Startseite HiFi Elektronik All-in-One Systeme Das beste HiFi-System: All-in-One-Lösungen für jedes Budget

Das beste HiFi-System: All-in-One-Lösungen für jedes Budget

All-in-One-Systeme sind praktisch. Sie brauchen weniger Platz, klingen gut und ersetzen sogar die Soundbar unterm Fernseher. Aber was ist das beste HiFi-System für welchen Anlass? Hier findest du es heraus.
Kaufberatung HiFi-System Titelbild

Für viele sind die Zeiten der großen HiFi-Türme im Wohnzimmer lange vorbei. Guter Sound ist nicht mehr ausschließlich an klobige Lautsprecher und schwere Elektronik gebunden. Inzwischen lässt sich vieles in einem einzigen Gehäuse unterbringen – und sogar mit deinem Fernseher verbinden! Je nachdem, welche Musikquellen du nutzen möchtest, kommen verschiedene HiFi-Systeme in Frage. In unserem Hörstudio haben wir schon einige Komplett-Anlagen getestet und klären für dich die wichtigsten Fragen rund um das beste HiFi-System.

Die besten HiFi-Systeme im Überblick

Kaufberatung HiFi-System KEF LSX II

KEF LSX II

Das vielseitigste HiFi-System

Leistung: 2x 100 Watt (70 W MT, 30 W HT) | Eingänge: HDMI, opt. Digital, Coax Digital, AUX (Miniklinke), LAN HDMI ARC / eARC: ja / ja | Quellen kabellos: AirPlay 2, Bluetooth 4.2, Chromecast, WLAN, UPnP Streaming: Spotify Connect, TIDAL Connect, Qobuz, Amazon Music, Deezer, Internetradio, Podcasts | Abmessungen (BxHxT): 240 x 155 x 180 mm | Gewicht: 7 kg | Paarpreis: 1.499 Euro

  • Ersetzt komplette HiFi-Anlage mit allen wichtigen Quellen
  • Unkomplizierter TV-Anschluss per HDMI-eARC
  • Klangstark und einfach zu bedienen
  • Kompakt und stylish
  • Hoher, wenn auch recht angemessener Preis
  • Am Test-TV über HDMI nicht sehr laut

Auf den ersten Blick unterschätzt man die KEF LSX II schnell. Denn dank moderner Aktiv-Elektronik klingen die hübschen Böxchen verblüffend erwachsen und machen auch bei höheren Pegeln nicht schlapp. Zumindest in kleineren Räumen bieten sie wirklich ernstzunehmende HiFi-Qualitäten.

Das Stereo-System KEF LSX II ist die perfekte HiFi-Anlage für Leute, die eigentlich keine HiFi-Anlage haben wollen. Sie machen keinen Stress, sehen gut aus, benötigen nicht viel Platz und vermeiden Kabelsalat. Über den HMDI-Anschluss mit dem Fernseher verbunden, macht das KEF-System eine Soundbar überflüssig, und musikalisch bietet es von analog bis digital ein Komplettprogramm, das keine Wünsche offen lässt. Hinzu kommt eine Bedienung per App und eine Implementierung der wichtigsten Streamingdienste.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der KEF LSX II:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test zur KEF LSX II.

Kaufberatung HiFi-System Devialet Phantom I 103 dB Paar

 

Devialet Phantom I 103 dB

HiFi-System mit bombastischem Sound 

Leistung: 2x 500 Watt | Eingänge: opt. Digital, LAN HDMI ARC / eARC: nein / nein | Quellen kabellos: AirPlay 2, Bluetooth, WLAN, UPnP Streaming: Spotify Connect, Tidal, Qobuz, Amazon Music, Deezer, Internetradio, Podcasts | Abmessungen (BxHxT): 252 x 255 x 342 mm | Gewicht: 11,4 kg | Paarpreis: 3.980 Euro

  • Fast grenzenlose Bassgewalt
  • Geniales Design
  • Kompaktes Format, mit großem Effekt
  • Hoher Preis
  • Keine Streamingdienste in App integriert
  • Wenig physische Anschlüsse

Auf einen Subwoofer kannst du bei einem Paar der Phantom Devialet I 103 dB definitiv verzichten. Die insgesamt vier seitlichen Basstreiber des vor Kraft nur so strotzenden Lautsprecherpaares lassen jeden Blockbuster und jeden Partytrack neu aufleben. Zwar kannst du die Phantom auch einzeln kaufen und betreiben, für Stereo-Sound brauchst du jedoch zwei Lautsprecher. Das drückt jedoch bei einem Einzelpreis von knapp 2.000 Euro stark auf die Brieftasche.

