Startseite Heimkino Soundbars Philips Fidelio FB1 im Test – Der Einstieg ins kabellose DTS-Heimkino?

Philips Fidelio FB1 im Test – Der Einstieg ins kabellose DTS-Heimkino?

Die Fidelio FB1 von Philips bringt Dolby Atmos, Google Chromecast vor allem DTS Play-Fi mit. Aber klingt sie auch gut? Das zeigt unser Test.
Philips Fidelio FB1 im Test – Der Einstieg ins kabellose DTS-Heimkino?
Anzahl Kanäle
7.1.2
Anschlüsse / Schnittstellen
HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate
Dolby Atmos, DTS:X, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD, DTS Express, DTS 5.1ch
AirPlay 2
Ja
Abmessungen (BxHxT)
1200 x 73 x 125 mm
Paarpreis (UVP/Straßenpreis)
899,99 Euro
In Kürze
Die Philips Fidelio FB1 ist eine schlanke, smarte Allrounderin, die den TV-Alltag zuverlässig meistert. Punktabzüge gibt es für den eher zarten Bass und die etwas hakelige Installation weiterer Komponenten.
Vorteile
  • Guter Raumklang mit natürlichen 3D-Effekten
  • Design und Verarbeitung
  • DTS Play-Fi mit dabei
  • Chromecast built-in und Spotify Connect
Nachteile
  • Aufwendige Installation weiterer Lautsprecher wie Sub und Rears
  • Schwache Bässe
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Ein eigenes Heimkino ist kompliziert? Mit Soundbars gilt das schon lange nicht mehr. Vor allem für Modelle wie die Philips Fidelio FB1, die wenig Platz im Wohnzimmer einnehmen, dafür aber bestmöglich ausgestattet sind. Und die beherrscht nicht nur Dolby Atmos, sondern steht auch dank DTS Play-Fi und Google Chromecast in puncto Smartness ganz vorn. Ob das alles überzeugt, finden wir heraus.

Bei rund 900 Euro liegt die UVP, hier kannst du die Philips Fidelio FB1 momentan besonders günstig ergattern:

Das steckt klanglich in der Philips Fidelio FB1

In der schlanken All-in-One-Soundbar von Philips stecken insgesamt 15 Lautsprecher, die zusammen 7.1.2-Kanäle ergeben sollen. Zehn Fullrange-Treiber gehen in der Philips Fidelio FB1 zu Werke, wovon zwei nach oben gerichtet sind. Zusätzlich gibt’s drei Hochtöner und zwei Tieftöner für die Bässe.

Frontansicht Philips Fidelio FB1
15 Lautsprecher in einer Soundbar, satte 7.1.2-Kanäle werden versprochen.

Mit der Subheadline “Für Filmfans entwickelt” wirbt der Hersteller auf der eigenen Produkthomepage. Ob das tatsächlich so ist, möchten wir mit unserem Test herausfinden. Was kann die Philips Fidelio FB1 Soundbar also beim Zuspiel von Dolby Atmos? Unseren obligatorischen Hubschrauber-Test mit der Dolby-Atmos-Demo-Disc besteht die FB1, auch wenn Schwächen in der Vertikalen hörbar werden. Bis an die Decke schaffen es die Klänge dann doch nicht ganz, trotz nach oben abstrahlender Lautsprecher. Das können andere Dolby-Atmos-Soundbars schlicht besser.

Rundum-Klang für Filmfans?

Was die Philips Fidelio FB1 aber auf jeden Fall gut meistert, ist das Mittendrin-Gefühl, da sie auch zweidimensionale Inhalte gekonnt hochrechnen kann. Details können zwar verloren gehen, was bei viel Lärm, also ereignisreichen Titeln, aber nicht auffällt. Mitverantwortlich zeigen sich hier die beiden nach außen, zu den Wänden abstrahlenden Lautsprecher, die den Klang durch Reflexionen im gesamten Raum verteilen.

Upfiring-Lautsprecher Philips Fidelio FB1
Für den Sound von oben sind zwei nach oben abstrahlende Lautsprecher verantwortlich, die visuell durch einen blauen LED-Ring dargestellt werden.

Wie bei den meisten Soundbars mit integriertem Subwoofer schafft es die Philips Fidelio FB1 zwar, Explosionen oder Drums zu transportieren und mit einem gewissen Maß an Kraft zu untermauern, für echtes Kino-Feeling reicht das aber nicht. Das ist angesichts ihrer schmalen Abmessungen schlichtweg nicht möglich. Für den Alltagsgebrauch der Soundbar reicht die Performance aber aus, für Talkshows oder das Abspielen deiner Lieblingshits beispielsweise.

Apropos Alltagsgebrauch: Was der Soundbar außerdem gut gelingt, ist die Sprachwiedergabe, auch ohne aktivierten Sprachverstärker. Dank Centerkanal verstehst du das gesprochene Wort sehr gut und es hört sich natürlich an. Davon profitieren auch Mehrkanal-Musiktitel. Für originalgetreuen Musikgenuss empfehlen wir aber die Stereo-Wiedergabe, der entsprechende Klangmodus heißt passenderweise Musik.

