Startseite Heimkino Soundbars Die besten Soundbars bis 500 Euro

Die besten Soundbars bis 500 Euro

Ein toller TV-Sound muss dich nicht arm machen. In unserer Kaufberatung stellen wir dir die besten Soundbars bis 500 Euro vor und welche am besten zu dir passt.
Bose Soundbar 500 Titelbild 2

Die wenigsten Fernseher schaffen es klanglich an richtige Lautsprecher heranzukommen. Aber nicht jeder hat Platz für große Standlautsprecher oder Regallautsprecher. Eine Soundbar ist also eine gute Möglichkeit, die Stars deiner Lieblingsfilme und Serien besser zu verstehen. Fast täglich kommen neue Soundbars auf den Markt, die sich immer weiter versuchen in Funktionsumfang und Soundqualität zu überbieten. Aber du musst kein Vermögen ausgeben, um dein Filmerlebnis deutlich zu verbessern. Hier stellen wir die aktuell besten Soundbars bis 500 Euro die wir im Testlabor vergleichen konnten, für dich zusammen.

Du wirst sehen, dass du auch unter 500 Euro praktische Features und tollen Klang erwarten kannst, allerdings solltest du realistisch bleiben, was Dolby Atmos oder Surround-Pakete angeht. Den dafür nötigen Mehraufwand findest du eher in der Kategorie Soundbars bis 1000 Euro oder noch darüber. In unserer Liste der besten Soundbars haben wir dir alle von uns aktuell getesteten Soundbars zusammengestellt:

Teufel Cinebar 11 im Test

Teufel Cinebar 11

Bester Klang, aber kein Musikstreaming

Lautsprecher-Leistung (Hersteller-Angabe): Soundbar R.M.S: 65 Watt, Subwoofer: 60 Watt | Anzahl Kanäle: 2.1 | Anschlüsse / Schnittstellen: HDMI 2.0a, Bluetooth, Optisch, 3,5 mm Klinke | Unterstützte Soundformate: Dolby Digital, DTS Surround, Dolby Pro Logic 2 | Netzwerk: Nein | Preis: 449,99 Euro

  • Beeindruckender Klang bei Film und Musik
  • Subwoofer im Preis inbegriffen
  • Schlankes Design bei Soundbar und Bass
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Keine Netzwerkanbindung, somit kein Streaming
  • Keine automatische Raumeinmessung

Mit der Cinebar 11 kann Teufel in fast jedem Bereich die Lorbeeren einheimsen. Trotz der überschaubaren Maße von Soundbar und Bass kann das Dream-Team mit verblüffend kräftigem und ausgewogenem Klang überzeugen. Und das nicht nur bei actionreichen Filmen sondern auch genreübergreifend bei Musik. Dazu tragen die verschiedenen Klangoptionen und Teufels Dynamore-Technologie bei. Zwar fehlt eine Anbindung ans Heimnetzwerk, was Streaming und Sprachassistenten ausschließt, die physischen Anschlüsse und die hochwertige Bluetooth-Verbindung kann aber darüber hinwegtrösten.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Teufel Cinebar 11:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der Teufel Cinebar 11.

 

Sonos Beam (Gen. 2) Titel

Sonos Beam

Kompakte Soundbar für echten Film- und Musikgenuss

Preis: 499 Euro | Lautsprecher-Leistung (Hersteller-Angabe): 220 Watt | Anzahl Kanäle: 5 | Anschlüsse / Schnittstellen: HDMI-eARC, Ethernet | Sprachsteuerung: Alexa, Google Assistant | Abmessungen (BxHxT): 651 x 69 x 100 mm

  • Ausgewogener Klang
  • Erstaunlich wirkungsvoller virtueller 3D-Sounds
  • Zum Surround-Set / Multiroomsystem ausbaubar
  • Platzsparend
  • Nur ein physischer Audioanschluss
  • Kein Pass-Through möglich

Lass dich von den „kleineren“ Ausmaßen der Sonos Beam nicht täuschen! Auch wenn die Sonos Arc mehr kann und um einiges größer ist, hat auch die kompakte Sonos Beam einiges auf dem Kasten. Über den eARC-Anschluss kannst du sie bequem mit deinem Fernseher verbinden und sogar virtuelles Dolby Atmos genießen. Für eine Soundbar begeistert sie nebenher aber besonders mit ihrer harmonischen Musikwiedergabe.

