Startseite HiFi Elektronik Plattenspieler Technics-Plattenspieler kaufen: Die beliebtesten Modelle im Test

Technics-Plattenspieler kaufen: Die beliebtesten Modelle im Test

Schnell verliert man im Durcheinander von Modellen und Bezeichnungen bei Technics den Überblick. Hier findest du den richtigen Technics-Plattenspieler unter 1.500 Euro für dich!
Welcher Technics-Plattenspieler passt zu mir? Hier der Technics SL 1500c

Wenn du dir einen Technics-Plattenspieler zulegen willst, stehst du vor einer schwierigen Kaufentscheidung. Die vielen verschiedenen Modellbezeichnungen lassen vor allem Plattenspieler-Einsteiger verzweifeln. Damit du einen Überblick über die besten Technics Plattenspieler bis 1.500 Euro bekommst, zeigen wir dir hier die Vor- und Nachteile aller erwähnenswerten Modelle.

Wie schlägt sich Technics im Vergleich zur Konkurrenz? Wir testen regelmäßig die wichtigsten  Plattenspieler der relevanten Hersteller:

Produktnamen der Technics-Plattenspieler kurz erklärt

Als Erstes gilt es, die etwas verworrene Namensgebung der Technics-Plattenspieler zu verstehen. Bei allen Modelle der verschiedenen 1200er-Serien heißt die silberne Variante SL-1200xx und die schwarze Variante SL-1210xx. 1200 steht also für Silber und 1210 steht für Schwarz.

Die wichtige Information über die jeweilige Serie kommt nach den Ziffern. Ein SL-1200MK7 ist also technisch identisch mit dem SL-1210MK7. Sie unterscheiden sich lediglich in der Farbe. Ein SL-1200GR hingegen unterscheidet sich technisch deutlich vom SL-1200MK7. Aufgrund der gleichen Farbe sehen sie aber täuschend ähnlich aus.

Die Unterschiede zwischen einzelnen Modellen

Bei den einfacheren Modellen hat sich Technics dieses verwirrende Spiel zum Glück gespart. Der SL-1500C heißt immer gleich und ist in Schwarz und Silbern verfügbar. Den SL-100C gibt es gar nur in einer (schwarzen) Farb-Variante.

Die Modelle Technics SL-1500C und SL-100C sind eng miteinander verwandt und locken mit einfacher Bedienung und mehr Komfort. Beide haben nur noch oberflächliche Ähnlichkeit mit den legendären MK2-Modellen und kommen ohne die DJ-Features der aktuellen 1200er-Serien aus. Dafür heben sie aber den Tonarm am Plattenende automatisch an und schonen so die empfindliche Nadel.

Vier empfehlenswerte Plattenspieler in der Preisklasse von 800 bis 1.500 Euro

In der Preisklasse bis 1.500 Euro hat Technics insgesamt vier Plattenspieler im Programm. Schon für 899 Euro gibt es die beiden sehr unterschiedlichen Modelle SL-100C und SL-1200MK7. Mit 999 Euro etwas teurer, lockt der SL-1500C. Für den SL-1200GR bzw. SL-1210GR verlangt der Hersteller Technics knapp 1.500 Euro. Alle Modelle und Preise wirken auf den ersten Blick etwas unübersichtlich. Alle der hier erwähnten Plattenspieler sind mit Direktantrieb und nahezu identischen Tonarm ausgestattet. Worin unterscheiden sich die Plattenspieler denn dann? Und welcher ist der richtige für dich? All das klären wir in unserer Top 4 der Technics-Plattenspieler bis 1.500 Euro.

 

Technics Sl 1500c im Detail und offen

Technics SL-1500C

Das Einstieger-Modell

Preis (UVP / Straßenpreis): 999 Euro / ca. 850 Euro | Antrieb: Direkt, quarzgeregelt | Tonabnehmer: Ortofon 2M Red | Tonarm: 9 Zoll, mit hydraul. Lift | Motor: Brushless, eisenlos, 9-polig, digital gesteuert | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: Ja / Ja / Ja (elektronisch) | Integrierter Phono-Vorverstärker: Ja 

  • Absolut stabiler Gleichlauf, extrem geringe Nebengeräusche
  • Präzise gelagerter, universeller Tonarm
  • Gut klingender, rauscharmer Phono-Vorverstärker
  • Endabschaltung etwas gewöhnungsbedürftig

Der Plattenspieler SL-1500C ist von Anfang an mit einem teuren Tonabnehmer bestückt als sein enger Verwandter SL-100C, nämlich einem Ortofon 2M Red. Hinzu kommt der integrierte Phono-Vorverstärker des SL-1500C, der in unserem Test mit sehr gutem Klang überzeugte. Der integrierte Phono-Preamp macht den SL-1500C wunderbar anspruchslos und sorgt für zuverlässig guten, brumm- und rauschfreien Klang. Unterm Strich spricht also wenig für den nur unwesentlich günstigeren SL-100C, jedoch viel für den besser ausgestatteten Technics SL-1500C.

Wenn du einen unkomplizierten, toll klingenden Komfortspieler suchst, den du auch einfach mit guten Aktivlautsprechern nutzen kannst, greifst du also zum SL-1500C. Spätere Tonabnehmer-Upgrades sind auch hier kein Problem: Mit MM-Abnehmern nutzt du weiter den integrierten Vorverstärker. Möchtest du später irgendwann ein Moving-Coil-System einbauen, schaltest du den Preamp einfach ab.

Erfahre mehr in unserem ausführlichen Test des Technics SL-1500C.

