Startseite Kopfhörer Bluetooth Kopfhörer Beats Kopfhörer 2024 im Vergleich: Eine echte Alternative zu AirPods?

Beats Kopfhörer 2024 im Vergleich: Eine echte Alternative zu AirPods?

Beats ist bekannt für seine stilvollen Over- und In-Ear-Kopfhörer. Doch wie schlagen sich Kopfhörer von Beats in unserem Praxistest? Wir stellen dir unsere Favoriten vor.
Die besten Beats Kopfhörer 2024 im direkten Vergleich

Die Kopfhörer-Marke Beats wurde von Hiphop-Musikproduzent Dr. Dre gegründet. Er gehört zu den bedeutendsten Produzenten unserer Zeit und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass seine Kopfhörer-Marke mit den Jahren große Beliebtheit errungen hat. Inzwischen gehört Beats zu Apple und das Portfolio des Kopfhörer-Herstellers ist gewachsen. Neben klassischen Over-Ear-Kopfhörern gibt es auch On-Ear und In-Ear-Kopfhörer von Beats. Und sogar verschiedene Sportkopfhörer hat die Marke in petto.

Doch was unterscheidet die ganzen Kopfhörer voneinander? Und welches Modell eignet sich eigentlich für welchen Anlass? Das haben wir ausgiebig im HIFI.DE Testlabor geprüft und zeigen dir hier unsere 3 Favoriten unter Beats-Kopfhörern.

Beats-Kopfhörer: Unsere 4 Favoriten

Obwohl Beats-Kopfhörer mit Apple AirPods technisch mithalten können, steht die Marke ein wenig im Schatten der Apple-Kopfhörer. Vor allem Android-Nutzer:innen sollten bei Beats aber hellhörig werden. Denn die Kopfhörer sind eine echte Alternative zu den Apple AirPods, wenn du ein Android-Smartphone besitzt. Wie sich die Kopfhörer von Beats im Vergleich zu AirPods geschlagen haben, und welches Modell für welchen Zweck am besten passt, erklären wir dir hier.

Die besten Beats Kopfhörer: Beats Studio Buds

Beats Studio Buds

Das beste Gesamtpaket

Preis: 149 Euro | Akku-Laufzeit mit/ohne ANC: 5 h / 8 h / bis zu 24 h mit Ladecase | Schnellladefunktion: 5 Min. für 1 h Wiedergabe | Bluetooth-Standard: Bluetooth 5.0 | Bluetooth-Codecs: SBC, AAC |Steuerungs-App: Ja (Android) | Sonstiges: Schutzklasse IPX4

  • Ansprechendes, frisches Design
  • Guter, detailreicher Klang
  • Kraftvoller Bass
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Kein Tragesensor
  • Kaum Konfigurationsmöglichkeiten

Die Beats Studio Buds bieten dir für ihren Preis von rund 150 das beste Gesamtpaket inklusive ANC. Abseits des Noise Cancellings ist die Ausstattung der Studio Buds eher minimalistisch gehalten. Das reicht aber vollkommen aus. Der Sound der In-Ear-Kopfhörer ist kräftig, kann allerdings nicht mit den teureren Modellen von Beats mithalten. Die Akkulaufzeit der Ohrhörer beträgt mit eingeschaltetem ANC rund 5 Stunden, weiter 24 bekommst du mit dem Ladecase.

Etwas in die Jahre gekommen wirken die Bluetooth-Codecs der Studio Buds. Inzwischen haben viele In-Ears in dieser Preisklasse höher auslösende Codecs, wie LDAC oder aptX, mit an Bord. Darauf musst du bei den Studio Buds verzichten. Dafür kann sich das ANC der In-Ears sehen lassen und besonders gefallen hat uns eine App für Android-User:innen, die wir bei den Apple AirPods (3. Gen) schmerzlich vermissen.  Dank der App musst du als Android-Mensch auf keine Funktionen der Beats Studio Buds verzichten.

