Startseite Fernseher Samsung QN95A im Test: Mini-LED legt die Bild-Messlatte höher

Samsung QN95A im Test: Mini-LED legt die Bild-Messlatte höher

Samsungs 4K-Topmodell 2021 heißt QN95A: Schlägt der erste Mini-LED-Fernseher von Samsung die OLED-Konkurrenz? Wir hatten Samsungs 2021er Topmodell bereits vor Verkaufsstart im HIFI.DE Testlabor!
SAMSUNG QN95A im TEST auf HIFI.DE
Panel Typ
QLED (Mini-LED / LCD, VA)
Auflösung
4K (3840 x 2160 Pixel)
Verfügbare Größen
55", 65", 75", 85"
Getestete Größe
65" (139 cm)
HDR-Unterstützung
HDR10, HDR10+, HLG
Bildfrequenz
100 / 120 Hz
Digitaler Tuner
Twin-Tuner für DVB-S/S2, -C/ -T2
Video-Eingänge
4 x HDMI 2.1
Preis (UVP/Straßenpreis)
2.999 Euro
In Kürze
Der QN95A hat das Zeug, Maßstäbe zu setzen: Der Mini-LED-Fernseher von Samsung übertrifft seinen Vorgänger in der Bildqualität, enormer Spitzenhelligkeit und einem deutlich verbessertem Local Dimming. So macht er den OLED-TVs ernsthaft Konkurrenz ums beste Bild. Außerdem überzeugen seine Gaming- und Smart-TV-Features sowie sein angenehm klingender Ton.
Vorteile
  • Hervorragendes, sehr helles Bild
  • Top-Kontrast mit exzellentem Local Dimming
  • Sehr gute Smart-TV-Funktionen
  • Sehr gut entspiegelt
  • Empfehlenswert für Gaming
Nachteile
  • Kein Dolby Vision / Dolby Atmos
  • Keine analogen Anschlüsse
  • Hoher Stromverbrauch

Noch bevor der brandneue 2021er QLED-TV QN95A in den Handel kommt, konnten wir schon ein Muster aus der Vorserien-Fertigung testen. Beim QN95A im Test verbaut Samsung neuartige Mini-LED-Technik, nennt das Neo QLED und macht es in der Typenbezeichnung als QN sichtbar. So werden die 8K-Modelle im 2021er Line-Up von Samsung QN900 und QN800 heißen, und 4K-TVs beispielsweise QN95, QN90 oder QN80.

Samsung QN95A: Der erste Samsung mit Mini-LED

Im Grunde ist die Mini-LED-Technik jedoch erstmal nichts anderes als ein neues LED-Backlight für das LCD-Panel im Fernseher. Doch das Mini-LED-Backlight bringt mehr Helligkeit und gleichzeitig besseres Schwarz bei geringerer Bautiefe. Das macht das neue QLED-4K-Flaggschiff QN95A noch dünner, als es der Vorgänger Q95T schon war. Was das alles für die Bildqualität bedeutet, dazu später mehr.

Samsung QN95A Seitenansicht
Die „Quantum Matrix“-Technologie mit Mini-LEDs macht es möglich, dass der Fernseher weniger als 2 cm dick ist.
Mini-LED - Micro-LED - OLED Was unterscheidet Mini-LED-TVs von herkömmlichen Fernsehern? Fernseher mit Mini-LED sind im Grunde LCD-TVs oder QLED-TVs mit der modernsten LED-Backlight-Technik. Sie sind besonders lichtstark und schlank in der Bauform, und sie bieten bei Direct-LED-Panels mit Local Dimming besonders hohen Kontrast. Aber: Mini-LED-TVs haben kein Display mit selbstleuchtenden Pixeln wie OLED-TVs (oder früher die Plasma-TVs). Daher darfst du Mini-LED bitte nicht mit dem selbstleuchtenden Micro-LED verwechseln, das nur in exklusiven Modellen ab 99″ (mit etwa 2,5 m Bilddiagonale) herauskommt und preislich bei sechsstelligen Summen angesiedelt ist.

Das ist neu am 2021er QLED-Topmodell

In diesem Jahr bringt Samsung mit dem QN95A eine Reihe von Neuerungen heraus, von denen die Neo-QLED-Technik mit dem Mini-LED-Backlight wohl an erster Stelle zu nennen ist. Aber es gibt noch einiges mehr:

Die neue One Connect Box

Wie beim Vorgänger, dem Samsung Q95T, befindet sich nur ein einziges Kabel am Fernseher das ihn mit Bild, Ton und Strom beliefert. Alles, was angeschlossen wird, trifft sich bei der externen One-Connect-Box am anderen Ende der Leitung. Die Box ist 2021 schicker geworden, flacher, mit matter Oberfläche und heißt nun „Slim One Connect“. Sie kann offenbar auch aufgehängt werden. Bei den neuen 8K-Modellen lässt sie sich außerdem mit einem extra kurzen Kabel hinter dem TV befestigen.

