Startseite Wireless Audio Smart Speaker Konkurrenz für Sonos? Brauns Smart Speaker LE03 im Test

Konkurrenz für Sonos? Brauns Smart Speaker LE03 im Test

Mit der neuen LE-Serie mischt Braun den Smart-Speaker-Markt gehörig auf. Wir testen, ob der LE03 dem Sonos One gefährlich werden kann.
Braun LE03 Titel
Abmessungen (BxHxT)
170 x 170 x 84 mm
Schnittstellen
Airplay 2, Google Chromecast
Bluetooth
4.2 ( mit AAC)
Sprachassistenten
Google Assistant
Verfügbare Farben
Schwarz, Weiß
Preis
379 Euro
In Kürze
Satter, unangestrengter Sound, makellose Verarbeitung und einfaches Design erinnern an die Werte des ursprünglichen Traditionshauses Braun. Mit Google Assistant und praktischen Klangoptimierungen wird der Braun LE03 so zum vielseitigen Smart Speaker der Extraklasse.
Vorteile
  • Ausgewogener und unaufdringlicher Klang
  • Geniales, aufs Wesentliche reduzierte Design
Nachteile
  • Unterstützt nur Google Assistant
  • Stolzer Preis

Beim Namen Dieter Rams klingelt vermutlich nicht direkt etwas bei dir. Die Firma Braun kennst du sicher schon eher. Bevor Braun anfing, sich auf Zahnbürsten und Rasierer zu fokussieren, war die deutsche Firma aus Kronberg im Taunus vor allem für ihre Haushaltsgeräte und – hier wird’s interessant – Musikanlagen bekannt. Dieter Rams prägte dabei als Designer das Image der Marke. Seine schlichte, auf die wesentlichen Funktionen reduzierten Kreationen inspirierten unter anderem auch Apple zu seiner Formsprache.

Noch mehr Smart Speaker findest du in unserer Bestenliste:

Zum 100. Geburtstag der Marke kommt jetzt eine Serie von Smart Speakern auf den Markt, die sich an diesen alten Werten orientieren will. Diese smarten Lautsprecher der LE-Serie werden zwar nicht von Braun selbst gefertigt, versprechen aber trotzdem schlichtes, funktionelles Design, beste Technologie und guten Sound. Dabei ist der LE03 der kleinste der drei Smart Speaker. Mit Sprachsteuerung, Streamingfunktionen und Klangoptimierung könnte der handliche Würfel zu einem Konkurrenten des Sonos One werden. Hier findest du heraus, ob er das Zeug dazu hat. Die Tests der beiden größeren Modelle Braun LE02 und Braun LE01 findest du hier.

Braun LE03 Oberseite
Schlicht und funktionell geben sich die Bedienelemente auf der Oberseite des Braun LE03.

Braun LE03 überzeugt mit entspanntem Klang

Klanglich passt der Braun LE03 zu seinem schlichten, aber perfekt verarbeiteten Äußeren. Dieser Lautsprecher möchte nahtlos in den Stil deines Zuhauses passen, ohne die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Funktionalität steht ganz weit oben auf seiner Prioritätenliste. Angenehm füllt sein Klang den Raum, ohne, dass er sich aufdrängen würde. Wo andere Smart Speaker oder Bluetooth Boxen der Mittelpunkt jeder Party sein wollen, überlässt der Braun LE03 das gerne dir und deinen Freunden. Die Musik umrieselt euch dabei, ohne zu nerven.

Dabei zeichnet sich der Braun LE03 besonders durch seine ehrliche Art aus, Stimmen und Instrumente darzustellen. Mit Feingefühl vermittelt er selbst als Solo-Player – du kannst zwei LE03 nämlich auch als Stereo-Paar einsetzen – eine schöne Staffelung der Musiker. Natürlich kann ein einzelner Speaker keine große Bühne erzeugen, die einzelnen Instrumente sind dennoch klar voneinander getrennt.

Braun LE03 Sideboard
Macht auch auf dem Sideboard eine gute Figur: Der Braun LE03.

