Startseite Lautsprecher Bluetooth Lautsprecher JBL Charge 5 im Test: Der Marktführer wird nochmal besser!

JBL Charge 5 im Test: Der Marktführer wird nochmal besser!

Der beliebte JBL Charge 4 bekommt einen Nachfolger. Was das neue Modell in petto hat und ob er seinen erfolgreichen Vorgänger angemessen beerbt, liest du hier im Test!
JBL Charge 5 Blau Schwarz
Preis
179,00 Euro
Maße
223 x 96,5 x 94 mm (BxHxT)
Gewicht
960 g
Akku-Laufzeit
< 20 Std. (7500 mAh)
Wassergeschützt
IP67
Verfügbare Farben
Schwarz, Waldgrün, Rot, Pink, Blaugrün, Blau, Grau, Weiß
In Kürze
JBL beschert seinem Erfolgsmodell Charge in der fünften Generation einen würdigen Nachfolger. Während sie alle Tugenden des Vorgängers mitbringt, begeistert die Charge 5 darüber hinaus mit einem gelungenen Facelift und einer verbesserten Klangperformance, die allerdings durch ihre deutlich präsenteren Höhen auch schneller ermüdend klingt.
Vorteile
  • Top Sound-Performance
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Akku-Laufzeit
Nachteile
  • App Funktionen sehr dünn
  • Wenig Kompatibilität mit anderen JBL Modellen

Inmitten des breiten Sortiments, das JBL mit seinen Bluetooth-Lautsprechern bereithält, bekommt eines der beliebtesten Modelle Nachwuchs. Der Verkaufsschlager JBL Charge 4 ist seit Oktober 2018 auf dem Markt (hier geht es zum JBL Charge 4-Test). Nach zweieinhalb Jahren kommen mit der JBL Charge 5 ein sichtbares Facelift, sowie einige technische Neuerungen hinzu.

Wir schauen im Test genauer hin und zeigen dir, ob sich die neue Generation lohnt und was sie besser macht als ihr Vorgänger. Macht ein Upgrade auf die Charge 5 als Besitzer der Charge 4 Sinn? Eignet sich die Charge 5 als erster Einstieg in die Welt der Bluetooth-Lautsprecher? Mehr erfährst du im Test!

Aktuelle Angebote

JBL Charge 5 im Test: Neue Hülle, gleiche Form

Zieht man die neue JBL Charge 5 zum ersten mal aus dem Karton, ist das neue Facelift der erste große Hingucker. Die neue Generation ist bauchiger geworden, das auf der Front prangende Logo ist deutlich größer geworden und ist ein direkter Blickfang. Auch andere neue Designelemente wie die leicht anders gestalteten passiven Bass-Radiatoren und die Gummilippe, die die Enden der Box einrahmen, sagten uns im Test sehr zu.

JBL Charge 5 Logo Detail
Die neue Charge 5 klingt insgesamt besser als ihr Vorgänger, betritt aber nicht vollkommen neuen Boden.

JBL läutet mit der Charge 5 im Vergleich zu ihrem Vorgänger keine Design-Revolution ein. Dennoch schaffen die Amerikaner es, dem Neuankömmling eine interessante neue Note zu verpassen und ihn subtil vom Design des Vorgängers abzugrenzen. So ist zum Beispiel auch eine neue Akku-Anzeige an Bord. Diese ist jetzt in Form einer Leiste präziser und hübscher in Form auf der Vorderseite untergebracht. Elemente wie die Knöpfe zur Steuerung führt JBL im gleichen Stil wie beim Vorgänger weiter. Sie behalten ihren gewohnten Platz auf der Oberseite der Box.

JBL Charge Bedienelemente
Auf der Oberseite befinden sich die Knöpfe zum Koppeln mit weiteren kompatiblen JBL-Lautsprechern, Lautstärke, Power, Bluetooth-Kopplung und Play/Pause.