Mit den Beats Studio Buds bekommst du also auf das Wesentliche reduzierte, gut klingende und rundum sehr gelungene True-Wireless-Kopfhörer. Wenn du auf Spielereien und Einstellungsmöglichkeiten verzichten kannst, sind die knalligen Hörer eine wirkliche gute Option als beste Beats-Kopfhörer für dich.

Aktuelle Angebote

Erfahre mehr in unserem ausführlichen Test der Beats Studio Buds.

Beats Studio Pro

Beats Studio Pro

Android-Konkurrenz für die AirPods Max

Preis: 399 Euro / 360 Euro | Akku-Laufzeit mit/ohne ANC: 24 h / 40 h | Schnellladefunktion: 10 Min. für 4 h Wiedergabe | Bluetooth-Standard: Bluetooth 5.3 | Bluetooth-Codecs: SBC, AAC |Steuerungs-App: Ja (Android) | Sonstiges: Schutzklasse IPX4

  • Sehr guter Klang
  • Hervorragendes ANC
  • Lange Akkulaufzeit
  • Keine Trageerkennung
  • Leder-Polster werden schnell zu warm

Der Beats Studio Pro ist in der Summe seiner Eigenschaften ein hervorragender Kopfhörer zum fairen Preis. Vor allem Apple-Nutzer:innen profitieren bei der Handhabung, die beim Beats ebenso leicht ist, wie bei AirPods. Besonders ist, dass der Kopfhörer im Gegensatz zu dem Apple AirPods Max auch mit Android-Quellen alle Funktionen des Kopfhörers nutzen kannst. Denn der Studio Pro kommt mit einer praktischen App für Android. Der Sound des Beats Kopfhörers klingt ausgeglichen und macht eine Menge Spaß.

Mit Dolby-Atmos-Material, personalisiertem 3D-Sound oder der Wiedergabe über USB-C schwingt sich Studio Pro zu akustischen Höhenflügen auf. ANC und Transparenz-Modus haben uns im Test ebenfalls überzeugt. Die fehlende Trageerkennung und keine höher auflösenden Codecs wie LDAC oder aptX beim Beats Studio Pro sind kleine Makel, dennoch gehen hier selbst eingefleischten Apple-Fans die Argumente für den deutlich teureren Apple AirPods Max aus.

Aktuelle Angebote

Erfahre mehr in unserem ausführlichen Test der Beats Studio Pro.

HIFI.DE Test | Beats Solo 4

Beats Solo 4

On-Ear-Kopfhörer mit Historie 

Gewicht: 217 g | Akku-Laufzeit: ca. 50 Std. | Schnellladefunktion: Ja (10 Min. Laden für 5 Std. Spielzeit) | Akku-Ladezeit: k.A. | Bluetooth-Standard: Bluetooth 5.3 | Steuerungs-App: Beats-App | Preis: 229,95 Euro

  • Sicherer Halt
  • Sehr kompakt, mit praktischer Tasche
  • Mit Android-App
  • Für manche Köpfe sicher zu eng
  • Kaum Personalisierung möglich
  • Etwas dumpfer Klang

Der Beats Solo 4 spricht in erster Linie Fans der Marke an. Der On-Ear-Kopfhörer genießt – nicht zuletzt wegen des genialen Beats-Mitbegründers Dr. Dre – gewissermaßen Kultstatus. Die ohraufliegende Bauart kann gefallen, der Solo 4 liegt aber auch unter den Artgenossen ziemlich eng auf. Dadurch gelingt ihm zwar eine anständige passive Geräuschunterdrückung, auf echtes ANC musst du aber verzichten. Sein Klang ist definitiv alltagstauglich, aber ebenfalls Geschmackssache. Am besten funktioniert der Kopfhörer natürlich mit Apple-Endgeräten – nur mit diesen kannst du etwa Spatial Audio nutzen. Wir können aber Entwarnung geben: Die meisten Funktionen finden sich auch in der Beats-App für Android. So leicht und kompakt, wie der Solo 4 ist, ist er definitiv eine Alternative zum wuchtigeren Studio Pro.

