Startseite Wireless Audio WLAN Lautsprecher JBL Authentics 200 im Test: Hier rockt nicht nur die Optik

JBL Authentics 200 im Test: Hier rockt nicht nur die Optik

Mit dem Authentics 200 bringt JBL einen cleveren Smart-Speaker mit Retro-Optik. Wir haben den WLAN-Lautsprecher getestet.
JBL Authentics 200 – Titelbild
Schnittstellen
Bluetooth 5.3, AirPlay, Alexa Multi-Room Music, Chromecast built-in, Spotify Connect
WLAN-Verbindung
802.11 a/b/g/n/ac/ ax (2,4 und 5GHz)
Sprachassistenten
Amazon Alexa, Google Assistant
Gewicht
4,9 kg
Abmessungen (BxHxT)
266,3 x 171,7 x 167,4 mm
Preis
329,99 Euro
In Kürze
Der JBL Authentics 200 ist durch seine durchdachten Features und den tollen Klang eine Bereicherung für den Smart-Speaker-Markt. Der Preis ist für das Gesamtpaket absolut angemessen und die reife Retro-Optik setzt sich angenehm von anderen JBL-Lautsprechern ab.
Vorteile
  • Satter Sound
  • Parallele Nutzung von Amazon Alexa und Google Assistant
  • Schicke Retro-Optik
  • Drehknöpfe zur Einstellung von Höhen und Tiefen
Nachteile
  • USB-C-Anschluss nicht für Wiedergabe freigeschaltet
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Der Authentics 200 ist das kleinste Modell der Authentics-Serie von JBL. Im Gegensatz zur nächstgrößeren Box, der JBL Authentics 300, ist der 200er nicht für den mobilen Einsatz konzipiert. Dennoch musst du bis auf den Akkubetrieb auf keine Features verzichten. Auch der kleine JBL kommt mit Amazon Alexa und Google Assistant und kann parallel von beiden Assistenten Befehle annehmen. Preislich liegt er zudem näher an Konkurrenten wie dem Sonos Era 100. Wie sich der JBL Authentics 200 schlägt, erfährst du in diesem Test.

Den JBL Authentics 200 gibt es derzeit günstiger bei MediaMarkt:

JBL Authentics 200 im Klangtest

Wir konnten bereits den Authentics 300 in unserem Testlabor begrüßen und wissen, dass JBL mit der Authentics-Serie eine neue Zielgruppe erschließen möchte. Hier geht es nicht nur um möglichst kräftige Bässe, sondern um ein reiferes, ausgeglicheneres Klangbild. Der 300er konnte in der Hinsicht abliefern. Wie sieht es beim 200er aus?

Wir spielen Bad Guy von Billie Eilish, um direkt mal auszuloten, wie es um die tiefen Töne bestellt ist. Und ja, JBL bleibt sich treu und stattet den Authentics 200 mit einem beeindruckenden Bassfundament aus. Im Gegensatz zu den Bluetooth-Lautsprechern der Marke, wie etwa den JBL Charge 5 rollt der kleine Smart Speaker den Grundtonteppich aber deutlich souveräner aus. Die Basswiedergabe des Authentics 200 hat sehr viel Substanz und kann bis zu einem gewissen Grad auch sehr tiefe Frequenzen darstellen. In der Preis- und Größenkategorie ist das wirklich schwer zu toppen. Kleines Manko: Bei sehr hohen (Bass-)Pegeln neigt der Lautsprecher zu Verzerrungen und mechanischen Störgeräuschen. Das passiert aber wirklich nur, wenn du mit dem falschen Track viel zu laut aufdrehst.

JBL Authentics 200 – Frontal
Im Gegensatz zum Authentics 300 kommt der Authentics 200 ohne Akku und Tragegriff.

Die schöne Überraschung ist hier aber, dass der 200er auch sehr präsente Mitten und Höhen bietet. Besonders die Mitten stechen heraus und waren für uns das Highlight des Speakers. Almost Blue von Alison Moyet kommt hier mit derart detaillierten und starken Mitten rüber, dass eine wirklich intime Atmosphäre entsteht. Ruhige Töne liegen dem kleinen Lautsprecher also auch. Das ist eine Reife, die vielen Bluetooth-Speakern von JBL abgeht.