Wie für JBL üblich, strahlen Design und Verarbeitung hohe Qualität und Robustheit aus, die sich auch in den technischen Daten beweisen. Musste die Charge 4 noch mit Schutzklasse IPX7 auskommen, kann die neue Charge 5 mit IP67 strahlen. Während der Vorgänger „nur“ wasserdicht war, ist der neue Schützling zusätzlich auch noch staubgeschützt, sodass du neben dem Pool oder dem Meer auch eine staubige und trockene Umgebung mit der neuen Charge 5 nicht fürchten musst.

Zum Aufladen des 7500 mAh Akkus findest du auf der Rückseite einen USB-C Eingang für das beiliegende Kabel.  Daneben liegt, geschützt durch eine Gummilasche, ein regulärer USB-Port, mit der du zum Beispiel dein Smartphone oder Tablet laden kannst. Mehr zum Thema Akku liest du unter dem Punkt Performance, Bedienung und Extras.

Um die runde Box vom Davonrollen abzuhalten, stattet JBL seine neue Charge mit einem ebenfalls neugestalteten Standfuß aus. Dieser ist jetzt deutlich griffiger und macht (auch wenn man ihn vermutlich nicht oft sehen wird) auch optisch etwas her.

JBL Charge 5 Standfuß
Auf der Unterseite findet sich ein neu gestalteter, griffiger Standfuß, der aus einigen Gummirillen besteht. Die Rückseite hält einen USB-C Eingang zum Aufladen der Box und, versteckt unter einer Gummilasche, ein USB-Port zum Aufladen von Smartphone und Co.

Darüber hinaus bringt die neue Box das gleiche Gewicht von 960 Gramm auf die Waage und auch an den Maßen hat sich mit wenigen zusätzlichen Millimetern kaum etwas getan.

Der Sound der JBL Charge 5: Das handliche Kraftpaket

Doch nicht nur optisch stellt sich die Charge 5 neu auf. Auch unter der Haube hat sich im Vergleich zum Vorgänger etwas getan. Das Update, das JBL seinem neuen Spross verpasst hat, fällt wesentlich deutlicher auf, als es beim Schritt von der Charge 3 zur vierten Generation noch der Fall war.

Im Innern der Charge 5 schlummert erstmals ein Treiberpaar bestehend aus einem 20 mm Hochtöner und einem 52 x 90 mm Breitbandtreiber unterstützt durch passive Bassradiatoren an den Enden der Box wie auch schon beim Vorgänger. Während die Charge 4 noch mit einem einzigen Breitbandtreiber und Bassradiatoren Vorlieb nehmen musste, bringt die fünfte Generation einen einzig für die Höhen-Performance bestimmten Hochtöner mit.

JBL Charge 5 Detail
Die neue Charge 5 kommt erstmals mit zwei Treibern daher.

Diese zusätzliche Power merkt man der neuen Charge 5 an und macht damit klanglich einen großen Schritt im Vergleich zur bereits tollen Performance der Charge 4. Auch die effektive Leistung ist um zehn Watt gestiegen. Somit schallen nun stolze 40 Watt aus der Lautsprecherröhre.

Die neue Charge 5 im Hörtest

Im Hörtest lauschen wir per Apple Music mehreren Stücken aus verschiedenen Genres. Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger fällt ein deutlicher Unterschied auf. Nicht nur im Tiefenbereich klingt das neue Familienmitglied deutlich runder und „aufgeräumter“, besonders die Mitten und Höhen bahnen sich wesentlich klarer und schärfer ihren Weg aus dem neuen Hochtöner.

Elektronische, bassbetonte Stücke wie der Charts-Hit Blinding Lights von The Weeknd bekommen auf der Charge 5 im Tiefenbereich etwas mehr Definition als auf der Charge 4. So schafft es die neue Generation an manchen Stücken einen klareren Bass hervorzubringen, der nicht so schnell mit den übrigen Frequenzen verschwimmt und nicht die Kontrolle zu sehr an sich reißt.

