Startseite Kopfhörer Samsung Galaxy Buds2 im Test: Wie schlägt sich die neue Generation?

Samsung Galaxy Buds2 im Test: Wie schlägt sich die neue Generation?

Die Samsung Galaxy Buds 2 lösen ihre Vorgänger ab und läutet ihre neuste Generation an True-Wireless-Kopfhörern mit ANC, Tragesensor und Schnellladefunktion ein. Was die Neulinge drauf haben, erfährst du in unserem Test.
Die Samsung Galaxy Buds 2 im Test Bild: Samsung
Bluetooth-Standard
5.2
Audio-Codecs
AAC, SBS, ScalableCodec
Anschlüsse des Ladecase
USB-C Ladeanschluss, kabelloses Laden (Qi-Standard)
Preis
149 Euro
In Kürze
Mit den Galaxy Buds 2 hat Samsung schicke Alltagsbegleiter im Sortiment, die in vielen Bereichen wie Klang und Tragekomfort überzeugen. Sie sind durchaus gute In-Ears, allerdings nicht für alle Nutzer*innen: iOS-Fans bleiben bei der App-Anbindung auf der Strecke.
Vorteile
  • Schickes Design
  • Guter Klang
  • Gutes Noise-Cancelling
  • Handliches Ladecase
  • Schnellladefunktion und kontaktloses Laden via QI
Nachteile
  • Teils etwas fummelige Bedienung
  • Einschränkungen für iOS-Nutzer
  • nur IPX2 Schutz

Mit den Samsung Galaxy Buds2 erweitert der südkoreanische Elektronik-Konzern seine Produktpalette an In-Ear-Kopfhörern. Damit hat Samsung nun vier verschiedene Modelle im Sortiment: Die Galaxy Buds2 reihen sich neben die Buds Pro, die Buds Live und die Galaxy Buds+. Preislich liegen die neuen Hörer gleichauf mit den Galaxy Buds Pro und werden zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149 Euro angeboten. Dafür bekommst du laut Hersteller waschechte True-Wireless-Kopfhörer mit Noise-Cancelling, Steuerungs-App und Schnellladefunktion. Wir haben uns die Buds2 genauer angeschaut – wie sie in unserem Test abschneiden, liest du hier.

Schicke Begleiter

In-Ear-Kopfhörer sollten nicht nur gut klingen, sondern auch schick aussehen. Klar, Geschmäcker sind verschieden – den einen gefällt’s, den anderen eher weniger. Dennoch lässt sich nicht abstreiten, dass sich die Designabteilung von Samsung bei den Galaxy Buds2 ordentlich ins Zeug gelegt haben. Die kleinen Hörer erstrahlen in einer glänzenden, leicht spiegelnden Oberfläche, die nicht nur sportlich und frisch, sondern auch hochwertig aussieht. Zudem ist die Formgebung und die kompakte Bauweise sehr handlich – und zugleich einfach schick. Dazu sind die Galaxy Buds2 alles andere als Schwergewichte: Mit nur 5 Gramm pro Hörer sind die Galaxy Buds2 angenehm leicht.

Die Hörer der Galaxy Buds2
Das Ladecase der Samsung Galaxy Buds2 ist angenehm leicht und auch optisch machen die Stöpsel einen guten Eindruck.

Gleiches gilt auch für das Ladecase. Das ist mit 41,2 Gramm nicht nur leicht, sondern dank seiner kompakten Abmessungen auch perfekt für den Einsatz unterwegs ausgelegt. Die Samsung Galaxy Buds gibt es in vier verschiedenen Farben: Olive, Weiß, Schwarz und Violett. Allerdings bezieht sich die Farbwahl nur auf die Hörer selbst – das Case ist nach außen hin immer in schlichtem Weiß gehalten.

Die Galaxy Buds2 im Klangtest

Wir haben die Galaxy Buds2 mit verschiedenen Songs aus diversen Genres getestet. Die Zwei-Wege-Lautsprecher sorgen dabei für einen klaren und definierten Klang. Sowohl bei Songs aus dem Bereich Rock, wie beispielsweise Like a Stone von Audioslave zeigt, als auch bei Stücken mit treibenden Techno-Beats präsentieren die Hörer einen kraftvollen und knackigen Tiefton-Bereich. Ebenso gut werden die Mitten dargestellt. Durch den Stereo-Klang wird eine breite Bühne eröffnet, die viele kleine Feinheiten hören lässt. Lediglich die Höhen, die in den meisten Fällen ebenfalls korrekt und fein wiedergegeben werden, wirken an manchen Stellen etwas harsch. Abseits davon bieten die Buds2 ein wirklich gutes Klangbild, das sich auch im Vergleich zur Konkurrenz, beispielsweise den Beats Studio Buds oder den Apple AirPods Pro, sehen lassen kann.