Samsung QN95A One Connect
Die neue One Connect Box ist flacher als ihre Vorgänger, und hat mehr HDMI 2.1 Anschlüsse.

Mit dem neuen, dickeren Kabel von der Box zum TV kann man allerdings wohl kaum mehr so wie früher von einer “One Invisible Connection” reden. Gleichzeitig ist die Länge der One-Connect-Verbindung von 5 auf 3 Meter geschrumpft.

Die One Connect Box 2021 von Samsung
Nur das Stromkabel wird mit seinem abgewinkelten Stecker seitlich angeschlossen, alle anderen Anschlüsse sind auf der Rückseite untergebracht. Rechts im Bild seht ihr das silberfarbene One Connect Kabel.

Nach wie vor sind  digitale Twin-Tuner für Satellit, Kabel und DVB-T2HD an Bord. Der QN95A unterstützt damit USB-Recording und Timeshift auf Knopfdruck für zeitversetztes Fernsehen. Neben einer USB-Buchse für eine Recording-Festplatte gibt es zwei weitere.
Dank seiner vier HDMI 2.1 Anschlüsse soll der QN95A alles bieten, was Gamer für die neuen Konsolen XBox Series X und Playstation 5 brauchen. Also auch 4K-Wiedergabe mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde, automatisches Umschalten auf schnelles Gaming (ALLM), und Variable Bildraten (VRR).
Und darüber hinaus soll Samsungs neuester Quantum 4K-Prozessor in der Slim One Connect für noch bessere Performance in der Bildverarbeitung sorgen.

QN95A: Neue Fernbedienung

Die neue Fernbedienung sieht den bekannten Smart-Remotes von Samsung sehr ähnlich. Sie kommt dabei schlicht in einem dunklem Kunststoffgehäuse daher. Die neue Fernsteuerung besitzt einen Akku und ist mit Solarzellen auf der Rückseite zum Aufladen versehen. Laut Samsung reicht es, die Fernbedienung mit dem Gesicht nach unten abzulegen, damit sie sich durch Tages- oder Lampenlicht auflädt. Ein USB-C-Anschluss ist außerdem an Bord des kleinen Befehlsgebers, damit du ihn auch per Kabel auftanken kannst.

Samsung QN95A 2021 Smart Remote
Die neue Fernbedienung im schwarzen Gewand hat einen eingebauten Akku statt herkömmlicher Batterien.

 

Auf der Rückseite gibt es ein Solarpanel, das die Fernsteuerung mithilfe von Tages- oder Lampenlicht auflädt.

An der flotten und weitgehend intuitiven Bedienung hat sich kaum etwas geändert. Es gibt zum Beispiel eine neue Funktion, den Multiview, mit dem du den Bildschirm auf zwei “Fenster” aufteilen kannst, um zwei Inhalte parallel auf dem Schirm zu haben.

Zum Beispiel kannst du eine DVD vom Player und YouTube kombinieren. Mit einer passenden USB-Kamera von Logitech soll es zudem möglich sein, etwa ein Fitness-Tutorial anzuschauen und sich selber beim Mitmachen zu kontrollieren, indem das eigene Bild neben dem Anleitungs-Video auf dem Bildschirm erscheint.

Neue Gaming-Features

Unsere vorläufigen Tests mit dem Vorserien-Testgerät deuten auf rekordverdächtig geringen Input-Lag, Zusammen mit den bereits erwähnten HDMI 2.1 Features und seinem hellen, scharfen Bild bietet der QN95A also eine erstklassige Plattform für spannende Gaming Abende. Für PC-Gamer gibt es zudem die Option auf ein extra breites Panorama-Bild im Ultrawidescreen Format (48:9). Das extrabreite und superschmale Bild lässt sich zudem in der Höhe auf dem Screen des Q95T verschieben, wie es für angenehm ist.

QN95A Gaming Features
Mit der neuen Gaming-Bar-Anzeige hast du alle Infos und Einstellungen fürs Gaming im Blick. Du kannst die Leiste per Fernbedienung ein- oder ausblenden.

Die volle Kontrolle über alle Einstellungen gewährt die Menüleiste Game-Bar, die man unten ins Bild einblenden kann. Auf der einen (linken) Seite liefert sie Infos über den Input Lag, und die Bildrate, auf der anderen (rechten) Seite rasche Zugriffe auf die Einstellungsmenüs und das Bildformat.

