Startseite Ratgeber Netflix, Amazon & Co.: Die besten Streaming-Anbieter im Vergleich

Netflix, Amazon & Co.: Die besten Streaming-Anbieter im Vergleich

Bei der wachsenden Zahl der Streaming-Dienste verliert man schnell den Überblick. Dieser Ratgeber verrät dir alles Wissenswerte über Netflix, Amazon Prime Video, Apple TV Plus und Konsorten.

Fernsehen ist für viele Schnee von gestern. Das Thema Online-Streaming ist riesig und wächst noch weiter – Netflix, Amazon und co. müssen mit neuer Konkurrenz aus dem Hause Disney und Apple zurechtkommen. Bei all den Anbietern den Überblick zu behalten, kann da schwer fallen. In diesem Ratgeber erklären wir dir daher die Vor- und Nachteile der aktuell in Deutschland verfügbaren Streaming-Dienste, was sie kosten, was sie bieten und was sonst noch zu beachten ist.

Die Video-Streaming Anbieter im Überblick

Netflix Amazon Prime Video Disney Plus maxdome Joyn Sky Ticket Apple TV+
Preis
(monatlich falls nicht anders erwähnt)
Basis: 7,99 Euro
Standard: 11,99 Euro
Premium: 15,99 Euro
7,99 Euro
69,00 Euro (jährlich)
6,99 Euro
69,99 Euro (jährlich)
7,99 Euro Aktuell kostenlos
Bald: 6,99 Euro
9,99 – 29,99 Euro 4,99 Euro
Bildqualität SD / Full-HD / 4K (Dolby Vision/HDR) SD / Full-HD / 4K (Dolby Vision/HDR) SD / Full-HD / 4K (Dolby Vision/HDR) SD / Full-HD SD / Full-HD SD / Full-HD SD / Full-HD / 4K (Dolby Vision/HDR)
Tonqualität 5.1 / Stereo / Dolby Atmos 5.1 / Stereo / Dolby Atmos 5.1 / Stereo / Dolby Atmos 5.1 / Stereo / Dolby Atmos Bisher keine Angabe 5.1 / Stereo 5.1 / Stereo / Dolby Atmos
Mögliche gleichzeitige Nutzer pro Account 4 (Bei Premium-Abo) 2 4 2 Bisher keine Angabe 1 1
Monatlich kündbar Ja Ja Ja Ja Bisher keine Angabe Ja Ja
Kostenloses Testabo Ja, 30 Tage Ja, 30 Tage Ja, 7 Tage Ja, 30 Tage Nein, aber erster Monat 4,99 Euro (Film- und Serienpaket) 7 Tage kostenlos
Bezahlsystem Flatrate Flatrate / Einzelabrufe / Ausleihsystem Flatrate Flatrate / Einzelabrufe / Ausleihsystem Künftig: Flatrate Flatrate / Film- Serien- Sportpakete einzeln buchbar / Pay-per-View Flatrate
Besonderheiten – Kinderprogramm
– Viele Exklusivtitel und Eigenproduktionen
– Prime-Mitgliedschaft mit weiteren Vorteilen im Amazon-Shop
– Rabatt für Studierende
– Viele Exklusivtitel und Eigenproduktionen
– Vier mögliche Nutzer in einem Account – Zusammenlegung auf Joyn zum Ende des Jahres geplant (genaues Datum bisher unbekannt) – Live TV mit über 50 Sendern – Pakete auch einzeln buchbar
– Großes, exklusives Sportangebot
– Vorerst ausschließlich Exklusiv-Produktionen

Netflix

Der Platzhirsch Netflix weiß mit seinem Angebot zu überzeugen. Viele der angesagtesten Serien und Filme wie Stranger Things, Orange is the New Black oder das Breaking Bad-Sequel El Camino stammen aus dem Hause Netflix und lassen die Herzen vieler Binge-Watcher höher schlagen. Es ist also kein Wunder, dass Netflix mit 158 Millionen Nutzern weltweit der Marktführer im Streaming ist. Und trotz zunehmender Konkurrenz verzeichnet das Unternehmen aus dem sonnigen Kalifornien auch weiterhin stetig wachsende Nutzerzahlen.

Darüber hinaus hat Netflix auch in technischer Hinsicht ein üppiges Angebot. Egal ob als Mobile-App auf dem Smartphone, im Browser, auf dem Smart-TV, der Set-Top-Box oder der Spielekonsole: Netflix findest du fast überall.

Jetzt ansehen: Eigenproduktionen – Die 10 besten Netflix-Filme

Das Angebot kannst du dir über drei verschiedene Abo-Modelle nach Hause holen. Das Basismodell für 7,99 Euro umfasst SD-Streaming und die Beschränkung auf ein einziges Gerät. Das Standardmodell zu einem Preis von 11,99 Euro bringt die Inhalte in HD-Qualität. Zwei Nutzer können dabei gleichzeitig einen Account nutzen, sodass es möglich ist, sich den Zugang mit einem Familienmitglied zu teilen. Mit dem Premiumangebot für 15,99 Euro können sogar bis zu vier Personen gleichzeitig streamen und die Inhalte sogar in Ultra-HD erleben.

