervorragenden Auro-Matic-Upmixer.

Die Videoabteilung hat wie erwähnt das größte Update erfahren. Der AVC-X4700H beherrscht somit 8K-Passthrough und -Upscaling sowie HDMI-2.1-Features wie die Variable Refresh Rate (VRR), den Quick Frame Transport (QFT) und den Auto Low Latency Mode (ALLM). Die Verarbeitung der HDR-Formate wurde um HDR10+ und Dynamic HDR erweitert. Dolby Vision und HLG gehörten bereits beim Vorgänger zum Standard.

Anschlüsse: Üppige Vielfalt mit leichten Einschränkungen

Hinten am AVC-X4700H findest du insgesamt acht HDMI-Eingänge. Das Handling von 8K-Inhalten bleibt jedoch einem einzigen Eingang vorbehalten. Das spart Ressourcen, insbesondere Rechenpower und dürfte in nächster Zeit mangels entsprechender Quellen kaum zu ernsthaften Engpässen führen.

Denon AVC-X4700H - Rückseite mit Anschlüssen
Dicht an dicht – auf der Rückseite des Denon-Receivers herrscht Gedränge. | Bild: Denon

Zum Anschluss von Beamer und Fernseher stehen drei HDMI-Buchsen zur Verfügung. Allerdings ist nur der erste davon ein echter HDMI 2.1-Anschluss und unterstützt eARC.
Zusätzlich gibt es sogar noch Ausgänge für analoge Video-Signale.

Der zweite HDMI-Ausgang ist für eine zusätzliche Video-Zone gedacht und kann unabhängig vom Hauptbild Inhalte von den HDMI-Eingängen 1 bis 6 in einen anderen Raum weitergeben. Die dritte HDMI-Schnittstelle nennt Denon MONITOR2. Sie ist dazu gedacht, in einen alternativen Bildschirm in der Hauptzone anzusteuern. So kannst du etwa die Nachrichten und das normale Fernsehprogramm über den Fernseher anschauen und für das volle Filmvergnügen unkompliziert auf den Beamer umschalten.

So klingt der Denon AVC-X4700H mit Filmen und Musik

3D-Sound aus jeder Quelle

Um eine optimale Abstimmung des Klangs auf deine Lautsprecher und den Raum zu ermöglichen, ist der Denon AVC-X4700H mit der wirkungsvollen Einmess-Automatik Audyssey MultEQ XT32 ausgestattet. Es handelt sich dabei um die größte Ausbaustufe des Einmessystems. Mit dem beiliegenden Mikrofon werden insgesamt acht Messpunkte aufgenommen, dazu kommt ein ausgefeiltes Bass-Management. Damit kannst du zwei angeschlossene Subwoofer unabhängig voneinander optimieren.

Denon AVC-X4700H - Audyssey Setup
Ein Assistent leitet dich durch die umfangreiche Audyssey-Raumeinmessung. | Bild: Sound United

Zwar ist Auro-3D der am wenigsten auf Disks verbreitete Standard, er erfreut sich aber besonders bei Konzertaufnahmen großer Beliebtheit. Außerdem lassen sich die meisten 5.1 oder 7.1 Tonspuren gerade mit dem Auro-Matic Upmixer zu eindrucksvollen 3D-Klangwelten erweitern. Dabei lässt der Denon-Bolide nichts anbrennen. Souverän verwandelt der AVC-X4700H selbst große Räume in ein beeindruckendes Heimkino.

Denon AVC-X4700H - Innenleben
Komplexe Technik, solide Verarbeitung – das Innenleben des Denon AVC-X4700H. | Bild: Sound United

Die Entscheidungsschlacht von “Game of Thrones” ist hier eine gern genommene Test-Sequenz – zumindest mit der englischen Atmos-Tonspur. Während am Boden die Heere aufeinander treffen, liefern sich darüber die Drachen eine Luftschlacht. Ob mit virtuellem Höhen-Klang oder echten Atmos-Lautsprechern, der Denon AVC-X4700H bildet die verschiedenen Ebenen der Auseinandersetzung auch akustisch perfekt ab.
Dabei verliert der Denon-Receiver aber auch im größten Schlachtengetümmel nie den Überblick, Details und Dialoge bleiben klar verortet und gut verständlich. Das so vermittelte “Dabei-Gefühl” ist so authentisch,dass es einen mitunter gruselt.

Musikalisches Multitalent

Doch auch mit Musik musste sich der Denon AVC-X4700H in unserem Test beweisen. Im Hörtest konnten wir übrigens einen Plattenspieler nutzen, denn einer der sieben analogen Cinch-Eingänge ist als Phono-In für MM-Tonabnehmer ausgelegt. Und auch sonst wirst du mit dem Denon nie um Musik-Auswahl verlegen sein. Über das Internet bietet er Zugriff auf gängige Streaming-Dienste wie Spotify, TIDAL, SoundCloud und Amazon Music HD sowie Internetradio via TuneIn.