Vergleich Charge 4 Charge 5
Im Vergleich zum Vorgänger Charge 4 (links) kommt die neue Generation mit deutlicheren Tiefen und klareren Höhen daher.

Ganz im Gegenteil – feine Nuancen wie Hi-Hats oder Shaker werden erst auf der neuen Generation deutlich hörbar. In einem meist stimmigen Klangbild legen sich die feinen Frequenzen auf den dicken Bass-Teppich, die den charakteristischen Sound der Charge-Reihe ausmacht. Auf Dauer kann es aber auch passieren, dass die nun deutlich präsenteren Höhen etwas ermüdend für das Ohr sind.

Um dem JBL-Lautsprecher seine bestmögliche Performance zu entlocken, spielt die Positionierung eine große Rolle. Wie auch schon bei vorigen Generationen fühlt sich die Charge 5 in geräumiger Umgebung oder unter freiem Himmel am wohlsten. Besonders bei höherer Lautstärke kann es speziell in kleinen Räumen passieren, dass die kraftvollen Tiefen die übrigen Frequenzbereiche überschatten. Dadurch wird das Klangbild hier und da etwas schwammig und undifferenziert.

Passive Bass-Radiatoren
Die passiven Bass-Radiatoren an den Enden der Charge 5 greifen der Box im Tiefenbereich unter die Arme. Außerdem kommen sie bei der neuen Generation mit einem neuen Design daher.

Dabei kann sich, unter den richtigen Bedingungen, die Maximallautstärke der Charge 5 durchaus sehen beziehungsweise hören lassen. Bis zu einer Lautstärke von etwa 70% sind Verzerrungen kaum bemerkbar. Erst im letzten Stück des beeindruckenden Lautstärkepegels fängt das Klangbild zunehmend an zu verschwimmen.

Gesprochene Inhalte wie Podcasts oder Hörbücher klingen über JBL’s neuestes Familienmitglied ebenfalls hervorragend. Ob bei niedrigen oder hohen Lautstärken: Stimmen schallen stets klar und sauber aus der Charge 5. Gerade bei geringer Lautstärke wird aus Stimmen kein Wirrwarr aus S- und Z-Lauten, sondern bleiben gut verständlich.

Performance, Bedienung und Extras

Um eine stabile Bluetooth-Verbindung auch über größere Distanzen zu garantieren, hat JBL der neuen Generation Bluetooth 5.1 vergönnt. Hiermit ist eine Verbindung über mehrere Räume oder auch quer über eine große Wiese kein Problem. Um stockende Wiedergabe brauchst du dir, auch wenn du mit deinem Telefon in einen anderen Raum gehst, keine Sorgen machen.

Für eine pausenlose Wiedergabe sorgt außerdem der starke Akku. Wie auch schon beim Vorläufer versteckt sich ein 7500 mAh Akku im Inneren der Charge 5. Der versorgt die Box mit einer Lautzeit von etwa 20 Stunden, die die Charge 5 bei mittlerer Lautstärke ohne Probleme schafft.

Zubehör USB-C Kabel
Den Akku der JBL Charge 5 lädst du über das beiliegende USB-C Kabel.

Dazu kommt wie auch schon zuvor eine praktische Powerbank-Funktion. Über den USB-Port auf der Rückseite kannst du damit bequem dein Smartphone oder Tablet aufladen. Natürlich muss man hierbei die dadurch verringerte Laufzeit bedenken. Doch bereits nach vier Stunden an der Steckdose ist der Akku mittels des mitgelieferten USB-C Kabels wieder vollgeladen. Ein Netzteil liegt der Box allerdings nicht bei.

Die JBL Portable-App

Auch bei der neuen Charge-Generation hast du über die JBL Portable-App die volle Kontrolle über deine JBL-Lautsprecher. Über die App ist zum Beispiel das Koppeln mehrerer JBL-Speaker im Stereo-Modus (bei gleichen Modellen) oder auch die Synchron-Wiedergabe (auch bei unterschiedlichen Modellen) mit bis zu 100 Lautsprechern möglich.