Das letzte Quäntchen Detail und Spielfreude fällt dann doch dem kräftigen Bass und dem kompakten Gehäuse zum Opfer. So fiel das etwa bei Querencia von Thomas Hickstein und der NDR Big Band auf. Die komplexen Bläserarrangements in Kombination mit den Flamenco-Gesängen sind aber auch eine Feuerprobe für gestandene Stereo-Systeme. Das ist somit eher Detailkritik und wir hatten sehr viel Spaß mit dem Klang des Authentic 200.

Um dem Retro-Vibe des Lautsprechers Tribut zu zollen, haben wir dann noch ein wenig 80er-Rock à la AC/DC und Fleetwood Mac aufgelegt. Und in dem Genre fühlt sich der Lautsprecher dank der guten Dynamik und den starken Mitten sehr wohl. Das kracht angemessen! Der Klang wird der Optik des Authentic 200 mehr als gerecht. Zudem wird der Lautsprecher laut und spielt auch bei hohen Lautstärken sehr souverän, auch wenn es natürlich etwas Kompression gibt.

JBL Authentics 200 – Detail
Wie die meisten JBL-Lautsprecher, bietet auch die Authentics 200 kräftige Bässe.

Schön ist auch, dass du sogar einen kleinen Stereo-Klang heraushören kannst. Die Klangbühne ist aber sehr schmal und lässt sich hauptsächlich wahrnehmen, wenn du direkt frontal vor dem Lautsprecher sitzt. Bei dem kleinen Gehäuse ist das aber kein Wunder. Dennoch konnte der kleine Lautsprecher teilweise die Räumlichkeit guter Konzertaufnahmen solide herüberbringen. Das hört man in dieser Größenkategorie auch nicht oft.

JBL Authentics 200 – Größenvergleich
Hier ist die Authentics 200 neben der großen Authentics 500 zu sehen.

Grundsätzlich können wir dem Authentics 200 eine tolle Klangqualität bescheinigen. Das ist auch nicht weiter überraschend, da er dem Authentics 300 von seinem Sound-Setup sehr ähnlich ist. Durch die ausgewogene Abstimmung fühlt sich der Lautsprecher in den meisten Genres zu Hause und punktet mit einem kraftvollen Auftritt. Beim Blick mit der Lupe finden sich zwar minimale Mängel, aber in Summe ist der Klang des Authentics 200 sehr gelungen.

Bedienung des JBL Authentics 200

Moderne Smart Speaker müssen aber nicht nur gut klingen, sondern auch in der Bedienung überzeugen. Und wir können schon vorwegnehmen, dass sich der Authentics 200 auch hier kaum Schwächen leistet.

Mit der JBL-One-App ist die WLAN-Einrichtung in wenigen Minuten erledigt. Alternativ kannst du den Lautsprecher auch einfach per LAN-Kabel mit deinem Netzwerk verbinden. Daraufhin wird der Smart Speaker direkt auf die aktuellste Version des Betriebssystems upgedatet. Das hat bei uns eine knappe Minute gedauert und gestaltet sich damit angenehm schnell. Und schon findest du den Lautsprecher in deinem Netzwerk. Flotter geht’s kaum. Das kann kaum einer anderer von uns getesteter Lautsprecher besser.

Der Authentics 200 bleibt nach der Einrichtung immer eingeschaltet, solange er am Strom angeschlossen ist. Du kannst also einfach Musik auf deinem Handy abspielen und den Lautsprecher in deinem Netzwerk anwählen. In unserem Test lief das Auswählen des Lautsprechers ausgezeichnet und auch der Wechsel zu anderen JBL-Lautsprechern ging innerhalb einer Sekunde vonstatten. Beim Nutzen der Multiroom-Funktion war kein Versatz zwischen den Lautsprechern zu hören. Vorbildlich! Weniger vorbildlich waren die Aussetzer in der Wiedergabe, die wir einige Male in unserem Test vernommen haben.

In der App finden sich zwar einige Musikdienste, die direkt integriert sind. Während Amazon Music, Tidal und TuneIn dabei sind, fehlen mit Spotify und Apple Music zwei wichtige Dienste. Apple ist zwar bekannt dafür, eher zögerlich Lizenzen an andere Gerätehersteller zu geben, aber Spotify hätte ruhig drin sein können, da es mit Abstand der beliebteste Streamingdienst ist.

