Startseite Lautsprecher Regallautsprecher Test Nubert nuLine 34 – Regallautsprecher mit HiFi-Anspruch

Test Nubert nuLine 34 – Regallautsprecher mit HiFi-Anspruch

Nubert will mit der nuLine HiFi-Klang zum kleinen Preis realisieren. Ob die Regalbox Nubert nuLine 34 diesen Anspruch erfüllen kann, erfährst du in unserem Test.
Nubert nuLine 34 Titelbild
Wege
2
Anschlüsse
Bi-Wiring
Frequenzbereich
48 Hz – 23 kHz (-3 dB)
Wirkungsgrad
86 dB (2,83 V / 1 m)
Abmessungen (BxHxT)
210 x 340 x 310 mm
Gewicht
9,5 kg
Paarpreis
730,00 Euro
In Kürze
Mit der Nubert nuLine 34 schafft Nubert HiFi-Atmosphäre zum fairen Preis und spart dabei nicht an der Verarbeitung. Auch wenn der Bass ab und zu an seine Grenzen kommt, lassen Bühne und Auflösung keine Wünsche offen.
Vorteile
  • Harmonisch unangestrengter Klang
  • Gute Verarbeitung
  • Klanganpassung per Schalter
Nachteile
  • Bass könnte mehr Kontrolle vertragen
  • Metallgitter nichts für jeden Geschmack

Nubert beherrscht wohl wie kein zweiter in Deutschland die Kunst, HiFi für kleines Geld anzubieten. Dabei reicht die Spanne vom günstigen Einstieg mit Lautsprechern der nuBoxx-Serie bis hin zu den Flaggschiffen der nuVero-Serie. Sowohl die nuBoxx B-70 als auch besonders die die nuVero 110 konnten bereits in unseren Tests überzeugen. Die Nubert nuLine 34 stellt die Mittelklasse dar und soll kleine bis mittlere Räume souverän mit Musik füllen können. Wir haben uns die Regalbox genauer angeschaut.

Die Nubert nuLine 34 gibt es in drei verschiedenen Farbvarianten:

So klingt die Nubert nuLine 34

Von vorne herein lässt dich die Nubert nuLine 34 aufhorchen. Eine entspannte Aura scheint sie zu umgeben. Das zwingend Aufgeweckte, das du bei einigen anderen Lautsprechern finden kannst, ist hier nicht ansatzweise spürbar. Kein „Guck mal, was ich kann!“ bei jedem Stück Musik. Stattdessen begrüßt dich ein sehr harmonisches Klangbild, das von feinen Details in den Höhen und ehrlichem Bass eingerahmt wird.

Nubert nuLine 34 Frontal
Die Nubert nuLine 34 besticht durch ihren harmonischen Klangcharakter.

Nick Cave gibt seine Lieder im Alexandra Palace zum Besten. Das Live-Album Idiot Prayer: Nick Cave Alone At Alexandra Palace entstand 2020 unter Corona-Bedingungen. Cave und sein Flügel sind alleine im Saal. Aber gerade dieser Flügel hat es in sich. Beim ersten Stück der Platte haut Cave mit solcher Inbrunst in die Tasten, dass das Mikro scheinbar bis zum Anschlag ausgelastet wird. In diesen Momenten bekommen auch die längsten Klaviersaiten metallische Obertöne. Diese kommen zwar nicht so zur Geltung – es dominieren eher tiefe Akzente – dennoch fängt die Nubert nuLine 34 die Stimmung im hallenden Konzertsaal gut ein.

Nubert nuLine 34 Tieftöner
Der Tieftöner der Nubert nuLine 34 ist mit einer dicken Sicke und viel „Hubraum“ ausgestattet.

Nicht annähernd so neu wie Idiot Prayer ist das Album On Every Street von Dire Straits. Obwohl das Album gerade seinen 30- Geburtstag gefeiert hat, bietet der Titelsong einen tollen Test ins Sachen Timing. Nachdem Mark Knopfler genug gesungen hat, beginnt ein Thema, das sich bis zum Ende des Liedes wiederholt und von den Musikern immer neu variiert wird. Gleich bleiben nur die massiven Schläge des Schlagzeugers Jeff Porcaro. Gleichzeitig haut er auf Becken und Trommeln und macht es für Lautsprecher schwer, die beiden von einander zu unterscheiden. Die Nubert nuLine 34 schafft dieses Kunststück problemlos.

