Startseite Fernseher OLED Fernseher Hisense A85H OLED im Test: Ein Geheimtipp?

Hisense A85H OLED im Test: Ein Geheimtipp?

Hisense stellt außer zahlreichen LCD-TVs auch OLED-TVs her. Wir haben den Hisense-OLED A85H für euch getestet.
Hisense OLED A85H im Test
Display
OLED
Auflösung
4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen
48", 55", 65"
Getestete Größe
48"
HDR-Unterstützung
HDR10, HDR10+ Adaptive, Dolby Vision IQ, HLG
Bildfrequenz
100 / 120 Hz
Video-Eingänge
2 x HDMI 2.1, 2 x HDMI 2.0, Composite-AV
Preis (UVP/Straßenpreis)
1.499 € / um 1.250 €
In Kürze
Der Hisense OLED A85H überzeugt im Test und fährt ein sehr gutes Ergebnis ein. Seine kontraststarke Bildqualität gibt kaum Anlass zu Kritik, er eignet sich dank HDMI 2.1 für Gaming, kommt mit einem großen Streaming-Angebot und bietet mehr Anschlussvielfalt als viele andere TVs.
Vorteile
  • Sehr gutes Bild mit Top-Kontrast
  • Dolby Vision und HDR10+
  • Sehr gute On-Screen-Menüs
  • Zahlreiche Anschlussmöglichkeiten
  • HDMI 2.1 für [email protected]
Nachteile
  • HDR-Farbtreue könnte besser sein
  • Nur einfacher Triple-Tuner

In unserem Testlabor steht ein nagelneuer 48 Zoll OLED-TV. Doch der stammt nicht von LG oder Panasonic, sondern vom Hisense. Diese Marke kennst du wahrscheinlich eher von günstigen LED-LCD-Modellen sowie QLED-TVs unter der Bezeichnung „ULED-TV“. Geht Hisense mit dem OLED A85H auf die Überholspur?

Was der Hisense A85H alles kann und wie er im Vergleich mit anderen OLED-Fernsehern dasteht, erfährst du in diesem Test. Du bekommst den A85H übrigens in den drei gängigen TV-Größen 48 Zoll, 55 Zoll und 65 Zoll. Im Handel ist je nach Angebot die 55-Zoll-Variante oft nicht teurer als 48 Zoll, manchmal sogar günstiger.

Aktuelle Angebote für den Hisense OLED A85H findest du hier:

Design und Verarbeitung des Hisense A85H

Das wenige Millimeter dünne Display ist typisch für OLED-Fernseher und bestimmt auch beim Hisense A85H das Design zu einem großen Teil. Die gesamte TV-Elektronik ist in einem schwarzen Kunststoffgehäuse hinter dem Bildschirm untergebracht.

OLED A85H von Hisense Seitenansicht
In der Seitenansicht ist gut zu erkennen, wie dünn das eigentliche OLED-Panel ist.

Der graue Standfuß des Hisense-Fernsehers besteht aus solidem Metall, er hat zudem ein leichtgängiges Drehgelenk. Du kannst den Hisense-Fernseher damit ohne großen Kraftaufwand nach rechts oder links schwenken.

Solch ein drehbarer Standfuß ist vergleichsweise selten, die meisten Fernseher haben starre Füße. Kabel lassen sich außerdem mithilfe eines Clips in der Mitte bündeln.

Drehbarer Standfuß
Der Standfuß des A85H von Hisense ist drehbar.

Insgesamt macht die Verarbeitungsqualität einen richtig guten Eindruck. Die Spaltmaße sind gering, die Bauform stabil und auch das schwarze Kunststoffgehäuse bietet mit seiner strukturierten Oberfläche einen optisch recht ansprechenden Anblick. Auch wenn die Verschraubungen deutlich sichtbar sind.

Hisense A85H OLED TV
Unter dem Bildschirm befindet sich eine silberfarbene Zierleiste.

Allerdings hat der Hersteller die HDMI-Anschlüsse 1 und 2 unmittelbar neben dem Einschub für CI+-Module eingebaut. Wenn du ein CI+-Modul hier einsteckst, müssen die HDMI-Kabel wirklich schlanke Stecker haben und schon eingesteckt sein, bevor das Modul in seinen Schacht kommt.

Bedienung und Praxis

Die Bedienung ist Hisense A85H funktioniert weitgehend intuitiv. Im Test ist uns positiv aufgefallen, dass der Hisense-Fernseher gut strukturierte und übersichtliche Bildschirm-Menüs hat, die sich durch eine klare Ausdrucksweise auszeichnen. Hier finden sich auch Ungeübte gut zurecht.

