Startseite HiFi Elektronik Sonoro Maestro, Platinum SE & Grand Orchestra: Komplette HiFi-Anlage für alle Gelegenheiten
Anzeige

Sonoro Maestro, Platinum SE & Grand Orchestra: Komplette HiFi-Anlage für alle Gelegenheiten

Das Neusser Unternehmen Sonoro wurde mit schicken Tischradios bekannt, bietet jedoch längst auch größere HiFi-Geräte. Rund um den Verstärker Maestro kannst du dir ein komplettes Musik-System zusammenstellen.
Sonoro HiFi-Anlage aus Grand Orchestra, Maestro und Platinum SE Lifestyle Bild: Sonoro

Mit hochwertigen Tischradios und Kompaktanlagen legte Sonoro den Grundstein für den eigenen Erfolg. Einfache Bedienung und schickes Design gehören deshalb von Beginn an zu den Markenzeichen der Firma. Und das gilt auch für die größeren und teureren Geräte, die mittlerweile zum Portfolio des Unternehmens rings um Firmengründer Marcel Faller gehören.

Rund um den selbstbewusst benannten Streaming-Verstärker Maestro stellen wir dir hier ein kompaktes und elegantes Musiksystem vor. Mit dabei nur die besten Zutaten aus dem Sonoro-Programm: Die Standlautsprecher Sonoro Grand Orchestra und der Plattenspieler Sonoro Platinum SE ergänzen die All-In-One-Lösung Maestro perfekt.

HiFi-Anlage aus Standlautsprecher Sonoro Grand Orchestra mit Verstärker Maestro und Plattenspieler Platinum vor Kamin
Sonoro bietet mit Standbox, Streaming-Verstärker und Plattenspieler eine komplette HiFi-Anlage, die nicht nur optisch hervorragend zusammenpasst, sondern auch Musikgenuss auf hohem Niveau verspricht. | Bild: Sonoro

Sonoro Maestro: Die Schaltzentrale deiner Sonoro HiFi-Anlage

Streaming-Verstärker haben wir bereits einige getestet. Jedoch nur wenige, die neben Tidal, Spotify und Co. auch CDs verarbeiten können. Der Sonoro Maestro ist imstande, so ziemlich jede Quelle, egal ob analog oder digital, zu verarbeiten. Über seinen Phono-Eingang kannst du Plattenspieler wie den Sonoro Platinum SE verbinden, über einen Cinch-Eingang und eine Aux-Klinke können weitere analoge Quellen angeschlossen werden. Für die digitalen Musikgeber hast du die Wahl zwischen einem optischen, einem koaxialen und einem USB-Eingang. Natürlich steht dir auch eine Bluetoothverbindung zur Verfügung. Diese ist sogar bidirektional, sodass du sowohl Musik zum Verstärker streamen kannst als auch deine Musik über deinen Bluetooth-Kopfhörer genießen kannst.

Sonoro Maestro: Streaming-Verstärker mit Holzoptik Frontansicht
Der Sonoro Maestro vereint Verstärker, CD-Player, Tuner und Streamer in einem schicken Holzgehäuse. | Bild: Sonoro

Neben Musikstreamingdiensten wie Spotify, Tidal, Deezer oder Qobuz hast du auch Zugriff auf die drei geläufigen Radioübertragungsarten. Per Antenne kannst du UKW und DAB+ empfangen, während dir per LAN oder WLAN zusätzlich auch die ganze Welt des Internetradios kostenlos zur Verfügung steht. All das lässt sich entweder direkt über die metallenen Taster an der Gehäusefront, die mitgelieferte Fernbedienung oder die UNDOK-App steuern. Diese findest du entweder im Google Play Store oder im App Store. Ein Display an der Front zeigt dir zudem sehr übersichtlich, wo du dich gerade im Menü befindest, bzw. welche Musik du gerade hörst.

Raumeinmessung per iOS-App

Wo früher ein klassischer HiFi-Turm mit CD-Player, Tuner und Verstärker stand, steht heute nur noch ein Gerät, das alle Funktionen in einem Gehäuse vereint. Mit seinen 2 x 170 Watt an 4 Ohm hat der Class-D-Verstärker auch große Lautsprecher wie die Sonoro Grand Orchestra gut im Griff. Zusätzlich kannst du den Maestro über eine weitere App auf deine Raumakustik einmessen. Dieses Feature steht momentan jedoch nur für ausgewählte iOS-Geräte zur Verfügung. Ähnlich wie Sonos mit seiner Trueplay-Funktion muss sich die Raumeinmessung auf verlässliche Mikrofondaten stützen können, die momentan nur Apple liefern kann. Aber auch ohne die Raumeinmessung steht dir im Menü des Maestro ein Equalizer zur Verfügung.