QN95A und QN90A: Ungleiche Geschwister

Der 2020er Q95T ist technisch mit seinem Geschwister-TV-Modell Q90T nahezu gleich ausgestattet – bis auf die One-Connect-Box. Diese hat nur der Q95T und nicht der Q90T. 2021 werden sich hingegen der QN95A und der QN90A unter anderem in den HDMI-Anschlüssen unterscheiden. Denn beim QN95A bieten sämtliche HDMI Ports HDMI 2.1 mit allem, was  das Gamerherz derzeit begehren kann, der QN90A wird nur eine so umfangreich ausgestattete HDMI-Buchse mitbringen.

Die Bildqualität des Samsung QN95A im Test

Um es kurz zu machen: So was an Bildqualität haben wir noch bei keinem anderen QLED-TV gesehen. Der erste Eindruck ist, der erste Mini-LED-Fernseher von Samsung stellt praktisch alle bisherigen LED-TVs in den Schatten, High-End-8K-Modelle mal ausgenommen. In den Schatten stellen: Das kannst du beim Mini-LED QN95A ziemlich wörtlich nehmen. Und zwar wegen der enormen Spitzenhelligkeit, die er erreichen kann. Wir haben bei HDR im Filmmodus fast 1.800 Candela pro Quadratmeter ermittelt; Top-OLEDs erreichen auf kleinen Weiß-Flächen etwa 900, ein guter LCD-TV etwas über 400.

Samsung QN95A SDR-Farbraum Rec.709
Unsere Farbanalyse mit Calman bestätigt den stimmigen Bildeindruck durch sehr gute Messergebnisse.

Sein Bild wirkt auf Anhieb brillanter und vor allem heller als andere Fernseher. Dieser lebendige Eindruck gewinnt noch an echter Bildqualität, wenn du den Bildmodus Film oder Filmmaker einschaltest. Hier gibt der Neo-QLED alle Standard-Inhalte zwar mit hoher Helligkeit, aber dennoch stimmiger Farbgebung wieder.

Mini-LED bringt besseres Local Dimming

Doch auch im Bereich dunkler und schwarzer Bildpartien trumpft der QN95A auf. Denn sein Mini-LED-Backlight liefert jedem Bildbereich die passende Helligkeit, die gerade vonnöten ist. Hierbei zeichnet sich der 65QN95A durch eine sehr feine, differenzierte Steuerung des Mini-LED-Backlights aus. Gleichzeitig schaffte unser Vorserienmuster eine weitgehend saubere, gleichförmige Ausleuchtung des 1,4 m breiten Bildes.

SAMSUNG 65QN95A HDR Test
Die Überprüfung der HDR-Farbwiedergabe mit Calman zeigt nur wenige Ausreißer – etwa bei Tiefblau. Bemerkenswert ist, dass auch bei hohen Helligkeiten kräftige Farben möglich sind.

Technisch stecken da offenbar ausgefeilte Dimming-Algorithmen hinter. Nach unserer Abschätzung dürfte der 65QN95A an die 800 LED-Zonen haben, die einzeln angesteuert werden. Und so liefert der Samsung QN95A eine Bildqualität, die mit den OLED-TVs ernsthaft konkurrieren kann. Speziell in einem hellen Raum hat der QLED QN95A die Nase weit vorn, weil er neben einem richtig tiefen Schwarz auch eine sehr gute Entspiegelung mitbringt. Verglichen mit der Entspiegelung des 2020er Q90T bzw. Q95T, reflektiert der QN95A ein bisschen mehr. Aber immer noch weniger als die meisten anderen Fernseher.

HDR mit dem QN95A

Die Königsdisziplin ist die HDR-Wiedergabe, bei der dieses Topmodell so richtig sein Muskeln spielen lassen kann: Von einem fast schon blendend hellen Weiß bis hin zum tiefen Tintenschwarz. Wie bei Samsung üblich werden nur HDR10, HLG, HDR10+ , aber nicht Dolby Vision von dem Neo QLED TV unterstützt. So werden Dolby-Vision-Inhalte als „Normales HDR“ (HDR10) wiedergegeben.

Ein Test mit Harry Potter auf Ultra-HD-Blu-ray mit HDR10: Viel besser als mit dem 2020er Vorgänger funktioniert die Harry-Potter-Szene aus Heiligtümer des Todes Teil 2,  46.- 47. Minute, auf dem QN95A: Mehr Details in der düsteren Szene als beim Q90T / Q95T sind zu sehen, und feinere Schattierungen. Das kommt unter dem Strich sehr nahe an OLED-Bildqualität. Die nachfolgenden Explosionen sind optische Kracher, die spektakulär ins Auge blitzen. Großes Kino!