Klingt nicht ganz nach deiner Soundbar? In unserer Bestenliste findest du alle von uns getesteten Atmos-Modelle:

Bass, wir wollen Bass!

Wenn dir die Performance des eingebauten Subs dann doch nicht ausreicht, hat Philips einen passenden externen 8-Zoll-Quader im Portfolio, den Fidelio FW1. Der kommt mit einer Gesamtleistung von maximal 420 Watt. Dann werden die Bässe auch körperlich wahrnehmbar und gewinnen eine gehörige Portion an Dramatik und Sauberkeit dazu, was den meisten sicher gut gefallen dürfte. So macht der nächste Heimkino-Abend mit dem neuesten Action-Kracher natürlich auch am meisten Spaß!

Subwoofer Schrägansicht Rückseite
Der optionale Sub kommt mit ordentlich Power und Reglern für Phase, Übernahmefrequenz und Verstärkung einstellen.

Allerdings auch ein recht teurer Spaß, rund 550 Euro werden zusätzlich fällig – denn dafür bekommst du schon Soundbars mit Subwoofer. Mittels Cinch-Anschluss kannst du den FW1 übrigens sogar in dein bestehendes Heimkino-Setup, etwa an einen AV-Receiver, integrieren. An die Philips Fidelio FB1 sendet er natürlich kabellos.

Upgrade zum Surround-Set

Du kannst die Philips Fidelio FB1 oder optional auch das Bundle aus Soundbar und Subwoofer zudem noch mit zwei Rear-Speakern für je etwa 300 Euro zum echten Soundbar-Surround-Set upgraden. Aus der Fidelio-Serie wählst du dabei die FS1. Dabei handelt es sich um eine Dreiwegebox mit einem nach unten gerichteten Woofer und zwei passiven Bass-Membranen sowie einem Hochtöner und einem Mitteltöner, der nach oben gerichtet ist. Was ihren Sound anbelangt können sich die beiden hören lassen und ergeben in Kombination mit den übrigen Komponenten ein stimmiges Gesamtpaket, ohne dass Übergänge hörbar werden oder die Boxen als Quelle verortbar sind – fast so wie bei der Samsung HW-Q995GC.

Surround Lautsprecher Philips Fidelio FS1
Mit zwei optionalen Rücklautsprechern aus der Fidelio Serie kannst du das Surround-Erlebnis noch gehörig intensivieren.

Optisch passen die beiden kleinen Boxen perfekt dazu, sind sie doch aus dem gleichen “Holz” geschnitzt. Cooles Feature: Du kannst die Rears dank DTS Play-Fi selbstverständlich auch einfach nur zu zweit koppeln und deine Lieblingshits in Stereo abspielen. Das klappt auch inklusive LED-Beleuchtung – wenn gewünscht sogar synchron zum Ambilight deines Philips-Fernsehers!

Philips Fidelio FB1 Soundbar im Praxis-Test

Ausgepackt ist die im handlichen Karton gelieferte Philips Fidelio FB1 Soundbar im Handumdrehen. Zum Vorschein kommt ein 120 Zentimeter langer, etwas mehr als sieben Zentimeter hoher und rund 13 Zentimeter tiefer schwarzer Klangbalken. Der anthrazitfarbene Muirhead-Lederbezug mutet edel an und lockert die metallene Gitterumrandung auf. Mit im Gepäck sind die obligatorische Fernbedienung sowie Kurzanleitung und Wandhalterung, während du ein entsprechendes Übertragungs-Kabel zur Erstinbetriebnahme vergeblich suchst. Schade, das ist bei den meisten Soundbars dieser Preisklasse mittlerweile Standard.

Anschlüsse Philips Fidelio FB1
An Anschlüssen bietet die Philips Soundbar alles, was du im Alltag benötigst: HDMI eARC und HDMI In, Optical In sowie USB.

Du musst dir also selbst mit einem HDMI-Kabel oder Alternativen aushelfen. Erstere Variante ist aber wie üblich zu empfehlen, da via HDMI Bild- und Toninhalte zwischen dem Fernseher und der Soundbar verlustfrei ausgetauscht werden. Dank des sogenannten enhanced Audio Return Channel, HDMI eARC, werden dann auch hochauflösende Tonformate wie Dolby Atmos oder DTS:X ohne Abstriche übertragen. Das ist wichtig, wenn du entsprechende Filme oder Serien streamst.

Zuspieler wie Gaming-Konsolen oder deinen Blu-ray-Player kannst du am HDMI-Eingang der Soundbar anschließen – oder alternativ direkt am Fernseher. Praktischerweise leitet die Philips Fidelio FB1 sämtliche HDR-Metadaten weiter. Das gilt selbstverständlich auch für 4K-Bildinhalte.