Rückseite des Streaming-Verstärkers Sonoro Maestro mit allen Anschlüssen
Auf der Rückseite des Sonoro Maestro findest du für so ziemlich jede mögliche Musikquelle einen Anschluss. Die dicken Kabelklemmen stellen eine sichere Verbindung zu deinen Lautsprechern her. | Bild: Sonoro

HiFi-Verstärker Sonoro Maestro im Überblick

  • Class-D Hypex Verstärker
  • Holzgehäuse im eleganten Design
  • Raumkorrektur-App für iOS
  • Zugriff auf zahlreiche Streamingdienste, wie Spotify Connect, TIDAL, Napster, Amazon Music, Qobuz, Deezer
  • Zugriff auf über 25.000 Internet Radiostationen und Podcasts weltweit
  • Qualcomm aptX Bluetooth
  • Bidirektionale Bluetooth-Anbindung für kabellosen Bluetooth-Kopfhörer
  • Phono-Vorverstärker für MM-Tonabnehmer
  • Optische und koaxiale Digitaleingänge
  • UVP: 1.499 Euro

Sonoro Platinum SE: Plattenspieler für jede Anlage

Schallplatten haben ihren ganz eigenen Charme und erfreuen sich heute wieder großer Beliebtheit. Allerdings haben nicht mehr alle Verstärker den nötigen Phono-Eingang. Der Sonoro Platinum SE ist daher mit einem eigenen Phono-Vorverstärker ausgestattet, der das leise Signal der Nadel für deinen Verstärker aufbereitet. Solltest du über einen besseren externen Vorverstärker verfügen, oder hat dein Verstärker – wie zum Beispiel der Maestro von Sonoro – einen eigenen Vorverstärker, kannst du natürlich auch das normale Phono-Signal aus dem Platinum SE ausgeben.

Sonoro Platinum SE weißer Plattenspieler auf Sofatisch
Der Schallplattenspieler Sonoro Platinum SE verspricht dir dank eines Bluetooth-Senders einfachen Musikgenuss im ganzen Haus. | Bild: Sonoro

Im Unterschied zu seinem etwas günstigeren Brüderchen, dem Sonoro Platinum, zeichnet sich der Platinum SE besonders durch seinen schwereren Aluminiumgussteller mit Korkmatte und einen besseren Tonabnehmer aus. Durch den Riemenantrieb können sich etwaige Vibrationen des Gleichstrommotors nicht auf die Platte übertragen. Die beiden möglichen Geschwindigkeiten (33 ⅓ und 45 rpm) werden konstant optisch überwacht und reguliert. Als MM-Tonabnehmersystem fungiert ein Nagaoka MP-110, das mit seinem elliptisch geschliffenen Diamantabtaster verspricht, jede Nuance deiner Musik aus der Rille zu zaubern.

Plattenspieler mit Bluetooth und USB

Solltest du aber mal keine Lust auf deine HiFi-Anlage haben oder mit deiner Musik alleine sein wollen, kannst du den Sonoro Platinum SE auch einfach mit deinen Bluetooth-Kopfhörern verbinden. Denn auch wenn die Grundtechnik eines Plattenspielers schon über hundert Jahre alt ist, hat Sonoro dem Platinum SE einen modernen Touch mitgegeben. Auf Wunsch digitalisiert der Dreher deine Platten nämlich gleich und schickt das Signal dann per Bluetooth (SBC und aptX) oder USB weiter. Über die USB-Schnittstelle kannst du den Plattenspieler also auch an deinen PC anschließen und deine Schallplatten digital abspeichern.