Per App, Roon und Fernbedienung lässt sich dein HiFi-System gut steuern, die meisten Streaming-Apps erkennen die Lautsprecher ebenfalls als Ausgabegerät, sodass du auch über Spotify, Tidal und Co. Musik zu den Phantom schicken kannst. Für die Verbindung mit deinem TV steht dir ein optischer Eingang zur Verfügung. Auf weitere physische Eingänge verzichtet Devialet jedoch. Analoge Quellen wie Plattenspieler gehen also leer aus.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Devialet Phantom I 103 dB:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test zur Devialet Phantom I 103 dB.

HiFi-System B&W Zeppelin im Test | HIFI.DE

Bowers & Wilkins Zeppelin

Der beste Smart Speaker von Bowers & Wilkins

Treiber: 5 (2 x Hochtöner, 2 x Mitteltöner, 1 x Tieftöner) | Frequenzbereich: 35 Hz – 24 kHz | Schnittstellen: WLAN, AirPlay 2, Spotify Connect | Farbvarianten: Schwarz, Silber | Wirkungsgrad: 90 dB | Abmessungen (BxHxT): 650 x 210 x 194 mm | Preis: 799 Euro

  • Sehr guter, voller Klang
  • Umfangreiche Streaming-Möglichkeiten
  • Höchstwertige Verarbeitung, luxuriöses Design
  • keine Anschlüsse für TV oder Geräte

Mit der neuesten Version des Smart Speakers Zeppelin gelingt Bowers & Wilkins der gelungene Schritt ins Streaming-Zeitalter. So sind alle gängigen Streamingdienste enthalten und die Steuerung per designierter App oder Alexa funktioniert tadellos. Auch als AirPlay-Lautsprecher kannst du den Speaker benutzen. Besonders begeistert aber der Klang, der unter Smart Speakern bis 800 Euro seines gleichen sucht. Sogar einen beachtlichen Stereo-Effekt schafft die “Klangzigarre”. Schade ist nur, dass du keine externen Geräte wie Fernseher oder CD-Player anschließen kannst. Über physische Audio-Eingänge verfügt der Bowers & Wilkins Zeppelin nämlich nicht. Dafür soll er ab dem nächsten Update auch Highres Streaming via Tidal und Qobuz unterstützen.

B&W Zeppelin – Aktuelle Angebote:

In unserem Test erfährst du mehr über den Bowers & Wilkins Zeppelin.

HiFi-System Naim Muso 2 | HIFI.DE Test

Naim Mu-so 2

HiFi-System im Soundbar-Format

Leistung: 450 Watt (6 x 75 Watt) | Eingänge: HDMI, opt. Digital, AUX (Miniklinke), WLAN, LAN | HDMI ARC / eARC: Ja / Nein | Quellen kabellos: AirPlay 2, Bluetooth, Spotify Connect, Chromecast, WLAN, UPnP, Roon | Streaming: Spotify Connect, TIDAL, Qobuz, Internetradio, Podcasts | Abmessungen (BxHxT): 628 x 122 x 264 mm | Gewicht: 11,2 kg | Preis: 1.699 Euro / 1.799 Euro (Wood Edition)

  • Satter Sound mit knackigem Bass
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Umfangreiche App
  • Im Mitteltonbereich etwas diskret
  • Klangeinstellungen könnten umfangreicher sein

Don’t call it Soundbar! Zwar ist die Naim Mu-so 2 definitiv am besten dafür geeignet, unter einem Fernseher Platz zu finden, doch bietet sie dir sehr viel mehr als es ein Klangriegel normalerweise kann. Mit Lautsprechern vom französischen Spezialisten Focal und einer Menge Kraft unter der schicken Haube gibt dieses HiFi-System Gas. Neben ihrem vollen Klang begeistert die Naim Mu-so 2 aber auch mit einem umfassenden Streaming-Aufgebot, einer HDMI-ARC-Schnittstelle und einer sehr umfänglichen App. Diese erlaubt es auch, die Naim Mu-so 2 mit weiteren Naim-Geräten in einem Multiroom-System zu verknüpfen.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Naim Mu-so 2:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test zur Naim Mu-so 2.

HiFi-System Plus Audio The+Record Player im Test | HIFI.DE

Plus Audio The+Record Player

Klassische HiFi-Anlage ganz ohne Kabelgewirr

Bauart: Plattenspieler | Leistung: 100 Watt insgesamt | Laufwerk: Plattenspieler (33/45 U-min, Carbon-Tonarm, Tonabnehmer Ortofon 2M Red) | Eingänge: USB (PC), TosLink, AUX-In (Cinch) | HDMI ARC / eARC: Ja / Nein | Abmessungen (BxHxT): 446 x 352 x 215 mm | Gewicht: 15 kg (18 kg) | Preis: Special Edition 2.000 €, (Normalversion ab 1.800 Euro; Rack 300 € Aufpreis)

  • Hohe klangliche Auflösung
  • Breite Klangbühne dank WIDE-Modus
  • Einfache, übersichtliche Bedienung
  • Unterstützt nur Bluetooth-Codec SBC

„Warum nicht?“, ist ein Gedanke, der bei der Beschäftigung mit dem Record Player von Plus Audio immer wieder auftaucht. Nein, hochwertige All-In-One-Systeme haben normalerweise keinen Plattenspieler an Bord, aber warum nicht? Theoretisch ist es keine gute Idee, einen empfindlichen Plattenspieler direkt auf einer bassstarken Aktiv-Box zu platzieren, aber warum nicht?