Auch wenn sie kein Stereopaar Lautsprecher ersetzen kann, ist sie doch eine alternative, wenn du keine sperrigen Boxen im Wohnzimmer stehen haben willst. Davon abgesehen verfügt sie über die gleichen praktischen wie Features wie die Sonos Arc, ist aber deutlich günstiger. Die Raumeinmessung TruePlay steht Apple-Nutzern genauso zur Verfügung, wie die Sprachassistenten Alexa und Google Assistant.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Sonos Beam:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Sonos Beam (Gen. 2) Test.

Bose Soundbar 500 Titelbild

Bose Soundbar 500

Sehr flache Soundbar mit ordentlichem Heimkino-Klang, die unter fast jeden Fernseher passt

Anzahl Kanäle: 3 | Anschlüsse / Schnittstellen: HDMI-ARC, Optisch, Bluetooth, WLAN, LAN | Unterstützte Soundformate: Dolby Digital | AirPlay 2: Ja | Sprachsteuerung: Ja | Abmessungen (BxHxT): 80 x 4,4 x 10,2 cm | Preis: 549,95 Euro

  • Schlankes Design
  • Effektvoller Filmklang
  • Sprachsteuerung via Amazon und Google
  • Keine Streaming-Dienste integriert
  • Klang mit Musik könnte besser sein

Boses kleinste Soundbar macht beim Kinoabend eine Menge Spaß und sieht unter deinem Fernseher auch noch echt gut aus. Nur bei harmonischer Musikwiedergabe stößt die Bose Soundbar 500 an ihre Grenzen. Ihre Netzwerkfähigkeit erlaubt es dir sie zudem über die Bose Music App oder Sprachassistenten zu bedienen. Trotz ihres – gerade in Hinblick auf andere Boseprodukte – niedrigen Preises, ist bereits ein Einmessmikrofon im Lieferumfang enthalten. Über die ADAPTiQ-Technologie lässt sich die Bose Soundbar 500 so ideal auf dein Wohnzimmer zuschneiden. Noch mehr Kino-Feeling bekommst du mit dem passenden Set aus Subwoofer und Rear Speakern. Jedoch lässt das den Preis mit 1450 Euro auf das dreifache anwachsen.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Bose Soundbar 500:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der Bose Soundbar 500

Teufel Cinebar One

Erstaunlicher Klang in sehr kompakten Gehäuse – wenn es wirklich klein sein soll!

Anschlüsse / Schnittstellen: HDMI-ARC, Optisch, Bluetooth, USB Soundkarte, Aux-in | Netzwerk: nein | Farbvarianten: Weiß, Schwarz | Abmessungen (BxHxT): 35 x 6,8 x 11,3 cm | Preis: 299,99 Euro

  • Gutes Preis-Leisungs-Verhältnis
  • Integrierte USB-Soundkarte
  • Sehr kompakte Soundlösung für kleine Räume
  • Keine Smart-Funktionen, keine Sprachsteuerung
  • Geringe Maximallautstärke

Wenn du nur wenig Platz hast, aber diesen ideal nutzen willst, ist die Teufel Cinebar One die Soundbar für dich. Unter großen Fernsehern und in noch größeren Wohnzimmern wird sie sich vermutlich etwas verloren vorkommen, aber im Gästezimmer, oder unter dem PC-Bildschirm macht sie eine geniale Figur. Dazu trägt ganz besonders die Dynamore-Technologie bei, die den kleinen Soundbalken klanglich um einiges wachsen lässt. Der im Preis enthaltene Subwoofer entlastet die Soundbar genau da, wo sie sie physikalisch nur noch schwer hinkommt. Im Bassbereich.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Teufel Cinebar One:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der Teufel Cinebar One.