Die Samsung Galaxy Buds 2
Die Samsung Galaxy Buds2 sind klanglich sehr hochwertig. Das klingt sowohl für Musik als auch für gesprochene Inhalte.

Auch bei der Wiedergabe von Podcasts oder Hörbüchern überzeugen die Galaxy Buds2. So wird Justus Jonas Stimme in Die drei Fragezeichen klar dargestellt, und auch die Performance bei Hotel Matze gibt keinen Anlass zur Kritik. Gleiches gilt auch für Anrufe: Hier wird die Stimme des Gegenübers gut dargestellt und auch das eigene Wort ist gut verständlich. Damit eigenen sich die Hörer auch für längere Telefonate oder Video-Calls.

Der Praxistest: Wie schlagen sich die Galaxy Buds2 im Alltag?

Die Samsung Galaxy Buds werden via Bluetooth 5.2 verbunden und kommen nach ihrem Naturell als True-Wireless-Kopfhörer ganz ohne Kabel aus. Verwendest du ein Samsung Gerät, erscheinen die Kopfhörer direkt im Pop-Up-Menü und lassen sich schnell und problemlos koppeln. Wenn du ein iPhone verwendest, kannst du du die Hörer über das Bluetooth-Menü verbinden. Bei beiden Systemen funktioniert der Verbindungsaufbau ohne Probleme, und auch die Verbindung selbst bleibt in unserem Test durchweg stabil.

Samsung Galaxy Buds 2 neben dem Ladecase
Mit 5.2 bieten die Samsung Galaxy Buds 2 modernste Verbindungstechnik.

Bei den Bluetooth-Codecs setzt Samsung auf die Standard Codecs AAC und SBC. Dazu gibt es noch den hauseigenen Scalable Codec, der laut Samsung die Übertragung optimieren und mögliches „Abhacken“ verhindern soll. Auf einen hochauflösenden Bluetooth-Codec wie beispielsweise aptX von Qualcomm verzichtet Samsung allerdings.

» Du möchtest mehr zum Thema Bluetooth-Codecs erfahren? Dann schau doch mal in unseren großen Bluetooth-Ratgeber

Akkulaufzeit: So lange halten die Galaxy Buds 2

Bei kabellosen Kopfhörern ist die Akkulaufzeit ein wichtiger Punkt. Große Over-Ear-Kopfhörer haben aufgrund ihrer Bauweise viel Platz für leistungsstarke Akkus – bei In-Ear-Kopfhörern ist der Platz natürlich deutlich beschränkter. Die Galaxy Buds kommen auf eine Laufzeit von rund 5 Stunden pro Hörer, danach müssen sie in das Ladecase. Dieses verfügt über drei weitere Ladezyklen, sodass du ingesamt auf eine maximale Spieldauer von 20 Stunden kommst. Schaltest du das ANC aus, erhöhen sich die Werte: Pro Hörer sind dann 7,5 Stunden drin, mit Ladecase schaffen die Galaxy Buds 2 insgesamt 29 Stunden. Das Ladecase kannst du über USB-C oder alternativ auch kontaktlos via Qi aufladen.

Tragekomfort: Wie gut sitzen die Buds in den Ohren?

Die Samsung Galaxy Buds 2 lassen sich gut aus dem Ladecase entnehmen und unkompliziert in die Ohren einsetzen. Wenn du einmal die richtige Sitzposition gefunden hast, bieten die Hörer auch einen guten und sicheren Sitz. Zusätzlich zu den angebrachten Aufsätzen legt Samsung noch zwei weitere Größen an Silikon-Aufsätzen mit dazu. In unserem Test bieten die Buds einen guten Tragekomfort, der sich auch nach längerem Tragen nicht ins Negative wandelt. Allerdings solltest du es mit den In-Ear-Kopfhörern nicht zu wüst angehen: Bei schnelleren Bewegungen, beispielsweise bei Workouts oder auf dem Fahrrad, verrutschen die Galaxy Buds 2 recht schnell.

Der Lieferumfang der Samsung Galaxy Buds 2
Drei verschiedene Aufsätze bieten Flexibilität beim Tragecomfort.

Eine kleine Schwäche offenbaren die Buds 2 im Bereich des Wasser- und Staubschutz. So kommen die Hörer lediglich mit IPX2 Schutz – die meisten Modelle verfügen mittlerweile über einen IPX4 Schutz. So sind die Galaxy Buds 2 nur gegen Schweiß geschützt, nass werden sollten die Hörer aber nicht.

Remote und via App: Die Bedienung der Samsung Galaxy Buds2

Die Bedienung an den Hörern erfolgt – wie mittlerweile für In-Ear-Kopfhörer so üblich – über Touch-Elemente an den Außenseiten. Über die Gesten einfaches Tippen, Doppeltipp oder Gedrückthalten kannst du Songs starten und pausieren, Lieder überspringen oder den ANC Modus wechseln. Den Sprachassistenten kannst du ebenfalls über die Buds aktivieren, allerdings musst du dann auf die Option verzichten, das ANC steuern zu können – beides zusammen ist leider nicht möglich. Ebenso kann auch die Lautstärke nicht direkt über die Hörer geändert werden.

