Startseite HiFi Elektronik Plattenspieler Audio-Technica AT-LP60XBT im Test: Bluetooth-Version des Kompakt-Klassikers

Audio-Technica AT-LP60XBT im Test: Bluetooth-Version des Kompakt-Klassikers

Der Audio-Technica ist ein echter Klassiker unter den günstigen Plattenspielern. Inzwischen mit Bluetooth-Sender ausgestattet, muss er sich bei HIFI.DE beweisen.
HIFI.DE Test | Audio-Technica AT-LP60XBT
Antrieb
Riemen, vollautomatisch
Tonabnehmer ab Werk
Audio-Technica 3600L
Motor
DC
33 ⅓ / 45 / 78 RPM
ja / ja / – (elektronische Umschaltung)
Anti-Skating einstellbar
nein
Integrierter Phono-Vorverstärker
ja, schaltbar
Preis
229 Euro
In Kürze
Vollautomatik, Bluetooth und kompaktes Format machen den AT-LP60XBT attraktiv, auch der Klang ist sehr ordentlich. Er ist aber wählerischer als andere Spieler, was die Vinylqualität anbetrifft.
Vorteile
  • Knackiger, klarer Klang bei nicht zu kompliziertem Material
  • Bluetooth-Sender
  • Sauber arbeitende Vollautomatik
Nachteile
  • Neigt bei nicht perfekten Platten zum Springen
  • Wenig Tiefbass
  • Tonabnehmer nicht tauschbar

Wie erfolgreich der Audio-Technica AT-LP60 und seine zahlreichen Ableger sein müssen, ahnst du schon, wenn du dich regelmäßig in Plattensammler-Foren aufhälst: „Habe gerade die neue XY aufgelegt – springt die bei euch auch?“ ist da ein nahezu täglich wiederkehrendes Thread-Thema. Sehr oft wird als Plattenspieler dann auf Nachfrage ein AT-LP60 oder ein Crosley genannt – der ein sehr ähnliches Laufwerk verwendet.

Audio-Technica AT-LP60XBT Front Bluetooth-Pairing
Der Audio-Technica AT-LP60XBT soll nicht nur Musik abspielen können, sondern sie auch per Bluetooth übertragen. Den Knopf fürs Bluetooth-Pairing trägt er links auf der Oberseite.

Das hat uns neugierig gemacht. Wenn Geräte in Foren wiederholt auftauchen, spricht das nicht zwingend gegen sie. Die Häufung kann auch einfach den sehr großen Marktanteil eines Spielers widerspiegeln. Das ist beim LP60 definitiv ein Faktor, denn der kompakte, gut ausgestattete Vollautomat ist extrem beliebt und verkauft sich extrem gut. Wir haben im Hörraum nachgeforscht, was den Reiz dieses preiswerten Modells ausmacht – und wo eventuelle Probleme liegen.

Hier findest du den Audio-Technica AT-LP60XBT gerade günstig:

Audio-Technica AT-LP60XBT im Hörtest: Geht doch!

Bei den Testbedingungen machen wir keine Unterschiede zwischen billigen und teuren Plattenspielern. Der LP60XBT muss also an ausgewachsenen Hifi-Verstärkern (Vincent SV-737, Rega Elicit Mk5) und einem Paar hochauflösender Studiomonitore (Tannoy Legacy Eaton) in einem akustisch optimierten Hörraum überzeugen. Und das gelingt ihm sogar ganz gut. Nach dem automatischen Aufsetzen der Nadel herrscht erst mal Stille. Ein gutes Zeichen: Der Antrieb macht sich nicht durch Störgeräusche bemerkbar und läuft angenehm ruhig. Die Musik wirkt dann kernig-präsent und dynamisch – ebenfalls eine positive Überraschung: So kannst du gut Musik hören, und gerade rhythmische Electronica – etwa das Four-Tet-Album Rounds – animieren zum Tanzen oder Fußwippen.

Audio-Technica AT-LP60XBT Nadel auf Schallplatte
Der Audio-Technica AT-LP60XBT erzeugt einen guten Sound, die Nadel springt aber gerne einmal aus der Rille.

Komplizierte, dichte Produktionen zeigen die Limits des einfachen Tonabnehmers deutlich auf, da mangelt es dann an Durchblick und Sauberkeit. Aber wie der Spieler mit heiklen Klavierläufen und lauten Gesangsstimmen umgeht, ist dennoch sehr respektabel. Das viel diskutierte Springen der Nadel ließ sich mit unserem Testgerät leider auch reproduzieren. Nicht auf jeder, aber doch auf geschätzt jeder zehnten Platte gibt es Stellen, die die Nadel offenbar kurz aus der Spur werfen. Auslöser sind oft presstechnisch bedingte Unebenheiten – da tragen die Platten also womöglich eine Mitschuld. Aber dieses Wissen hilft in der realen, imperfekten Vinylwelt eben nicht weiter, wenn dieselben Platten woanders problemlos laufen.

Neugierig auf noch mehr Plattenspieler? In unserer Bestenliste wirst du garantiert fündig:

Bluetooth – sogar mit aptX

Als kabellose Anschluss-Option bringt der AT-LP60XBT Bluetooth ins Spiel. Hast du einen Bluetooth-Lautsprecher oder einen Bluetooth-Kopfhörer, kannst du da also direkt vom Spieler aus hinstreamen. Dank dem besonders klangfreundlichen Codec aptX klingt das zwar anders, aber nicht wirklich schlechter als die verkabelte Verbindung. Zumal via Bluetooth der manchmal nervende Lautstärkeunterschied zwischen Digital- und Plattenspieler fast verschwindet.