HISENSE OLED A85H MENÜ
Aufgeräumte und klar strukturierte Menüs erleichtern die Bedienung. | Screenshot: Hisense

Der Fernseher reagiert zügig auf jeden Tastendruck der Fernbedienung, benötigt jedoch bei den HDMI-Eingängen häufig ein paar Sekunden bis Bild und Ton zur Verfügung stehen.

Hisense OLED 48A85H Fernbedieung
Die Fernbedienung des OLED A85H bietet viele Streaming-Dienste als Direktwahl-Tasten. Exotische Dienste wie NBA haben freilich hierzulande kaum Bedeutung.

Andererseits ist es lobenswert, dass unsere Spielkonsole Xbox Series X über die HDMI-Verbindung automatisch erkannt wurde und dann auch so im Menü angezeigt wird. Ein Tipp: Wenn du anspruchsvolles 4K-Material mit HDR und erweitertem Farbraum über HDMI bestmöglich abspielen willst, solltest darauf achten, dass das HDMI-Signalformat auf „erweitert“ eingestellt ist.

Fernsehen und Streaming

Für TV-Nutzer gibt es viel Komfort bei Hisense-Fernsehern. Dazu gehören Senderlisten, eine USB-Aufnahmefunktion, zeitversetztes Fernsehen („Timeshift“) und ein gut strukturierter Programmführer.

Hisense OLED A85H EPG
Der Hisense OLED A85H bietet einen übersichtlichen Programmführer, mit dem du unter anderem nach Genres wie Film, Sport oder Nachrichten filtern kannst. Zudem lassen sich TV-Aufzeichnungen auf einfache Art programmieren. | Screenshot: Hisense

Aber auch Streaming-Fans kommen auf ihre Kosten, denn unter anderem sind die Video-Streaming-Dienste Netflix, Disney+, YouTube, Amazon Prime Video und Deezer über eigene Tasten direkt erreichbar. Es gibt sage und schreibe 12 Streaming-Tasten auf der Fernbedienung. Das ist eher zu viel als zu wenig.

Die Bildqualität des Hisense A85H

Dank seines OLED-Displays mit selbstleuchtenden Pixeln bietet der A85H enorm tiefe Kontraste – mit perfektem Schwarzwert wie allgemein bei OLED-TVs. Fernsehbilder machen so schon mit den werkseitigen Voreinstellungen eine subjektiv gute Figur. Wir empfehlen jedoch als Bildmodus „Kino Tag“ oder „Filmmaker“ zu wählen. Mit diesen Grundeinstellungen mag das Bild zwar auf den ersten Blick nicht ganz so knackig-brillant wirken, doch Farben und Schärfe entsprechen so weitaus besser dem originalen Bildmaterial. Hinzu kommen „Kino Nacht“, der „Imax Enhanced“ Modus, ein Spiele-Modus und ein Sport-Modus, die man bei Bedarf anwählen kann.

Sehr gute Farben, hohe Helligkeit

In unserem Test erstaunten uns die erstklassigen Messwerte, die der Hisense-OLED für Farben in SDR (also Standardmaterial wie HDTV, DVD oder Blu-ray) erzielt. Und tatsächlich bestätigt sich die hohe Bildqualität auch in der praktischen Prüfung. Im Filmmaker-Modus zeigt der A85H mit Blu-ray-Discs wie James Bond – Casino Royale oder 21 hervorragend saubere, natürlich wirkende Farben.

HISENSE Color Checker SDR
Aus dem TV-Labor: Die SDR-Analyse mit Calman bestätigt die sehr hohe Farbtreue des OLED-TV.

So sehen wir selbst im direkten Vergleich mit einem LG OLED B2 nur geringfügige Farbunterschiede. Allerdings dunkelt der Hisense-Lichtsensor im verdunkelten TV-Labor das Bild recht stark ab. Um dies zu ändern, kannst du im Menü „OLED-Helligkeit“ den Lichtsensor ausschalten und die Panel-Helligkeit selbst einstellen. Eine geringere Helligkeit schont zudem den Bildschirm und dein Portemonnaie, weil auch der Energiebedarf sinkt.

