Startseite Feature Kino zuhause mit dem „Filmmaker Mode“ für Fernseher

Kino zuhause mit dem „Filmmaker Mode“ für Fernseher

Um zuhause Filme wie im Kino zu sehen, gibt es jetzt den "Filmmaker Mode" in neuen Fernsehern von LG, Panasonic, Philips und Samsung. Welchen Sinn der neue angekündigte Bildmodus hat und was von ihm zu erwarten ist, erfährst du hier.
Filmmaker Mode für UHD-Fernseher Quelle: UHD-Alliance

Die Geschichte, die ein guter Film erzählt, entsteht erst am Schneidetisch und in der Postproduktion. Coloristen sorgen dabei für die richtige Atmosphäre in jedem Moment. Sie gestalten Lichter, Farben und Dunkelheiten an Referenz-Monitoren, damit wird aus Filmaufnahmen Kunst wird. Fernseher mit dem neuen Bildmodus „Filmmaker Mode“ sollen das Kino-Erlebnis zuhause optimal wiedergeben.

Filme daheim wie im Kino sehen

Erklärtes Ziel des Filmmaker Mode ist es, dass Fernseher Filme so wiedergeben, wie sie im Studio erschaffen wurden. Die Idee kommt hierzu von der „UHD Alliance“, die mit Hollywoods Filmproduktion offenbar in enger Verbindung steht. Zu dieser Allianz haben sich mehr als 30 führende Unternehmen zusammengetan. Mit dabei sind TV-Hersteller, Hollywood-Studios wie Paramount und Warner Bros. sowie Technologieriesen wie Fraunhofer oder Technicolor. Übrigens, wegen der amerikanischen „Patenschaft“ wird das englische „Mode“ (und nicht „Modus“) zur Bezeichnung verwendet.

Breite Unterstützung kommt aus Hollywood, denn namhafte Regisseure befürworten den Filmmaker Mode. Darunter seien unter anderem Christopher Nolan, Martin Scorsese, Patty Jenkins, Ryan Coogler, heißt es in Medienberichten.

In der praktischen Anwendung soll der Filmmaker Mode alle künstlichen Eingriffe in die Bildqualität unterbinden und sicherstellen, dass das Bildformat exakt wiedergegeben wird. Ebenso soll die Bildfrequenz dem Kino-Original entsprechen. In der Praxis bedeutet das 24 Bilder pro Sekunde, und zwar ohne Zwischenbildberechnung und Glättung. Bei Kameraschwenks ist damit das Kino-typische Ruckeln im Bildhintergrund deutlich sichtbar.

Das verspricht der Filmmaker Mode für UHD-Fernseher

Aktuell haben die großen TV-Geräte-Hersteller LG, Panasonic, und Samsung  anlässlich der CES neue UHD-TV-Modelle mit dem Filmmaker Mode angekündigt.  Auch Philips (TP-Vision) wird den cineastischen Bildmodus unterstützen. Der Filmmaker Mode soll unabhängig vom jeweiligen Fabrikat den Film so zeigen, wie er von den Filmschaffenden beabsichtigt ist. Gleichwohl ist dürfte klar sein, dass am Ende auch die Qualität des Displays ein entscheidendes Wörtchen mitredet, wie der Film tatsächlich ausschaut. Daher wird auch künftig derselbe 4K-Film auf einem OLED-TV etwas anders ausschauen als auf einem LCD-Fernseher. Selbst dann, wenn beide im Filmmaker-Mode laufen.

Der Filmmaker Mode soll Kinogenuss zuhause unkompliziert machen. Daher wird es wird zwei einfache Möglichkeiten geben, den Modus im Fernseher zu aktivieren. Erstens eine eigene Taste auf der Fernbedienung, zweitens eine Automatik, die auf mitgesendete Metadaten hin anspringt. Auf die zweite Möglichkeit setzt LG und reserviert keine Extra-Taste, wobei immer auch die Möglichkeit besteht, den Filmmaker-Bildmodus abzuschalten. Oder ihn gar nicht erst zu nutzen. Bei anderen Herstellern (wie etwa Panasonic) wird eine eigene Taste auf der Fernbedienung favorisiert, um den Bildmodus je nach Bedarf zu wählen.