Audio-Technica AT-LP60XBT: Technik und Praxis

Der LP60 ist ein auffallend schmal gebautes, vollautomatisches Laufwerk, das kaum mehr Grundfläche braucht als ein Plattencover. Sein solider Alu-Plattenteller hat dennoch 30 Zentimeter Durchmesser, trägt die Platte also vollflächig. Entsprechend wenig Platz bleibt für den Tonarm – eher ein Ärmchen, kurz, dünn und ganz knapp in die Ecke gedrängt. Mit diesem Aufbau erinnert der Audio-Technica sehr an den Dual DT 210-1 USB.

Audio-Technica AT-LP60XBT Plattenteller
Durch die Löcher im Alu-Plattenteller kannst du den Riemen auf die Antriebswelle legen.

Die Auflagekraft ist nicht veränderbar und beträgt auf unserer elektronischen Ortofon-Waage um die 3,5 Gramm. Das ist für das serienmäßige MM-System AT-3600L ein korrekter Wert. Solange die sphärische Diamantnadel nicht abgenutzt ist, drohen damit keine Schäden am Vinyl. Zumal die Armlager am Testgerät ausreichend leichtgängig und spielarm waren.

Audio-Technica AT-LP60XBT Tonarm
Der simple Tonarm des Audio-Technica AT-LP60XBT bietet weder für Antiskating, noch für Gewicht Einstellmöglichkeiten.

Ein Antiskating scheint nicht vorhanden zu sein, würde bei der verwendeten Nadel aber auch kaum Vorteile bringen. Diese lässt sich leicht und preiswert (für deutlich unter 20 Euro) tauschen, was du daher auch regelmäßig tun solltest. Fremdsysteme lassen sich in den Arm nicht einbauen. Auch die höherwertigen Nadeln der 3600er-Familie sind hier keine Option, da sie weniger Auflagekraft benötigen.

Vollautomatik für Musik auf Knopfdruck

Der AT-LP60XBT verwendet einen chinesischen Antrieb, den du äußerlich baugleich auch bei zahllosen anderen Marken finden kannst. Ob und wie sich diese Inkarnationen hinsichtlich Qualitätskontrolle und Funktion unterscheiden, wissen wir nicht. Das oben angesprochene Springproblem zeigen sie aber alle. Davon abgesehen läuft der AT zuverlässig und leise, setzt auf Tastendruck den Arm präzise an den Seitenanfang und führt ihn am Ende der Seite (oder nach Druck auf die Stop-Taste) auch wieder zurück. Da kann man sich dran gewöhnen, zumal die entsprechenden Tasten auch bei geschlossenem Deckel erreichbar bleiben.

Audio-Technica AT-LP60XBT Bedienelemente Front
Die Tasten an der Front des Audio-Technica AT-LP60XBT bleiben auch bei geschlossenem Deckel gut erreichbar.

Anschließen kannst du den Audio-Technica wahlweise per Bluetooth, an einen Phono-Eingang oder an einen Line-, CD-, AUX- oder sonstigen Hochpegel-Input. Der schaltbare integrierte Phono-Vorverstärker klingt in der Praxis meist besser als externe Lösungen. Nicht, weil er so überragend gut ist, sondern weil er auch im abgeschalteten Zustand Bauteile im Signalweg hinterlässt, die dem externen Kollegen die Arbeit erschweren. Übrigens steht dir beim Audio-Technica AT-LP60XBT im Unterschied zu den meisten Plattenspielern kein Paar Cinch-Buchsen, sondern eine Klinke mit 3,5 Millimetern zur Verfügung. Über ein mitgeliefertes Y-Kabel verbindest du den Plattenspieler dann mit dem Cinch-Eingang deines Verstärkers.

Audio-Technica AT-LP60XBT Rückseite Anschlüsse
Ein seltener Anblick: Die Klinkenbuchse ersetzt den meistens üblichen Cinch-Ausgang des Plattenspielers.

Fazit: Audio-Technica AT-LP60XBT

Klanglich ist der LP60 definitiv besser als sein Ruf: Man kann damit ordentlich Musik hören und muss auch keine Angst um seine Platten haben. Je schwieriger die musikalische Kost, desto deutlicher offenbaren sich natürlich auch Grenzen. Der AT wäre aber ein guter Spieler für Gelegenheitsnutzer, hätte er nicht die lästige Angewohnheit, hin und wieder ein paar Rillen zu überspringen.

HIFI.DE Testsiegel Plattenspieler Audio-Technica AT-LP60XBT 6.9

Den Audio-Technica AT-LP60XBT gibt’s hier im Angebot:

Technische Daten
Antrieb Riemen, vollautomatisch
Tonabnehmer ab Werk Audio-Technica 3600L
Tonarm 8", Alu/Kunststoff
Teller Alu, ca. 500 g
Motor DC
33 ⅓ / 45 / 78 RPM ja / ja / – (elektronische Umschaltung)
Anti-Skating einstellbar nein
Höhenverstellbare Füße nein
Integrierter Phono-Vorverstärker ja, schaltbar
Preis 229 Euro

Alle von uns getesteten Plattenspieler findest du in unserer Bestenliste:

Wie findest du den udio-Technica AT-LP60XBT? Wie wichtig ist dir eine Bluetooth-Verbindung zu deinem Plattenspieler? Erzähl es uns in den Kommentaren!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.