Startseite Kopfhörer In-Ear Kopfhörer Grell TWS/1 im Test – Edle In-Ears für kleines Geld

Grell TWS/1 im Test – Edle In-Ears für kleines Geld

Mit den Grell TWS/1 bringt eine Ikone der Kopfhörer-Branche die ersten In-Ears unter eigenem Namen heraus. Wir haben die Kopfhörer von Sennheisers Ex-Chefentwickler Axel Grell getestet.
Grell TWS/1 im Test – Die ersten Grell In-Ears im Test
Bluetooth-Standard
5.2
Codecs
AAC, SBC, aptX, LHDC
Akku
Hörer: 7 Std. | Ladecase: 34 Std. (mit ANC)
Schnellladefunktion
Nein
Noise Cancelling
Ja
Preis
199 Euro
In Kürze
Klanglich macht dem Grell TWS/1 kein anderer In-Ear Kopfhörer in seiner Preisklasse etwas vor. Auch ANC und Akkulaufzeit können sich sehen lassen. Kleine Schwächen haben die Hörer nur bei der Bedienung.
Vorteile
  • Genialer Klang
  • Lange Akkulaufzeit
  • Umfangreiche Bedienung am Gerät
Nachteile
  • Bedienung hat leichte Schwächen
  • ANC könnte eine Spur stärker sein

Axel Grell gehört zu den größten Namen in der Kopfhörer-Branche. Für Sennheiser entwickelte er über viele Jahre einige der besten Kopfhörer der Welt. Doch auf seinem neuesten Werk, dem Grell TWS/1, steht nicht mehr der Name einer Marke, sondern sein eigener. Die schon optisch besonderen True-Wireless-Kopfhörer sind mit 200 Euro gar nicht mal sehr teuer – doch was habe sie außer dem berühmten Namen zu bieten? Finde es in unserem Test heraus.

Klang vom Allerfeinsten – Der Grell TWS/1 in Hörtest

Die klare Paradedisziplin der Grell TWS/1 ist ihr Klang. Kein Wunder, der Schöpfer von HiFi-Kopfhörern wie dem Sennheiser HD820, macht natürlich bei seinen eigenen Produkten keine halben Sachen. HipHop, Rock, Klassik – Man hat bei jeder Musik, bei jedem Track und bei jedem Genre das Gefühl, dass die Hörer sich perfekt anpassen. Der Bass der HipHop-Tracks von Kanye West gliedert sich wunderbar ins Gesamtbild ein, während die verschiedenen Instrumente eines Rock-Songs beim Grell TWS/1 gleichberechtigt nebeneinander existieren.

Die Grell TWS/1 Hörer
Der Klang ist die große Stärke der Grell TWS/1.

Auch die Bühne ist angenehm breit und trägt zu rundum gelungenen Klangerlebnis bei. Das können die In-Ears zum Beispiel bei Pneuma von Tool unter Beweis stellen. Die Grell TWS/1 schaffen es dabei stets, den richtigem Mittelweg zwischen detailreicher Offenheit und einem angenehm sortierten Klangbild zu finden. Für 200 Euro hat Axel Grell hier einen True-Wireless-Kopfhörer mit absolutem Premium-Klang geschaffen.

Auch gesprochene Inhalte wie Podcasts oder Hörbücher klingen mit den Grell TWS/1 stets angenehm, auch bei hohen Lautstärken. Hier gibt es also nicht das geringste auszusetzen.

Bei Amazon kannst du die klangvollen In-Ears kaufen:

Praxis – Ein Akku, der sich sehen lassen kann

Auch bei der Akkulaufzeit hat sich Grell nicht lumpen lassen. Mit acht Stunden kann sich die Laufzeit der Hörer durchaus sehen lassen. Mit eingeschaltetem ANC verringert sich diese im Test auf immer noch sehr gute sieben Stunden. Noch mehr Power liefert das Ladecase. Viermal kannst du die Hörer darin innerhalb von nur 60 Minuten komplett aufladen. Damit kommen die Grell TWS/1  auf eine Gesamt-Akkulaufzeit von über 40 Stunden ohne – und etwa 34 Stunden mit ANC. Jede noch so lange Reise kannst du mit den Grell TWS/1 also bedenkenlos auf dich zukommen lassen.

