Startseite HiFi Elektronik Kopfhörerverstärker Astell&Kern: Neuer Desktop-Amp mit Touchscreen für deine Kopfhörer

Astell&Kern: Neuer Desktop-Amp mit Touchscreen für deine Kopfhörer

Astell&Kern ist für luxuriöse – und entsprechend hochpreisige – Highres-Player bekannt. Jetzt bringt die Marke gleich drei neue Produkte auf den Markt. Eines davon passt besonders leicht in die Hosentasche, eines definitiv nicht.
Astell&Kern Acro CA1000T Titel Bild: Astell&Kern

Wenn du dich für hoch- und höchstwertige Highres-Player interessierst, wird dir die Marke Astell&Kern ein Begriff sein. Mit ihren Kreationen wollen sie deinen Kopfhörern den bestmöglichen Sound entlocken. Die drei neu vorgestellten Produkte sind für drei völlig unterschiedliche Anwendungsgebiete konzipiert. Aber zumindest eine Sache soll den Astell&Kern Acro CA1000T, HC3 und PA10 verbinden: Sie sind theoretisch alle portabel.

Astell&Kern Acro CA1000T: Kopfhörerverstärker mit Streaming

Das größte der drei Neuerscheinungen hört auf den Namen Astell&Kern Acro CA1000T. Dahinter verbirgt sich eine Mischung aus Highres-Player, D/A-Wandler und ausgeklügeltem Kopfhörerverstärker. Der ausklappbare Touchscreen erinnert an die Oberfläche schon bekannter Player von Astell&Kern. Über ihn kannst du die Wiedergabe steuern und alle Einstellungen vornehmen. Die eigentliche Technik liegt im Korpus: Zwei von ESS’ neuester Flaggschiff-Chips arbeiten hier im Dual-DAC-Betrieb. Damit soll der Arco CA1000T das erste Gerät sein, das den ESS ES9039MPRO auf diese Art benutzt.

Das nun analoge Signal kann auf verschiedene Arten verstärkt werden. Entweder wählst du den herkömmlichen Weg über Astell&Kerns Class-D-Verstärker, oder du entscheidest dich für den Röhren-Amp. Denn im Inneren des Acro CA1000T stecken zwei Trioden der Firma Korg, die laut A&K für den typischen Röhren-Sound sorgen sollen. Wenn du das Beste aus beiden Welten haben möchtest, kannst du dich auch für den Hybrid Amp Mode entscheiden.

Deine Musik kommt entweder über die üblichen digitalen Wege (optisch, koaxial oder per USB) an den Acro CA1000T, oder analog per 4,4-mm-Klinke. Ein SD-Karten-Slot bietet Platz für deine lokale Musiksammlung. Deine HiFi-Kopfhörer finden entweder an einer kleinen und großen Standardbuchse Platz, oder an zwei symmetrischen Buchsen: eine mit 4,4 Millimeter Durchmesser und eine mit 2,5 Millimetern. Solltest du den Astell&Kern Acro CA1000T als reine Quelle benutzen wollen, kannst du ihn auch per Cinch oder Mini-XLR mit deinem Verstärker verbinden. Ein seitliches Rad steuert die Lautstärke.

Via WLAN und Bluetooth kannst du ebenfalls Musik zum Player streamen. Astell&Kern spricht davon, dass der CA1000T nachträglich per Update Roon Ready zertifiziert werden wird.

Astell&Kern HC3 USB-C-DAC für dein Smartphone

Unter Dongle-DACs versteht man kleine, portable Kopfhörerverstärker, die per Kabel mit deinem Smartphone oder Laptop verbunden werden. Sie sollen um ein Vielfaches besser klingen, als die verbauten Lösungen in deinem Handy. Auch beim Astell&Kern HC3 kommen zwei Chips von ESS zum Einsatz: einer für den linken und einer für den rechten Kanal. So schafft der Kleine eine maximale Auflösung von 384 kHz bei 32 Bit, oder DSD256. Weit mehr also, als jeder Streamingdienst – oder Handyspeicher – schafft.

Besonders praktisch: Der Astell&Kern HC3 unterstützt sowohl 3- als auch 4-polige Kopfhörerstecker. Dementsprechend gibt er auch das Mikrofonsignal an dein Handy weiter, wenn deine Kopfhörer über ein Mikro verfügen.

Astell&Kern HC3 Smartphone-DAC
Der Astell&Kern HC3 will aus deinem Laptop oder Handy ein Head-Fi-Setup machen. | Bild: Astell&Kern

Astell&Kern PA10: Reiner Kopfhörerverstärker ohne DAC

Wenn dir Head-Fi ein Begriff ist, oder du dich auf der CanJam zu Hause fühlst, wird auch die letzte Neuerscheinung des Trios für dich interessant sein. Astell&Kern stellt mit dem PA10 nämlich auch einen reinen Kopfhörerverstärker ohne D/A-Wandler vor. Entsprechend eingeschränkt ist sein Einsatz: Analoges Signal rein, verstärktes und analoges Kopfhörersignal raus. Für beides steht dir eine symmetrische und eine asymmetrische Klinkenbuchse zur Verfügung. Ein integrierter Akku sorgt dafür, dass du ihn zusammen mit einer Quelle – die ein analoges Signal ausgeben kann – transportieren kannst. Maximal 12 Stunden Laufzeit verspricht der Hersteller. Eine komplett durch Hardware gesteuerte Crossfeed-Funktion soll den Klang zudem noch realistischer klingen lassen. Wir kennen das Phänomen bereits vom Chord Hugo 2.

Astell&Kern PA10
Der Astell&Kern PA10 fokussiert sich darauf, ein analoges Musiksignal zu verstärken. Dafür ist die Rückseite gummiert, damit du eine portable Musikquelle an ihm befestigen kannst. | Bild: Astell&Kern

Preise und Verfügbarkeit

Bisher hat Astell&Kern die drei Geräte nur für Nordamerika angekündigt. Dort kannst du sie ab dem 20. Januar 2023 vorbestellen. Verfügbar sollen sie ab dem 13. Februar sein. Dann wird der Acro CA1000T 2.299 US-Dollar kosten. Der Kopfhörerverstärker PA10 liegt bei 599 Dollar und der Smartphone-DAC HC3 bei 229 Dollar. Wann die Geräte auch bei uns in den Handel kommen, ist noch nicht klar, wir halten euch aber auf dem Laufenden. Wenn du keine Lust zu warten hast, haben wir dir in unserer Bestenliste spannende – und günstigere Alternativen zusammengestellt:

Was hältst du von den Ankündigungen von Astell&Kern? Zu teurer Luxus oder sinnvolles Update für deinen Kopfhörer-Sound? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.