Aktuelle Angebote

Hier geht’s zu unserem ausführlichen Test des Beats Solo 4.

Beats Fit Pro

Beats Fit Pro

Stilvolle Sportkopfhörer mit festem Halt

Preis: 230 Euro / 180 Euro | Akku-Laufzeit mit ANC: 6 h / bis zu 24 h mit Ladecase | Schnellladefunktion: 5 Min. für 1 h Wiedergabe | Bluetooth-Standard: Bluetooth 5.1 | Bluetooth-Codecs: SBC, AAC |Steuerungs-App: Ja (Android) | Sonstiges: Schutzklasse IPX4

  • Guter Klang mit starkem Bass
  • Fester Halt in den Ohren
  • Hochwertiges Design
  • Ladecase ist recht groß
  • Wenige Einstellungsmöglichkeiten

Auf den ersten Blick sehen die Beats Fit Pro vielleicht etwas ungewohnt aus, aber der kleine Bügel, der von den In-Ear-Kopfhörern absteht, hat einen sinnvollen Zweck. Denn dank dieser kleinen Abwandlung des Designs, sitzen die Kopfhörer von Beats fest in deinem Ohr, wenn du ein schweißtreibendes Workout vollziehst.

Dank Schutzklasse IPX4 sind die In-Ears auch gegen Wasser geschützt, allerdings unterscheiden sich die Fit Pro damit nicht von den anderen Beats-Kopfhörern, da fast alle Modelle den gleichen Schutz mitbringen. Dank einer langen Akkulaufzeit und ANC kannst du die Beats Fit Pro auch auf langen Joggingrunden oder im Fitnessstudio tragen. Und das vielleicht wichtigste: Obwohl die Fit Pro so fest im Ohr sitzen, werden sie auch nach langem Tragen nicht unbequem. Der Sound der Kopfhörer bringt ordentlich Bass mit, ohne dabei andere Teile eines Songs zu übertönen. Alles in allem bieten dir die Beats Fit Pro ein rundes Gesamtpaket, das sich perfekt zum Sport und für den Alltag eignet.

Aktuelle Angebote

Erfahre mehr in unserem ausführlichen Test der Beats Fit Pro.

Das solltest du beim Kauf von Beats-Kopfhörern beachten

Eigentlich bieten dir alle Beats-Kopfhörer ein rundes Gesamtpaket. Alle Modelle, die wir in der HIFI.DE Redaktion getestet haben, bringen eine gute Akkulaufzeit, Spritzwasserschutz und einen guten Klang mit. Letzteres unterscheidet sich natürlich bei den Modellen, je nach Bauart und Preis. Der Over-Ear-Kopfhörer Studio Pro schirmt aufgrund seiner ohrumschließenden Bauweise Außengeräusche etwas besser ab, und entsprechend kannst du den Sound des Kopfhörers deutlicher wahrnehmen.

Für gewöhnlich klingen die teureren Modelle eines Herstellers etwas besser als die günstigeren – das muss aber keinesfalls bedeuten, dass du mit günstigeren Kopfhörern automatisch schlechteren Sound bekommst. Auch preiswertere Modelle können dir ein gutes Gesamtpaket bieten, bei Beats wären das zum Beispiel die Studio Buds, die mit rund 150 Euro natürlich immer noch nicht günstig sind.

Beats-Kopfhörer sind doch nicht das richtige? Hier findest du alle von uns getesteten Bluetooth-Kopfhörer:

Die neueren Kopfhörer von Beats haben alle ANC mit an Bord, verzichten aber teils auf höher auflösende Bluetooth-Codecs, wie LDAC und aptX. Apple setzt mit seinem Top-Modell, dem Studio Pro, auf Spatial Audio. Trotz virtuellem 3D-Sound verzichtet Beats auch hier auf Bluetooth-Codecs abseits der Standard-Ausstattung SBC und AAC.

Beats Studio Pro als perfekte Alternative zu den AirPods Max
Die Studio Pro von Beats bringen im Gegensatz den Apple AirPods Max eine App für Android mit.