Sonoro Platinum SE Plattenspieler in matt schwarz Anschlüsse auf der Rückseite
Über die Anschlüsse auf der Rückseite kannst du den Sonoro Platinum SE sowohl an einem Phono-Vorverstärker oder einem ganz normalen Cinch-Eingang deines Verstärkers anschließen. Per USB verbindet der Dreher sich zudem mit deinem PC. | Bild: Sonoro

Plattenspieler Sonoro Platinum SE im Überblick

  • Manueller Plattenspieler mit Riemenantrieb
  • Optisch regulierter Gleichstrommotor
  • Höhenverstellbarer Tonarm mit zwei reibungsarmen Präzisionslagern
  • Schwerer, resonanzbedämpfter Aluminiumguss Plattenteller mit Korkauflage
  • Hochwertiger Nagaoka Tonabnehmer mit elliptischem Nadelschliff
  • Austauschbares Headshell mit Bajonett-Anschluss
  • Eingebauter Phono-Vorverstärker
  • Bluetooth-Übertragung
  • USB-Anschluss und A/D Wandler
  • UVP: 799 Euro

Sonoro Grand Orchestra: Klanggewaltig und elegant

Die Grand Orchestra bildet zusammen mit ihrer kleinen Schwester Orchestra das Lautsprecherportfolio von Sonoro. Mit der Orchestra-Serie hebt sich Sonoro von seinen bisherigen All-in-One-Lösungen ab und strebt höchsten HiFi-Tugenden entgegen. Der Standlautsprecher Sonor Grand Orchestra konnte in unserem Test mit einer Fülle an Details und knackigen Bässen begeistern. Ein AMT-Hochtöner, ein Tiefmittel- und ein reiner Tieftöner machen es möglich. Zusätzlich verstärken zwei Bassreflexöffnungen auf der Rückseite diese Wirkung.

Standlautsprecher Sonoro Grand Orchestra vor Kamin
Der Standlautsprecher Sonoro Grand Orchestra sieht nicht nur sehr edel aus, er kann auch erstaunliche Klanggewalt entfesseln. | Bild: Sonoro

Die 2,5 Wege Konstruktion sieht in ihrem matt-schwarzen Lack nicht nur unglaublich gut aus, sie passt so auch hervorragend in die meisten Wohnzimmer. Trotz ihrer ordentlichen Größe fällt sie nur durch ihre schlichte Eleganz auf. Das Gehäuse lehnt sich leicht nach hinten, was den eleganten Charakter des Lautsprechers noch verstärkt und zudem positive Eigenschaften auf das Klang-Timing haben soll. Massive Füße aus ebenfalls schwarzem Metall sorgen für einen festen Stand, entweder per Spikes oder per Korkdämpfer. So kann die Sonoro Grand Orchestra auf jedem Untergrund gut stehen – und spielen.

Die Sonoro Grand Orchestra ist ein stilistisch perfekt zum Sonoro Maestro und Sonoro Platinum SE passender Lautsprecher, der mit seiner Performance eine Menge Spaß verspricht. So verdiente sich der Standlautsprecher in unserem Test zurecht das Prädikat „Sehr Gut“.

Standlautsprecher Sonoro Grand Orchestra im Überblick:

  • Standlautsprecher, 2,5 Wege
  • Treiber: 3 (1 x Hochtöner, 1 x Tiefmitteltöner, 1 x Tieftöner)
  • Anschlüsse: Single-Wiring
  • Frequenzbereich: 38 Hz–32kHz (-6 dB)
  • Wirkungsgrad: 87,5 dB SPL (2,83 V / 1 m)
  • Abmessungen (BxHxT): 280 x 1042 x 349 mm (inkl. Füße)
  • Gewicht: 24,8 kg
  • Verfügbare Farben: Schwarz, Weiß
  • Paarpreis (UVP): 1.999,99 Euro

Sonoro: Schicke HiFi-Anlage für alle Gelegenheiten

Sonoro bietet dir mit den drei Komponenten Platinum SE, Maestro und Grand Orchestra eine hochwertige HiFi-Anlage, die so gut wie keine Wünsche offen lässt. Egal, ob du deine Plattensammlung klanglich neu entdecken, deine Lieblingshits streamen oder sie per CD hören willst, mit der Kombi von Sonoro ist das alles möglich. Der Gesamtpreis von ca. 4.300 Euro ist sicher kein Schnäppchen, dafür bekommst du aber auch einen qualitativ anspruchsvollen Gegenwert.

Wie gefällt die Sonoro-Anlage? Oder kombinierst du lieber Geräte verschiedener Hersteller? Verrate es uns in den Kommentaren!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.