Zusätzlich zur Remote-Steuerung stellt Samsung auch die Galaxy Warable App für Android-Nutzer*innen zur Verfügung. Darüber kannst du beispielsweise den Ladestand einsehen oder Updates installieren. Zusätzlich kannst du auch das ANC ein- und ausschalten und die Intensität des Transparenz-Modus einstellen. Die App hält auch einen Equalizer bereit, über welchen du aus verschiedenen Pre-Sets auswählen kannst. Eine eigene EQ-Kurve kannst du dir allerdings nicht anlegen. Ein interessantes Feature liegt aber im Earbud Fit Test: Damit kannst du überprüfen, ob die Hörer auch richtig in den Ohren sitzen. Insgesamt bietet die App einen guten Funktionsumfang – doch leider eben nur für Android-Nutzer*innern. Während es für die Galaxy Buds Pro und Buds+ noch eine eigene App für iOS gab, werden Apple-Fans bei den Galaxy Buds 2 zurückgelassen.

Samsung Galaxy Buds 2 App
Über die Galaxy Warable App kannst du den Ladestand einsehen, das ANC aktivieren oder ein EQ-Preset auswählen.

Noise Cancelling: Geräuschunterdrückung und Transparenz-Modus

Die Samsung Galaxy Buds 2 verfügen über aktives Noise-Cancelling, das wie beschrieben über die App oder alternativ über die Hörer selbst aktiviert werden kann. Schaltest du das ANC an, so werden die Umgebungsgeräusche über die Mikrofone aufgenommen und an den Prozessor weitergeleitet. Anschließend wird ein Gegenschall, auch Antischall genannt, erzeugt, der die Umgebungsgeräusche auslöscht. Das klingt nicht nur in der Theorie überzeugend, sondern funktioniert bei den Buds 2 auch in der Praxis gut. So werden beispielsweise lästige Störgeräusche wie Straßenlärm gut abgedämpft und auch Umgebungsgeräusche in höheren Frequenz-Lagen, wie z.B. Stimmen, werden minimiert. Rundum arbeitet das ANC in unserem Test sauber, an das Noise Cancelling der branchenführenden Sony WF-1000XM4 oder den Bose QuietComfort Buds kommen die Samsung  Galaxy Buds 2 aber nicht ran.

Als Alternative zum ANC-Modus kannst du auch in den Transparenz-Modus aktivieren. Darüber sind Umgebungsgeräusche deutlich stärker zu hören, was sich beispielsweise für das Wahrnehmen von Lautsprecheransagen auf Bahnsteigen oder für den Einsatz im Büro eignet. In unserem Test werden die Geräusche sehr präsent dargestellt, womit der Modus seiner Aufgabe gerecht wird – ein störendes Grundrauschen, wie es manchen Modellen existiert, ist nicht zu hören.

Unser Testfazit zu den Samsung Galaxy Buds2

Mit den Galaxy Buds 2 hat Samsung seinen ursprünglichen Buds ein gelungenes Update verliehen. Die Hörer sehen schick aus, klingen gut und können mit einem angenehmen Tragekomfort punkten. Auch die Kapazität des Akkus ist für den Praxiseinsatz im Alltag vollkommen ausreichend. Apropos Alltag: In puncto Wasserschutz müssen die Hörer aufgrund ihrer IPX2 Klassifizierung zurückstecken. Zudem werden iOS-Nutzer*innen durch die fehlende App etwas schwach behandelt. Solltest du aber Android-Besitzer sein, dann sind die Galaxy Buds 2 mit einem Preis von 149 Euro und einem satten Klang definitiv eine Überlegung wert.

 

Aktuelle Angebote 

Technische Daten
Bluetooth-Standard 5.2
Audio-Codecs AAC, SBS, ScalableCodec
Akku-Laufzeit Hörer: bis zu 5 h (ANC), 7,5 (ohne ANC) / Ladecase: bis zu 15 h (ANC), 21,5 h (ohne ANC)
Akku-Ladezeit Ladezeit In-Ears: bis zu 60 Min., Ladecase: bis zu 110 Min.
Schnellladefunktion Nein
Anschlüsse des Ladecase USB-C Ladeanschluss, kabelloses Laden (Qi-Standard)
Noise Cancelling Ja
Wasser- und Staubschutz IPX2
Gewicht Hörer: je 5 g / Ladecase: 41,2 g
Preis 149 Euro

Was sagst du zu den Samsung Galaxy Buds 2? Würdest du sie dir kaufen? Wenn ja, in welcher Farbe? Schreib es uns in die Kommentare! 

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.