Startseite Heimkino Denon AVR-S960H: Günstiger 8K-Receiver im Test

Denon AVR-S960H: Günstiger 8K-Receiver im Test

Der Denon AVR-S960H lockt mit voller 8K-Durchleitung und Dolby Atmos für unter 700 Euro. Lohnt sich dieser günstige Einstieg in die 8K-Welt oder muss man auf zu viele andere Features verzichten?
Denon AVR-S960H Bild: Denon
Leistung
100 Watt pro Kanal (8 Ohm)
Endstufen-Kanäle
7
Surround-Codecs
Dolby Atmos, Dolby Height Virtualization, Dolby TrueHD, Dolby Surround, DTS:X, DTS Neural:X, DTS Virtual:X, DTS HD Master
Audio-Anschlüsse
2 + 2 x digital in (koax+opt), 6 x analog in (inkl. Phono, 1xFront)), 1 x Kopfhörer, 1 x Pre-Out, 7.2 x Pre-Out, 1 x Multiroom Pre-Out, 2 x Sub
Multiroom Audio
HEOS Built-in
Chromecast Built-In
nein
AirPlay 2
ja
Preis (UVP/Straßenpreis)
649,- / 599,-
In Kürze
Der Denon AVR-S960H ist ein ideal für den Heimkino-Einstieg. Schon mit einem 5.1-Setup kann er 3D-Sound simulieren und macht eine Menge Spaß mit UHD-Filmen und Games. Wenn dann später Ansprüche und Budget wachsen, kannst du mit dem S960 sogar zum Atmos-Kino aufrüsten. Und für den entspannten Musikgenuss von Vinyl bis Streaming ist der Denon-Receiver ebenfalls bestens ausgestattet.
Vorteile
  • Wiedergabe und Upscaling auf 8K-Video mit bis zu 60 fps
  • Virtueller 3D-Sound mit Dolby Atmos Height Virtualization und DTS Virtual:X
  • Für das Gebotene recht günstiger Preis
Nachteile
  • Remote App etwas veraltet
  • Nicht besonders viele Anschluss-Möglichkeiten

Nachdem 4K-Auflösung eine Zeitlang im Heimkino das Maß aller Dinge war, ist nun 8K in aller Munde. Es mangelt zwar noch an nutzbaren Inhalten in dieser Qualität, doch die ersten TV-Geräte mit nativer 8K-Auflösung stehen in den Startlöchern. Deswegen hat man bei Denon reagiert und bereits 2020 angefangen, die Produkt-Range mit entsprechend kompatibler Bildverarbeitung auszustatten. Sogar der mit unter 700 Euro recht günstige Denon AVR-S960H, profitiert von der neuen Video-Performance und kann außerdem bis zu sieben Lautsprecher-Kanäle befeuern.

Denon AVR-S960H - HDMI 2.1 mit 8K und eARC
Den Denon AVR-S960H leitet Bilder bis 8K / 60 Hz an den Fernseher weiter – und nimmt per eARC von dort auch gerne Tonsignale entgegen.

Denon AVR-S960H: 8K-Heimkino für Einsteiger

Um für das 8K-Zeitalter gerüstet zu sein, hat der AVR-S960 hat eine komplett überarbeitete Video-Abteilung bekommen. Neben der neuen ultrahohen Auflösung unterstützt diese nun auch zusätzliche HDR-Formate. Inhalte mit 4K- und 8K-Auflösung werden verlustfrei an Beamer oder Fernseher weitergereicht. Inhalte mit geringerer Auflösung können auf maximal 8K / 60 Hertz hochskaliert werden. Folgerichtig ist auch das Handling von HDR-Signalen von dem Upgrade betroffen: Musste sich der Vorgänger VR-S950 noch mit Dolby Vision und HLG begnügen, so stellen beim neuen AVR-S960H selbst HDR10, HDR10+ und Dynamic HDR kein Problem mehr dar.

Wie im Vorgängermodell sorgen insgesamt sieben einzelne Endstufen für die tonale Unterstützung der großen Bilder. Darüber hinaus ist der AVR-S960H Roon-Tested, also kompatibel mit der ausgereiften Medienverwaltung Roon.

Denon AVR-S960H Innenansicht
Beim Denon AVR-S960 kommt hauptsächlich neue Video-Elektronik zum Einsatz, der Audiopart blieb weitgehend unangetastet. | Bild: Denon

Im Gegenzug wurden jedoch auch Sparmaßnahmen vorgenommen, die insbesondere die Zahl der HDMI-Eingänge betreffen. Hier gibt es nur noch sechs Eingänge auf der Rückseite, statt der acht am Vorgängermodell. Nur einer davon ist dafür ausgelegt, 8K-Signale von entsprechenden zukünftigen Zuspielern entgegen zu nehmen.

