Startseite HiFi Elektronik Plattenspieler Die besten Plattenspieler für 200 Euro

Die besten Plattenspieler für 200 Euro

Vinyl ist ein teures Hobby, aber die erste größere Anschaffung, der Plattenspieler, muss nicht gleich die Bank sprengen. Hier findest du unsere Empfehlungen für Plattenspieler bis 200 Euro.
lenco-lbt-188-titelbild

Vinyl durchlebt schon seit einigen Jahren ein nostalgisches Revival. Das hat viele Gründe – ob es die Haptik ist, die im Streaming-Zeitalter oft hinten ansteht, oder der immer leicht eigenwillige, analoge Sound. Wie bei jedem Teil einer Musikanlage können aber die Preise für Plattenspieler schnell schwindelerregende Höhen erreichen. Wir wollen dir helfen, den Einstieg ins Hobby zu finden. Denn auch unter den Plattenspielern für 200 Euro gibt’s einige Modelle, die uns im Testlabor überzeugen konnten.

Einen Überblick aller von uns getesteten Plattenspieler findest du in unserer Bestenliste:

200 Euro sind für viele eine Menge Geld, für einen Plattenspieler handelt es sich dabei aber tatsächlich um das Einstiegs-Segment. Die Preise für Plattenspieler kommen nämlich durch die recht aufwendige Technik zustande, die sich unter der Haube versteckt. Da wird jeder zusätzlich investierte Euro hörbar. Wenn du also auf der Suche nach einem guten Plattenspieler für ein Budget von rund 200 Euro bist, dann haben wir hier einige Empfehlungen.

lenco-lbt-188-titelbild

Lenco LBT-188

Antrieb: Riemen, manuell | Tonabnehmer ab Werk: Audio-Technica 3600L | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: ja / ja / – (elektronische Umschaltung) | Anti-Skating einstellbar: ja (Faden/Gewicht) | Integrierter Phono-Vorverstärker: ja, abschaltbar | Preis (UVP/Straßenpreis): 279 Euro / 225 Euro

  • Warmer, sauberer Klang
  • USB- und Bluetooth-Ausgang
  • integrierter, abschaltbarer Phono-Preamp
  • Mit Serien-Nadel recht wenig Hochtonauflösung
  • Umständliches Wiedereinschalten aus dem automatischen Standby

Für die Preisklasse hat uns der Lenco LBT-188 mit seiner üppigen Ausstattung überrascht: Sogar einen Bluetooth-Sender hat er verbaut und mit dem USB-Ausgang kannst du deine Platten digitalisieren. Dazu kommt ein integrierter Phono-Vorverstärker – und dann ist er auch noch mechanisch gut gemacht. Zudem kann er mit dir wachsen, denn der Tonabnehmer ist austauschbar. All das macht den Lenco LBT-188 zu einer echten Empfehlung in der Preisklasse.

Aktuelle Angebote für den Lenco LBT-188

Hier findest du unseren ausführlichen Test des Lenco LBT-188.

dual-dt-210-titelbild 1

Dual DT 210-1 USB

Antrieb: Riemen, vollautomatisch | Tonabnehmer ab Werk: Audio-Technica 3600L | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: ja / ja / – (elektronische Umschaltung) | Anti-Skating einstellbar: nein | Integrierter Phono-Vorverstärker: ja, schaltbar | Preis (UVP/Straßenpreis): 120 Euro

  • Grooviger Sound
  • USB-Ausgang
  • Sauber arbeitende Vollautomatik
  • Neigt bei nicht perfekten Platten zum Springen
  • Wenig Tiefbass
  • Tonabnehmer nicht tauschbar

Der Dual DT 210-1 USB liegt sogar unter deinem Budget von 200 Euro. Mit nur knapp 120 Euro ist er definitiv einer der günstigsten Plattenspieler, die wir bisher testen konnten. Als Einstieg ist der Plattenspieler ordentlich: Er gibt groovigen Sound von sich und die Vollautomatik tut, was sie soll. Bedenke allerdings, dass der Plattenspieler nicht mit dir wachsen kann, da du den Tonabnehmer nicht austauschen kannst. Auch die Kunststoffmechanik ist sicher nicht für die Ewigkeit gemacht. Bei dem Preis sind aber so einige Fehler verzeihbar.