Dadurch verliert die „Herz“-Taste für dich ihren Nutzen, wenn du Spotify-Nutzer:in bist. Denn auf diese Taste kannst du eigentlich einen Schnellzugriff für deine Lieblingsplaylist legen. Das funktioniert aber nur mit Diensten, die von der App unterstützt werden. Ansonsten kannst du aber auch einfach Spotify Connect, AirPlay 2 und Chromecast built-in nutzen, um deine Musik zu hören.

Die Knöpfe machen einiges her

Damit du nicht nur auf die App angewiesen bist, hat JBL natürlich auch Knöpfe verbaut. Konkreter sind beim Authentics 200 drei Drehregler und zwei kleine Knöpfe verbaut. Über die beiden kleinen Knöpfe kannst du die Bluetooth-Kopplung aktivieren und deine Lieblingsplaylist starten. Über den Drehregler für die Lautstärke kannst du zusätzlich die Wiedergabe pausieren und Songs skippen.

JBL Authentis 200 – Bedienelemente
Schönes Detail: Die Drehregler sind mit einem LED-Ring umfasst.

Die Drehregler passen hervorragend in das Retro-Konzept und erweisen sich in der Praxis als sehr nützlich. Denn über zwei der Drehregler können der Bass und die Höhen des Lautsprechers angepasst werden. Das ist bei den kräftigen Bässen des 200er auch gelegentlich nötig und so kannst du ganz bequem den Ton bei Bedarf anpassen. Das kannst du bei den meisten Smart Speakern natürlich auch über die App machen, aber dieses Komfortfeature ist einfach sehr praktisch. Vor allem, wenn du häufiger mal das Genre wechselst.

Vorbildliche Sprachsteuerung

Die prominent platzierten Knöpfe laden zwar zum Spielen ein, aber ein wahres Highlight versteckt sich jenseits der physischen Bedienung. Denn die JBL-Authentics-Lautsprecher sind einige der wenigen Lautsprecher, die dich gleichzeitig Amazon Alexa und Google Assistant nutzen lassen. Du wirst dir jetzt vielleicht denken, dass es viele Smart Speaker gibt, die beide Dienste unterstützten. Aber tatsächlich können beim Authentics 200 beide Sprachassistenten gleichzeitig aktiviert sein. Das ist ziemlich praktisch für die Einbindung ins Smart Home. In unserem Test hat die Einrichtung beider Sprachassistenten reibungslos funktioniert. Unsere Stimme wurde zuverlässig erkannt.

Schön finden wir auch den Schieberegler auf der Rückseite, mit dem sich das integrierte Mikrofon deaktivieren lässt. Das ist ein berechtigtes Feature für Leute, die Sorge um ihre Privatsphäre haben. Das Mikrofon hat aber noch eine andere Funktion. Denn die Box kann über das Mikrofon den Klang an den Raum anpassen. Das Ganze soll nach drei Minuten hören abgeschlossen sein. Wir hatten tatsächlich den Eindruck, dass das Klangbild mit der Zeit harmonischer geworden ist.

Der JBL Authentics 200 in der Praxis

Auf der Rückseite des Authentics 200 finden sich vier Anschlüsse. Eine Ethernet-Buchse, ein USB-C-Anschluss, ein 3,5-Millimeter-Audioeingang und der Steckplatz für das Stromkabel. Wir freuen uns immer über einen klassischen AUX-Eingang, denn so bist du beim Musikhören nicht nur auf Streaming angewiesen. Enttäuschend ist hingegen die USB-C-Buchse: Diese ist nämlich im Gegensatz zu den US-Modellen auf dem deutschen Markt nicht zum Musikhören freigeschaltet, sondern wird höchstens im Servicefall genutzt.

JBL Authentics 200 – Anschlüsse
Die JBL Authentics 200 unterstützt alle gängigen Anschlüsse. Leider wird die Musikwiedergabe über USB-C in Deutschland nicht unterstützt.

