Startseite Fernseher Samsung S95B vs. Samsung QN95B: QD-OLED gegen QLED, wer überzeugt mehr?

Samsung S95B vs. Samsung QN95B: QD-OLED gegen QLED, wer überzeugt mehr?

Eine Marke, zwei Technologien. Wir lassen den Samsung S95B gegen den Samsung QN95B antreten. QD-OLED oder QLED, was ist für wen geeigneter?
Samsung S95B vs. Samsung QN95B

Samsung gegen Samsung, die Zahlen sind gleich. Doch bei dem einen ist das neue QD-OLED-Display verbaut, der andere setzt auf die QLED-Technik mit Mini-LED. Auch wenn die verbauten Panels anders funktionieren, kommt in beiden Fernsehern die Quantum-Dot-Technologie zum Einsatz. Das soll für kräftige Farben und gute Kontraste sorgen. Die Frage ist aber: Auf welchen TV solltest du setzen? Wir haben den Samsung S95B und den Samsung QN95B für dich verglichen und stellen dir die Gemeinsamkeiten, aber natürlich auch die Unterschiede, im Detail vor.

Samsung S95B vs. Samsung QN95B – das Wichtigste zu beiden im Überblick:

  • QD-OLED für perfekte Schwarzwerte beim S95B, hohe Kontraste und Helligkeit beim QN95B
  • Der S95B wird derzeit nur in den Größen 55″ und 65″ angeboten, den QN95B erhältst du in 55″, 65″, 75″ und 85″
  • HDR 10, HDR10+ sowie HLG werden angeboten, keiner der beiden Fernseher unterstützt jedoch Dolby Vision als HDR-Format
  • Anschlusstechnisch sind unter anderem vier 4 HDMI 2.1-Ports verbaut, Gamer erhalten so die Optionen für [email protected], VRR und ALLM

Im Folgenden gehen wir auf die Unterschiede der beiden Samsung-TVs ein und helfen dir, die passende Wahl für dein Wohnzimmer zu treffen. Schau dir gerne auch an, wie die beiden Modelle im Vergleich zu anderen 4K-Fernsehern abgeschnitten haben:

Wie die einzelnen Fernseher bei uns im Test abgeschnitten haben, fassen wir ebenfalls für dich zusammen. Fangen wir an!

Samsung S95B

Samsungs einziger OLED mit Quantum-Dot-Technologie

Auflösung: 4K (3.840 x 2.160) | Größen: 55″, 65″ | Bildfrequenz: 100 / 120 Hz | HDR-Unterstützung: HDR10, HDR 10+, HLG

  • Enorm brillantes Bild, perfektes Schwarz
  • Sehr gut entspiegelt
  • Sehr breiter Betrachtungswinkel
  • 4 x HDMI 2.1 für Gaming
  • Guter Klang
  • Kein Dolby Vision
  • Kein Kopfhörer-Anschluss

Bei dem S95B setzt Samsung erstmals auf OLED. Doch statt herkömmlicher Panels handelt es sich hierbei um die Verknüpfung aus OLED- und Quantum-Dot-Technologie. Das Ergebnis? QD-OLED und damit tolle, satte Farben und ein enorm hohes Kontrastverhältnis. Nebenbei punktet der Fernseher durch eine hohe Blickwinkelstabilität und eine gute Entspiegelung.

Dank HDMI 2.1 ist der Fernseher bestens aufgestellt für alle Gamer, dank des Filmmaker Modus kannst du natürlich aber auch Filme und Serien genießen. Die Farben sind dabei ab Werk schon so präzise und unverfälscht, dass selbst eine professionelle Kalibrierung fast schon überflüssig wird.

Bei der Bedienung gibt es leichten Punktabzug, die gestaltet sich aufgrund der wenigen Tasten der Smart-Remote und der vor allem auf Apps ausgelegten Nutzeroberfläche als etwas kompliziert.

Aktuelle Angebote für den Samsung S95B:

Du willst mehr erfahren? Schau dir auch unseren Test des Samsung S95B an.

Samsung QN95B

Das 4K-QLED-Topmodel von Samsung

Auflösung: 4K (3.840 x 2.160) | Größen: 55″, 65″, 75″, 85″ | Bildfrequenz: 100 / 120 Hz | HDR-Unterstützung: HDR10, HDR 10+, HLG

  • Großartiges Bild, sehr hohe Spitzenhelligkeit
  • Sehr gute Entspiegelung
  • Reaktionsschnelles Gaming
  • Große Auswahl an Apps
  • Slim-Design mit One-Connect-Box
  • Kein Dolby Vision
  • Kein Kopfhörer-Anschluss

Satte Farben und eine großartige Helligkeit erwarten dich beim Samsung QN95B. Gepaart mit der sehr guten Entspiegelung macht ihn das zu einem perfekten Begleiter für jeden Wohnraum – vor allem, wenn du auch noch auf HDR10- oder HDR10+-Inhalte setzt.