Die Kernkompetenz des AVR-S960H– Audio aus sieben Kanälen

Die sieben diskreten Endstufen des Denon ermöglichen entweder ein 5.1.2 Setup mit zwei Atmos-Kanälen oder aber ein klassisches Surround-Kino mit 7.1 Konfiguration. Ein Paar der Lautsprecher-Terminals lässt sich auch für eine zweite Stereo-Zone nutzen, dann fallen aber die entsprechenden Kanäle für die Nutzung als Höhen-Lautsprecher oder im Surround-Setup aus. Zusätzliche Klemmen, die das gewünschte Ausgangssignal alternativ an eine zweite Stereo-Zone ausgeben, stehen nicht zur Verfügung.

Günstiger Einstieg in die Welt de 8K-Heimkinos: Denon AVR-S960H | Bild: Denon

Als eine Art Kompromiss verfügt der AVR-S960 allerdings über Dolby Atmos Height Virtualization sowie DTS Virtual:X. Beide Technologien simulieren bei Bedarf die Lautsprecher für die Höheninformation, sodass du auch ohne Atmos oder Height-Lautsprecher die dritte Klangdimension zumindest annähernd erleben kannst.

Der AVR-S960H im Klangtest

Einer der Vorteile des günstigen Denon ist, dass man schnell am Ziel ist und schon nach kurzer Zeit in den Genuss eines eindrucksvollen Kinosounds kommt. Wir haben uns den S960H sowohl in 5.1 Umgebung als auch mit zusätzlichen Atmos-Lautsprechern angehört. Zwar hebt die Dolby Atmos Height Virtualisation oder das Virtual:X von DTS das Klanggeschehen über eine reine 5.1 oder 7.1 Installation an, insgesamt klebt der Sound aber vorne über dem Bildschirm oder der Leinwand.

Das wird insbesondere auf „Mockingjay – Die Tribute von Panem“ hörbar. Die Szene, in der ein Hovercraft mit Katniss Everdeen an Bord im zerstörten Distrikt 12 zur Landung ansetzt, dröhnen die Triebwerke eher von vorn leicht oberhalb des Bildschirms. Erst mit zusätzlichen Atmos-Lautsprechern gelingt eine perfekte Über-Kopf-Verortung des anfliegenden Hovercrafts. Der Unterschied ist frappierend, selbst wenn du dich wie wir auf Atmos-Lautsprecher mit Deckenreflexion beschränkst.

Wenn es bei dir gelegentlich zweikanalig zugeht, kommst du mit dem Denon ebenfalls voll auf deine Kosten. Wenn zum Musikhören nur die beiden Frontboxen befeuert werden, kann der AVR-S960 leistungstechnisch aus dem Vollen schöpfen und unterhält dich blendend mit Streaming-Anbietern wie Spotify oder Tidal, Highres-Dateien von Roon oder HEOS und von der Schallplatte.

HEOS App - Musikdienste
Über die HEOS-App steuerst du die Multiroom-Wiedergabe und streamst von diversen Musikdiensten

LAN, WLAN und andere Anschlüsse

Neben den Buchsen für die digitalen und analogen Eingänge, verfügt der Denon auch über drahtlose Schnittstellen. Du kannst Musik via Bluetooth von deinem Handy streamen, außerdem gehört WLAN mittlerweile in jeder Preisklasse zum Standard, neben der LAN Buchse, wohlgemerkt. Die kommt immer dann zum Einsatz, wenn das WLAN zu instabil oder die Entfernungen zu groß sind. Übers Netzwerk nimmt der Receiver auch Verbindung zum Roon-System auf, sofern vorhanden. HEOS ist im AVR-S960 ebenfalls fest als Multiroom-Steuerung integriert. Doch der Denon-Receiver kann auch Retro: Am Phono-Eingang kannst du deinen Plattenspieler mit MM-Tonabnehmer anschließen.

Anschlussfeld des Denon AVR-S960H
Übersichtliches Anschlussfeld am Denon AVR-S960H: Die Anordnung der Lautsprecher-Terminals in einer Reihe erleichtert das Handling enorm. | Bild: Denon

Schneller Einstieg: Der AVR-S960H in der Praxis

Der AVR-S960 verfügt wie alle seine Kollegen über ein komfortables Menü zur Erstinstallation. Hast du schon einige Erfahrung mit einem AV-Receiver, kannst du das aber auch kurzerhand überspringen. Mit Audyssey MultEQ steht dir darüber hinaus eine sehr effiziente Einmessung auf die Raumakustik zur Verfügung. Das mitgelieferte Messmikrofon positionierst du nacheinander an sechs definierten Messpunkten rund um den Hörplatz. Auch das Dynamic Volume lässt sich in dem Zuge aktivieren, dadurch bekommst du selbst bei leisen Pegeln noch ein voluminöses Klangbild, ohne die Nachbarn oder Mitbewohner zu stören.