Nicht jedes Detail, aber viel Gefühl

Ein letzter Test: wie sieht es mit der Raumdarstellung aus? Besonders gute Lautsprecher schaffen es schließlich nicht nur, die Bühne nach links und rechts auszudehnen, sie verleihen ihr auch die nötige Tiefe. Welcher Musiker stand vor wem? Im Bestfall „spürst“ du den Raum zwischen den Akteuren und bekommst so eine Vorstellung vom Aufnahmeort.

Nubert nuLine 34 Hochtöner frontal
Behält die Übersicht über das Orchester: Der nuOva-Hochtöner von Nubert.

Das Ensemble Los Temperamentos interpretiert auf ihrem Album Entre dos Tiempos südamerikanische Barockstücke. Glasklar aufgenommen und in Highres über Roon zum Lyngdorf TIDAI-1120 gestreamt, können die Musiker vor dir zum Leben erwachen. Die nuLine 34 schafft es erneut, die richtige Stimmung wiederzugeben, lässt die Instrumente aber näher zusammenrücken, als es unlängst noch bei der JBL L52 Classic der Fall war. Auch fehlt der großen Trommel, die Miguel Altamar De La Torre hier malträtiert, der letzte Punch. Dafür verschluckt der Lautsprecher nur in sehr unübersichtlichen Situationen ein paar Details.

Auch wenn die Regalbox nicht in jeder Situation das letzte bisschen Kontrolle behält, hat Nubert mit der nuLine 34 einen kompetent und harmonisch klingenden Regallautsprecher konzipiert, der aus jeder Musikrichtung das richtige Feeling herausholt.

Aufbau: Große Regalbox mit Bi-Wiring

In einem sehr massiv wirkenden Gehäuse aus MDF-Platten sitzen eine 26 mm große Hochtonkalotte aus einem Seidengewebe und ein Tiefmitteltöner mit 18 cm Durchmesser, dessen Membran aus Polypropylen besteht. Im Unterschied zu vielen anderen Regallautsprechern sitzt der Hochtöner dabei nicht symmetrisch, sondern leicht zur Seite versetzt. Laut Nubert soll das Kantendispersionen – also Schallbrechungen an den Gehäusekanten – vorbeugen und so zu verzerrungsfreie Höhen führen.

Nubert nuLine 34 Hochtöner
Der nuOva-Hochtöner von Nubert sitzt aus akustischen Gründen seitlich versetzt in der Schallwand.

Beim sogenannten Longstroke-Tieftöner mit tiefgezogene Polkappe. Das ermöglicht der Membran, besonders weit auszulenken. So sollen besonders kraftvolle Impulse umgesetzt werden. Dabei hilft ihm das Bassreflexrohr auf der Rückseite der Nubert nuLine 34. Durch diese Öffnung kann einerseits angestauter Schalldruck besser entweichen, andererseits aber auch bestimmte, tiefe Frequenzen verstärkt werden, ohne dafür mehr Gehäusevolumen zu benötigen.

Nubert nuLine 34 Rückseite
Die Rückseite der Nubert nuLine 34 wird vom weiten Bassreflexrohr und dem Bi-Wiring-Terminal dominiert.

Unterhalb des Bassports findest du das für eine Regalbox sehr aufwändig gestaltete Anschlussfeld. Neben zwei vergoldeten Paar Polklemmen für Single- und Bi-Wiring-Betrieb sitzt hier auch ein Schalter mit dem du den Hochtöner feinjustieren kannst. Du hast die Wahl zwischen „sanft“, „neutral“ und „brillant“. Ein sinnvolles Feature, sollten dein Raum und der Lautsprecher nicht auf Anhieb harmonieren.

Nubert nuLine 34 im Praxis-Check

Schon bei der Aufstellung zeigte Nubert, dass man mitgedacht hat: Die Polklemmen sind vorbildlich proportioniert und bieten auch dicksten Kabeln festen Halt. Bei der Ausrichtung solltest du darauf achten, die Nubert nuLine 34 etwas zu dir einzudrehen, um einen schönen Sweet Spot zu erhalten. Zudem gibt es auf Grund der asymmetrischen Hochtöner eine designierte linke und rechte Box. Welche welche ist, steht auf der Rückseite. Außerdem ist ein hinreichend großer Abstand zur Rückwand wichtig.

Nubert nuLine 34 Polklemmen
Unter den massiven Polklemmen der Nubert nuLine 34 finden auch dicke Kabel Platz.