Da das Design sehr schlank ausfällt und sämtliche Anschlüsse in der One-Connect-Box zu finden sind, verschmilzt der QN95B förmlich mit der Wand. Gamer freuen sich über passende HDMI 2.1-Schnittstellen, die Spiele in bis zu 4K mit 120 Hz darstellen, Variable Refresh Rate (VRR) und Auto Low Latency Mode (ALLM) sind natürlich ebenfalls möglich.

Wir hätten uns lediglich einen Kopfhörer-Anschluss gewünscht, das gilt aber auch für den Samsung S95B. Die Steuerung der Menüs ist ebenfalls etwas umständlich, wenngleich der Fokus hier klar auf Streaming liegt.

Aktuelle Angebote für den Samsung QN95B:

Natürlich findest du hier auch unseren ausführlichen Test des Samsung QN95B.

Samsung S95B und Samsung QN95B im Vergleich

Natürlich haben der Samsung S95B und der Samsung QN95B einige Gemeinsamkeiten – aber allein aufgrund der Display-Technologie auch so manche Unterschiede. Wir gehen mit dir die Kategorien Design, Bildqualität, Anschlüsse, Bedienung, Smart-TV und Klangqualität durch.

Design: Stand-TV vs. Wand-TV?

OLED-typisch präsentiert sich der Samsung S95B. Sprich: Das Display selbst ist mit nur einem halben Zentimeter Dicke sehr dünn, im Elektronikbereich, der sich unteren Bereich befindet, wird es dann etwas dicker. 4 cm tief ist der TV dann, wenn du ihn an der Wand anbringen möchtest. Mit dem mitgelieferten Standfuß, der mittig angebracht wird, kommen noch ein paar Zentimeter hinzu – falls du ihn lieber hinstellen möchtest.

Soll dein Fernseher an der Wand hängen, glänzt vor allem der Samsung QN95B. Der fällt mit 17,4 Millimetern so dünn aus, dass du ihn sehr flach an der Wand anbringen und ihn so mit dem Raum eins werden lassen kannst. Und die Kabel? Die steckst du einfach in die One-Connect-Box, die mit einem 2,5 Meter langen Kabel ausreichend Spielraum bei der Positionierung im Raum bietet. Dort findest du dann alle Anschlüsse: HDMI, Antenne, USB, Strom und Co. Falls du doch den Fernseher aufstellen möchtest, kann die Box auch am Standfuß befestigt werden.

Im Detail überzeugt uns der Samsung QN95B ein wenig mehr – die Möglichkeiten waren ausschlaggebend. Am Ende machen aber beide Fernseher, egal, ob wandmontiert oder per Standfuß auf deinem TV-Möbel, eine gute Figur. Durch die One-Connect-Box ist die Verkabelung und auch das Verstecken jedoch einfacher beim QN95B als beim Samsung S95B.

Unsere Design-Noten: 

Samsung S95B: 9,2
Samsung QN95B: 9,3

Bestes Bild bei verschiedenen Anwendungsfällen

Zwei verschiedene Panels sorgen natürlich auch in der Praxis für Unterschiede beim Bild. Dennoch: Sowohl der Samsung S95B als auch der Samsung QN95B liefern insgesamt ein sehr gutes Bild ab. Du hast bei beiden knallige Farben und scharfe Kontraste – insbesondere, wenn du dir HDR-Inhalte ansiehst. Natürlich haben aber beide Fernseher auch ihre Eigenheiten, etwa wenn es um den Schwarzwert oder die Leuchtkraft geht.

Letztere ist aber nicht nur bei HDR-Inhalten entscheidend. Ganz prinzipiell solltest du dir überlegen, ob du viel in hellen Räumen sehen wirst oder du grundsätzlich am Kinoabend das Licht ausknipst. Warum? Trotz oder gerade dank neuer QD-OLED-Technik schafft es der Samsung S95B auf etwas mehr als 1.000 Nits bei entsprechenden Inhalten. Das ist schon hell, aber der Samsung QN95B schafft, bauartbedingt, sogar über 2.200 Nits. Nits steht im Endeffekt für die Leuchtdichte, und nein, der Samsung QN95B ist nicht doppelt so hell wie der Samsung S95B. Das liegt an der Empfindlichkeit des Auges. Trotzdem kitzeln diese Werte noch etwas mehr aus entsprechenden Szenen heraus, wodurch Spitzlichter noch knalliger und eindrucksvoller erscheinen.