HEOS App - Musikdienste
Über die HEOS-App steuerst du die Multiroom-Wiedergabe und streamst von diversen Musikdiensten. | Screenshot: HEOS App

Dank HEOS Built-in ist er zudem vollständig in das Multiroom-System von Denon und Marantz integriert. Musik von deinem Smartphone schickst du ganz einfach kabellos per Bluetooth oder Apple AirPlay 2. Doch nicht nur bei der Musik-Ausstattung, auch klanglich stellt der Denon AVC-X4700H seine Qualitäten unter Beweis und macht auch im Stereo-Betrieb eine Menge Spaß.

Gaming: Was kann der AVC-X4700H mit modernen Konsolen?

Wie alle AV-Receiver, die mit der ersten Generation HDMI-2.1-Chips ausgestattet sind, hat auch der Denon AVC-X4700H ein Problem, wenn du eine Xbox Series X besitzt und sie mit [email protected] nutzen möchtest. Mit der Playstation 5 und den meisten 8K-Grafikarten gibt es jedoch nach letzten Erkenntnissen keine Probleme, so dass der Denon die Vorteile der Gaming-Features des neuen HDMI-Standards voll ausspielen kann. Dank VRR, QFT und ALLM kannst du deine Lieblings-Spiele mit brillantem Bild, bombastischem Ton und minimaler Latenz auch auf der großen Leinwand spielen.

UPDATE:

Mittlerweile hat Marantz eine Lösung für das 4k/120Hz-Problem angekündigt. Erfahre hier mehr:

 

Einfache Bedienung trotz vieler Funktionen

DENON AVC-X4700 Front mit geöffnet
Komplettpaket mit Auro3D und Dolby Atmos: Denon AVC-X4700H. | Bild: Sound United

Einen Tuner wirst du am AVC-X4700H vergeblich suchen – weder für UKW noch für DAB ist ein Empfänger an Bord.
Bis auf die beiden großen Drehsteller für Lautstärke und Quellenwahl sind beim X4700 sämtliche Bedienelemente hinter der soliden Frontklappe verborgen. Das schafft eine schön aufgeräumte Frontpartie und schützt die Tasten und die dort untergebrachten Schnittstellen vor Staub und allzu neugierigen (Kinder-)Händen.

Hinter der Klappe findest du nämlich neben dem zentral angeordneten Steuerkreuz und einigen anderen Bedientasten sogar einen leicht zugänglichen HDMI-Eingang und eine USB-Buchse. Im Alltagsbetrieb steuerst du den wird der Denon wahlweise per Fernbedienung oder mit der Denon Remote App für iOS oder Android. Alternativ kannst du die Musikwiedergabe des Denon AVC-X4700H auch über die HEOS-App (ebenfalls iOS und Android). Ein netter Nebeneffekt der HEOS-Integration: Der AVC-X4700H gehorcht dir per Apple Siri, Amazon Alexa oder Google Assistant sogar aufs Wort.

Testfazit Denon AVC-X4700H

Denon AVC-X4700H - Hero schräg von unten
Beeindruckende Vorstellung im anspruchsvollen Heimkino: Denon AVC-X4700H. | Bild: Sound United

Mit dem AVC-X4700H bietet Denon hochwertigen AV-Receiver an, der neben seinen klanglichen Stärken mit einer umfangreichen Ausstattung überzeugen kann. Selbst als ambitionierter Heim-Cineast wirst du mit den gebotenen Möglichkeiten wie Dolby Atmos, Auro3D, Audyssey-Einmessung, Streaming und Multiroom auf deine Kosten kommen. Der Denon AVC-X4700H ist ein echter Kino-Könner!

Technische Daten
Endstufen 9
Kanal-Verarbeitung 11.2
Nennleistung pro Kanal 200 W pro Kanal (6 Ohm) / 165 W pro Kanal (8 Ohm jeweils 1 Kanal belastet)
Video-Eingänge 7+1 HDMI, 3 FBAS, 2 Component
Video-Ausgänge 3 HDMI, 2 FBAS, 1 Component
Audio-Anschlüsse HDMI (eARC), 6 Stereo, Phono (MM), 2 optisch, 2 koax, Vorverstärkerausgänge (11.2)
HDR-Unterstützung Dolby Vision, Dynamic HDR, HDR 10+, HLG
Audio-Codecs Dolby Atmos, DTS:X, Auro 3D, DolbyTrue HD, Dolby Surround, Dolby Height Virtualization, DTS HD Master, DTS Neural:X, DTS Virtual:X, IMAX Enhanced
Pass-through [email protected] Hz / [email protected] Hz
Multiroom Audio HEOS
Bluetooth ja
AirPlay 2 ja
Abmessungen (BxHxT) 434 x 167 x 379 (Ohne Antenne)
Chromecast Built-In nein
Gewicht 13,7
Preis (UVP/Straßenpreis) 1.549 / um 1.500 Euro

Ist Auro3D für dich ein Argument, den Denon AVC-X4700H in Betracht zu ziehen? Oder braucht das kein Mensch? Sag es uns in den Kommentaren!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.