Startseite Kopfhörer True Wireless Kopfhörer Anker Soundcore Liberty 4 NC im Test: simple Optik, fetter Sound?

Anker Soundcore Liberty 4 NC im Test: simple Optik, fetter Sound?

Mit den Soundcore Liberty 4 NC möchte Anker erneut den Beweis antreten, dass Qualität nicht teuer sein muss. Wir haben die In-Ear-Kopfhörer mit ANC getestet.
HIFI.DE Test | Anker Soundcore Liberty 4 NC

Hinter dem Namen Soundcore verbirgt sich der chinesische Hersteller Anker und – unserer Erfahrung nach – ein Garant für günstige Kopfhörer, die qualitativ deutlich über ihrer Preisklasse performen. Jetzt hat es mit den Anker Soundcore Liberty 4 NC ein Modell in unser Testlabor geschafft, das mit einer UVP von 89,99 Euro, Active Noise Cancelling und LDAC-Unterstützung einiges verspricht. Welche Versprechen die Liberty 4 NC im Praxistest wirklich einlösen können, erfährst du hier im Test.

Die Anker Soundcore Liberty 4 NC findest du hier:

Soundcore Liberty 4 NC: Günstig oder billig?

Wenn es um klangstarke In-Ear-Kopfhörer mit passablem Noise Cancelling zum mehr als konkurrenzfähigen Preis geht, führt kaum ein Weg an der Liberty-Reihe von Anker Soundcore vorbei. Im direkten Vergleich mit den Soundcore Liberty 3 Pro sticht direkt die deutlich gesunkene UVP ins Auge, die beim 3er-Modell noch bei knapp 150 Euro lag. Jetzt werden nur noch knapp 90 Euro – im Angebot häufig noch deutlich weniger – fällig. Ob das schon ein Indikator für mögliche Kompromisse ist? Wir haben in unserem Test Sound und Performance ganz genau unter die Lupe genommen.

anker soundcore liberty 4 nc
Die Soundcore Liberty 4 NC machen klanglich ordentlich was her.

Die Soundcore Liberty 4 NC im Klang-Check

Schon die Liberty 3 Pro konnten uns im Test mit einer sehr breiten Klangbühne bei neutraler Darstellung überzeugen. Die Anker Soundcore Liberty 4 NC knüpfen genau dort an und klingen schon ohne zusätzliche Personalisierung des Soundprofils satt und breit. Hören wir beispielsweise Introvert von Little Simz, fällt auf, dass die orchestrale Inszenierung, der kräftige Bass und der vordergründige Sprechgesang jeweils frei aufspielen können. Ganz ohne sich dabei gegenseitig zu übertönen. Für detailverliebte Hörer:innen sind die Liberty 4 NC also definitiv geeignet.

Das bedeutet aber nicht, dass der Bass sich schüchtern im Hintergrund hält – ganz im Gegenteil. Selbst bei Gitarren- oder Synth-lastigeren Pop-Produktionen wie Cool Like You von den Blossoms oder Future Love von Ride bilden die Soundcore Liberty 4 NC die Tiefen akkurat und mitreißend ab. Schwächen lassen sich hingegen eher in den Höhen und bei hohen Lautstärken erkennen. Drehen wir die In-Ear-Kopfhörer bei Don’t Look Down (feat. Banks) von Jai Wolf auf, stechen diese etwas scharf ins Ohr.

anker soundcore liberty 4 nc sound
Die Soundcore Liberty 4 NC sitzen gut im Ohr. So wirkt der Bass noch potenter.

Die Bassstärke der Soundcore Liberty 4 NC kann außerdem beim Hören von Podcasts und Hörbüchern negativ ins Gewicht fallen. Hier büßen die Liberty 4 NC an Genauigkeit ein und lassen die Stimmen etwas an Klarheit verlieren. Dieses Problem lässt sich zum Glück ganz einfach beheben. Dafür greifen wir schon etwas vor und bedienen uns an den Equalizer-Presets, die die Soundcore-App zu bieten hat. Dort findest du eine Podcast-Einstellung, die ein angenehmes Klangprofil für gesprochene Inhalte bietet. Die Stimmen klingen so deutlich klarer.