Die hohe Leuchtdichte ergibt aber auch Vorteil bei der Nutzung in hellen Räumen. Obwohl beide Fernseher sehr gut entspiegelt sind, kannst du bei dem Samsung QN95B auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch mehr erkennen und dank des sehr hohen Kontrastes Bildinhalte besser genießen. Sobald es in deinem Wohnzimmer dunkel wird, kann wiederum der S95B scheinen. Weil die Schwarzwerte nahezu perfekt sind, kannst du auch dunkle Szenen richtig genießen. Der Samsung QN95B liefert zwar auch ein sehr gutes Schwarz, im direkten Vergleich und durch das bauartbedingte, wenn auch nicht wirklich sichtbare, Blooming (trotz 500 Dimmingzonen und mehr, je nach Modell), kann er jedoch nicht ganz mithalten.

Möchtest du möglichst originalgetreuen Filmgenuss, solltest du bei beiden Fernsehern den Filmmaker Modus aktivieren. Der erzeugt beim S95B und beim QN95B einen sanften, neutralen Look. Besonders der Samsung S95B sticht hier hervor, die Farben sind ohne weitere Einstellungen sehr präzise und realitätsnah. Auch in den knalligsten Szenen verlieren weder Rot- noch Grüntöne an Intensität – die Quantum-Dots machen es möglich.

Weil am Ende das Gesamtpaket des Samsung S95B etwas besser ist bzw. weil du das Bild schon direkt nach dem Auspacken nahezu auf Referenz-Niveau schrauben kannst, führt er leicht bei der Benotung der Bildqualität.

Unsere Bildqualität-Noten: 

Samsung S95B: 9,5
Samsung QN95B: 9,4

Jede Menge HDMI 2.1 – ein Fest für Gamer

Egal, ob du nun dem Kampf PlayStation 5 vs. Xbox Series X privat ausfechten oder einen neueren Gaming-PC nutzen möchtest, beide Fernseher bieten dir passende Anschlüsse. HDMI 2.1 heißt das Zauberwort, dass dir deine Spiele mit Auflösungen von bis zu 4K und gleichzeitigen 120 Hz und demnach auch 120 FPS ausgibt. Hinzu kommen ALLM, also das automatische Umschalten in den Gaming-Modus, sowie VRR, das variable Bildraten ermöglicht und FPS-Schwankungen sowie Screen Tearing quasi wegzaubert. Gleich vier Anschlüsse stehen zur Verfügung, alle sind mit dem neuesten HDMI-Standard ausgestattet.

Dank Twin-Tuner sowie jeweils zwei USB-Anschlüssen sind Aufnahmen des laufenden Programms möglich, du musst lediglich eine passende USB-Festplatte anschließen. WLAN und Bluetooth sind ebenfalls dabei, auf einen Kopfhörerausgang verzichten beide. Und weil sie sich so ähnlich sind, fallen auch die Noten bei den Anschlüssen gleich aus: 9,3 Punkte.

Unsere Anschlüsse-Noten: 

Samsung S95B: 9,3
Samsung QN95B: 9,3

Ob Samsungs S95B oder QN95B, die Bedienung bleibt gleich

Eine handvoll Tasten, einige davon programmierbar, ein Mikrofon und das war es im Endeffekt schon. Bei der Fernbedienung ist bei beiden Samsung Fernsehern weniger gleich mehr. Gerade für Streaming-Fans dürfte diese Art genau richtig sein, schaust du lieber klassisch fern, könntest du die Zahlentasten vermissen.

Nachteil dieser Lösung: Gerade wenn du Einstellungen vornehmen oder die einzelnen Quellen ansteuern möchtest, sind etwas mehr Klicks als üblich notwendig. Gefällt dir die Remote gar nicht, kannst du immerhin mit der „Smart Things“ App vom Handy aus deinen Fernseher bedienen. Sollte auch das nicht nach deinem Geschmack sein, steht natürlich auch eine Sprachsteuerung zur Verfügung. Bei den Assistenten hast du die freie Auswahl: Google Assistant, Amazon Alexa und auch Bixby funktionieren gut und reagieren auf deine Befehle.

Samsung S95B und Samsung QN95B Fernbedienung
Die Fernbedienung ist bei beiden Fernsehern identisch und kommt eher minimalistisch, aber funktional daher.