Amazon Prime Video

Der Streaming-Dienst des Online-Versandhauses Amazon hat sein Angebot ebenfalls beachtlich ausgebaut. Mit vielen Eigenproduktionen und Exklusivtiteln wie The Marvelous Mrs. Maisel, Mr. Robot oder The Man in the High Castle buhlt auch Amazon um die Aufmerksamkeit der „Serienjunkies“.

Bei Prime Video gibt es außerdem die Möglichkeit, Filme und Serien außerhalb des regulären Abos zu sehen. Die kann man sich dann ausleihen oder auch digital kaufen. Besonders bei Titeln, die noch recht aktuell sind, hat man hier bei Amazon einen großen Vorteil in der Auswahl.

Jetzt ansehen: Die zehn besten Mini-Serien auf Netflix und Amazon Prime

Bei Amazon ist die Nutzung von Prime Video an eine Prime-Mitgliedschaft gebunden, die das Rundumpaket bei Amazon bietet. Kostenloser Versand beim Online-Händler, aber auch die Nutzung von Amazon Music bietet das Abonnement. Amazon Prime Video kostet 7,99 Euro im Monat. Wer sich direkt für ein ganzes Jahr für den Streaming-Dienst mit dem blauen Haken entscheidet, kann noch Geld sparen und bezahlt nur insgesamt 69 Euro.

Auch hier lässt sich der Account mit Verwandten (und inoffiziell damit auch im Freundeskreis) teilen – hier jedoch nur für maximal zwei Personen. Studierende können ihren ohnehin geschundenen Geldbeutel schonen, denn das erste Jahr ist für angehende Akademiker kostenlos. Danach kostet das Abo lediglich die Hälfte des Normalpreises.

Disney Plus

Disneys Streaming-Dienst ist jetzt endlich auch in Deutschland verfügbar! Mit über 1000 Filmen und Serien steigt der neue Netflix-Konkurrent auf dem Markt in Deutschland ein. Der Preis von 6,99 Euro pro Monat oder 69,99 Euro pro Jahr für bis zu vier zeitgleiche Streams und UHD-Qualität kann sich im Vergleich definitiv sehen lassen.

Jetzt ansehen: Pixar, Marvel & Star Wars: Die Highlights bei Disney Plus

Was jedoch die üppigen Inhalte betrifft, so können sich die Disney-Fans auf Marvel-, Pixar- , Zeichentrickfilme und Star Wars in Top-Qualität freuen. Alle Inhalte und Highlights, die es aktuell auf Disney Plus zu sehen gibt kannst du dir in unserem Disney Plus Übersichtsartikel ansehen.

Für viele dürften die originären Inhalte interessant sein. The Mandalorian gehört natürlich auch in Deutschland mit zum Programm. Auch die Finale Staffel von The Clone Wars und eine neue High School Musical-Serie sind mit von der Partie. Anders als Netflix setzt Disney hier darauf, die einzelnen Folgen wöchentlich zu veröffentlichen.

Maxdome

Maxdome ist inzwischen schon seit 2006 auf dem deutschen Markt und kann sich trotz der großen Streaming-Welle aus dem Ausland behaupten. Nachdem die aus München stammende Plattform seit 2013 zur ProSiebenSat.1 Group gehört, wurde 2016 angekündigt, dass Maxdome in den hauseigenen Streaming-Dienst Joyn übergehen wird.

Ein jetzt abgeschlossenes Maxdome-Abo wird also ebenfalls Zugang zu Joyn bieten. Außerdem interessant: Auch der Eurosport-Player soll in Joyn integriert werden. Eurosport übertrug zuletzt in Zusammenarbeit mit Amazon Prime auch ausgewählte Bundesliga-Spiele. Ein genaues Datum für die Zusammenlegung dieser Dienste ist bisher noch nicht bekannt, doch wird grob von Ende des Jahres 2019 gesprochen.

Das Angebot von Maxdome umfasst nationale und internationale Produktionen. | Bild: maxdome

Trotz der vielen anderen Spieler auf dem Markt behauptet Maxdome von sich, die größte Online-Videothek Deutschlands zu sein. Mit über 50.000 Titeln bietet die Plattform ein Programm, das sowohl aus lizenzierten US-Serien besteht, sowie aus Kino-Blockbustern oder auch Eigenproduktionen aus dem Hause Prosieben und Sat1. 2016 startete mit der Serie jerks sogar die erste Eigenproduktion.

Maxdome betreibt zwei verschiedene Bezahlmodelle. Während viele Titel, wie beim Streaming üblich, durch einen monatlichen Betrag von 7,99 Euro geschaut werden können, gibt es ebenfalls die Möglichkeit, Inhalte auf Abruf zu sehen – also einzeln zu kaufen oder zu leihen.