Soundcore-App: Ganz einfach beim Klang nachhelfen

Insgesamt weiß der Sound der Anker Soundcore Liberty 4 NC schon ab Werk zu überzeugen. Besonders der starke Bass und die feinen Details sorgen für einen immersiven Klang. Wer nachhelfen oder einfach das Bestmögliche aus den Kopfhörern herausholen möchte, ist hier mit der Soundcore App bestens bedient. Diese haben wir uns auch genau angeschaut:

In der Soundcore-App, die für Android und iOS verfügbar ist, kannst du direkt im ersten Schritt den Sound an dein eigenes Hörempfinden anpassen. „HearID“ nennt sich diese Funktion, mit der sich ein individuelles Klangprofil anlegen lässt. So werden beispielsweise bei der aktiven Geräuschunterdrückung und beim Klang Unterschiede zwischen dem rechten und linken Ohr ausgeglichen. Die Veränderungen fielen bei uns nur minimal aus, weshalb wir nicht darüber urteilen können, inwiefern die Funktion wirklich einen Unterschied macht. Natürlich kannst du auch ganz auf das Feature „HearID“ verzichten.

anker soundcore liberty 4 nc
Im Hauptmenü lässt sich der Sound personalisieren. Die 3D-Funktion erscheint uns weniger sinnvoll. | Screenshot: Soundcore-App

Die App bietet nämlich auch zahlreiche Personalisierungs-Optionen, für die „HearID“ nicht notwendig ist. So lässt sich das angesprochene Podcast-Soundprofil, ebenso wie zahlreiche andere vorgefertigte Soundprofile unabhängig von „HearID“ aktivieren. Die Presets für bestimmte Genres (bspw. Pop und Rock) passen den Sound relativ nuanciert an, verändern das Klangbild einzelner Songs aber schon deutlich.

Noch deutlicher wird es dann, wenn du selbst Hand anlegst. Ein personalisierbarer Equalizer lässt dich die Intensität von Höhen, Tiefen und Mitten selbst bestimmen und als eigene Presets speicher. Diese kannst du auch frei benennen und dir so für bestimmte Playlists die passenden Voreinstellungen ansammeln. Das kostet zu Beginn zwar etwas Zeit, lohnt sich aber durchaus.

Außerdem lässt sich in der Soundcore-App die etwas ominös betitelte Funktion „3D-Surround-Sound“ aktivieren. Dabei handelt es sich aber keineswegs um etwaige 3D-Formate wie Dolby Atmos, sondern lediglich eine Funktion, die nach eigenen Angaben die Räume zwischen einzelnen Soundelementen klarer abbilden soll. Wir haben die Funktion getestet und uns Introvert von Little Simz im direkten Vergleich erneut angehört. Dabei drängten Percussions, die zuvor im Hintergrund aufspielten, deutlich in den Vordergrund. Das Klangbild wirkte dadurch eher zerrissen, die Drums wie nachträglich eingespielt.

Bluetooth: LDAC, Multipoint, Stabilität

Wenn es eine Sache gibt, ohne die True-Wireless-Kopfhörer nicht auskämen, ist das Bluetooth. Wir haben dabei einen Blick auf die unterstützte Bluetooth-Version, kompatible Bluetooth-Codecs und die Qualität der Verbindung geworfen. Mit Bluetooth 5.3 unterstützen die Soundcore Liberty 4 NC die aktuellste Bluetooth-Version und auch die unterstützten Codecs lassen aufhorchen. Mit LDAC ist jedenfalls ein höherauflösender Codec an Bord. Für Apple-Nutzer:innen ist hingegen AAC mit dabei.

anker soundcore liberty 4 nc lieferumfang
Im Lieferumfang sind wechselbare Silikonaufsätze und ein USB-A auf USB-C-Kabel enthalten.