Erstinstallation der Philips Fidelio FB1

Zur Inbetriebnahme musst du nicht zwangsweise auf eine entsprechende App zurückgreifen. Soundbar angeschlossen – los geht’s. Das mitgelieferte Mikrofon hilft bei der Einmessung der Lautsprecher. Zur Verbindung mit dem Internet und Nutzung des gesamten Features-Umfangs, der doch ziemlich üppig ausfällt, empfiehlt sich dann auf jeden Fall die Nutzung der zugehörigen Philips Sound App für Android oder iOS sowie die DTS Play-Fi App – beide gibt’s kostenlos in den App-Stores.

Dann wirst du durch die Einbindung ins heimische Netzwerk geleitet und kannst auf sämtliche Funktionen zugreifen sowie die generelle Steuerung über die App vornehmen. Natürlich hast du auch Zugriff auf die integrierte Google Chromecast-Technologie, um neben Spotify oder Airplay 2 viele weitere Musik-Streaming-Dienste zu nutzen. Auch via Bluetooth lässt sich Musik kabellos zuspielen.

Bedienoberfläche Philips Fidelio FB1
Streikt die Fernbedienung, kannst du die Soundbar mit Hilfe von fünf Tasten auf der Oberseite manuell bedienen.

Eine integrierte Sprachsteuerung hat die Philips Fidelio FB1 zwar nicht, du kannst sie aber bequem per Stimme mitsteuern, falls du einen Smart-Speaker mit Alexa oder Google dein Eigen nennst. Einmal verknüpft, können Funktionen wie die Lautstärkeregulierung oder der Start der Musikwiedergabe ausgeführt werden.

DTS Play-Fi als Game-Changer?

Was bei der Philips Fidelio FB1 wirklich spannend ist, ist die enge Verzahnung mit DTS Play-Fi. Denn das erlaubt es dir, relativ frei und spontan dein Setup zu ändern und neue Komponenten hinzuzufügen oder zu entfernen. Du willst eigentlich nur etwas Surround? Dann kannst du die Rears auch einfach mit dem passenden Fernseher koppeln und die Soundbar etwas verschnaufen lassen. Gleichermaßen kannst du auf Wunsch auch nur die Soundbar spielen lassen, wenn gerade kein Heimkino erwünscht ist.

Was in der Theorie gut klingt, benötigt jedoch noch ein paar Anpassungen im Alltag. Hast du dich für weitere Komponenten aus der Philips Fidelio Welt entschieden, werden diese auch über die App mit der Soundbar verknüpft und in dein Wohnzimmer eingebunden. Das funktioniert im Test aber leider nicht ganz reibungslos. Es bedarf einiger Versuche, bis unsere insgesamt vier Komponenten, bestehend aus Soundbar, Subwoofer und zweier Multiroom Speaker für den Einsatz als Rücklautsprecher, miteinander verbunden sind. Ist das einmal passiert, funktioniert der Betrieb aber reibungslos. Du kannst die Abstände und Pegel individuell einstellen, um für ein möglichst harmonisches Klangbild zu sorgen.

Unser Testfazit zur Philips Fidelio FB1

Die Philips Fidelio FB1 ist eine solide Alltagssoundbar, die so ziemlich alles mitbringt, was du dir von einem rund 800 Euro teuren TV-Lautsprecher erwarten darfst – und ja, dank DTS Play-Fi vielleicht noch ein wenig mehr. Suchst du also nach einem Allrounder, wirst du mit der FB1 sicher eine gute Wahl treffen. Sie ist eine zuverlässige Unterstützung für deine Lieblingsserie oder Talkshow, meistert dank Dolby Atmos und DTS:X auch den nächsten Filmabend mit Freund:innen, spielt natürlich Musik ab und lässt sich mit weiteren Lautsprechern in deinem smarten Zuhause vernetzen.

Allerdings: Im Set wird die Soundbar dann auch schnell recht kostspielig. Wenn du ein Filmfan bist und auf viele Atmos-Effekte und krachende Bässe nicht verzichten möchtest, führt kein Weg an den optionalen Rears und dem Sub vorbei.

HIFI.DE-Testsiegel-Soundbar-Philips-Fidelio-TAFB1-10-8.3

Hier geht’s zum aktuellen Angebot:

Technische Daten
Anzahl Kanäle 7.1.2
Anschlüsse / Schnittstellen HDMI-eARC, HDMI, Optisch, Bluetooth, WLAN
Unterstützte Soundformate Dolby Atmos, DTS:X, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD, DTS Express, DTS 5.1ch
AirPlay 2 Ja
Netzwerk Ja
Sprachsteuerung Nein
Abmessungen (BxHxT) 1200 x 73 x 125 mm
Gewicht 7,2 kg
Paarpreis (UVP/Straßenpreis) 899,99 Euro

Weitere interessante Alternativen zur Philips Fidelio FB1 findest du in unserer Bestenliste:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.