Startseite Ratgeber DTS Play-Fi: Alles, was du über das Multi-Room-System wissen musst

DTS Play-Fi: Alles, was du über das Multi-Room-System wissen musst

Was hat das drahtlose Audiosystem DTS Play-Fi, was andere Dienste nicht haben? Wir erklären dir, warum das Audiosystem eine willkommene Abwechslung auf dem Markt für Multi-Room-Systeme ist.
DTS Play-Fi Quelle: DTS

Um ein Multi-Room Setup in den eigenen vier Wänden genießen zu können, muss die Wahl nicht zwangsläufig auf bewährte Marken wie Sonos fallen. Durch DTS Play-Fi soll der Nutzer wesentlich mehr Möglichkeiten und Freiheiten in der Gestaltung und Nutzung seines Systems haben.

Unser Ratgeber klärt dich über die Eigenschaften und Funktionsweisen des Features auf und verrät dir, warum es eine gute Alternative zu den gängigen Optionen ist.

Was ist DTS Play-Fi?

Mit DTS Play-Fi geht das Wahlrecht der HiFi-Geräte in einem Multi-Room-Szenario wieder zurück zum Nutzer. Anders als die Geräte von Sonos ist Play-Fi kein physisches, geschlossenes Audio-System. Stattdessen ist es eine Hersteller-unabhängige Software, die sich weitaus flexibler präsentiert als die jeweils eigenen Systeme einzelner Marken.

Mit dieser Software lassen sich Audiodateien drahtlos innerhalb eines Raums oder im ganzen Haus auf verschiedene Geräte unterschiedlicher Hersteller streamen, solange diese kompatibel sind. Dabei kommt eine DTS-Streaming-Technologie zum Einsatz, die auch für die Synchronisierung und Authentifizierung der Geräte verantwortlich ist.

Music is Home - DTS Play-Fi
Play-Fi will das weltweit größte drahtlose Ökosystem für Privathaushalte sein. | Bild: DTS

Das System lässt sich über die DTS-Play-Fi-App im Heimnetzwerk steuern, die es kostenlos sowohl für iOS und Android und als Freemium-Version für Windows gibt. Die App zeigt die verfügbaren und kompatiblen Geräte an, sobald diese eingeschaltet und mit dem Netzwerk verbunden sind.

Lautsprecher lassen sich einzeln oder als Paar gruppiert nutzen. Dabei lassen verschiedene Inhalte auf einzelnen Lautsprechern wiedergeben. Oder derselbe Inhalt spielt gleichzeitig auf mehreren Lautsprechern. Die Wahl der Streaming-Quelle – entweder aus dem heimischen Netzwerk oder via App-Integration – wird festgelegt, nachdem das gewünschte Empfänger-Gerät ausgewählt ist.

DTS Play-Fi: Streaming

Als Musik-Streaming-Service stehen die wichtigsten und bekanntesten Dienste zur Auswahl. Dazu gehören zum einen Amazon Music, Deezer und Spotify sowie die Hi-Res-Angebote von Qobuz und Tidal. Daneben stehen auch Internet Radio, Radio.com und Tune In zur Verfügung.

Play-Fi Musik Streaming Dienste
Die Auswahl der Streaming-Dienste lässt (fast) keine Wünsche offen – selbst Hi-Res-Fans kommen auf ihre Kosten. | Bild: DTS

Auch Napster und Pandora sind vertreten, letzterer ist aber nur für ausgewählte Play-Fi-Produkte freigegeben. Nicht verfügbar ist dagegen derzeit Apple Music. Viele moderne HiFi-Geräte unterstützen allerdings auch Apple AirPlay 2. So lassen sich auch ohne zusätzliches Multiroom-System Inhalte von Apple-Geräten auf entsprechenden Lautsprechern wiedergeben.

DTS Play-Fi mit Hi-Res-Unterstützung

DTS Play-Fi unterstützt neben verlustbehafteten Formaten wie MP3, M4A und ACC auch eine verlustfreie, drahtlose Übertragung in HD-Audio-Qualität (24 Bit/192 Kilohertz). Für die unverfälschte Übertragung von hochauflösender Audiodaten, wie zum Beispiel FLAC, AIFF oder WAV, gibt es den Modus „Kritisches Zuhören“. Darüber ist es möglich, die Hi-Res-Musik ohne Transcodierung, Abtastratenverringerung und Kabelverbindung zu streamen. Kommt es dennoch zu Unterbrechungen während der Wiedergabe, sollte man auf eine kabelgebundene Verbindung umzusteigen.

Wie viele Play-Fi-Produkte kann man im Netzwerk betreiben?

DTS empfiehlt, die Anzahl der Play-Fi-Produkte im heimischen Netzwerk auf 16 Geräte zu beschränken. Technisch sind zwar mehr möglich, jedoch kann dann eine einwandfreie Wiedergabe nicht mehr gewährleistet werden. Bis zu acht Play-Fi-Geräte können dasselbe Lied vom Smartphone oder Tablet zur gleichen Zeit wiedergeben.

Play-Fi Multi-Room Setup
Dank Play-Fi lässt sich das ganze Haus via App Raum für Raum individuell und synchron steuern. | Bild: DTS

Der PC-Treiber für die kostenpflichtige Play-Fi HD Windows-Software lässt dagegen nur vier gleichzeitige Lautsprecherverbindungen für das selbe Lied zu. Befinden sich mindestens zwei Lautsprecher im Netzwerk, können diese zu einem Lautsprecher- oder Stereo-Paar gruppiert werden. Insgesamt sind acht Stereo-Paare, also 16 Lautsprecher, nutzbar.