Der Verbindungsaufbau erfolgt bei der Ersteinrichtung problemlos. Bereits beim Aufklappen des Cases werden die Kopfhörer in den Pairing-Modus versetzt und lassen sich über dein Endgerät anwählen. Die Verbindung blieb im Praxistest stabil und ohne Unterbrechungen. Das galt auch, wenn wir den Raum verlassen, in dem sich das Quellgerät befindet. Dank Multipoint kannst du die Soundcore Liberty 4 NC auch problemlos mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden.

Praxis: So viel ANC steckt in den Liberty 4 NC

Die Soundcore Liberty 4 NC sind – wie der Name schon vermuten lässt – mit Active Noise Cancelling ausgestattet. Als ANC-Kopfhörer verfügen sie sowohl über adaptive Geräuschunterdrückung als auch einen Transparenzmodus. Aber ganz von vorn:

Das Noise Cancelling der Liberty 4 NC ist in fünf Stufen über die App steuerbar und blendet gleichbleibende Hintergrundgeräusche zuverlässig aus. Besonders im Büroalltag weiß das Noise Cancelling zu überzeugen, federt es doch auch lautes Tippen deutlich ab. Bei eingeschaltetem ANC konnten wir ein leichtes Rauschen vernehmen, das beim Hören von Musik aber nicht weiter stört. Etwas lauter wird das Rauschen im Transparenzmodus, der Nutzer:innen ihre Umgebung noch deutlicher wahrnehmen lassen soll.

Wir haben den Transparenzmodus im Supermarkt getestet und sind grundsätzlich zufrieden. Gespräche lassen sich auch mit eingesetzten Kopfhörern problemlos führen. Einzig die räumliche Ortung fiel uns teilweise etwas schwerer. So konnten wir Durchsagen zwar deutlich hören, aber erst nach dem Abnehmen der Kopfhörer wirklich zuorten.

An die Spitzenreiter im Bereich Noise Cancelling – hier schielen wir zu den Sony WF-1000XM5 und den Bose QuietComfort Ultra Earbuds – kommen die Soundcore Liberty 4 NC nicht heran. Die Fülle an Funktionen und die durchaus solide Geräuschunterdrückung hinterlassen aber dennoch einen guten Eindruck. Auch hier spielen die Liberty 4 NC oberhalb ihrer eigenen Preisklasse mit.

Überzeugender Akku – Tagelanger Musikgenuss

Bei der Akkulaufzeit können die Soundcore Liberty 4 NC hingegen wirklich auftrumpfen. Bis zu 10 Stunden kannst du bei ausgeschaltetem ANC Musik hören. Mit aktiviertem Noise Cancelling dürfte die Akkulaufzeit zwar deutlich niedriger ausfallen, das Ladecase ermöglicht aber immerhin vier weitere vollständige Aufladungen. Das ergibt – ohne ANC – eine Gesamtlaufzeit von knapp 50 Stunden. Es ist also wirklich kein Problem, wenn du mal vergisst, das Case über Nacht zu laden.

anker soundcore liberty 4 nc akku
Mit voll aufgeladenem Ladecase kannst du bis zu 50 Stunden Musik hören. Das dann allerdings ohne aktiviertes ANC.

Mit der beachtlichen Akkulaufzeit können die Soundcore Liberty 4 NC sogar die Soundcore Liberty 3 Pro in ihre Schranken weisen, die wir ebenfalls für ihre Ausdauer gelobt haben. Das Ladecase der Liberty 4 NC lässt sich per USB-C und kabellos mit Strom versorgen, genügt also auch hier sämtlichen Standards.