Audyssey MultEQ: Raumakustik-Einmessung mit dem Denon AVR-S960H
Beim AVR-S960H ist Audyssey MultEQ in einer etwas abgespeckten Variante installiert, unter anderem wird das Mikrofon nur an sechs anstatt an acht Positionen eingemessen. | Bild: Denon

Die Bedienung des Denon AVR-S960H

Im täglichen Gebrauch gibt der AVR-S960 ebenfalls keine Rätsel auf. Die Fernbedienung ist übersichtlicher gestaltet als bei den großen Brüdern, die zusätzlich den kompletten Ziffernblock beinhalten. Die Einbindung ins Netzwerk ist damit etwas umständlicher, da die Ziffern und Buchstaben des Passwortes beim AVR-S960H mühsam per Cursor-Tasten eingegeben werden müssen. Das machst du aber ohnehin nur einmal bei der Erstinstallation.

Denon AVR-S960H mit Fernbedienung und Einmess-Mikrofon
Die Fernbedienung ist etwas einfacher gehalten als bei den größeren Geschwistern. Das Messmikrofon (links) gehört zum Lieferumfang. | Bild: Denon

Am Gerät selbst findest du dich ebenfalls schnell zurecht, nur die Remote App (für iOS und Android) zickt mitunter etwas, wenn das Smartphone Verbindung mit dem Receiver aufnehmen soll. Ob das an der recht betagten Grundstruktur der App liegt – schließlich stammt diese von 2016 – oder ob das von dem Smartphone oder dessen Android-Installation abhängt, ist uns nicht ganz klar geworden. Wir hatten mit dem OnePlus 6T (mit Android 10 Installation) Schwierigkeiten, eine Verbindung zum Receiver herzustellen. Auch das kurzerhand hinzugezogene Samsung Galaxy Note benötigte mehrere Anläufe, um sich mit dem Receiver zu verbinden.

AVR-S960H: Auch Gaming in 4K geht mit dem kleinen Denon

Wie alle 4K-Receiver der ersten Generation hatte auch der Denon AVR-S960H ein Problem mit den 4K/120Hz-Signalen der Xbox Series X. Wenn du die Microsoft-Konsole besitzt und ihre Grafik-Fähigkeiten voll ausreizen willst, benötigst du deshalb dafür unter Umständen den mittlerweile verfügbaren externen HDMI-Adapter, der das Problem behebt.

Mit der Playstation 5 und den meisten 8K-Grafikarten gab es von Anfang an keine Probleme, sodass du mit dem Denon die Vorteile der Gaming-Features des neuen HDMI-Standards voll auskosten kannst. Dank VRR, QFT und ALLM kannst du deine Lieblingsspiele mit brillantem Bild, bombastischem Ton und minimaler Latenz auch auf der großen Leinwand spielen.

Testfazit Denon AVR-S960H

 

Denon AVR-S960H schräg von oben

Der Denon AVR-S960 kommt für den Heimkino-Einsteiger gerade richtig. Grundsätzlich lässt er sich schon mit einem bereits vorhandenen 5.1- oder 7.1-Setup kombinieren. Dank Dolby Atmos Height Virtualization oder DTS Virtual:X ist dann zumindest eine virtuelle dreidimensionale Beschallung möglich. Sobald das Budget oder die räumlichen Gegebenheiten es zulassen, kann das System mit Atmos-Lautsprechern problemlos erweitert werden.

Testergebnis Denon AVR-S960H | HIFI.DE

Technische Daten
Leistung 100 Watt pro Kanal (8 Ohm)
Endstufen-Kanäle 7
Surround-Codecs Dolby Atmos, Dolby Height Virtualization, Dolby TrueHD, Dolby Surround, DTS:X, DTS Neural:X, DTS Virtual:X, DTS HD Master
Audio-Anschlüsse 2 + 2 x digital in (koax+opt), 6 x analog in (inkl. Phono, 1xFront)), 1 x Kopfhörer, 1 x Pre-Out, 7.2 x Pre-Out, 1 x Multiroom Pre-Out, 2 x Sub
Video-Anschlüsse 6 HDMI-In (1x8K), 2 HDMI-Out, 2 Component-In, 1 Component-Out, 3 Composite-In (1xFront), 1 Composite-Out
Pass-through 8k/60, 4k/120 (ALLM, QMS, QFT, VRR)
Upscaling bis 8K 60/50
HDR-Unterstützung HDR10, HDR10+, HLG, Dolby Vision, Dynamic HDR
HDMI-Funktionen CEC, ARC, eARC
Multiroom Audio HEOS Built-in
Chromecast Built-In nein
AirPlay 2 ja
DSP-Programme -
Sprachsteuerung Alexa, Google Assistant, Siri
Integrierte Streamingdienste HEOS unterstützt Spotify Free und Premium, Amazon Music HD, TuneIn, SoundCloud, TIDAL
Raumeinmessung Audyssey MultEQ
Drahtlos WLAN, Bluetooth (SBC, AAC)
Gehäuse-Ausführungen Schwarz, Silber
Durchschnittliche Leistungsaufnahme 460 W
Abmessungen (BxHxT) 434 x 167 x 341 (BxHxT)
Gewicht 9,5 kg
Preis (UVP/Straßenpreis) 649,- / 599,-

Wieviel Heimkino-Sound brauchst du? Würde dir der Denon AVR-S960 zur Beschallung deines Heimkinos ausreichen? Sag es uns in den Kommentaren!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.