Aktuelle Angebote für den Dual DT 210-1 USB

Hier findest du unseren ausführlichen Test des Dual DT-210-1 USB.

sony-ps-lx310bt-titelbild

Sony PS-LX310BT

Antrieb: Riemen, vollautomatisch | Tonabnehmer ab Werk: Audio-Technica 3600L | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: ja / ja / – | Anti-Skating einstellbar: nein (fest eingestellt) | Integrierter Phono-Vorverstärker: ja, abschaltbar | Preis (UVP/Straßenpreis): 279 Euro / ca. 235 Euro

  • Bluetooth-Sender
  • Geräuscharmer Lauf, ausgewogener Klang
  • Einfache Bedienung, Vollautomatik
  • Sehr hohe Auflagekraft, nicht einstellbar
  • Auflösung und Details in den Höhen könnten besser sein

Mit dem Sony PS-LX310BT erhältst du viel für dein Geld. Er kann deine Musik sogar kabellos an einen Bluetooth-Lautsprecher schicken. Der Lauf ist geräuscharm und dank Vollautomatik ist die Bedienung denkbar einfach – wenn auch nicht so schön haptisch, wie es viele Plattenspieler-Fans zu schätzen wissen. In der Preisklasse findest du zwar besseren Sound, der Sony klingt aber ausgewogen und unaufdringlich und bietet dir das gewisse Extra an Features.

Aktuelle Angebote für den Sony PS-LX310BT

Hier findest du unseren ausführlichen Test des Sony PS-LX310BT.

Erkennst du den Trend? Plattenspieler für 200 Euro bieten dir mitunter eine Vielzahl an Zusatzfeatures und schaffen ordentlichen Klang. Ein paar Abstriche musst du aber immer machen. Wenn du gewillt bist, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, lösen sich auch die letzten Vorbehalte auf, wie hier beim Audio-Technica AT-LPW50PB.

Audio-Technica Plattenspieler

Audio-Technica AT-LPW50PB

Antrieb: Riemen | Tonabnehmer ab Werk: AT-VM95E | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: ja / ja / nein (per Schalter) | Anti-Skating einstellbar: ja | Integrierter Phono-Vorverstärker: ja | Preis (UVP/Straßenpreis): 420 Euro / 330 Euro

  • Gute Ausstattung
  • Eingebauter Phono-Vorverstärker
  • Guter Serientonabnehmer
  • Solide Klangqualität
  • Motorgeräusche in leisen Passagen hörbar
  • Kann klanglich nicht ganz mit den Spitzenmodellen seiner Klasse mithalten

Mit einem Straßenpreis von knapp über 300 Euro ist der Audio-Technica AT-LPW50PB schon etwas teurer, als die bisher vorgestellten Modelle. Dafür erhältst du hier einen wirklich guten Plattenspieler mit einem hervorragenden, aber auch austauschbaren Serientonabnehmer, einer ausgewogenen klanglichen Performance und einem integrierten Phono-Vorverstärker. Natürlich ist klanglich immer nach oben Luft, für den Preis macht der Audio-Technica aber eine gute Figur.

Aktuelle Angebote für den Audio-Technica AT-LPW50PB

Hier findest du unseren ausführlichen Test des Audio-Technica AT-LPW50PB.

Plattenspieler für 200 Euro: Worauf kommt es beim Kauf an?

In einem Plattenspieler steckt so einiges an Feinmechanik, und die hat ihren Preis. 200 Euro sind immer noch eine Stange Geld, angesichts der aufwendigen Bauweise lohnt sich aber jeder investierte Euro spürbar. Aber worauf solltest du besonders Wert legen, was muss ein Plattenspieler in der Preisklasse um 200 Euro können – und was nicht?

Antrieb: Vollautomatisch oder manuell?