Samsung Soundbar HW-Q60T schräg

Samsung HW-Q60T

Tolles Klang für 300 Euro Straßenpreis – Top Preis-/Leistungsverhältnis 

Lautsprecher-Leistung (Hersteller-Angabe): 360 Watt (Gesamt), 160 Watt (Subwoofer) | Anzahl Kanäle: 5.1 | Anschlüsse / Schnittstellen: 2x HDMI (1x mit ARC), 1x Optical, USB, Bluetooth 4.2 | Unterstützte Soundformate: Stereo, Dolby Digital 5.1, DTS Digital Surround | Sprachsteuerung: Nein | Farbvarianten: Schwarz | Abmessungen (BxHxT): 98 x 5,8 x 10,5 cm (Soundbar) / 20,5 x 35,3 x 30,3 cm (Sub) | Preis (UVP/Straßenpreis): 499 Euro / ca. 290 Euro

  • Subwoofer inklusive
  • Druckvoller Bass
  • Preisgünstige Allround-Soundbar
  • Keinerlei Wi-Fi-Funktionen
  • Kein eARC

Die Samsung HW-Q60T befindet sich mit ihrem niedrigen Preis in der Einstiegsklasse von Samsung. Dennoch überzeugt auch sie mit ordentlichem Klang. Wenn du Blockbustern und rhythmischer Musik den letzten Kick geben willst, liegst du bei der Soundbar also goldrichtig. Allerdings verzichtet Samsung bei diesem Preis verständlicherweise auf eine Internetverbindung. So musst du hier auf Streaming und eine Bedienung via Sprachassistent oder App verzichten. Umso schöner ist, dass du über die zweite HDMI-Schnittstelle deinen DVD- oder Blu-ray-Player anschließen kannst. Die Soundbar kann so die Tonformate direkt abgreifen und die Bildinformationen weiter zum Fernseher leiten.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Samsung HW-Q60T:

Erfahre jetzt in unserem Test zur Samsung HW-Q60T mehr.

Was kannst du von deiner Soundbar bis 500 Euro erwarten?

Bevor du dich auf die Suche nach einer günstigen Soundbar machst, solltest du dir darüber im Klaren sein, was du von einer Soundbar bis 500 Euro erwarten kannst. Denn besonders in der Unterhaltungsbranche versuchen dir Hersteller gerne eine Klang- und Funktionsvielfalt zu versprechen, die teilweise weit über die Regeln der Physik hinausgehen. Dass eine 30 cm breite Soundbar keine Stereobühne aufbauen kann, die es mit deinem HiFi-System aufnimmt, kannst du dir sicher denken. Trotzdem gibt es einige Features, die die Spreu vom Weizen trennen.

Macht Dolby Atmos Sinn bei einem 500 Euro Budget?

Wenn du auf der Suche nach 3D-Sound bist, solltest du dich darauf einstellen, mehr als 500 Euro in die Hand nehmen zu müssen. Zwar gibt es günstige Soundbars mit „Dolby-Atmos-Unterstützung“. Diese stellen die zusätzlichen Höhenkanäle allerdings virtuell dar. Zusätzliche Upfiring-Speaker würden den Material- und Herstellungsaufwand in die Höhe treiben. Die einzige von uns getestete Soundbar der virtuelles Dolby Atmos einigermaßen gelingt, ist in dieser Preisklasse die Sonos Beam. Mehr zum Thema wann sich Dolby Atmos lohnt und wann nicht, liest du in unserem kritischen Artikel zum Thema:

Suchst du eine Soundbar oder ein Surround-Set?

Eine Soundbar alleine ist in den allermeisten Fällen schon eine deutliche Verbesserung des Fernsehtons, aber es geht vielleicht noch mehr. Viele Hersteller bieten passende Rear Speaker und Subwoofer an. Inzwischen verbinden sich diese in den allermeisten fällen per Funk, eventueller Kabelsalat muss dir also nicht mehr den Schlaf rauben. Dazu kommt, dass du sparen kannst, wenn du deine Soundbar gleich im Surround-Set kaufst. Ein Subwoofer ist bei einigen von uns getesteten Soundbars schon dabei. Mit den passenden Rears landest du aber fast schon automatisch oberhalb der 500-Euro-Marke.