Joyn

Der bereits erwähnte Streaming-Anbieter Joyn ist das Küken im Nest. Erst im Sommer 2019 gesellte sich das Angebot in die Reihe der Streaming-Anbieter. Das Angebot besteht aus Live-TV aller zur ProSiebenSat.1 Group gehörenden Sender (ProSieben, Sat.1, DMAX, Kabel Eins, Sixx, ProSieben MAXX, Sat.1 Gold und Kabel Eins Doku) und aller öffentlich-rechtlichen Sender. Außerdem bekommen Nutzer Zugriff auf die gesammelten Mediatheken aller ProSiebenSat.1-Sender. Bekannte Serien und Shows lassen sich auf Abruf abspielen – und auch verpasste Samstagabend-Shows lassen sich beispielsweise in der Wiederholung über das Portal oder die App von Joyn streamen.

Check Check mit Klaas Heufer-Umlauf ist eine der ersten Exklusivserien auf Joyn und läuft seit dem 18. Oktober. | Bild: ProSieben

Aktuell ist Joyn kostenlos, dafür aber werbefinanziert. In HD verfügbar ist dabei aktuell nur das Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender, ab Winter ist jedoch ein Premium-Modell für 6,99 Euro geplant. Damit lassen sich dann alle Inhalte werbefrei und in HD schauen. Das kostenlose, werbefinanzierte Angebot bleibt dabei voraussichtlich bestehen. Bisher hat die ProSiebenSat.1 Group nur wenige gesicherte Details über die Zukunft von Joyn verlauten lassen. Allem voran warten wir noch auf einen festen Termin für den Start des Premium-Modells.

Sky Ticket

Auch Sky, der größte Pay-TV Anbieter in Deutschland, bietet außerhalb seines Receiver-gebundenen Angebots ein monatliches Streaming-Modell an. Dabei kann für jeden Monat ein separates „Ticket“ für Sportinhalte, Serien oder Filme erworben werden. Der deutsche Anbieter aus München kann besonders mit großen Serien und Filmen aus amerikanischen Pay-TV-Produktionen punkten. Der Serien-Hit Game of Thrones zum Beispiel war lange Zeit in Deutschland nur via Sky-Ticket zu sehen.

Jetzt ansehen: Die besten 4K-Fernseher aus 2019

Besonders für Fußballfans hat Sky ein verlockendes, wenn auch preisintensives Angebot. Die Deutsche Bundesliga, für die Sky nach wie vor den Großteil der Rechte innehat, lässt sich über das Sportpaket zu einem Preis von 29,99 Euro monatlich buchen. Wer also auf seinem Fernseher den Ball über den Rasen rollen sehen will, muss dafür schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Dabei ist aber keineswegs ein Film- oder Serienangebot enthalten – das muss man sich speziell in den jeweiligen Paketen zubuchen.

Sky Ticket ist auf vielen Plattformen per App oder im Browser verfügbar und streamt in Full-HD und mit 5.1 Dolby Unterstützung.

Apple TV Plus

Seit dem 1. November 2019 ist auch der heiß erwartete Streaming-Dienst des Soft- und Hardware-Riesen Apple am Start. Die Marketing-Genies aus Kalifornien versprechen mit Apple TV Plus exklusive Inhalte in bester Qualität. Laut eigenen Angaben will der Konzern mehr als sechs Milliarden Euro in kreative Inhalte investiert haben.

Jetzt ansehen: Die ersten Serien auf Apple TV Plus

Darüber hinaus bekommt man Filme und Serien bei passender Hardware auch in Top-Qualität zu sehen. Dank 4K-HDR-, Dolby Vision- und Dolby Atmos-Unterstützung sollen die teuren Eigenproduktionen auf dem heimischen Bildschirm möglichst gut aussehen und klingen. Allerdings kommen  nicht nur Nutzer von Apple-eigener Hardware in den Genuss des neuen Streaming-Dienstes. Auch auf diversen neueren Smart-TVs – unter anderem von Samsung, LG und Sony – soll die Apple TV Plus-App verfügbar sein.

Besonders interessant ist außerdem, dass Apple die Plattform für seine neue Film- und Serienschmiede zum Kampfpreis von 4,99 Euro auf den Markt schickt. Dabei sind die ersten sieben Tage kostenlos, danach zahlt man den angefangenen Monat. Übrigens: Ein Abo gibt es für Käufer eines neuen iPhone, iPad, iPod touch, Mac oder Apple TV-Geräts kostenlos.

Jetzt ansehen: Amazon Prime und Netflix-Highlights der vergangenen Wochen und Monate

Welche Streaming-Dienste nutzt du bereits? Denkst du darüber nach, bald einen weiteren zu abonnieren? Schreib uns deine Meinung und Erfahrungen gerne in die Kommentare!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.