Die Grell TWS/1 im Ladecase
Das Ladecase gehört mit vier Ladungen zu den leistungsstärksten am Markt.

Wer lange durchhält, sollte auch über lange Strecken ordentlichen Tragekomfort bieten. Und das tun die Grell TWS/1 in jeglicher Hinsicht. Die angenehmen Ohrpassstücke, von denen sich fünf Versionen in unterschiedlichen Größen im Lieferumfang verbergen, sitzen perfekt und angenehm im Ohr. Zwei Paar bestehen zudem aus Memory Foam, der sich besonders passgenau an deinen Gehörgang schmiegt.

Das niedrige Gewicht der Hörer sorgt derweil dafür, dass die Hörer auch nach langer Nutzung nicht auf die Ohren drücken, wie es bei günstigeren In-Ear Kopfhörern schonmal der Fall sein kann. Etwas nervig war, dass die Aufsätze manchmal beim Herausnehmen der In-Ears hin und wieder im Ladecase stecken geblieben sind. Man kann sie dann jedoch ganz leicht wieder auf den Hörer stecken.

Der Lieferumfang der Grell TWS/1
Im Lieferumfang sind verschiedene Ohrpassstücke enthalten.

Auch sitzen die Hörer sehr fest im Ohr. Einen zusätzlichen Ohrbügel gibt es jedoch nicht. Du kannst also nicht jedes Workout wackelfrei mit den Grell In-Ears durchziehen. Als Begleiter beim Joggen sind sie jedoch sehr gut geeignet. Auch, weil sie nach IPX4-Standard gegen Spritzwasser geschützt sind. Wenn du nach Sport-Kopfhörern suchst, die jeder Bewegung standhalten, wirst du in unserer Bestenliste garantiert fündig:

Bedienung – Gutes Konzept mit vereinzelten Schwächen

Über Touchfelder an den Hörern der Grell TWS/1 kannst du die Wiedergabe sowie den Hörmodus steuern. Lieder lassen sich so starten und stoppen, ANC ein- und ausschalten und auch die Lautstärke kannst du per Wischgeste verändern. Gerade die Lautstärke-Steuerung ist noch immer keine Selbstverständlichkeit bei In-Ears. Leider funktionierte die Bedienung im Test nicht 100 Prozent zuverlässig und es kam hin und wieder vor, dass Berührungen nicht erkannt wurden. Beim zweiten Antippen klappte es dann aber stets problemlos.

Das Touchfeld der Grell TWS/1
Die Grell TWS/1 haben auf jeder Seite ein großes Touch-Feld, mit dem du alle wichtigen Funktionen steuern kannst.

In der zugehörigen App SoundID kannst du den Klang der Grell TWS/1 auf deine individuellen Wünsche hin anpassen. Dies funktioniert sehr gut und die Auswahlmöglichkeiten des Equalizers sind umfangreich. Besonders komfortabel ist die Möglichkeit, zwischen einem einfachen und fortgeschrittenen Equalizer zu wechseln. So kannst du ein eigenes Klang-Profil anlegen und auf Wunsch einschalten.

Abgesehen davon gibt es jedoch keine weiteren Einstellungsmöglichkeiten für die Grell TWS/1. Auch der Akkustand lässt sich über die App leider nicht einsehen. Die SoundID App kannst du kostenlos im App Store und Google Play Store finden.