Bedienung ohne App

Wie die meisten aktuellen In-Ear-Kopfhörer lassen sich auch die Soundcore Liberty 4 NC direkt am Stiel steuern. Durch einfaches, mehrfaches und anhaltendes Drücken auf das Soundcore-Symbol kannst du die Wiedergabe steuern, Anrufe annehmen, die Geräuschunterdrückung aktivieren und deaktivieren, sowie die Lautstärke regulieren. In der App kannst du die unterschiedlichen Touch-Befehle neu zuweisen, sodass die Funktionen, die du am häufigsten nutzt, auch am schnellsten zugänglich sind.

anker soundcore liberty 4 nc bedienung
Der lange Stiel verhindert versehentliche Falscheingaben. Die Steuerung erfolgt über das Soundcore-Logo.

Die Bedienung an den Hörern selbst gestaltet sich im Praxistest nicht zuletzt wegen des relativ langen Stiels problemlos. So lässt sich das Soundcore-Symbol schon nach einer kurzen Eingewöhnungszeit intuitiv verorten. Versehentliche Falscheingaben sind selten, weil beim Griff nach dem restlichen Stiel keine Bedienfelder berührt werden.

Design: Klobig, aber bequem

Auf den ersten Blick knüpfen die Soundcore Liberty 4 NC auch beim Design an den hochwertigen Eindruck an, den sie in puncto Sound und Ausstattung hinterlassen haben. Das Ladecase – bei uns in der weißen Version – sieht dank mattem Finish wertig aus und auch das glänzend-silberne Soundcore-Logo fällt nicht negativ auf, zieht allerdings Fingerabdrücke an. Beim Öffnen des Cases leuchten die Kopfhörer auf und sind bereit zum Paaren. Leider lassen die Ohrhöhrer selbst beim Material etwas zu wünschen übrig. Das ist ein wenig schade, denn Anker hat zuletzt mit der Soundcore Motion X600 gezeigt, dass Sie hochwertige Verarbeitung können.

anker soundcore liberty 4 nc design
Das Ladecase sieht wertig aus, das Logo ist allerdings anfällig für Fingerabdrücke.

Glänzendes, weißes Plastik trifft hier auf matt-silberne Details – wirklich hochwertig sieht das nicht aus. Das relativ geringe Gewicht, welches bei 5,5 Gramm je Hörer liegt, bestärkt diesen ersten Eindruck noch einmal – insbesondere, weil die Kopfhörer ansonsten im Vergleich zu anderen Modellen wie den Nothing Ear (2) wirklich klobig wirken.

anker soundcore liberty 4 nc design
Das Design der Earbuds überzeugt leider weniger. Material und Design entsprechen eher dem niedrigen Preis.

Stecken sie aber erst im Ohr, relativiert sich der negative Ersteindruck. Die Form verspricht hohen Komfort und lässt uns beim Benutzen fast vergessen, dass wir überhaupt In-Ear-Kopfhörer tragen. Während das Design also definitiv Geschmackssache bleibt, können wir bezüglich Komfort Entwarnung geben.

Fazit: Klanglicher Höhenflug mit Abzügen in der B-Note

Soundcore liefert ab. Die Liberty 4 NC überzeugen sowohl mit Bassstärke und personalisierbarem Sound als auch mit sonstigen Features wie ANC, einem starken Akku und der Bedienung am Hörer. Auch wenn die App nicht bei allen Funktionen glänzt, hat sie doch viele wichtige Optionen sinnig umgesetzt.

Lediglich Design und Material dämpfen zum Schluss den Gesamteindruck etwas ab. Wem absolute Premium-Kopfhörer aber ohnehin zu teuer sind und wer sich eher in der preislichen Mittelklasse umschaut, sollte die Liberty 4 NC auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Erst recht, wenn du über das mäßige Design und die einfache Haptik hinwegsehen kannst, bekommst du hier In-Ear-Kopfhörer mit ANC geboten, die qualitativ auch deutlich teurere Produkte überflügeln.

Hier findest du die Anker Soundcore Liberty 4 NC:

[productdetails]

Doch nicht die richtigen Kopfhörer für dich? Alle In-Ears, die wir getestet haben, findest du hier:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.