Filmmaker Mode, Fernseher und Sonnenschein

Es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen dem Arbeitsplatz eines Hollywood-Coloristen und dem Filmgenuss im Wohnzimmer. Und der liegt in den Lichtverhältnissen. Am Arbeitsplatz des Coloristen herrscht sparsam dosiertes Arbeitslicht, während der Wohnraum häufig von einer Leuchte oder Sonnenschein erhellt wird. Die Grundidee des Filmmaker Mode dürfte demzufolge die Anwendung im abgedunkelten Heimkino sein, wie ein Brancheninsider HIFI.de gegenüber bestätigt. So soll die Filmwiedergabe möglichst nah an die eines Studiomonitors herankommen.

Viele Leute sehen Filme hingegen im Wohnzimmer bei relativ heller Umgebung. Oft erhellt eine Leuchte den Raum, oder die Sonne scheint herein. Für diesen Umstand hat Panasonic eine eigene Lösung angekündigt. Ein Sensorsystem soll in Verbindung mit dem Filmmaker Mode das Bild anpassen. Und zwar für HDR-Inhalte mit HDR10, HDR 10+ und HLG ebenso wie Standard-Material, etwa auf Blu-ray Disc. Es ist denkbar, dass auch weitere Hersteller ähnliche Konzepte auf den Markt bringen werden.

Wie neu ist der Filmmaker Mode für Fernseher?

Es gab und gibt bereits eine Vielzahl von Bildmodi, die „Hollywood“-Bilder auf dem heimischen TV versprechen. Doch in den meisten Geräten sind sie im Bildmenü versteckt.

Eine Rückblende: Vor mehr als zehn Jahren gab es bereits Sony-Fernseher mit einer orangefarbenen Taste mit der Bezeichnung „Theatre“ auf der Fernbedienung. Ein Knopfdruck, und das Bild sah sofort dunkel und weniger lebendig aus und hatte ähnliche Farben wie im Kino. Weil mit „Theatre“ die Bildwiedergabe auf ein „Kinobild“ umgestellt wurde, war der Theatre-Modus war für eine dunkle Heimkino-Umgebung optimal. Etwas später gab es den Bildmodus „Hollywood Nacht“ bei Fernsehern von Toshiba. Zudem gibt es bei allen führenden Herstellern seit langem einen Kino- oder Film-Modus in den Bildvoreinstellungen, bei einigen Geräten gab es zusätzlich THX-Bildmodi. Und jeder dieser Bildmodi ist für originalgetreue Filmwiedergabe mit korrekten Farben (und in der Regel ohne Bewegungskompensation) gemacht.

Neu am Filmmaker Mode ist, dass seine Spezifikationen aus Hollywood kommen und es ein einheitliches Konzept gibt, herstellerübergreifend. Mit dem Filmmaker Mode kommt eine Funktion mit einem gleich lautenden Namen für alle TV-Marken. Dazu passend kommt eine nutzerfreundlich-simple Bedienung ohne umständliches Aufrufen von Bildmenüs.

Außerdem sieht es ganz danach aus, dass der neue Filmmaker Modus für 4K-HDR-Inhalte konzipiert ist. Ob der neue Bildmodus auch die Wiedergabe von „normalem“ HD-Material auf Kino-Look trimmt, ist noch die Frage.

Fazit

Mit dem Filmmaker Mode definieren erstmals Regisseure, Filmstudios und Hersteller gemeinsam, wie ein Film auf Fernsehgeräten zu sehen sein soll. Ein Plus ist, dass der Kino-Bildmodus sehr einfach zu nutzen sein wird. Wie der Filmmaker Mode bei den Kunden und Heimkino-Fans ankommt? Wir sind gespannt!

Wie denkst Du über den Filmmaker Mode? War seine Einführung überfällig –  oder ist sie überflüssig? Teile uns Deine Meinung als Kommentar mit!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.