Besonders angenehm ist, dass es der Braun LE03 vermeidet, zu viel Fokus auf die Höhen zu legen. Scharfe S-Laute oder prägnante Schlagzeugsoli sind so kein Problem. Dadurch verliert die Musik aber nichts von ihrer Präsenz. Hier steht nichts dem stundenlangen Musikgenuss im Wege. John Butlers Livealbum „Tin Shed Tales“ ist ein gutes Beispiel dafür. Mystery Man strotzt nur so vor harten Gitarrensaiten, auf denen die Finger des australischen Virtuosen herumrutschen. Das kann bei manchem Lautsprecher schnell nerven. Ein Problem, das du mit der Braun LE03 definitiv nicht haben wirst.

Für dieses angenehme Hörfeeling ist beim Braun LE03 ein BMR-Hochmitteltöner verantwortlich. Dessen flache Membran, mit einem Durchmesser von 1,5 Zoll, soll den Klang gleichmäßig in alle Richtungen abstrahlen. Das verspricht dir tollen Sound im ganzen Raum, ohne dafür einen designierten Sweetspot zu brauchen. Der Bassbereich wird durch den 3,5 Zoll messenden Tieftöner vertreten. Zusätzlich finden sich auf der Rückseite zwei quadratische Passivradiatoren. Diese sollen dem Speaker im Bassbereich weiteren Druck verleihen.

Braun LE03 Treiber
Der flache BMR-Treiber und der stabile Basstreiber sorgen für eindrucksvollen Sound im ganzen Raum.

Insgesamt spielt der Bass so schön sauber und kontrolliert, könnte aber je nach Genre etwas mehr Punch vertragen. Dafür schafft es der Braun LE03, auch in tiefen Frequenzbereichen schön aufzulösen. So widersteht er der Verlockung, jeden tiefen Akkord gleich gewaltig in deine Richtung zu feuern, nur um zu zeigen, was sie kann.

Privatsphäre auf Knopfdruck mit dem Braun LE03

Um das Prädikat Smart Speaker zu verdienen, muss der Braun LE03 in der Lage sein, mit Hilfe eines Sprachassistenten deine Befehle zu erkennen und umzusetzen. Durch die beiden Mikrofone, die sich diskret an der Oberseite des Lautsprechers verstecken, gelingt ihm das auch bei laufender Musik verlässlich. Ausgestattet ist der LE03 mit Google Assistant, er reagiert also auf „Hey Google“. Auf Siri oder Alexa musst du allerdings verzichten.

Hast du den Assistenten mit „Hey Google“ oder einem Druck der Aktionstaste (die mit dem grünen Punkt) aktiviert, leuchten die vier Leuchtdioden unter der Stoffbespannung auf. Verarbeiten sie deine Anfrage, pulsieren sie. So weit also eingängige Praxis, wie du sie auch bei vielen anderen Smart Speakern findest. Jedoch geht Braun einen entscheidenden Schritt weiter als die Konkurrenz. Braun wirbt damit, dass du die Mikrofone per Knopfdruck ausschalten kannst. Auch wenn du auch bei einigen anderen Herstellern das Mikro deaktivieren kannst, geht das meistens nur über die Einstellungen in der App. Einen physischen Knopf zu drücken, fühlt sich da durchaus „realer“ an.

Hast du dich für deine Privatsphäre und gegen den Sprachassistenten entschieden, reicht es den Mikrofonknopf per Druck herausfahren zu lassen. Die Beleuchtung des Knopfes und die Leuchtdioden an der Front wechseln in ein markantes Orange und deine Gespräche sollen nun nicht mehr gehört werden können. Überprüfen lässt sich das mit handelsüblichen Mitteln freilich nicht. Der Poetry-Slammer Patrick Salmen bemerkte mal über seinen Bart: „Er ist wie eine Mikrowellenabdeckhaube. Eigentlich braucht man die auch nicht, aber sie suggeriert die Illusion von Schutz“. Vielleicht muss man der Technik auch ab und zu einfach mal vertrauen.