Auch bei der Bedienung gibt es einen Gleichstand:

Unsere Bedienung und Praxis-Noten: 

Samsung S95B: 8,5
Samsung QN95B: 8,5

Durch Tizen wird der Fernseher smart

Um auf Serien, Filme und Co. zugreifen zu können, wird natürlich auch eine Bedienoberfläche benötigt. Samsung setzt hier aber nicht auf Google TV, stattdessen kommt das eigene Betriebssystem Tizen zum Einsatz. Deshalb musst du aber nicht auf beliebte Apps verzichten, im Gegenteil, neben Netflix, Amazon, Disney und Co. kannst du beispielsweise auch verschiedene Streamingdienste rund ums Gaming nutzen, Xbox, Stadia und Nvidia GeForce Now sind dabei.

Die Möglichkeit, wie bei LG oder Panasonic, beliebte Apps auf mehreren Tasten selbst zu belegen, hast du jedoch nicht. Das bringt kaum Abzug in der B-Note, auch hier wieder ein Unentschieden.

Unsere Smart TV-Noten: 

Samsung S95B: 9,3
Samsung QN95B: 9,3

Hier spielt die Musik beim Samsung S95B und Samsung QN95B

Beim Bild und Ausstattung können beide Fernseher überzeugen, wie sieht es aber beim Sound aus? Auch hier haben wir wieder den Samsung S95B gegen den Samsung QN95B antreten lassen und kommen zu recht ähnlichen Ergebnissen. Die eingebauten Lautsprecher klingen ordentlich und lassen einige Einstellungen zu. Beide beherrschen Dolby Atmos als Tonsignal für räumlichen klang und können natürlich über den HDMI-Rückkanal eARC mit einer Soundbar oder einem Surround-System verbunden werden – dank „Q-Symphony“ ist die Verbindung mit einer Samsung Soundbar besonders harmonisch, da der Sound dann bei beiden Geräten ausgegeben wird.

In der Praxis hast du also bei beiden Fernsehern ohne zusätzliche Geräte schon einen guten Ton, am Ende kann sich hier der Samsung S95B etwas absetzen. 8,3 vergeben wir im Gegensatz zu den 8,1 für den Samsung QN95B.

Unsere Klangqualität-Noten: 

Samsung S95B: 8,3
Samsung QN95B: 8,1

Unser Fazit: Samsung S95B vs. Samsung QN95B – Auf welchen TV solltest du setzen?

Grundsätzlich vorab: Beide Fernseher aus dem Hause Samsung erreichen dank Quantum-Dots und toller Displays ein sehr gutes Bild. Tiefe Schwarzwerte, ein hoher Kontrast, satte, kräftige Farben und hohe Helligkeitswerte sind also gewiss. Hinzu kommen eine sehr gute Entspiegelung und breite Betrachtungswinkel. Die Checkboxen für Gamer haken ebenfalls beide ab, HDMI 2.1 bei allen Anschlüssen sei Dank.

Durch die verschiedenen Displaytechnologien ergeben sich aber auch zwei grundsätzlich verschiedene Einsatzgebiete. Lebst du in einer hellen Wohnung mit vielen Fenstern oder lässt auch abends beim Filmgucken gerne das Licht an? Dann dürfte der Samsung QN95B genau richtig für dich sein. Die extrem hohe Luminanz von über 2.000 Nits sorgt für Genuss egal zu welcher Tageszeit.

Anders der Samsung S95B. Der fühlt sich gerade in dunkleren Zimmern wohl und kann dann so richtig auftrumpfen. Perfektes Schwarz, hohe Kontraste und eine tolle HDR-Darstellung machen richtig Spaß. Hinzu erhältst du direkt „out of the box“ Farben, die realitätsnah und unverfälscht daher kommen, wenn du in den Filmmaker Modus wechselst. Natürlich kannst du den TV auch in hellen Räumen nutzen, die 1.000 Nits Spitzenhelligkeit sollten in den allermeisten Fällen völlig ausreichen.

Beide Fernseher liegen ansonsten recht nah beieinander. Bedienung und Nutzeroberfläche sind gleich, auch beim Ton gibt es nur geringfügige Unterschiede. Designtechnisch sind beide ebenfalls ähnlich aufgebaut, wenn auch der Samsung QN95B sich besser an die Wand anschmiegt, falls du eine Wandmontage vorgesehen hast.

Hier kannst du dir den Samsung S95B sichern:

Und hier findest du Angebote zum Samsung QN95B:

Soll es lieber ein QD-OLED oder ein klassischer QLED sein? Spricht dich der Samsung S95B mehr an, oder trifft der Samsung QN95B bei dir ins Schwarze? Lass uns gerne einen Kommentar da!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.