HDR mit Mini-LED: wirklich perfekt?

Grenzen gibt es auch, und die wollen wir nicht verschweigen. Beispielsweise bei Starfield-Testbild der Spears-und-Munsil UHD Disk (in 4k HDR) und beim Vorspann von Blade Runner 2049. Hier leiden die feinen Sternchen und die eingeblendete Schrift doch schon sichtbar unter dem weit herunter geregelten Backlight. So wirkt das erste Blade-Runner-Wort „Replicants“, das bei OLEDs in markantem Dunkelrot aufleuchtet, beim QN95A eher blutarm. Dieses Ergebnis ist trotzdem ganz klar besser als beim Q95T, den wir im direkten Vergleich angeschaut haben.

Smart-TV mit großer App-Auswahl und bewährtem System

Bei Smart-TV bleibt sich Samsung treu. Hier sind am bestehenden und bewährten Smart-TV-System Tizen praktisch keine nennenswerten Änderungen aufgefallen, zumindest nicht bei diesem Vorserien-Test, der einige Wochen vor der Markteinführung stattfand.

Ambient Mode

Samsungs neuer QN95A kann sich bei Bedarf zu einem dekorativen Design-Objekt in deinem Wohnraum wandeln, anstelle einer großen Schwarzen Fläche.  Mit dem „Ambient Mode” schaltest du den TV nämlich nicht komplett aus, sondern nur in einen sparsameren Betriebszustand für stehende Bilder. Im Gegensatz zu den früheren QLED-TVs, die dazu einen Knopf auf der Fernbedienung hatten, musst du bei der 2021er Generation wie dem QN95A in die Menüsteuerung oder die Smart Things App gehen, um den Ambient Mode zu nutzen.

Klangqualität: Viel Sound aus dem flachen Gehäuse

Angesichts seiner so besonders flachen Bauform haben wir über die Tonwiedergabe einigermaßen gestaunt. Mit vielen, unsichtbar eingebauten Lautsprechern bringt es der NEO-QLED-TV auf einen ziemlich runden Sound. Das reicht für den Alltags- und Familienbetrieb dicke aus, auch wenn ein tiefes Brummen und Wummern – etwa in den ersten Szenen von Blade Runner 2049  –  ziemlich schwachbrüstig klingt.
Für mehr Kino- oder Stadionfeeling bietet sich daher eine Samsung-Soundbar als Ergänzung an, die das Konzept „Q Symphony“ des Herstellers unterstützen sollte. Bei Q Symphony spielen TV-Lautsprecher und Soundbar gemeinsam für ein mitreißendes Filmerlebnis.

Testfazit: Der QN95A – vorläufige Bewertung

Mit dem QN95A macht Samsung einen weiteren großen Schritt in Richtung „perfekte Bildqualität“! Wenn es darum geht, Filme in den eigenen Wänden zu genießen, ohne dass man den Raum verdunkeln muss, ist der Neo-QLED unsere Top-Empfehlung.
Hinzu kommen seine erstklassigen Gaming-Eigenschaften mit [email protected], VRR und einem ebenfalls tollen Bild im Gaming-Modus, das praktisch verzögerungsfrei auf deine Konsole reagiert.

Bei HDR-Inhalten punktet der QN95A durch seinen riesigen Kontrast- und Dynamikumfang dank der innovativen Mini-LED-Technik – auch wenn man nach wie vor auf Dolby-Vision-Wiedergabe bei Samsung verzichten muss.

 

Wie gefällt Dir der QN95A? Toppt der Mini-LED jetzt die OLED-Fraktion? Teile Meinung hier als Kommentar!

 

Technische Daten
Panel Typ QLED (Mini-LED / LCD, VA)
Auflösung 4K (3840 x 2160 Pixel)
Verfügbare Größen 55", 65", 75", 85"
Getestete Größe 65" (139 cm)
HDR-Unterstützung HDR10, HDR10+, HLG
Bildfrequenz 100 / 120 Hz
Digitaler Tuner Twin-Tuner für DVB-S/S2, -C/ -T2
Video-Eingänge 4 x HDMI 2.1
HDMI-Funktionen CEC, eARC, ALLM, VRR, [email protected]
Sonstige Anschlüsse 3 x USB, CI+, LAN
Drahtlos WLAN, Bluetooth
AirPlay 2 ja
Smart TV Tizen
Energieeffizienzklasse G
Preis (UVP/Straßenpreis) 2.999 Euro
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.