Du liebst Musik, der Vinyl-Virus hat dich erwischt, du magst Vintage Design und suchst eine HiFi-Lösung, die auf kleinstem Raum diese Ansprüche vereint? Dann gibt es wirklich keinen Grund, warum du den Plus Audio The+Record Player nicht zumindest einmal ausprobieren solltest.

Hier findest du unseren Test des Plus Audio The+Record Players.

HiFi-System Argon Audio Fenris A4 | HIFI.DE Test

Argon Audio Fenris A4

Das günstigste, komplette HiFi-System

Leistung: 2 x 75 Watt | Eingänge: Bluetooth, HDMI ARC, Optisch Digital, Stereo Cinch, Phono (MM) HDMI | ARC / eARC: Ja / Nein | Quellen kabellos: Bluetooth | Streaming: Nein | Abmessungen (BxHxT): 140 x 240 x 220 mm | Gewicht: 5,5 kg (Paar) | | Paarpreis: 329 Euro

  • Riesiger Klang aus sehr kompakten Lautsprechern
  • Tonal ausgewogen, gute Abbildung
  • Erstaunlich niedriger Preis
  • Ein PC-USB-Eingang wäre praktisch
  • Keine Internetverbindung

Dein Budget ist begrenzt, auf guten Sound in deiner Wohnung willst du aber nicht verzichten? Mit den Aktivboxen Fenris A4 von Argon Audio kannst du dir diesen Wunsch erfüllen. Zwar fehlt ihnen die Fähigkeit zu streamen, die die anderen Systeme hier auszeichnet, dafür bekommst du einen Phono-Eingang. Ein externer Phono-Vorverstärker wird damit genauso überflüssig wie der eigentliche Verstärker. Über die HDMI-ARC-Schnittstelle verbindest du zudem deinen Fernseher mit den Lautsprechern. In Sachen Abbildung und Klang sind sie Soundbars im ähnlichen Preissegment haushoch überlegen, sodass dein Filmabend ein voller Erfolg werden kann.

Hier gehts zu den aktuellen Angeboten der Argon Audio Fenris A4:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test zur Argon Audio Fenris A4.

Das ist das beste HiFi-System für dich – Wie gut klingt’s?

Im Folgenden geben wir dir einige wichtige Tipps mit auf den Weg, die dir bei der Wahl des besten HiFi-Systems helfen. Denn es gibt verschiedene Gründe, aus denen sich Menschen für eine kompakte Anlage entscheiden. Zweifellos bleibt dennoch ein wichtiger Entscheidungsfaktor der Klang. Daher direkt zu Anfang der Hinweis: Man kann die Physik nicht überlisten. Kompakte Anlagen können baubedingt nur geringes Luftvolumen in Bewegung versetzen.

Kaufberatung HiFi-System Devialet Phantom I 103 dB Bass
Die Devialet Phantom I 103 dB bietet eine außergewöhnliche Bassperformance. Viele kompakte HiFi-Systeme können wegen ihrer Größe nicht unbedingt viel Bass. Fast alle haben für diesen Fall aber einen Anschluss für einen externen Subwoofer.

In den meisten Fällen wäre es also utopisch, den gleichen großen Sound von ihr zu verlangen, wie von Standboxen. Das bedeutet jedoch nicht, dass du nicht genauso viel – oder sogar noch mehr Spaß mit deinem neuen HiFi-System haben kannst. Denn gerade in kleinen Räumen sind viele Standlautsprecher einfach zu mächtig und können schnell dröhnen. Kleine Lautsprechersysteme hingegen können hier ihr ganzes Potenzial entfalten – bei weniger Platzbedarf. Daher unser Tipp: Höre dir dein HiFi-System gut an, bevor du dich für eines entscheidest. Viele Hersteller bieten dir Probezeiten, in denen du Produkten in den eigenen vier Wänden testen und gegebenenfalls zurückschicken kannst.

In unserem Ratgeber findest du weitere nützliche Tipps rund ums Thema Lautsprecher aufstellen:

TV-Sound über dein HiFi-System? So geht’s!