Apple AirPods oder Beats? Diese Vorteile bieten Beats-Kopfhörer

Du schwankst zwischen AirPods oder Beats-Kopfhörern? Wenn du ein Android-Smartphone besitzt, ist diese Frage schnell für dich geklärt. Denn nur Beats-Kopfhörer bringen eine App für Android mit. Das ist der entscheidende Unterschied der Marke zu Apple AirPods.

Auch in unseren Tests mussten wir hervorragenden Kopfhörern, wie den Apple AirPods Max oder den AirPods Pro 2, ein paar Punkte abziehen, da sie in Kombination mit Android viele ihrer nützlichen Funktionen verlieren. AirPods entfalten ihr volles Potenzial nur mit einem iPhone. Bei Beats ist das anders. Mit Beats Kopfhörern kannst du dir als Android-Nutzer:in einfach die passende App im Google PlayStore herunterladen und wie ein:e iPhone-Besitzer:in auf alle Funktionen der Kopfhörer zugreifen. Die App und die Kompatibilität mit Android verschaffen Beats-Kopfhörer einen klaren Vorteil gegenüber AirPods, die viele ihrer Funktionen mit einem Android-Gerät verlieren.

iPhone-Nutzer:innen haben die Qual der Wahl

Besitzt zu hingegen ein iPhone, kannst du ganz frei entscheiden, welche Kopfhörer dir eher zusprechen. Bei beiden Marken stehen dir alle Funktionen zur Verfügung. Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Marken sind die Preise. Während die Studio Pro nur rund 300 Euro kosten, liegen die AirPods Max derzeit bei rund 550 Euro. In unserem Test unterschieden sich die beiden Kopfhörer allerdings nur um 0,2 Punkte. Soundtechnisch bewegen sich die beiden Kopfhörer auf gleichem Niveau, bei der Bedienung hat der Beats jedoch die Nase vorn. Und bei der Leistung des ANCs hingegen liegt der AirPods Max deutlich vorn.

Sportkopfhörer von Beats: sicherer Halt dank praktischen Designs
Dank des kleinen Bügels eignen sich die Fit Pro von Beats perfekt für ein Workout, aber auch im Alltag kannst du die In-Ears flexibel nutzen.

Diese Funktionen sollte dein neuer Kopfhörer mitbringen

Bevor du dich für einen Beats-Kopfhörer entscheidest, solltest du dir genau überlegen, wofür du deine neuen Kopfhörer nutzen möchtest. Suchst du ein Paar In-Ears, die dich sowohl im Alltag als auch beim Sport begleiten? Dann sind die Studio Buds oder Studio Buds Plus vielleicht die richtige Wahl für dich. Deine neuen Kopfhörer sollen auch bei einem schweißtreibenden Workout fest in deinem Ohr sitzen, oder sogar einen Marathon lang durchhalten? Hier wären die Beats Fit Pro oder die Beats Powerbeats Pro mit einem zusätzlichen Bügel hinter dem Ohr entlang eine Option für dich.

ANC und Akkulaufzeit als wichtige Begleiter

Abseits davon solltest du dir im Klaren darüber sein, ob dein Kopfhörer Noise Cancelling mit an Bord haben soll, oder ob dir das nicht so wichtig ist. Gerade wenn du viel in den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist, kann ANC wahre Wunder wirken, und dich von der lauten Umgebung abschotten. Bei der Akkulaufzeit musst du dir eigentlich keine Gedanken machen, es sei denn, du suchst In-Ears, die mehrere Stunden durchhalten, ohne geladen werden zu müssen. Denn beide In-Ear Modelle von Beats, die Beats Fit Pro und die Studio Buds bringen jeweils nur 5 bis 6 Stunden Akkulaufzeit für die Ohrhörer mit, danach müssen sie für eine kurze Zeit zurück ins Ladecase.

Du bist auf der Suche nach leistungsstarken In-Ear-Kopfhörern mit Noise Cancelling? Wir haben zahlreiche Modelle im HIFI.DE-Testlabor geprüft:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.