Alternativ kannst du deine Musik auch einfach über Bluetooth abspielen. Ein großer Unterschied zum Authentics 300 liegt vor allem in der Tatsache, dass der Authentics 200 ohne Akku kommt und nur für den stationären Betrieb ausgelegt ist. So wie der große Bruder, der Authentics 500. Du kannst den Lautsprecher also nur verwenden, solange ein Stromkabel angeschlossen ist. Hier macht es dir JBL einfach, indem ein einfaches Standard-Euro-8-Kabel verwendet wird. Sollte es kaputtgehen, findest du einfachen und günstigen Ersatz.

Für den heimischen Einsatz sprich auch der völlige Verzicht auf jeglichen Schutz vor Umwelteinflüssen. Staub- und Feuchtigkeitsschutz suchst du hier vergeblich. Aber da der Lautsprecher keine Tragevorrichtung besitzt, wird er vermutlich nicht sonderlich häufig den Standort wechseln. Das ist ein wenig schade, da sich der Lautsprecher aufgrund der guten Größe auch für kleine Ausflüge auf den Balkon etc. eigenen würde.

Die Optik der Authentics 200: JBL zitiert die Vergangenheit

Bei der Authentics-Serie verfolgt JBL einen neuen Ansatz. Sie steht mit ihrer 70er-Jahre Anmutung im starken Kontrast zu dem modernen, teils schon futuristischen Design der Bluetooth-Lautsprecher. Hierbei zitiert der Hersteller geschickt eigene Designs der Vergangenheit. So wird gedanklich eine Brücke zu den audiophilen Classic-Lautsprechern der Marke gebaut. Zum vollständigen Glück fehlt in unseren Augen noch eine passende Membranabdeckung in Orange. Da die schwarze Front der Authentics-Serie abnehmbar sind, haben wir noch leichte Hoffnungen für den Zubehörmarkt.

JBL Authentics 200 – Details
Kleine Details, wie diese Gravur, sorgen für ein hochwertiges Design.

Die Oberfläche im Leder-Style lässt das Herz eines jeden Gitarristen aufgehen, erinnert sie doch sehr stark an Gitarrenverstärker. Zusätzlich läuft eine goldene Metallblende um das gesamte Gehäuse, die einen gewissen High-End-Touch liefert. Wir finden, dass JBL es hier sehr erfolgreich geschafft hat, ein eigenständiges Retro-Design zu schaffen, das eine völlig andere Zielgruppe abholt.

Auch an anderen Stellen finden sich hochwertige Details. So sind alle Drehregler mit einer Leuchtleiste umrandet, die z. B. die aktuelle Lautstärke anzeigt. Zusätzlich sind die Drehregler mit Metalloptik versehen und haben ein sehr angenehmes und wertiges Drehgefühl.

Unser Fazit zum JBL Authentics 200

Was für ein Auftritt! Der JBL Authentics 200 macht nicht nur optisch einiges her, sondern liefert einen außerordentlich reifen Klang mit viel Power. Der Hersteller konnte wieder einmal beweisen, dass er technisch sehr ausgereifte Produkte designen kann, die in der Bedienung einwandfrei sind. Er ist eine tolle Alternative zum großen Bruder, die deutlich günstiger ist und sich klanglich absolut nicht verstecken muss.

Testergebnis JBL Authentics 200 | HIFI.DE

 

Der JBL Authentics 200 ist bei MediaMarkt erhältlich:

Technische Daten
Schnittstellen Bluetooth 5.3, AirPlay, Alexa Multi-Room Music, Chromecast built-in, Spotify Connect
WLAN-Verbindung 802.11 a/b/g/n/ac/ ax (2,4 und 5GHz)
Sprachassistenten Amazon Alexa, Google Assistant
Akku-Kapazität / Laufzeit -
Ladedauer -
Stereo-Kopplung Nein
Gewicht 4,9 kg
Abmessungen (BxHxT) 266,3 x 171,7 x 167,4 mm
Wasser- und Staubschutz
Steuerungs-App JBL One
AUX-Eingang/Ausgang -
Verfügbare Farben Schwarz
Preis 329,99 Euro

Nicht der richtige Lautsprecher für dich? Hier findest du alle WLAN-Lautsprecher, die wir getestet haben:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.