Einfache Einrichtung mit Dream-Team Google und Braun

Als mit Google Assistant ausgestatteter Smart Speaker braucht der LE03 natürlich eine Verbindung zum „Google-Universum“. Diese bekommt er über die Google-Home-App, die du, genau wie die Braun-Audio-App zum Einrichten deines Lautsprechers brauchst. Hierbei leiten dich beide Apps Schritt für Schritt durch den Prozess. Die Braun-Audio-App ist dabei besonders für die Klangoptimierung von Bedeutung. Für alles andere – Gruppierungen, Sprachassistent, Musikwahl oder Lautstärke – ist die Google-Home-App dein Partner.

In der Braun-Audio-App kannst du zwischen verschiedenen Aufstelloptionen wählen, die den Klang eines Lautsprechers beeinflussen können. So fragt dich die App zum Beispiel, ob deine Box auf einem Sideboard, nahe an der Wand, in einer Nische oder auf dem Bodenständer steht. Bei den beiden größeren Lautsprechern LE02 und LE01 kannst du zudem wählen, ob dein Lautsprecher quer oder Hochkant steht. Im Test des Braun LE03 zeigt sich, dass diese Optionen ihren Grund haben.

Je nachdem, wie nahe der Schallwandler an der Wand steht, nimmt vor allem der Bass merklich zu oder ab. Willst du deinen Sound noch genauer an dein Zuhause anpassen, bietet dir die Braun-Audio-App einen simplen, aber effektiven Equalizer mit dem du die Höhen und Tiefen separat anpassen kannst.

Um Musik zur Braun LE03 zu schicken, hast du mehrere Möglichkeiten. Google Chromecast wird genau so unterstützt wie Apple Airplay 2 und Bluetooth. Bei letzterem liegt das Limit aber bei Version 4.2 und AAC als Codec. Hochauflösende Codecs wie aptX werden leider nicht unterstützt. Zusätzlich bietet der Braun LE03 noch einen AUX-Eingang in Form einer 3,5-mm-Klinke.

Genug Wege also, um deine Musik zu streamen. Titel von Tidal und Spotify lassen sich so kinderleicht zum Braun LE03 schicken. Ein kleines Manko bleibt jedoch: Der Lautsprecher gibt bei manchen Befehlen einen hellen Signalton von sich. So ertönt der Ton zum Beispiel wenn du die Box mit einem Gerät koppelst, oder einen anderen Song auswählst. Immerhin bleibt der LE03 stumm, wenn eine Playlist läuft. Auch könntest du die normalerweise auf Smart Speakern vorhandenen Skip-Tasten vermissen. Vor- und zurückspulen musst du so entweder in der App, oder du bittest Google per Sprachbefehl darum.

Braun-Design – „Less, but better“

Wie schon angesprochen ist Braun seiner schlichten, auf das Wesentliche reduzierten Formsprache treu geblieben. Hier soll keine extravaganten Designs für Aufmerksamkeit sorgen, sondern guter Sound und gute Bedienbarkeit. Auf diese Art versprüht der LE03 die Aura eines diskreten Buttlers, der genau weiß, was seine Aufgabe ist: Möglichst funktionell und unaufdringlich Musik abzuspielen – und zwar auf hohem Niveau!

Braun LE03 Standfuß
Auf dem schlanken Standfuß passt der Braun LE03 in jede Ecke und lässt sich stufenlos in der Höhe verstellen.

Bei der Verarbeitung stört keine einzige Fuge oder Ungenauigkeit das Gesamtbild. Die schwarze Stoffbespannung passt nahtlos in das Aluminium-Gehäuse. Dieses kannst du entweder in weiß oder schwarz bestellen und macht einen sehr robusten und massiven Eindruck. Massiv ist auch der Standfuß, mit dem du den LE03 bis zu 140 cm über dem Boden schweben lassen kannst. Auch wenn er noch so filigran aussieht, LE03 und Fuß kommen zusammen auf ein Gewicht von über 11 Kilo. Kostenpunkt dafür: Weitere 199 Euro.