Große Boxentürme mit schweren AV-Receivern können sich immer weniger Menschen in modernen Wohnzimmern vorstellen. Trotzdem sollen deine Lieblings-Blockbuster ordentlich klingen. Viele HiFi-Systeme bieten dir hierfür eine simple Lösung. Statt großem Kabelsalat brauchst du im Idealfall nur noch ein HDMI-Kabel. Über den Audiorückkanal (HDMI-ARC oder -eARC) deines Fernsehers gelangt das Tonsignal so zu deinen Boxen. Der Vorteil: Du kannst die Lautstärke deines HiFi-Systems direkt mit deiner TV-Fernbedienung steuern.

Kaufberatung HiFi-Systeme KEF LS50 Wireless II
Viele HiFi-Systeme – hier die KEF LS50 Wireless II – kannst du per HDMI ARC direkt an deinen Fernseher anschließen. Dein TV-Sound profitiert davon immens.

Das geht natürlich nur, wenn dein HiFi-System über einen entsprechenden Eingang verfügt. Die Naim Mu-So 2 bietet dir diese Option genau wie die Aktivboxen von KEF oder von Argon Audio. Beim Devialet Phantom I 103 dB musst du hingegen mit einer Verbindung per optischem Kabel vorlieb nehmen. Der Zeppelin von Bowers & Wilkins verzichtet komplett auf physische Anschlüsse. Durch seine Form eignet er sich jedoch sowieso für einen Einsatz unter deinem Fernseher.

Welche Quellen möchtest du an deinem HiFi-System verwenden?

Je nachdem wie viele Quellen du mit deinem HiFi-System abhören können möchtest, verändert sich deine Auswahl. Denn auch wenn viele die ein oder andere Quelle von Haus aus mitbringen, ein tatsächliches All-in-One-System ist äußerst selten. Besonders Plattenspieler bringen die wenigsten Anbieter im selben Gehäuse mit Lautsprechern und Gehäuse unter. Die große Ausnahme hierbei: The+Record Player von Plus Audio. Die meisten anderen beschränken sich bei ihren HiFi-Systemen auf Bluetooth und/oder Streaming. Auch diese beiden Quellen bedürfen genau genommen weiterer Geräte – ein Handy und einen Internetrouter zum Beispiel – sie sind jedoch kabellos realisierbar.

Argon Audio Fenris A4 Anschlüsse
An der Argon Audio Fenris A4 findet so ziemlich jede mögliche Soundquelle ihren Platz. Auch dein Plattenspieler erlebt so ein Revival.

Darüber hinaus ermöglichen dir so gut wie alle HiFi-Systeme, weitere Quellen per Kabel zu verbinden. Hoch im Kurs sind hier HDMI-ARC für deinen Fernseher und ein Paar Cinchstecker. Hier findet je nach Schaltung ein CD-Player oder sogar ein Plattenspieler Platz. Ein USB-Eingang ist äußerst praktisch, wenn du deinen PC mit den Lautsprechern verbinden willst und eine LAN-Buchse erleichtert die Einbindung ins eigene Heimnetzwerk erheblich. Du solltest dir also genau überlegen, welche Quellen du anschließen möchtest, bzw. auf welche du verzichten kannst, bevor du dir ein HiFi-System zulegst. Übrigens: Warum ein Subwoofer in deinem HiFi-System durchaus Sinn ergeben kann, haben wir dir hier zusammengefasst.

Wie viel darf dein HiFi-System kosten?

Kompakte Geräte in möglichst kleinen Gehäusen verleiten dazu, von einem relativ niedrigen Preis auszugehen. Das kann aber schnell täuschen. Kleiner heißt nur selten weniger Aufwand und genau der macht ein Produkt bekanntlich teuer. Mit einem Paar Aktivboxen oder einem System wie dem Zeppelin von Bowers & Wilkins kaufst du im Grunde immer mehrere Geräte in einem Gehäuse. Komponenten, die du normalerweise einzeln kaufen müsstest, sind jetzt implementiert. Verstärker, Prozessoren, Lautsprecher und diverse Quellen müssen aufeinander abgestimmt werden. Das kostet viel Zeit in der Entwicklung. Daher solltest du dir vor dem Kauf deines HiFi-Systems gut überlegen, wieviel du bereit bist auszugeben.

Auf der anderen Seite kannst du aber auch recht günstig an ein tolles HiFi-System wie die Argon Audio Fenris A4 kommen. Jedoch kannst du hier nicht die gleiche klangliche Performance erwarten, wie sie dir eine Devialet Phantom I 103 dB bieten kann.

Haben wir dir bei der Wahl deines HiFi-Systems helfen können? Welche Eigenschaften sind dir bei deiner All-in-One-Anlage am wichtigsten? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.