JBL Portable App Charge 5
In der Portable-App hast du deine Geräte im Blick, kannst den Akkuladestand sehen und sie mit weiteren Modellen koppeln. | Quelle: JBL

An dieser Stelle wird es allerdings ein bisschen kompliziert, denn nicht alle Modelle sind untereinander kompatibel. Besitzt du zum Beispiel den Vorgänger Charge 4, hast du keine Möglichkeit diese mit seinem neuen Nachfolger zu koppeln.

JBL’s Lautsprecher sind aktuell in vier verschiedene „Klassen“ eingeteilt, die anzeigen, welche Modelle miteinander kompatibel sind. Die neue Charge 5 gehört genau so wie die größere JBL Xtreme 3 zum Team „Partyboost“, während die Charge 4 Connect+ unterstützt. In der Tabelle (Charge 5 noch fehlend) siehst du, welche Modelle kompatibel sind.

Kompatibilität JBL
Aktuell ist die JBL Charge 5 (hier noch fehlend) nur mit einer weiteren Charge 5, der Flip 5 und der Pulse 4 kompatibel. | Quelle: Harman

Neben dem Herunterladen und Installieren neuer Firmware, erfüllt die JBL Portable-App aber leider keine weiteren Funktionen. Funktionen wie etwa ein Sleep-Timer oder Möglichkeiten zur Klangregelung sind leider Fehlanzeige. Hier könnte man durchaus noch etwas am Funktionsumfang arbeiten.

Unser Testfazit zur JBL Charge 5

Die amerikanischen Soundexperten von JBL bringen mit der neuen Generation der beliebten Charge-Reihe erneut einen tollen Bluetooth-Speaker auf den Markt. Das neue Design macht optisch stark etwas her und wirkt dynamischer als das des Vorgängers. Der wahre Selling-Point ist aber der verbesserte Sound. Auch wenn die Änderungen im Vergleich zum Charge 4 nicht weltbewegend sind, sind sie doch deutlich hörbar.

So klingen nicht nur die Tiefen deutlich runder als zuvor, auch die Feinauflösung der hohen und mittleren Frequenzen sowie die allgemeine Klarheit machen die JBL Charge 5 zu einem großartigen Lautsprecher. Kritikpunkte sind die mangelnde Kompatibilität verschiedener JBL-Modelle untereinander sowie die stark eingeschränkte App.

Wenn du bereits eine Charge 4 besitzt, solltest du vorher auf jeden Fall die Möglichkeit nutzen, dir die neue Generation anzuhören und zu prüfen, ob sich ein Upgrade für dich lohnt. Wenn du auf der Suche nach einem neuen oder sogar deinem ersten Bluetooth-Lautsprecher suchst, ist die Charge 5 in ihrer Größenordnung mit Sicherheit eine der besten und bringt alles mit, was du brauchst.

Aktuelle Angebote

 

Testsiegel 8,9 Sehr gut

Technische Daten
Preis 179,00 Euro
Maße 223 x 96,5 x 94 mm (BxHxT)
Gewicht 960 g
Akku-Laufzeit < 20 Std. (7500 mAh)
Wassergeschützt IP67
Verfügbare Farben Schwarz, Waldgrün, Rot, Pink, Blaugrün, Blau, Grau, Weiß
Ladedauer 4 Stunden
Leistung 40 Watt
Frequenzbereich 65 Hz - 20 kHz
Anschlüsse / Schnittstellen Bluetooth 5.1, USB, USB-C
Steuerungs-App Ja
Mikrofon Nein
Party Modus Ja
Trage-Vorrichtung Nein

Ist die neue JBL Charge 5 für dich ein möglicher Kandidat? Hast du bereits Erfahrungen mit Bluetooth-Lautsprechern von JBL gemacht oder besitzt vielleicht sogar den Vorgänger? Teile deine Meinung und Erfahrungen in den Kommentaren mit der Community!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.