Technics SL-100C
Bild: Technics

Technics SL-100C

Günstigere Alternative zum SL-1500C

Preis (UVP / Straßenpreis): 999 Euro / ca. 850 Euro | Antrieb: Direkt | Tonabnehmer: Ortofon 2M Red | Tonarm: 9 Zoll | Motor: Brushless, Gleichstrommotor | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: Ja / Ja / Ja (elektronisch) 

Während du beim Sl-1500C einen sehr hochwertigen Tonabnehmer bekommst, musst du dich beim SL-100C mit einem Audio-Technica VM95C begnügen. Das würde im Einzelkauf schon 65 Euro Unterschied bedeuten.  Nur wenn du schon von Anfang an auf einen edlen MC-Tonabnehmer aus bist, ist der Technics SL-100C die bessere Wahl, weil er das Phonosignal noch einen Hauch geradliniger zu seinen Anschlussbuchsen durchschleust. Beim SL-100C bist du zusätzlich auf einen Phono-Eingang an deinem Verstärker oder auf einen externen Preamp angewiesen. 

Erfahre mehr in unserem Artikel zum Technics SL-100C.

 

Technics Sl 1210GR offen und im Detail

Technics SL-1200GR / SL-1210GR

Der Plattenspieler für Highend-Sound

Preis (UVP / Straßenpreis): 1.499 Euro / ca. 1.499 Euro | Antrieb: Direkt, quarzgeregelt | Tonabnehmer: ohne | Tonarm: 9 Zoll, statisch balanciert, hydraul. Lift | Motor: Brushless, eisenlos, 9-polig, digital gesteuert | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: Ja / Ja / Ja (elektronisch) | Integrierter Phono-Vorverstärker: Nein

  • Top-Verarbeitung, tolles Finish
  • Klarer, lebendiger Klang mit viel Potenzial nach oben
  • Sehr gute Laufruhe
  • Verstellbereich für Tonarmhöhe etwas knapp
  • Serien-Headshell könnte mechanisch stabiler sein

Wenn du einen Technics-Plattenspieler für maximale Klangqualität suchst, ist die Entscheidung eindeutig: Hier hat fraglos der SL-1200GR die Nase vorn. Allerdings ist er auch mit 1.500 Euro auch der teuerste Spieler und wird zudem ohne Tonabnehmer geliefert. In angemessener Qualität solltest du dafür weitere 200 bis 250 Euro einplanen – mindestens. Wie unser Test gezeigt hat, kann der Technics SL-1200GR/SL-1210GR selbst sehr hochwertigen Systemen eine angemessene Spielumgebung bereitstellen.

Erfahre mehr in unserem ausführlichen Test des Technics SL-1200GR / SL-1210GR.

 

Technics SL 1210MK7 Produktbild
Bild: Technics

Technics SL-1200MK7 / SL-1210MK7

Flexibilität zwischen DJ- und HiFi-Plattenspieler

Preis (UVP / Straßenpreis): 899 Euro / ca. 899 Euro | Antrieb: Direkt, quarzgeregelt | Tonabnehmer: ohne | Tonarm: 9 Zoll, Alu, S-förmig | Motor: Brushless, eisenlos, 9-polig, digital kontrolliert | 33 ⅓ / 45 / 78 RPM: Ja / Ja / Ja (elektronisch) | Integrierter Phono-Vorverstärker: Nein

  • hervorragender Klang mit viel Potenzial
  • kräftiger und ruhiger Direktantrieb
  • als DJ- und als HiFi-Spieler gleichermaßen gut geeignet
  • Tonabnehmer muss zusätzlich ausgesucht werden
  • Haube ohne Federscharniere

Der SL-1200Mk7 ist am engsten mit der DJ-Legenden MK2 bis MK5 verwandt und auch heute noch die erste Wahl in jedem Club. Er verfügt ab Werk weder über einen Phono-Preamp noch einen Tonabnehmer. Das macht etwas mehr Umstände, bedeutet aber auch mehr klangliche Entfaltungsmöglichkeiten. Entsprechend ausgerüstet kann der puristische SL-1200MK7 auch im HiFi-Hörraum überzeugen und ist dem großen SL-1200GR erstaunlich dicht auf den Fersen.

Erfahre mehr in unserem ausführlichen Test des SL-1200MK7 / SL-1210MK7.

Fazit: Der richtigen Technics-Plattenspieler für dich

Sofort einsatzbereit: Der SL 1500C

Am einfachsten und schnellsten kommst du mit dem SL-1500C zum Ziel. Der komfortabelste aller Plattenspieler von Technics ist aus dem Karton heraus sofort spielfertig und macht mit dem Ortofon 2M Red bereits eine Menge Spaß. Weiteres Upgrade-Potential ist innerhalb gewisser Grenzen auch vorhanden.

Highend-Audio: Sl-1200/1210GR

Am weitesten in Richtung echtes Highend kann dich der teure Technics SL-1200/1210GR begleiten. Sein volles Klang-Potential schöpfst du erst mit Tonabnehmern aus, die mehr kosten als der Plattenspieler selbst.

Flexibilität: SL-1200/1210MK7

Flexibel bleibst du mit dem Technics-SL-1200/1210MK7. Wenn du zwei Headshells mit unterschiedlichen Tonabnehmern bereithältst, verwandelst du den MK7 mit wenigen Handgriffen von einer DJ-Maschine in einen sehr ernst zu nehmenden HiFi-Plattenspieler und zurück. Sein Klang-Potential ist dabei wirklich beachtlich, reicht aber nicht ganz an das des SL-1200GR heran.

Ist ein Plattenspieler von Technics doch nicht das Richtige für dich? Hier findest du interessante Alternativen:

Für welchen Technics-Plattenspieler hast du dich entschieden? Oder überlegst du noch? Verrate es uns in den Kommentaren.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.