Innerhalb des Netzwerks lassen sich bis zu vier Zonen festlegen, die jeweils über bis zu acht Lautsprechergruppierungen verfügen können. Jeder Zone kann dabei eine andere Audioquelle über die Play-Fi-App zugewiesen werden.

Großfamilien oder Büros können DTS Play-Fi individuell nutzen, denn die Software macht es möglich, dass bis zu acht verschiedene Personen mit parallelem Stream auf verschiedenen Lautsprecher Inhalte im selben WLAN abspielen.

Heimkino: Drahtloser Surround-Sound

DTS Play-Fi ermöglicht – ähnlich wie Sonos – nicht nur das Pairing von zwei einzelnen Lautsprechern zu einem Stereo-Paar, sondern auch ein 5.1-Mehrkanal-Setup. Dazu müssen sechs kompatible Lautsprecher vorhanden sein, die sich durch die einfache Konfiguration in der App sehr schnell zu einem drahtlosen Heimkino einrichten lassen.

Play-Fi Wireless-Surround-Sound
Kooperierende Hersteller bieten Soundsysteme an, die über Play-Fi zu einem Heimkino verbunden werden können. | Bild: DTS

Jedem Kanal kann dabei seine Position im Setup zugeteilt werden, in dem beispielsweise eine DTS-Play-Fi-fähige Soundbar als Front-und-Center-Lautsprecher fungiert und einzelne Lautsprecher den rechten und linken Surround-Kanal übernehmen.

Wiedergabe ohne Verzögerung dank A/V-Synchronisierung

Die Play-Fi-App für Windows kann das Audiosignal während einer Videowiedergabe – beispielsweise von YouTube – an ein gewünschtes Play-Fi-Produkt senden, sodass man als Nutzer nicht auf den Klang von eingebauten Laptop- oder Tablet-Lautsprechern angewiesen ist.

Die A/V-Synchronisierungs-Technologie sorgt derweil dafür, dass es keine Verzögerung zwischen Bild und Ton gibt. Um das zu gewährleisten, setzt DTS statt auf Bluetooth auf die Verbindung per WLAN.

DTS Play-Fi Headphones App für Stream-Sharing

Mit der DTS Play-Fi Headphones App können bis zu vier DTS-Play-Fi-Nutzer gleichzeitig an einem Audio-Stream über ihre Smartphones und Kopfhörer teilnehmen. Als Quelle benötigt man ein DTS-Play-Fi-Audiogerät. Dies kann etwa eine kompatible TV-Soundbar sein. Es ist außerdem möglich, den TV-Sound mit jeweils individuellen Lautstärken untereinander zu teilen. Zur Wiedergabe greift die App auf die DTS-A/V-Synchronisation zurück, damit Bild und Ton zeitlich übereinstimmen. Es ist empfehlenswert, die Kopfhörer über Kabel mit dem Smartphone zu verbinden, zum Verzögerungen zu vermeiden. Die DTS Play-Fi Headphones App steht für iOS und Android kostenlos zur Verfügung.

Welche HiFi-Produkte sind DTS Play-Fi-kompatibel?

Derzeit sind es vor allem die Wireless-Lautsprecher und Streaming-Geräte, die sich in ein Play-Fi-Netzwerk integrieren lassen. Da wäre das Duet von Aerix mit einem zeitlosen Design oder die drahtlose Musikanlage von Definitive Technology, die das auditive Erlebnis verbessert.

Aerix Duet DTS Play-Fi
Von batteriebetriebenen, tragbaren Lautsprechern bis hin zu leistungsstarken Verstärkern arbeitet jedes Gerät nahtlos im Play-Fi-Netzwerk zusammen. | Bild: Aerix

Auch Klipsch, MartinLogan und McIntosh haben ihre Lautsprecher und Soundbars kompatibel gemacht. Daneben gibt es noch HiFi-Produkte wie den Anthem MRX720, Arcam rPlay, Audiolab 6000N Play, Dish Music, den Fusion Research Server, das Integra DLB-5-Set, den Onkyo NCP-302, den QUAD Vena II Play oder den Rotel T14 Tuner.

Weitere Marken wie SVS, Soundcast, Wren, Soundfaber, Pioneer, Polk Audio, Phorus, Paradigm bieten ebenfalls DTS Play-Fi-Unterstützung für ausgewählte Geräte.

Play-Fi – das komplettere Audiosystem?

DTS Play-Fi lohnt für sich für alle, die sich nicht an einen einzigen Hersteller binden und mehr Freiheit bei der Auswahl der HiFi-Geräte möchten. Darüber hinaus bietet das DTS-Audiosystem im Vergleich zu anderen wie Apple AirPlay oder Google Cast die Unterstützung von hochauflösendem Audio und eine A/V-Synchronisierung an. Auch Sonos unterstützt weder HD-Audio noch AV-Synchronisierung.

Apple AirPlay, Google Cast und Bluetooth fehlt außerdem die Links/Rechts-Kopplung für Stereo-Lautsprecher und die Möglichkeit des funkferngesteuerten Surround-Sound. In diesem Punkt kann Sonos freilich Schritt halten.

Verrate uns in den Kommentaren deine Erfahrung mit Multi-Room-Systemen wie DTS Play-Fi!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.