Wie sich der Hisense A85H im Vergleich mit anderen OLED-Fernsehern schlägt, siehst du in unserer Testliste:

HDR mit viel Licht, aber kleinen Einschränkungen

Obwohl der Hisense-OLED offensichtlich kein „EX-Panel“ von LG Display verwendet, erreicht er denn noch eine sehr hohe Spitzenhelligkeit von weit über 800 Nits. Damit erreicht er locker die Anforderungen des Qualitätssiegels Ultra HD Premium und übertrifft z. B. den LG B2 oder LG A2 in der Spitzenhelligkeit. Bei besonders großen weißen Flächen (wie Schneelandschaften) sinkt dieser Spitzenwert. Und auch wenn Inhalte mehrere Minuten auf dem Bildschirm stehen, wird das Bild allmählich sichtbar dunkler. Das ist aber allgemein typisch für OLED-TVs und somit kein besonderer Nachteil des A85H, auch wenn es vielleicht etwas mehr auffällt als bei anderen OLED-Fernsehern.

Lobenswert ist, dass der Hisense-OLED alle gängigen HDR-Inhalte verarbeitet – einschließlich HDR10+ und Dolby Vision.

HISENSE HDR OLED A85H Farbtreue

Die HDR-Analyse mit Calman von Portrait Displays zeigt, dass der A85H bei HDR etwas stärker von den Referenz-Farben abweicht als bei SDR. Dennoch ein tolles Ergebnis!

Gleichzeitig erreicht der Hisense eine praktisch vollständige Abdeckung des HDR-Farbraums P3. Das alles sind einwandfreie Voraussetzungen für brillante, schön anzusehende HDR-Bilder, zumal das Gerät auch Dolby Vision mit Dolby Vision IQ sowie HDR10+ unterstützt. Wir haben HDR-Szenen aus Harry Potter: Die Heiligtümer des Todes Teil 2, und Netflix-Produktionen wie The Umbrella Academy getestet. Auch hier lieferte der A85H ordentliche, sehr kontrastreiche und weitgehend farbreine Bilder.

Im Tonemapping sowie bei der Feinzeichnung in Schattenbereichen bleibt er jedoch hinter dem OLED B2 von LG oder Philips OLED807 zurück. In einem hellen Raum kommt es vor, dass der Schwarzwert mittels Lichtsensor – auch bei Dolby Vision IQ – zu stark angehoben wird. Dann wird aus tiefstem Schwarz eine Art Dunkelgrau.

Andererseits überzeugt die Bewegungskompensation, die für flüssigere und schärfere Bewegungen sorgt. Dank 120-Hz-Technik und Zwischenbild-Berechnung erzeugt der A85H geschmeidige Bewegung. Flüssig ablaufende Filmbilder erhältst du auch im Kino- oder Filmmaker-Modus, wenn du sie einschaltest.

Anschlussmöglichkeiten beim Hisense A85H

Der Hisense-Fernseher bietet eine große Menge an Anschlussmöglichkeiten. Zwei seiner vier HDMI-Eingänge unterstützen 4K mit 120 Bildern pro Sekunde, sowie variable Bildrate (VRR) und das automatische Umschalten auf verzögerungsfreien Gaming-Betrieb mittels ALLM (Auto Low Latency Mode). So lassen sich Playstation 5 und Xbox Series X gleichzeitig anschließen, oder auch ein Gaming-PC.

Hisense A85H
Die meisten Anschlüsse am OLED A85H von Hisense sind an der Seite zu finden. Leider sind zwei HDMI-Eingänge zwischen CI-Schacht und Rückwand eingebaut. Sobald ein TV-Entschlüsselungsmodul eingesetzt ist, sind sie schwer zugänglich.

Laut Hisense wird VRR, das Ruckeln und Tearing beim Zocken verhindern soll, einschließlich AMD FreeSync Premium unterstützt. Außerdem ist ein digitaler Triple-Tuner für TV-Empfang an Bord, nebst CI Plus-Schacht und einem optischen Digitalausgang. Mithilfe einer USB-Festplatte kann man einfach zeitversetzt fernsehen (Timeshift) oder TV-Sendungen aufzeichnen.

Überdies bietet der A85H einen AV-Eingang und einen Kopfhörer-Anschluss – klassische analoge Anschlüsse, die allmählich immer seltener zu finden sind und mit denen der Hisense Pluspunkte einheimst. Bis auf eine Twin-Tuner-Ausstattung zum gleichzeitigen Aufnehmen und Anschauen verschiedener Sender vermissen wir nichts.

Smart TV

Hisense setzt mit Vidaa auf ein eigenes Betriebssystem. Dessen Smart-TV-Bedienoberfläche erinnert im ersten Moment an FireTV. Das Angebot an Streaming-Apps ist ordentlich groß, sodass alle führenden Anbieter vertreten sind. Ähnlich wie bei LG-Fernsehern oder Panasonic-TVs lassen sich die App-Symbole auf einfache Art neu sortieren.