Das Pairing funktioniert sowohl mit den Hörern im Ladecase als auch mit den Hörern im Ohr sehr schnell und einfach. Dank Bluetooth 5.2 bieten die Hörer eine Verbindung über bis zu 50 Meter. Die Grell TWS/1 machen auch bei der Codec-Unterstützung keine halben Sachen. Neben den Standard-Codecs SBC und AAC sind auch die höherwertigen Codecs aptX und LHDC mit an Bord. So kannst du bei entsprechendem Ausgangsmaterial der Klang-Qualität aufgrund einer höheren Bitrate nochmal einen ordentlich Boost verpassen.

ANC – Die Umgebung ausblenden

Als In-Ear Kopfhörer mit ANC sind die Grell TWS/1 mit einer aktiven Geräuschunterdrückung ausgestattet. Diese sorgt mit zwei integrierten Mikrofonen dafür, dass die Lautstärke von Außengeräuschen deutlich verringert wird. Das Noise Cancelling der Grell TWS/1 ist auf einem hohen Niveau, was nicht zuletzt an der ohnehin guten Schallisolation der Hörer liegt. Zum ANC der Mitbewerber Sony, Bose oder Apple ist jedoch noch ein gutes Stück Distanz. Unser Platzhirsch in dieser Hinsicht bleibt der Sony WF-1000XM4.

Die Mikrofone ermöglichen es außerdem, mit den Hörern Telefongespräche zu führen.  Die Sprachqualität überzeugt dabei auch bei leichten Umgebungsgeräuschen. Neben dem ANC- gibt es auch einen Transparenz-Modus. Dieser lässt extraviele Außengeräusche durch, sodass du unterwegs aufmerksam bleiben kannst.

Das Design der Grell TWS/1 – Angenehm eigenwillig

Die Grell TWS/1 vor dem Ladecase
Das Design der Grell TWS/1 ist Geschmackssache, hebt sich aber definitiv vom Gros der In-Ear Kopfhörer ab.

In Sachen Design hat sich Axel Grell definitiv für eine eigenwillige Lösung entschieden. Die In-Ears haben zwar einen Stiel, aber nicht so, wie man ihn von den AirPods und unzähligen Kopien kennt. Der Stiel ist deutlich kleiner, die Fläche vor dem Ohr dafür verhältnismäßig groß. Ob das gefällt, ist Geschmackssache. Die Verarbeitung der Hörer wie des Ladecases sind auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben. Letzteres dürfte jedoch für sehr enge Hosen etwas zu groß ausfallen. Man kann den Kopfhörern also definitiv nicht vorwerfen, mit dem Strom zu schwimmen.

Unser Fazit zu den Grell TWS/1

Es war eindeutig eine gute Idee von Axel Grell, seine eigenen True-Wireless-Kopfhörer herauszubringen. Denn auch wenn sie hier und da noch an kleinen Kinderkrankheiten leiden, gehören die Hörer gerade klanglich zu dem besten, was es in der Preisklasse um 200 Euro so gibt. Hinzu kommt die zugehörige App, ANC und umfassender Codec-Support. Dein Budget liegt bei etwa 200 Euro und der Klang ist dir wichtiger als alles andere? Dann sind die Grell TWS/1 die Kopfhörer für dich.

HIFI.DE Testsiegel In-Ear-Kopfhörer Grell TWS/1 8.7

 

Hier geht’s zum Angebot der Grell TWS/1:

Technische Daten
Bluetooth-Standard 5.2
Codecs AAC, SBC, aptX, LHDC
Akku Hörer: 7 Std. | Ladecase: 34 Std. (mit ANC)
Schnellladefunktion Nein
Noise Cancelling Ja
Wassergeschützt IPX4
Anschlüsse des Ladecase USB-C
Preis 199 Euro

Eine Übersicht über alle In-Ear Kopfhörer, die unsere Expert*innen getestet haben, findest du in der Bestenliste:

Wie findest du die Grell TWS/1? Sagt dir die Optik der In-Ears zu? Schreibe es jetzt in die Kommentare!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.