Bose Soundbar 500 Surround-Set
Als Team noch stärker, aber auch um einiges teurer: Das 500er-Surround-Set von Bose.

Soll deine Soundbar Teil eines Multiroom-Systems werden?

Oder mit anderen Worten: Hast du bereits Sonos-Lautsprecher zu Hause? Wenn ja kannst du vermutlich hier und jetzt aufhören zu lesen, denn Sonos bietet dir nicht nur die Möglichkeit, deine Soundbar in dein Multiroom-System einzubinden, du kannst die Soundbar auch noch zum Surround-Set erweitern. Außerdem ist sie – mit der Bose Soundbar 500 – eine der wenigen Soundbars, die dir erlaubt einen Sprachassistenten zu benutzen.

Sonos Beam (Gen. 2) Schriftzug
Die Sonos Beam lässt sich mit beliebig vielen Sonos-Lautsprechern synchronisieren, oder zum 5.1-Surround-Set ausbauen.

Wichtig: Verbindung zum Internet

Auch im Preissegment unter 500 Euro verfügen einige Soundbars über einen Netzwerkzugang. Einige sogar via LAN-Buchse. Wenn eine Internetverbindung steht, kannst du die Soundbar auch per App oder Sprachbefehl bedienen. Da die Apps in den allermeisten Fällen auch für andere Produkte entwickelt wurden, schlägt der niedrige Preis selten auf die Qualität der App. Anders sieht es mit der Einbindung von Streamingdiensten wie Spotify und Co. aus. Diese findest du in diesem Preissegment relativ selten.

Bose Soundbar 500 Anschlüsse
Mit HDMI-ARC und Toslink kannst du die Soundbar mit so ziemlich jedem Fernseher verbinden. Eine LAN-Buchse sorgt für eine störungsfreie Verbindung zum Netz.

Anschlüsse bei 500 Euro Soundbars

Da du eine Soundbar in den allermeisten Fällen an deinen Fernseher koppeln wirst, besitzen heutzutage so gut wie alle Soundbars einen HDMI-ARC-Anschluss. Auf die Weise können Ton und Befehle vom TV zur Soundbar wandern. Du kannst hierbei z.B. die Lautstärke der Soundbar mit der Fernbedienung des Fernsehers anpassen. Interessant wird es bei den weiteren Anschlüssen der Soundbar:

soundbar teufel cinebar 11 hdmi
Die HDMI-Schnittstellen ermöglichen nicht nur eine Ein-Kabel-Verbindung mit dem Fernseher per ARC, sondern auch das Durchschleifen von HDR-Formaten.

Hat sie zusätzliche HDMI-Eingänge, sodass du einen Blu-ray-Player direkt anschließen kannst? Wie sieht es mit digitalen und analogen Eingängen aus? Und unterstützt die Soundbar Bluetooth? Wenn deine Soundbar auch deine Musik wiedergeben soll, sind all das Fragen, die deine Auswahl beeinflussen sollten.

Braucht meine Soundbar HDMI-eARC?

Eine HDMI-eARC-Schnittstelle erlaubt es dir, Dolby-Atmos-Inhalte zu deiner Soundbar, bzw. hochauflösende Bildinformationen an deinen Fernseher weiterzuleiten. Da die meisten Soundbars bis 500 Euro aber eh kein vernünftiges Dolby Atmos wiedergeben können, solltest du nur dann darüber nachdenken, wenn du deinen Blu-ray-Player nicht direkt am Fernseher anschließen kannst. Willst du 4K-Inhalte über die Soundbar zum Fernseher schleusen, kann die HDMI-ARC-Verbindung zum Nadelöhr werden.

Was ist dir bei einer Soundbar für 500 Euro am wichtigsten? Worauf kannst du gut verzichten? Schreib es uns in die Kommentare!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.