Hisense 48A85H
Der Homescreen mit zahlreichen Streaming-Apps. | Screenshot: Hisense

Über Spracheingabe kannst du nach interessanten Inhalten forschen. Die Fernbedienung hat ein eingebautes Mikrofon und sendet auf Knopfdruck deine Wünsche an den Smart-TV. Als Sprachassistenten werden der Google Assistant und Alexa unterstützt, sowie die Hisense-eigene Spracheingabe „VIDAA Voice“.

Gaming mit dem Hisense A85H

Gamer*innen, die über eine neue Playstation 5 oder Xbox Series X verfügen, werden sich freuen, dass der A85H HDMI 2.1 an Bord hat. Über HDMI 3 und 4 nimmt er 4K-Bilder mit bis zu 120 Hertz entgegen. Damit nichts ruckelt oder verzerrt, wird VRR (Variable Refresh Rate) unterstützt.

Hisense gibt einen Input-Lag von unter 20 Millisekunden für den A85H an. In unserem Test knackte der OLED-Fernseher diese Marke problemlos. Unsere besten Messwerte bei 60 Hertz Bildfrequenz lagen um die 15 Millisekunden. Natürlich im Bildmodus Spiel!

Klangqualität

Der Ton des Hisense ist kräftig und bringt eine gute Sprachverständlichkeit mit. Für das tägliche Fernsehschauen reicht das allemal und verdient immerhin schon ein „Gut“ als Note. Für besseren Sound bei Film und Fußball solltest du jedoch eine Soundbar oder Anlage anschließen. Diese sollte dann auch DTS HD MA oder DTS:X unterstützen, was der TV selbst nicht vermag.

Fazit: Unser Testurteil für den Hisense A85H

Der Hisense A85H übertrifft unsere Erwartungen, die wir vor dem Test hatten. Die Bildqualität ist insgesamt auf hohem Niveau. Standard-Bilder sehen großartig aus, und kleine Schwächen bei HDR sind in der Praxis gut zu verschmerzen.

Stichwort Praxis: Die Bedienung funktioniert dank einer aufgeräumten Menüstruktur zügig und reibungslos. Und auch die Auswahl an Streaming-Apps ist groß genug für die Meisten. Hinzu kommen eine reichliche Ausstattung mit vielen Anschlüssen und ein drehbarer Standfuß.

So hat der Hisense A85H OLED tatsächlich das Zeug zu einem Geheimtipp als Alternative zu den OLEDs von LG, Panasonic und so weiter. Zumal er oft auch ein gutes Stück günstiger angeboten wird als die Modelle der etablierten Konkurrenz.

HIFI.DE Testsiegel 9.0 HISENSE 48A85H

Den OLED A85H von Hisense kannst du aktuell günstig im MediaMarkt kaufen: 

Technische Daten
Display OLED
Panel Typ OLED (WRGB)
Auflösung 4K (3.840 x 2.160)
Verfügbare Größen 48", 55", 65"
Getestete Größe 48"
HDR-Unterstützung HDR10, HDR10+ Adaptive, Dolby Vision IQ, HLG
Bildfrequenz 100 / 120 Hz
Digitaler Tuner 1 x DVB-S/S2, -C, -T2HD
Video-Eingänge 2 x HDMI 2.1, 2 x HDMI 2.0, Composite-AV
HDMI-Funktionen [email protected], eARC, ALLM, VRR, CEC
Sonstige Anschlüsse LAN, opt. Digitalausg., CI-Slot, 2 x USB (2.0, 3.0), Kopfhörerausg.
Sprachassistenten Amazon Alexa, Google Assistant, VIDAA Voice
AirPlay 2 Nein
Drahtlos WLAN, Bluetooth
Smart TV VIDAA U6
Maße mit Sockel 1068 x 660 x 291 mm
Maße ohne Sockel 1068 x 628 x 66 mm
Gewicht ohne Standfuß / mit Standfuß 14,8 kg / 17,8 kg
Durchschnittliche Leistungsaufnahme 62 W (SDR)
Energieeffizienzklasse G
Preis (UVP/Straßenpreis) 1.499 € / um 1.250 €

Doch nicht der richtige TV für dich? In der Bestenliste mit allen von uns getesteten OLED-Fernsehern wirst du sicher fündig:

Ist der Hisense A85H für dich interessant? Was gefällt dir, was magst du nicht? Schreib’s uns!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.