Wenn du schon den ein oder andern Lautsprechertest von uns gelesen hast, weißt du bereits, was dich an dieser Stelle bei einem Lautsprecher mit Backfiring Bassreflexöffnungen erwartet: Zu nahe an der Rückwand kann sich der Bassbereich nicht mehr sauber entfalten und kann anfangen zu dröhnen. Auch Nubert rät dir zu mindestens 3 cm Abstand. Diesen Angabe kannst du unserer Meinung nach gerne noch vergrößern. Der Sound deiner Anlage kann davon nur profitieren.

Als kleines Dankeschön packt dir Nubert neben dem Frontgitter auch noch vier Meter Lautsprecherkabel mit in den Karton. Auch selbstklebende Gumminoppen liegen dem Lautsprecher bei und dienen dazu die nuLine 34 vom Boden zu entkoppeln. So können sich weder Resonanzen auf Möbelstücke, noch externe Vibrationen auf die Box übertragen. Mehr rund ums Thema korrekte Aufstellung von Lautsprechern erfährst du in unserem Ratgeber:

Mit einem Wirkungsgrad von 86 dB (2,83 V/1 m) kommen auch kleinere Verstärker noch mit der Nubert nuLine 34 zurecht, besser klingt es natürlich mit einem leistungsstarken HiFi-Verstärker. Falls du den passenden Verstärker für deinen Lautsprecher suchst, kann dir unsere Bestenliste sicher weiterhelfen:

Nubert nuLine 34 Holzkanten
Nubert betreibt beim Gehäuse der nuLine 34 einiges an Aufwand.

Design: Hochwertiges Gehäuse

Die Nubert nuLine 34 sieht nicht nur massiv aus, mit ihren knapp 10 Kilo pro Box ist sie es auch. Aber Gewicht allein ist kein Garant für Qualität. Gut, dass auch das Äußere stimmt: Das Nussbaumfurnier, das den Lautsprecher komplett umgibt, schmeichelt nicht nur der Hand, die lackierte Oberfläche mit der deutlichen Maserung macht auch optisch einiges her. Besonders schön: Die Kanten der nuLine 34 sind sorgfältig abgerundet. Verantwortlich für diese tolle Verarbeitung ist im übrigen ein deutscher Tonmöbelspezialist, der die Gehäuse in Nuberts Auftrag fertigt.

Nubert nuLine 34 Gitter
Das Gitter sieht zwar etwas rustikal aus, schützt die Treiber aber gut vor neugierigen Kinderfingern.

Das rustikale Metallgitter, das Nubert der nuLine 34 spendiert, sieht im Gegensatz dazu etwas brachial aus und schmeichelt dem Lautsprecher nicht sonderlich. Eine Stoffabdeckung wie Nubert sie der nuBoxx B-70 gönnt,  hätte hier sicher etwas passender gewirkt. Dafür ist das Gitter sehr stabil und hält mühelos auch den stärksten Haustierpfoten oder neugierigen Kinderhänden stand. Sollte der hier abgebildete dunkle Holzton nicht zu dir oder deiner Einrichtung passen, kannst du dich auch noch zwischen den lackierten Varianten in Weiß und Schwarz entscheiden.

Fazit – nuLine 34: Regalbox für fast jeden Zweck

Ein HiFi-Lautsprecher soll dir eine möglichst naturgetreue Musikwiedergabe erlauben. Die Nubert nuLine 34 wird diesem Anspruch definitiv gerecht. Nichts wird überbetont, nichts schmerzlich vermisst. So eckt der Regallautsprecher nirgends an, sondern macht das, was er soll: Musik abspielen. Für etwas mehr Emotion wünscht man sich ab und an ein bisschen mehr Tiefgang und Kontrolle, alles in allem ist Nubert mit der nuLine 34 aber ein grundsolider HiFi-Einstieg gelungen.

Hier gehts zu den Angeboten der Nubert nuLine 34:

Technische Daten
Wege 2
Treiber 2 (1x Hochtöner, 1x Tiefmitteltöner)
Anschlüsse Bi-Wiring
Frequenzbereich 48 Hz – 23 kHz (-3 dB)
Wirkungsgrad 86 dB (2,83 V / 1 m)
Abmessungen (BxHxT) 210 x 340 x 310 mm
Gewicht 9,5 kg
Verfügbare Farben Walnuss mit Abdeckung in Schwarz, Orange, Blau
Paarpreis 730,00 Euro

In unserer Bestenliste findest du alle von uns getesteten Regallautsprecher im Vergleich:

Was hältst du von Nuberts großer Regalbox nuLine 34? Was sagst du zum Sound und ihrem Design? Schreib es uns in die Kommentare!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.