Vollautomatische Plattenspieler sind heutzutage eher selten. Es handelt sich um Plattenspieler, die die ihren Tonarm automatisch aufsetzen, am Plattenende anheben und zurückführen. Das ist nicht mal eben mit ein paar Zeilen Code einprogrammiert. Stattdessen erfordern Automatikfunktionen immer mehr Mechanik, was dem Preispunkt schadet.

sony-ps-lx310bt-bedienelemente-frontal
Die Bedienung des Vollautomaten Sony PS-LX310BT ist durch die großen Taster an der Seite sehr bequem.

Die meisten Plattenspieler, die du für um die 200 Euro erhältst, sind deshalb auch manuell betrieben. Bei Ausnahmen wie dem Sony PS-LX310BT wurde Automatik zu einem geringen Preis gut umgesetzt, beim Lenco L-30BK ging der Versuch nach hinten los. Mit manuellem Antrieb bist du auf der sicheren Seite.

Plattenspieler für 200 Euro: Ein langlebiges Investment

Wer 200 Euro für seinen Plattenspieler ausgibt, der will wahrscheinlich auch, dass der Dreher lange Zeit analogen Musikgenuss liefert. Aber was, wenn deine Ansprüche sich zwischendurch verändern? Ein bisschen nachbessern kannst du schon.

lenco-lbt-188-nadel-detail Plattenspieler für 200 Euro
Beim Lenco LBT-188 kommt ein AT-3600L von Audio-Technica zum Einsatz. Der ist gängiger Standard, lässt in den Höhen aber noch Platz nach oben.

Abnehmbare Tonabnehmer

Im Idealfall ist der Tonabnehmer deines Plattenspielers austauschbar. Der Klang ist natürlich nicht ausschließlich vom Tonabnehmer abhängig, zumindest kannst du ihn aber mit einem Tonabnehmerwechsel deutlich beeinflussen. Teure Systeme bringen geringere Verzerrungen und feinere Auflösung. Das klingt je nach Musik und Hörgeschmack nicht automatisch stimmiger, aber eben anders. Bei einem Plattenspieler mit austauschbarem Tonabnehmer hast du die Chance, nachzubessern.

Phono-Vorverstärker: Intern oder extern?

Alle Modelle, die wir dir hier vorgestellt haben, haben einen Phono-Vorverstärker integriert. Im Einsteiger-Segment ist das gut: So kannst du den Plattenspieler auch an einen günstigeren Verstärker anschließen, der keinen eigenen Phono-Preamp verbaut hat.

Dual DT-210 BT Plattenspieler für 200 Euro
Der integrierte Phono-Vorverstärker des Dual DT 210-1 BT ist abschaltbar. Wenn du also einen Phonoeingang an deinem Verstärker hast, kannst du vergleichen und dann die bessere Variante wählen.

Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass der Vorverstärker bei zwei der Modelle, zum Beispiel beim Lenco LBT-188, abschaltbar ist. In der Theorie kannst du so den eingebauten Vorverstärker umgehen und stattdessen einen externen Phono-Preamp zwischenschalten. In unseren Tests haben wir aber festgestellt, dass ein externer Phono-Vorverstärker nur in Ausnahmefällen hörbare Verbesserungen gegenüber der eingebauten Vorstufe mitbringt – zumindest in dieser Preisklasse.

Auch kommt es selbst bei abgeschaltetem integrierten Phono-Vorverstärker öfter zu Störungen mit dem externen Pendant, da das Musiksignal in den meisten Fällen immer noch durch die zusätzliche Elektronik im Plattenspieler geleitet werden muss. Das Kriterium kannst du also beim Kauf eines Plattenspielers für 200 Euro ignorieren.   

Die hier vorgestellten Plattenspieler sind nicht das, was du suchst, und du bist bereit, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen? Wir haben dir auch schon unsere Top-Empfehlungen von Plattenspielern für 500 Euro zusammengestellt – schau doch vorbei!

Bist du aktuell auf der Suche nach einem Plattenspieler? Kann dich eines der hier besprochenen Modelle überzeugen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.