Startseite Kopfhörer Bluetooth Kopfhörer Künstliche Intelligenz für Kopfhörer: Gemini könnte Google Assistant ersetzen

Künstliche Intelligenz für Kopfhörer: Gemini könnte Google Assistant ersetzen

Googles künstliche Intelligenz namens Gemini soll bald Kopfhörer erreichen. Kompatibel sind Modelle, die jetzt schon den Google Assistant verwenden können.
KI fuer Kopfhoerer Google Gemini Pixel Buds Pro Bild: Google

Im Hause Google ist es etwas verwirrend geworden, was künstliche Intelligenz (KI) betrifft. Ursprünglich wollte man unter dem Namen „Bard“ eine Konkurrenz für Chat-GPT und Co. aufbauen. Als technische Grundlage sollte das Sprachmodell oder auch Large Language Model namens „Gemini“ dienen. Vergleichbar ist das mit GPT, was als technische Basis für Chat-GPT dient. Klingt kompliziert? Das ist es auch, denn inzwischen hat Google „Bard“ ebenfalls zu „Gemini“ umgetauft. Als Grund hat man unter anderem angegeben, dass man schon einmal einen Musikstreaming-Dienst namens Bard betrieben habe und es daher Verwechslungsgefahr gebe.

Das Ergebnis: Gemini kann in Zukunft sowohl den technischen Background, also das KI-Sprachmodell, als auch die praktische Anwendung, die generative KI-Anwendung, bezeichnen. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Immerhin: Dazu möchte dir Google auch ausreichend Gelegenheit bieten. So steht die App für Gemini inzwischen an Smartphones der Reihe Pixel zur Verfügung und soll später breit verteilt werden. Auch Samsungs groß beworbenes „Galaxy AI“ basiert auf der Technologie von Google.

Derzeit ist Gemini aber noch kein Ersatz für den bewährten Google Assistant, sondern vielmehr eine Ergänzung. Allerdings hat man in der offiziellen Beta der Google App (via 9to5Google) Hinweise darauf gefunden, dass der fortgeschrittene KI-Assistent bald kompatible Kopfhörer erreicht – wie die Pixel Buds Pro. Dort kannst du dann bald die generative KI genau so aufrufen, wie eben bisher den Google Assistant.

Die Google Pixel Buds Pro liegen unter allen In-Ear-Kopfhörern, die wir getestet haben, im oberen Mittelfeld:

Gemini: Erst für Kopfhörer, später auch für Smart-Speaker und Smart-Displays

So sind im Code der Google-App (Beta) bereits Schnipsel hinterlegt, die auf den Aufruf von Gemini statt des Google Assistants verweisen. Allerdings fehlen noch Informationen zur genauen Funktionsweise und dem Aktivierungsdatum. Hilfreich wäre es etwa, wenn man die oft langwierigen Antworten des KI-Assistenten schneller abspielen könnte. Das ist am Bildschirm eines Smartphones kein Problem, da man hier einfach lange Texte überfliegen kann.

Damit du Gemini an deinen Bluetooth-Kopfhörern nutzen kannst, gibt es nach aktuellem Stand mehrere Voraussetzungen. Einerseits müssen die Kopfhörer bereits zum Google Assistant kompatibel sein. Andererseits muss die App für Gemini auf deinem mobilen Endgerät installiert sein. Wir betonen aber nochmals, dass es aktuell noch kein Datum gibt, an dem die Aktivierung erfolgen soll. Sicherlich wird es da noch eine offizielle Ankündigung von Google geben.

Später soll Googles generative KI dann auch noch kompatible Smart Speaker und Smart Displays erreichen. Das wird aber erst nach der erfolgreichen Veröffentlichung von Gemini für Kopfhörer geschehen.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.