Auch hier hat Braun mitgedacht und den Ständer mit einem klugen Kabelmanagement ausgestattet. Das beigelegte Stromkabel ist jedoch nur ca. 190 cm lang. Je nachdem, wie hoch du den LE03 am Standfuß fixierst, kann das Kabel so schnell an seine Grenzen kommen. Überlege dir also am besten vorher, wo die nächste Steckdose ist, oder plane notfalls Verlängerungskabel mit ein. Aber auch ohne Bodenständer ist der Braun LE03 wohnzimmertauglich. Zwei Gummistreifen auf der Unterseite wirken als Rutsch- und Kratzschutz.

Braun LE03 Kabelführung
Das Kabel verschwindet diskret im designierten Schlitz des Ständers.

Im Punkto Design und Verarbeitung wird der Braun LE03 Dieter Rams Credo von „Less, but better“ also auf jeden Fall gerecht. Auch, wenn man sich fragen könnte, ob zwei Knöpfe zum vor- und zurückspulen im „weniger ist besser“ nicht noch drin gewesen wären.

Welcher Braun-Speaker ist der richtige für mich?

Wie unser Test gezeigt hat, ist schon der kleinste der drei Braun-Speaker ein potenter Musikmacher für kleinere Räume. Wenn du größere Räume mit höherem Pegel beschallen willst, ist der LE02 vielleicht die bessere Wahl. Aber auch klanglich bietet dir jede weitere Stufe bei Braun auch mehr Feinheiten. Schon das Stereopaar der Braun LE02 konnte auf voller Linie überzeugen. Was du da erst mit einem Paar LE01 erreichen kannst… Unser Test des Braun LE01 lässt großes vermuten.

Braun LE-Serie voreinander
Jeder Smart Speaker der Braun LE-Serie hat seine Vorteile.

Fazit – Genialer Sound, Tolles Design, stolzer Preis

Mit dem LE03 ist Braun ein in jeder Hinsicht gelungener Smart Speaker gelungen. Klang und Design sind genial, ohne sich aufzudrängen, die Bedienung via Google Assistant funktioniert problemlos und mit der Braun-Audio-App kannst du auch das letzte bisschen Sound aus dem kleinen Musikmacher herauskitzeln.

Leider ist die Bedienung in der Google Home App nicht so intuitiv wie es zum Beispiel bei der Sonos S2 App der Fall ist. Zudem rechtfertigen die hohe Verarbeitungsqualität und der beeindruckend ausgewogene Klang den hohen Preis nur bedingt. Was Bedienbarkeit und Preis angeht, zieht der Sonos One so an Braun vorbei. In Sachen Sound hat er im LE03 aber auf jeden Fall einen ebenbürtigen Konkurrenten gefunden.

Benutzt du in deinem Alltag Siri oder Amazon und möchtest möglichst kosteneffizient Musik streamen, sind andere Smart Speaker vielleicht eher für dich geeignet. Willst du aber in deinem Wohnzimmer das gefühlte Extra an Privatsphäre, stilechtes Design und super entspannten Sound genießen, ist der Braun LE03 genau das richtige für Dich.

Aktuelle Angebote

Technische Daten
Abmessungen (BxHxT) 170 x 170 x 84 mm
Gewicht 1,62 kg
WLAN-Verbindung 802.11 a/b/g/n/ac 2.4 & 5 GHz
Schnittstellen Airplay 2, Google Chromecast
Bluetooth 4.2 ( mit AAC)
Sprachassistenten Google Assistant
Stereo-Modus verfügbar (Mit weiteren Speakern) Ja
Steuerungs-App Braun Audio & Google Home
Treiber 1 x Hoch-Mitteltöner, 1 x Tieftöner, 2 x Passivstrahler
AUX-Eingang/Ausgang 3,5 mm Aux-In
Verfügbare Farben Schwarz, Weiß
Preis 379 Euro

Was sagst du zu Brauns Debut auf dem Smart-Speaker-Markt? Wie findest du das funktionelle Design von Braun? Schreib es uns in den Kommentaren!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.